Wunschthread

U

User 2159

Für die kommende Saison habe ich folgende Wünsche und bitte diese bei der Überarbeitung des Regelwerks zu beachten...

Bitte nur erntgemeinte Beiträge und kein Off-Topic. Falls es Grund zur Diskussion gibt, bitte einen neuen Thread eröffnen.
 
U

User 2159

Meine Vorschläge für 2008/2

Gewichtssystem

Zunächst möchte ich sagen, dass sich das System bis auf ein paar Ausnahmen bewährt hat.

Eine große Ausnahme sind die Schwankungen im Laufe der Saison. Aus der Gruppe der Fahrer, die für den Sieg in Frage kommen, gab es immer einen Teil mit und einen anderen Teil ohne Gewicht. Dadurch kam es sehr selten zu direkten Zweikämpfen unter diesen Teilnehmern und die Rennen wurde oft deutlich durch jemanden ohne Gewicht gewonnen.

Daher mein Vorschlag: Handicappunkte für die ersten 8 eines Events.

Für den Sieg bekommt man 8 HCP, für Platz 8 noch 1.
Die Ränge 9 & 10 bleiben unverändert, ab Platz 11 darf man je einen Punkt ausladen. Ab Platz 18 lädt man maximal 8 HCP aus.

Als Maximale HCP-Zahl sollte man einen fairen Mittelweg finden, etwa 10-12 Punkte. Wie viel Gewicht es für einen Punkte gibt muss noch genauer bestimmt werden - sinnvoll wären kleinere Spannen als in dieser Saison, sonst hat man mit 12 HCP einfach zu viel Ballast.

Was soll erreicht werden?
Unter den Top-Fahrern gibt es keine Schwankungen mehr (d.h. bei einem Rennen fahren ABC ohne Gewicht und gewinnen, danach liegen DEF vorne weil ABC Ballast hat und umgekehrt).

Im Laufe der Saison sammeln die Favoriten HCP und kommen alle auf ein ähnlichen Leven (ca. 6-10 Punkte). Die Rennen sind ausgeglichener und auch "Underdogs" bekommen Chancen.

Gewicht soll keine Strafe sein, sondern ein Mittel um das Feld auszugleichen. Momentan ist es eher eine Strafe.
 
U

User 2159

Gewichtssystem 2

Momentan werden die Zusatzgewichte ausschließlich nach dem Fahrzeuggewicht berechnet. Dabei spielt die Leistung des Autos keine Rolle.

Bei vier HCP bekommt ein XRT beispielsweise 49 Kilo, ein F08 dagegen nur 24 kg.

Ab der kommenden Saison sollte das Zusatzgewicht mit dem Mittel PS pro Tonne berechnet werden.

Was soll erreicht werden?
Ein faireres Gewichtsystem, dass in den einzelnen Fahrzeugklassen und -kategorien keine Nachteile für Fahrer bringt.
 
U

User 2159

Ablauf des Rennabends

Momentan gibt es folgende Abfolge: Quali, Sprint, Main.

In allen Rennen der Saison hat ein Fahrer aus der ersten Startreihe das Sprintrennen für sich entscheiden können. Im folgenden Hauptrennen muss dieser Fahrer dann von Platz acht fahren. Eigentlich eine hervorragende Regelung.

Aber: so werden die Fahrer leicht benachteiligt, die in der Qualifikation schnell waren und im Sprintrennen vorne landen. Sie müssen im Hauptrennen von hinten starten, was nach dem Punktesystem viel stärker gewichtet ist.

Meine Vorschlag: das Rennen mit der umgekehrten Startreihenfolge sollte eine geringere Gewichtung haben. So wird es in vielen Rennserien praktiziert, unter anderem in der GP2 oder Formel 3 EuroSerie. In der WTCC werden die beiden Rennen zumindest gleich gewichtet.

So könnte man einfach Sprint und Hauptrennen tauschen oder die Punkte für beide Rennen angleichen.

Was soll erreicht werden?
Die schnellsten Fahrer in der Qualifikation sollen eine größere Chance auf den Gewinn des Events haben.

