(wie) gehts weiter?

U

User 56

hallo Nascar Freunde

Ich hätte da mal ein paar Fragen an ALLE :

Bin ich der Einzige, der mit dem gegenwärtigen Meisterschaftsmodus relativ wenig anfangen kann?

Ich meine damit, das GELD vor PUNKTE System.
Nicht nur das ich glaube das man sich einiges an Arbeit ersparen könnte, wenn man das abziehen des Preisgeldes auf die Punkte übertragen würde, hat es nicht den Anstrich eines angestrebten besonders hohen Realismusgrades, wenn der Meisterschaftsgewinner aufGrund des meisten erzielten Preisgeldes ermittelt wird - und die erfahrenen Punkte, wenn ich das richtig sehe, letztendlich völlig bedeutungslos danebenstehen und ein ganz anderes Bild ergeben. (auch wenn sie für das Preisgeld herangezogen werden).

Außerdem finde ich das NASCAR von einer langen Saison mit vielen Rennen und KONTINUITÄT lebt.
Wenn ich zB in den völlig NASCAR_untypischen MiniSerien von 4 Rennen 2 versäume(so gehts mir leider diesmal voraussichtlich), kann ich den Winston schon wieder abschreiben und mich gedanklich auf Busch vorbereiten - nicht allzu motivierend für die restlichen 2 Rennen. Ich werde und kann mich natürlich nicht dagegen(Busch) wehren, aber ich glaube nicht das man der Meisterschaft damit grundsätzlich einen Gefallen tut.

Gibt es dahingehend bereits Überlegungen für eine Neue Saison?

Mein Vorschlag nur so nebenbei:
-Nur EIN System (Punkte), Strafen werden als Punkte abgezogen bzw. als Rennsperren.
-Eine Serie ohne Untergruppierung der Rennen in kleine Meisterschaften, die den Überblick erschweren - also nur eine Winston Meisterschaft und eine Busch Meisterschaft
-Auf-und Abstieg: 1.Nur am Ende der Saison möglich - bzw. 2.bei Ausfalls eines Fahrers im Winston und freiwilligem Verzicht des Busch Fahrers auf Chancen in der Busch_Meisterschaft (die ja jetzt nicht existiert, die Rennen sind reine Aufstiegsrennen) ..... bzw 3.Abstieg aus Winston als Strafmaßnahme bei mehreren gröberen Vergehen.

so, das waren meine 0,2 Euro :-)

ich hoffe es ist mir keiner böse über meine Worte, ich möchte damit nur rechtzeitig eine Diskussion starten um die (nächste) Meisterschaft zu verbessern und hoffe auf VIELE Antworten. Und wenn ich der Einzige bin, der es so sieht - auch gut, dann ist ja alles okay.

beste Grüße

Wolfgang
 
U

User 22

Nein Du bist nicht der Einzige dem das gegenwärtige System ein wenig im Magen liegt.Am meisten ärgert mich der Umstand das Fahrer welche nur wenige Runden fahren pro Race(meist Ausfälle durch Crash oder Motor,(KEIN DISCO)trotzdem gut dastehen da sie ja weniger Strafen bekommen als Fahrer die volle Rennen machen. Ist ja auch logisch die Wahrscheinlichkeit einen Fehler zu machen liegt bei 450 gefahrenen Runden viel höher als bei 140 !!!
Vielleicht gehen meine Gedanken auch die falsche Richtung, sagt Eure Meinung dazu.

Wie ist das im Real Nascar wenn einer sein Rennen vorzeitig durch Motorschaden beendet??

Gruss Ulli
 
U

User 61

Hi zusammen.

Dann wird er am Ende des Rennens mit -XX Laps geführt.
Das heisst der, der zuerst ausfällt ist letzter. (Jemand mit -50 Runden steht vor einem mit -70 Runden)

Grundsätzlich kann ich mich der Meinung von Wolfgang nur anschliessen. Letztenendes müssten doch die Punkte und nicht die Kohle zählen. Und zwar aus den Gründen wie sie oben aufgeführt sind.


-Thorsten
 
U

User 38

yep, auch ich würde lieber gerne punkte haben!!
und keinen automatischen aufstieg oder abstieg mehr!
die leute sollten selber entscheiden ob sie aufsteigen möchten. strafen über punkte sollte es auch nur selten geben. vielleicht nur bei meheren unfällen in den letzten 1-3 rennen.
generell muss ich sagen, das mich die strafen gar nicht so stören. doch die peinlichkeit einen unfall verursacht zu haben ist für mich die grösste strafe überhaupt!! :O

gruss, daniel westerheide
 
U

User 65

Stimmt!

