Was fahrt Ihr für Autos? (Real Life)

Was fahrt Ihr für (real life) Autos?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    1.204
U

User 21014

Meiner war schon 3 Jahre alt, aber weniger km, nur 8000.

Soweit ich weiß, sind die Tuning optionen beim Supra/Z4 sehr vielfältig und am motor recht einfach umsetzbar. In was hast du die 10k investiert?
Ich habe nur ein Paar Kleinigkeiten gemacht. Ich fahr eh am liebsten offen auf der Landstrasse und da reichen +300ps locker für alles.
Mit dem Klimawandel lohnt sich imho immer mehr ein Roadster/Cabrio. Scheinen aber manche nicht zu mögen.
 
U

User 656

Also ich finds schon echt krass, was ihr so für geile Karren habt. Werd da fast bisschen grün.
Ich plauder einfach mal aus dem Nähkästchen:
Ich bin 42, hatte verdammt viele Tiefen in meinem Leben und seit Dezember 2021 das erste Mal in meinem Leben einen Neuwagen. Ja, "nur" geleast, aber allein das sorgenfreie Fahren, weil man nicht mehr eine 1.500€ Gurke mit Wartungsstau fahren muss, weil einfach keine Kohle für Ersatzteile da ist ... Alles eine Frage der Perspektive.
 
U

User 2602

Also ich habe mir jetzt auch die geile Karre geholt. Hab ein bisschen geschwankt, aber ohne Auto gehts nicht und ob mein Wagen noch ewig lange durchhält, das ist auch unklar.
Von daher wirds jetzt dieser krasse Schlitten:

Toyota Yaris Cross Hybrid 1.5 :D
1659508746853.jpeg
1659508759115.jpeg

11.2 Sekunden auf 100, Verbrauch nach WLTP 4,4 Liter. Es ist kein Diesel mehr und der Wagen ist trotz Vollhybrid noch einigermaßen bezahlbar.
Insofern hoffe ich, das ich alle Kompromisse ausgewogen gewichtet und mal wieder die eierlegende Wollmilchsau gekauft habe.

Greetz
Karsten
 
U

User 948

Glückwunsch zum neuen Untersatz.

Halte uns mal auf den laufenden wie sich das entwickelt.
 
U

User 11940

Man kann mit Autos Glück oder auch Pech haben. Mein Onkel hatte einen Opel Insignia OPC. Meistens wenn er auf Langstecke unterwegs war, konnte er sich unterwegs in die Werkstatt abschleppen lassen. Das Ding blieb einfach stehen. Bis man bemerkt hatte, dass man durch das von Opel eingebaute Chip-Tuning, was ab Werk dabei war, dafür verantwortlich war. Da ging dann einfach der Motor und die Board-Elektronik aus. Zum Glück war das Leasing und hat ihm nichts gekostet. Möchte nicht wissen, was er hätte reinstecken müssen, wenn es kein Leasing gewesen wäre.
Einen Insignia OPC hatte ich auch mal.
Erste Mal abgeschleppt wurde ich nach 18km auf der ersten Fahrt nach Hause.
Ich hatte vorher und nachher kein schlechteres Auto als das.
Vom Spritverbrauch und der katastrophalen Automatik sprechen wir gar nicht erst :ROFLMAO:
 
U

User 22474

Ich plauder einfach mal aus dem Nähkästchen:
Ich bin 42, hatte verdammt viele Tiefen in meinem Leben und seit Dezember 2021 das erste Mal in meinem Leben einen Neuwagen. Ja, "nur" geleast, aber allein das sorgenfreie Fahren, weil man nicht mehr eine 1.500€ Gurke mit Wartungsstau fahren muss, weil einfach keine Kohle für Ersatzteile da ist ... Alles eine Frage der Perspektive.

Also ich wollte damit auch absolut nicht oberflächlich oder übertreiberisch klingen. Ich bin sehr froh dass ich die Möglichkeit dieses recht günstigen Leasings habe. Ich hatte mit dem Wagen halt Pech.

Mein erstes Auto hat 500€ gekostet und hatte keinen TÜV. War 17 Jahre alt und hatte 180tkm runter. Aber das Auto hat mich einfach seltener in die Werkstatt geführt alt der Passat bisher. Ja es ist mal was kaputt gegangen. Aber das war glück. Ich hatte mal 2 Monate lang einen Polo 9N von 2004. 160tkm mit 50ps. War grauenvoll das Auto. Irgendwann ist mir bei der Fahrt das linke Vorderrad weggebrochen. Dreieckslenker durchgerostet. Verwöhnt bin ich dadurch schonmal nicht.