Beim Sprintrennen als Lauf 2 hätten zudem die "Underdogs", die im Rennen 1 auf 7 und 8 ins Ziel kamen, eine größere Chance auf Einzelsiege.
 
U

User 2383

Ablauf des Rennabends

...

Aber: so werden die Fahrer leicht benachteiligt, die in der Qualifikation schnell waren und im Sprintrennen vorne landen. Sie müssen im Hauptrennen von hinten starten, was nach dem Punktesystem viel stärker gewichtet ist.

...

stimmt. überlege auch oft, ob ich im sprint nicht doch lieber 6. bis 8. werde. da es im main viel mehr punkte gibt. besonders bei kursen auf denen man schlecht überholen kann wirkt sich das punktesystem etwas negativ aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 686

:gruebel: sowas nennt man dann "taktieren"...

solls ja auch in realen rennen geben ;)

mfg
154.gif
 
U

User 1148

Da man sich in diesem Thread ja was wünschen darf ... :-)

Wie wäre es wenn man die Masters und den LP konsolidieren würde?

Es werden ja in beiden Serien recht breit gefächerte Fahrzeuge oder Klassen
bewegt.
Ferner gibt es im Großen und Ganzen eine Schnittmenge an Fahrern die
bereits eh in beiden Serien am Start ist. Weiterhin kämen dann die Fahrerüberhänge
aus LP und Masters dazu, mit dem Ziel durchgäng ein recht volles Grid zu haben.

Vom Ablauf her könnte man 14tägig (oder evtl. sogar wöchentlich) nach Rennlänge (Sprint und Masters) fahren und den Turnus darauf nach Rennlänge des LP.
Oder man fährt 2x Masterslänge + 1x LP und so weiter und so fort. Etc. Etc. .... Die unterschiedlichsten Variationen wären ja möglich.

LP + Masters = Langstreckenmasters:
============================
+ Motivation durch Abwechslung (unterschiedliche Taktik über die Saison)
+ Volles Grid

... to be continued

Dies ist einfach nur mal so ins Blaue gedacht. Ich möchte hier keinem
der verantwortlichen Planer vors Beinchen treten :)
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User

unterstütze die vorschläge fabians voll und ganz [will was heißen].

daher sind das auch meine wünsche :D

mir wäre es mittlerweile auch lieber, wenn der rennabend eine halbe stunde früher beginnt und dafür die rennen etwas länger werden. die idee von guido muß ich mir noch durch den kopf gehen lassen, aber in die richtige richtung geht das schon. allerdings fahr ich sonntagabend keine rennen. die idee bekommt dann ihren charme, wenn man sich ein 2. grid hinzudenkt unter den masters.

das wäre übrigens mein wunsch. mit auf und abstiegs-system. das macht die sache auf den hinteren rängen auch interessanter.

gruß

rühli
 
U

User 1148

... allerdings fahr ich sonntagabend keine rennen.
Die Konsolidierung der beiden Serien sollte sich aber im Rennkalender beim Renntag an der bisherigen Masters ausrichten ;)
Sonntags kann ich nämlich auch nicht :X

Aber das wären alles Details ... dies sollte nur mal ein grober Ansatz sein.
 
U

User 2663

hört sich im groben nicht schlecht an, nur sollte man bedenken das,einige NUR im LP mitfahren weil in der königlichen masters ( grob ausgedrückt ) zu Hart gefahren wird....... ( so Rühli jetzt habe ich es geschrieben )

dann fängt wie man sieht es auch gleich wieder an " Sonntags kann ich aber nicht " bzw " Mittwochs können andere nicht...."

dann lieber Masters und LP getrennt.....
und die Top 10 beider Klassen, zb in der Sommer und / oder Winterpause, fahren dann in 4 Rennen ( 2x LP und 2 x Masters )den SUPER Langstrecken Master aus....
 