Im Moment sind die Busch Rennen wirklich nur reine Aufstiegsrennen, da in der Meisterschaft nur die Kohle zaehlt und die eben in Busch nur ein knappes Drittel wert ist. Sprich: Einer, der aufgrund fehlender Races wie Wolfgang fehlt, kann sich wirklich mit dem Abstieg anfreunden und damit eigentlich von der Meisterschaft verabschieden. Und ich denke nicht, dass es in Busch sooo viel leichter ist, Punkte zu sammeln. Von mir aus koennte man ein Wertungssystem einfuehren, was Winston Punkte mit einem gewissen Faktor (z.B. 1.7 - nur um eine Zahl zu nennen) gewichtet und damit die Punkte fuer die Meisterschaft relevant macht (wie bei gewissen GPL Events - da sagt man ja auch nicht: "Pech gehabt, vielleicht bekommst Du naechste Saison ein konkurrenzfaehiges Chassis"). Ich denke, auch in Real Nascar ist es zwar eine grosse Ehre, der "best earning racer" zu sein, aber es entscheidet nicht die Meisterschaft...

Hi Organisatoren, nicht, dass Ihr jetzt denkt, dass wir das nicht gut finden, wie es ist. Es handelt sich zumindest meinerseits lediglich um die Diskussion anregende Punkte, die ich auch nicht unbedingt verwirklicht sehen moechte. Nur ist es im Moment eben einfach so, dass ehemalige Buschies, vor Allem, wenn sie nicht zum ersten Aufstiegsschwung gehoert haben, in der Tabelle ganz unten rangieren. Ich weiss auch, dass es ein gewisser Mehraufwand ist, jeweils eine Tabelle mit Earnings und eine mit Punkten zu machen. Ich bin aber, da ich hier so einen depperten Vorschlag mache :D :D , gerne bereit, gewisse Aufgaben zu uebernehmen.

Das war's erst mal

Gruss
Markus

p.s. Muss doch noch was sagen: Ich habe mir noch mal die Regeln durchgelesen und kann sehr gut verstehen, warum dieses System eingefuehrt wurde. Stimmt schon, in Real Nascar wird nur in Winston das grosse Geld gemacht. Und stimmt auch, dass in einer Saison aufsteigende Fahrer nie in der hoeheren Liga Meister werden koennen. Von dem her ist es zur Zeit irgendwie schon sehr realistisch, aber in manchen Punkten eben auch wieder nicht... :) Ich weiss auch nicht... Vielleicht sollte ich alles wieder loeschen :D, da man das, was ich auszudruecken versuche, schriftlich nur sehr schwer kann. Da waere ein verbale Diskussion wesentlich fruchtbarer... :) :)
 
U

User 6

Das klingt ja schonmal gut... :D

Aber ich denke dass wir Fahrer jetzt an der Reihe sind um die Rennen qualitativ zu verbessern. Dann wir die nächste Saison bestimmt spannend und fesselnd zugleich.

Lasst uns die Rennen bis zum Ende des Jahres dazu nützen Erfahrungen zu sammeln und auch probieren diese dann erfolgreich umzusetzen, oder ??

Was denkt Ihr?
Ciao, J.
 
U

User 56

tx

hallo Klausi

jo, also ein dickes Danke für Deine Antwort!! Da steht schon viel drin was ich gehofft habe zu hören.
Interessante Perspektiven für die nächste Saison zu sehen, hat für mich einen sehr wichtigen Effekt.

Es motiviert, aus den weiteren Rennen dieser noch langen Saison das Beste herauszuholen. Das Beste im Sinne fairer, qualitativ guter Rennen. Egal ob in Busch oder Winston, sondern einfach um sich für nächste Saison für ein gutes Team zu empfehlen, auch wenns heuer mit den Gesamtstandings aufGrund diverser versäumter Ligarennen und/oder Busch/Winston wechsel nicht wirklich klappt.

bis dann
und Grüße nach Adelsried:-)

Wolfgang
 
U

User

oh mann, ein bug :((
Ich dachte das ist ein doppelt posting.
Aba iss ja beim richtigem angekommen :))

Gruss



Henne hilfe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
ich seh meine postings doppelt
 
U

User 46

Tach allerseits,

ich bin da ganz anderer Meinung! Da ich derjenige bin der die Tabellen erstellt muß ich sagen ist es ganz egal ob man die Auswertung nach Punkten oder nach harten $ erstellt.
Wenn man so eine imposante Summe von über 6.100.000$ (die der erste im Moment hat)sieht ist das doch viel besser als läppische 836 Points. Außerdem macht es in der Gesamtwertung keinen Unterschied ob man von den $ oder den Punkten die Strafen abzieht die Reihenfolge bleibt auf jeden fall gleich.
Auch mit dem Auf- und Abstieg während der Saison find ich so wie es ist völlig in Ordnung. Jemand der mehrere Rennen nicht Teilnehmen kann wird nach dem jetzigen System aus Winston Absteigen und macht einem aus Bush automatisch Platz. Nach den neuen Vorschlägen kann er freiwillig Platz machen aber er muß es nicht und das wäre doch schade für alle die Aufsteigen wollen. Aber es ist mit Sicherheit möglich auch mit zwei sauberen Rennen noch in Winston zu bleiben. Wenn man sich die Teilnehmer anschaut wieviele Rennen sie bestritten haben dann sind von den ersten 40 die mindestens 4 Rennen gefahren sind 30 aus Winston. Was ich damit sagen will ist das es sich im laufe der Zeit schon selber regelt wer in Winston oder in Bush fährt da in Bush die Rennbeteiligung, so wie es aussieht, geringer ist.