Klar hab ich mit dem Passat die Probleme nicht mehr. Und an sich fährt er ja auch sehr entspannt. Wenn er eben nicht rumspinnt. Man fängt dann an von anderen Sachen genervt zu werden.
Für mein Geld was ich am Ende für den Passat bezahle, werd ich bei der Werkstatt nicht meckern. Aber wenn man drüber nachdenkt, was der Wagen im vollpreis kostet. Da reg ich mich dann halt auf.
Ich denk nur, die arme Sau, die meinen Montagswagen nach mir kauft, tut mir jetz schon leid. Jemand der sich Geld gespart hat und sich gern was gönnen will und sich dann nur ärgert.

Nächstes Jahr dann wieder Auto für u6000(wenn überhaupt so viel)
 
U

User 2602

Glückwunsch zum neuen Untersatz.

Halte uns mal auf den laufenden wie sich das entwickelt.
Danke, das kann ich tun.
Es wird vermutlich aber noch so um die 6 Monate dauern, bis der Wagen abgeholt werden kann. Könnte aber auch viel schneller gehen. Vielleicht aber auch noch etwas mehr als die 6 Monate.
Schauen wir mal...

Greetz
Karsten
 
U

User 2602

Einen Insignia OPC hatte ich auch mal.
Erste Mal abgeschleppt wurde ich nach 18km auf der ersten Fahrt nach Hause.
Mein erster Wagen war ein Seat Ibiza, Bj. irgendwann Mitte der 80´er Jahre.
Aber gut, dieses Auto war auch eine Möhre, gebraucht, runtergeritten, alt. Dieser Wagen läuft außer Wertung.

Dann hatte ich einen Kadett, mittleren Alters, mittlerer Laufleistung. Meine Kumpels hatte auch jeweils Kadetts, Calibras, Vectras. Diese Opels waren eine Katastrophe und zwar durchweg alle. Keiner der problemlos funktioniert hatte. Wären die Probleme nur bei meinem Opel aufgetreten, so hätte ich durchaus an einen Einzelfall glauben können. Aber so, seitdem heißt es bei mir, Finger weg von Opel.

Ab da fuhr ich nur noch Japaner. Honda und jetzt Suzuki. Die Autos laufen und liefen, auch mit hoher Laufleistung, Verschleißteile kommen, aber sonst nichts. Die Motoren schwitzen kein Öl aus und auch sonst mucken die nicht rum. Der jetzige Suzuki hat bei knapp 220.000 km noch die erste Batterie drin.

Bin ich jetzt vorurteilsbehaftet, wenn ich sage, die deutschen Fabrikate machen Probleme und die japanischen Autos funktionieren einfach?

Greetz
Karsten
 
U

User 33064

Ähm, nee, bist Du nicht....
Ich kenne viele die mit Ihrer Reisschüssel sehr zufrieden sind. Fakt ist, unsere Technik ist nicht die beste und von Fehlern behaftet.
Aber ich will von Opel nicht weg und eine Reisschüssel kommt mir trotzdem nicht in die Tüte. VW und Co. sind ja auch nicht anders.
Andererseits würde ich sagen.....alle Deine Kumpels hatten ein Montagsauto :D *SCHERZ*
 
U

User 561

Bin ich jetzt vorurteilsbehaftet, wenn ich sage, die deutschen Fabrikate machen Probleme und die japanischen Autos funktionieren einfach?
Wenn Du Deine Erfahrungen mit einem deutschen Hersteller auf alle projizierst, dann ja. Opel ist halt einfach Opel. Es gibt eine harte Fanbase, die der Meinung ist, Opel sei genauso gut, wie alle anderen auch, aber dass Opels nach spätestens 15 Jahren zu Staub zerfallen, ist halt auch nicht von der Hand zu weisen. Auf den Straßen fahren noch viele Autos mit 20+ Jahren. Du kannst ja mal bewusst drauf achten, wie viele davon Opels sind.
 
U

User 33064

Wenn Du Deine Erfahrungen mit einem deutschen Hersteller auf alle projizierst, dann ja. Opel ist halt einfach Opel. Es gibt eine harte Fanbase, die der Meinung ist, Opel sei genauso gut, wie alle anderen auch, aber dass Opels nach spätestens 15 Jahren zu Staub zerfallen, ist halt auch nicht von der Hand zu weisen.
Opel ist einfach Opel. Aber die Abzocker VW, Audi und Co sind besser oder wie?
Da zahlt man für Ersatzteile ein Vermögen, zumal die auch Ihre Probleme haben.
Im Unternehmen fahren die Meisten Audi. Aber zufrieden sind sie nicht unbedingt. Das geht schon mit der Bestellung los. Die verlangen jetzt für jeden Pfurz Aufpreis. Bei BMW soll es in kürze ein Popo-Heiszung-Abo geben. Die spinnen doch alle.
Da fahre ich mit Opel besser. Habe vielleicht nicht das Non-Plus-Ultra-Gimmick, aber dafür ist es noch bezahlbar.
 