U

User 686

.......... die idee bekommt dann ihren charme, wenn man sich ein 2. grid hinzudenkt unter den masters.

das wäre übrigens mein wunsch. mit auf und abstiegs-system. das macht die sache auf den hinteren rängen auch interessanter.

gruß

rühli

:banger: Jawoll... und das würde sicherlich mehr fahrer dazu animieren nen Beitrag zu den serverkosten zu entrichten..
(denn die "grosse masters" is ja quasi ne geschlossene gesellschaft.. )
und bei der möglicherweise angedachten und geplanten "kleinen masters" wäre ein jederzeitiger einstieg angesagt..
(ne VR-Lizenz vorausgesetzt)

d.h.: mehr zahlende member.. und demzufolge auch mehr leute die möglicherweise mit nem "masters-cup" nich ausgelastet sind und zusätzliche an nem langstreckenpokal interessiert sind..

ein "auf- und abstiegssystem" wäre logischerweise auch ne voraussetzung..

mfg
154.gif
 
U

User 2572

Ein paar Wünsche bzw. Anregungen für die neue Masters Saison hätte ich auch anzubringen:

Pflichtboxenstops:
Ich fände es interessant wenn es, änlich wie in der DTM, pro Rennen einen Pflichtboxenstop geben würde.
Vorteil:
- Mehr strategische Möglichkeiten während eines Rennens.
- So ein Boxenstop ist immer etwas spannendes :)

Fahrzeugwahl:
Mein Vorschlag ist, dass nicht bei jedem Rennen das Fahrzeug gewechselt wird, sondern für z.B. drei Rennen ein Fahrzeug aus einer bestimmten Klasse gewählt werden muss und dieses dann von dem jeweiligen Fahrer gefahren wird. Nach drei Rennen wechselt dann die Fahrzeugklasse.
Vorteile:
- Verschiedene Fahrzeuge (aus der gleichen Klasse) im selben Grid.
- Fahrer, die weniger Zeit zum Trainieren haben, können sich länger an ein Fahrzeug gewöhnen, da es ja über 3 Rennen gefahren wird. Somit könnten auch langsamere Fahrer bessere Zeiten erzielen.

Teamwertung:
Ich halte es für einen großen Vorteil, wenn neben der bereits bestehenden Fahrerwertung eine Teamwertung eingeführt würde. Ich könnte mir Teams in einer Größenordnung von zwei oder drei Fahrern vorstellen.
Vorteile:
- Die Fahrer hätten vor dem Rennen eine größere Motivation zu trainieren, denn ich glaube jeder Fahrer möchte besser abschneiden, wenn er mit einem Teamkameraden zusammen um eine Teamposition kämpft, als wenn er alleine um einen Meisterschaftsrang fährt
- Die Fahrer in den Teams würden sich unterstützen und idealerweiße zusammen trainieren -> Leistungsspektrum der Fahrer könnte sich erhöhen

So, dass waren erst einmal meine Vorschläge. Ich hoffe es ist einigermaßen rübergekommen, was ich mir unter den einzelnen Punkten vorstelle und von diesen erhoffe.
Vielleicht findet sich der ein oder andere Punkt ja im nächsten Reglement wieder :)
 
U

User 2327

Halte ich für eine knifflige Sache. Einerseits hast Du natürlich den Gewöhnungseffekt, aber andererseits hängst Du möglicherweise drei Rennen auf einer Klasse / einem Wagen fest, mit der / dem Du überhaupt nicht klar kommst. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass man drei Rennen lang mit dem UF1 rumgurken will. Den aber wegzulassen wäre auch irgendwie schade. Gut, da könnte man das jetzige und das von Dir vorgeschlagene System evtl. mischen...
Wie gesagt, ich bin etwas skeptisch, zumal in einem anderen Thread bereits nach einem eigenen Cup mit nur einem Auto bzw. einer Klasse gefragt wurde, was ich persönlich auch bevorzugen würde.

Offen gestanden kann ich mir eher weniger vorstellen, dass ausgerechnet eine Teamwertung für eine höhere Motivation zum Trainieren sorgen soll. Wäre jedenfalls bei mir nicht wirklich der Fall. Wenn schon der Wunsch nach dem eigenen Sieg (oder in meinem Fall: einfach mal fehlerfrei durchs Rennen zu kommen) nicht motivierend genug ist, was dann?
Außerdem käme dann das Problem auf, dass, boshaft gesprochen, vermutlich die ersten beiden Plätze der Teamwertung halbwegs ignoriert würden, weil sie ja sowieso an GrünWeiß#1 und GrünWeiß#2 gingen.
 