So ich hoffe es kommt einigermaßen rüber was ich sagen will..

Bis denne Robert
 
U

User 85

hi!
also ich persönlich finde diese kurzen 4 rennen saisons nicht so toll.
okay,die saison ist ja eigentlich länger,aber wenn alle 4 rennen die punkte zurückgesetzt werden,und leute auf und absteigen,geht mir irgendwie einiges an atmosphäre verloren.
ich will nicht sagen das es schlecht ist wie es ist,es würde mir persönlich anders(siehe wolfgang) aber besser gefallen.

gruss
markus
 
U

User

Leider hab ich mein Posting selber gelöscht.
Aber hier nochmal im Kurzformat.

Der Modus die rennstrecken sollen 1:1 übernommen werden.
Also wenn real Bristol fährt, fahren wir in der selben
Woche auch Bristol.
Zur neuen saison werden Winston und Busch getrennt und
verlaufen dann in 2 seperaten Meisterschaften.
Die Teamanbindung soll stärker in den Ablauf intregriert
werden, dass heisst jedes Team bekommt soundsoviel Plätze
in einem Cup. Aus wieviel Fahrern ein team besteht bleibt
ihnen dann selber überlassen.
So in etwa, nur viel viel länger war mein Posting.
Ach ja, eines der hauptsachen aus meinen Posting.
Um über solche Sachen richtig reden zu können, müssten
die Qualität der rennen doch noch um einiges gesteigert werden.
Aber diese Saison tut sich ausser event. DFR nichts mehr.

Gruss Klausi
 
U

User 56

hi

hi Klausi - hatte die Ehre Dein Posting im Original lesen zu dürfen.:-)
Anlehnung an die Original Nascar Rennen bzgl. Kalender find
ich spitze - da dies auch andere Serien vorhaben, gehts mit einmal vorbereiten für eine Strecke.

Robert - also für mich hat eine Summe von über 6.100.000$ nichts imposantes. Ist ne Zahl mit vielen Nullen. 836 Punkte hingegen definieren sich klar aus den einzelnen Punkteständen der Rennen.

Von Außenstehenden sollte meiner Meinung nach ein System auch nachvollziehbar sein, wenn diejenige Person das Regelwerk nicht genauestens studiert hat, sondern *nur* Nascar Fans ist.

Beim derzeitigen System regelt sich der Abstieg durch Einflüsse, die nichts mit der Qualität der Fahrer zu tun haben. Einige Rennen zu versäumen und dadurch abzusteigen, bringt nicht bessere Fahrer in Winston, sondern die die
Donnerstags immer Zeit haben. Sicher ist es erstrebenswert möglichst alle Rennen zu fahren, aber ich denke das 4 Rennen als Entscheidungsgrundlage für Auf-und Abstieg einfach zu kurz sind, da 2 Rennen schnell mal versäumt sind durch Urlaub usw.

ansonsten hat Klausi natürlich recht - laßt uns versuchen schönere Rennen zu fahren.

DFR ist eine der schwierigsten Sachen, und verlangt meiner Meinung nach irre viel Disziplin. Das Problem ist, das sich die langsamen weil oft beschädigten Autos nicht in Luft auflösen können und man als lead_lap_Fahrer akzeptieren muß, das man auf Grund eines langsameren Wagens den direkten Kontakt zum Besserplatzierten verliert. Kettenreaktionen und drängeln ohne Ende sind die Folge.
Ich bin für DFR, aber es wird ne harte Nuss,

beste Grüße

Wolfgang
 
U

User 7

Hmm..muss da kurz mal was klar stellen.

Die Idee mit dem Aufstieg und Absteig haben wir deshalb verwirklicht damit die Leute halt da sein müssen. Wenn einer meint heute hab ich kein Bock, dann ist es sein Pech und wenn einer keine Zeit hat ebenfalls.

Das die Meisterschaft so kurz ist lag daran das es schwer war nen Termin zu finden und das es erst so spät los ging.

Ich finds schade das der Modus aufgegeben wird, nämlich wird es dann volle Rennen geben und leere. Talladega wird voll, Bristol wird leer. Ganz so wie beim Ring in GPL.

Gruss
Arvid
 
U

User 1

ist zwar unproduktiv, aber trotzdem: Bristol ist auch mit weniger Fahrern voll :D

bin ja schon still
René
 
Oben