U

User 18909

Nach 21,5 Jahren gab es jetzt die Scheidung zwischen meinem Passat und mir. Neu gekauft, Passat 3BG, 1.9TDi Kombi. Ich war immer absolut zufrieden. Lediglich ein defekter Klimakompressor, eine defekte Lichtmaschine und natürlich die normalen Verschleißteile waren ungeplante Defekte. Ich hatte wohl einfach Glück und im Stich gelassen hat der Hobel mich nie. Ich vermute mal er geht in den Export und wird dann dort noch ein paar Jahre geknechtet.
 
U

User 1331

Ihr Anfänger! Als echter Masochist Autoliebhaber fährt man selbstverständlich Alfa Romeo. Meinen musste ich leider in Irland zurücklassen und ich vermisse die Kiste trotz all Ihrer Zicken und macken noch heute. Bin seit mittlerweile 15Jahren zufriedener Ford Fahrer als Familienkutsche. Spaßwagen lohnt hier bei mir nicht da fahr ich lieber an die Rennstrecke oder versenke meine Kohle im Simracing.
 
U

User 11940

Wenn Du Deine Erfahrungen mit einem deutschen Hersteller auf alle projizierst, dann ja. Opel ist halt einfach Opel. Es gibt eine harte Fanbase, die der Meinung ist, Opel sei genauso gut, wie alle anderen auch, aber dass Opels nach spätestens 15 Jahren zu Staub zerfallen, ist halt auch nicht von der Hand zu weisen. Auf den Straßen fahren noch viele Autos mit 20+ Jahren. Du kannst ja mal bewusst drauf achten, wie viele davon Opels sind.
spätestens 15 Jahre ist aber auch nett ausgedrückt.

Ich bin jahrelang Opel gefahren, weil ich mir da ein Mitarbeiter Leasing "erschleichen" konnte.
Die Autos habe ich jeweils für ein halbes Jahr oder 12t km bekommen, je nachdem was eher erreicht wurde (es waren immer die KM).

Mein erstes Auto war ein Opel Corsa D OPC
Das war ein richtig cooles Auto aber NUR weil es mein erstes war, das war auch kein Leasing.
80'000km runtergeschrubbt, einmal das Getriebe geschrottet und 2 Radlager, das wars dann eigentlich.

Danach mehrere Insignia OPC, waren allesamt Schrott.
Beim ersten wie gesagt auf der Fahrt nach Hause stehen geblieben, beim zweiten hat sich irgendwann die Radhausverkleidung hinten gelöst und so verkeilt, dass ich mich auf einem Parkplatz festgefahren habe.
Hab die dann in der Wut weggerissen, auf den Parkplatz geschmissen und irgendwann nachts um 3.00 hat mich das schlechte Gewissen geplagt und ich hab die wieder abgeholt. Insgesamt war da aber keiner problemfrei.

Irgendwann hab ich wieder einen Corsa D OPC genommen, einfach weil ich nochmal meine "Jugend" erleben wollte.
Geiles Gerät, hat richtig Spass gemacht.
War auch wesentlich besser als die "normale" Version mit dem Sperrdifferential.
Bei der Rückgabe ist mir dann in der Hallte die vordere Stossstange abgefallen.

Mein letzter Versuch war ein Astra J OPC.
Der lief problemlos ohne irgendwas, war auch ein feiner Wagen eigentlich und meine einzige durchwegs positive Erfahrung mit Opel.

Ich ziehe das Pech aber auch magisch an hab ich das Gefühl.
Bei einem neuen Leon nach 2000km Xenon kaputt, beim Cupra Ateca lief von Anfang an das Multimediasystem nicht (was eine Möhre echt..), Golf 7 R DSG Schaden in einem Tunnel im Morgenverkehr und mein aktueller Audi steht mit kaputter Kette in der Werkstatt, Motor raus blablabla..

Ich kann mich gar nicht mehr erinnern was ich sonst noch alles für technische Defekte hatte.
Und wir sprechen hier ausschliesslich von aktuellen Autos zu ihrer Zeit und nicht irgendwas mit 200'000km
 
U

User 25461

Bin seit heute morgen elektrisch unterwegs. Großartig.
 

Anhänge

  • IMG_20220805_235956~2_copy_1656x993.jpg
    IMG_20220805_235956~2_copy_1656x993.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 71
Oben