U

User 2383

Offen gestanden kann ich mir eher weniger vorstellen, dass ausgerechnet eine Teamwertung für eine höhere Motivation zum Trainieren sorgen soll. Wäre jedenfalls bei mir nicht wirklich der Fall. Wenn schon der Wunsch nach dem eigenen Sieg (oder in meinem Fall: einfach mal fehlerfrei durchs Rennen zu kommen) nicht motivierend genug ist, was dann?
Außerdem käme dann das Problem auf, dass, boshaft gesprochen, vermutlich die ersten beiden Plätze der Teamwertung halbwegs ignoriert würden, weil sie ja sowieso an GrünWeiß#1 und GrünWeiß#2 gingen.

man könnte das zur abwechslung auch mal sportlich sehen. neh? immer diese böswilligkeiten, tststs ;)

wäre doch klasse, wenn hier mal nen team den kampf ansagen würde. dann können wir das auf der strecke austragen .. hehe.

zur not kann man ja festlegen, dass nur 1 team pro rennstall antreten darf. wer es nicht ins TSO team schafft, muss unter anderer flagge fahren (in der masters). andererseits wäre das schon doof für "grünweiß". im vergleich zum realen motorsport müsste man auch Manthey Racing an den pranger stellen. die haben ja gleich 4-5 teams auf der nordschleife.

will jetzt gar keine diskussion anfangen. nur bisschen objektivität bewahren wäre cool :)
 
U

User 2383

Fahrzeugwahl:

Es sollte das alte Prinzip beibehalten werden. Sonst ist es keine VR Masters mehr. Gerade der Wechsel auf alle möglichen Karren und Strecken macht für mich den Reiz der Masters aus.


Teamwertung:

Ja. Würde mich noch mehr motivieren. Bringt mehr Dynamik ins Grid. Wenn ich sehe, was für einen Spass die Fahrer beim 12h Rennen haben, sich in Teams zu finden, Skins und Teamnamen zu zaubern... Da kommt richtig Laune auf. Besonders Fahrer die nicht um den Titel kämpfen, können so noch etwas Motivation aus der Teamwertung holen.
 
U

User 1148

Ich find die bislang gemachten Vorschläge allesamt sehr gut. Ganz speziell die Sache mit den Teams und Fabians Gewichte/Punkte-Geschichte gefällt mir.
Und alles was noch mehr Taktikmöglichkeiten in so eine Saison bringt kann doch nur vorteilhaft und spannend sein.

Einzig und allein mein Vorschlag die Masters und den LP zu konsolidieren war nach mehrfachem drüber schlafen nicht so wirklich der Hit
e010.gif



Na ja, mal schauen was auch unseren Wünschen hier so wird :)
 
U

User 734

Ein wöchentlicher Turnus würde mir auch gefallen. Da könnte man die Strecke einfach einmal vorwärts einmal rückwärts befahren. So hält sich Setupfummelei in Grenzen.
 
U

User 2327

Ok ok, Maikl, da fehlte ganz offensichtlich ein ";)" hinter meinem Post. So bissig, wie's vielleicht rüberkam war's nicht gemeint ^^
 
U

User

wenn schon teams - wogegen nichts einzuwenden ist, weil so was das salz in der suppe sein kann und die motivation erhöhen kann (das tollste, was ich bisher erlebt habe, war tatsächlich die teammeisterschaft mit *ächem* lotus (ok ok!) im ggplc) - also wenn schon team, dann bitte zusammengewürfelte, zusammgeloste, irgendwie zusammengebastelte.

am besten 3 fahrer pro team, wobei ein guter, einer von den fast so guten und einer von immer noch guten, nur nicht ganz so schnellen :D des grids zusammengewürfelt werden.

da kommt dann laune auf, wenn ein jugendlicher hitzkopf mit harakiri aktionen raikkönnenmäßig punkte vergeigt :D

auf der anderen seite ists natürlich auch so, daß das auch verdruß schaffen kann. ist ja immer so im leben. nichts ist ohne sein gegenteil wahr.

gruß

rühli
 
Oben