Was bringt mir eine niedrige Frontbremsbalance (GPL)

U

User 214

Was bringt mir eine nidrige Frontbremsbalance

Ja was bringt mir das eigendlich?
Das hat doch nur zur Folge, das die Hinterräder stehen bleiben... was ich mit dem Gas ausgleichen muss...
Wenn ich die Bremsbalance aber so einstelle, das Vorder u. Hinterräder fast gleichzeitig stehen bleiben, muss ich mit dem Gaspedal beim Bremsen doch garnciht ers experimentieren.

Wiso geht's also mit geringer Frontbremsbalace trotzdem schneller. als mit höherer?
Was fahrt ihr für Frontbremsbalancen?
 
U

User 144

Ich glaube niedrigere Frontbremsverhältnisse bringen einen geringeren Bremsweg mit sich. Vorteil liegt auf der Hand.

Ich hab auch ein Bremsproblem: Ich kann 52%er fahren, ich kann 54%er fahren, die vorderen Reifen blockieren immer obwohl ich nicht mal den gesamten Bremspedalweg ausnutze. Geh ich auf 50% kann ich den Wagen nicht mehr beherrschen. :(

Nochwas zur Bremstechnik: Wenn ich Bremsverhältnisse wie 52%-54% nutze, muss ich dann auch den Wagen mit dem Gas stabilisieren oder sollte man dies erst bei kleineren Verhältnissen machen?
 
U

User 217

Nochwas zur Bremstechnik: Wenn ich Bremsverhältnisse wie 52%-54% nutze, muss ich dann auch den Wagen mit dem Gas stabilisieren oder sollte man dies erst bei kleineren Verhältnissen machen?
Wenn du dich ohne Gasgeben drehst: ja.
Wenn das Heck da bleibt, wo's hingehört: nein.
 
U

User 40

Ich glaube niedrigere Frontbremsverhältnisse bringen einen geringeren Bremsweg mit sich.
Stimmt wohl.

Ich würde aber weniger an der Brembalance schrauben. Wichtig ist eine Strecke gut zu kennen und im Rennen ein gut fahrbares verzeihliches Setup zu haben. Der Wohlfühleffekt machts. Die Rennen sind lang und der Cooper (ich glaub du fährst Cooper, sonst würd ich dir diese Goldtipps gar nicht geben :D ) relativ langsam. Daher ist die beste Cooper Strategie: Aus allem raushalten und die Chancen nutzen wenn sie sich ergeben. Frag mal den Alterpräsidenten Beitz.

Gruß
TiTop
 
U

User 214

Ja, das der Bremsweg kürzer wird, hab ich schon bemerkt, aber warum?
Das Optimum wäre doch theoretisch, das alle 4 Reifen genau so stark Bremsen, das keiner stehenbleibt. Das lässt sich erreichtn, indem man die Bremsbalance so einstellt, das alle 4 Reifen bei starkem Bremsdruck gleichzeitig blockieren, dann ist doch der Bremsweg am kürzesten...
Aber warum um alles in der Welt wird er kürzer, wenn die Frontbremsbalance nidrig ist?
Dan blockieren doch die Hinterräder zuerst, würden also eigendlich ncihtmehr richtig verzögern, was ich durch sanftes Gasgeben ausgleichen muss.
Wenn aber Die Bremsbalance so steht, das alle 4 Räder bei vollem Druck gleichzeitig stehen bleiben, hab ich doch den gleichen Effekt, nur muss ich dann nicht gas geben.
?!?!

PS:
Also auf einigen Strecken könnte ich sogar mit unter 50% fahren... nur glaub ich nicht, das unter 50% sinn macht, oder doch?
 
U

User 17

Original von Stefan Hartmann
Also auf einigen Strecken könnte ich sogar mit unter 50% fahren... nur glaub ich nicht, das unter 50% sinn macht, oder doch?

Ich fahr mit 46-48, so taugts mir am besten, sonst blockieren mir die Vorderräder zu schnell.
 
U

User 214

Ach langsam begreife ich, wiso eine nidrige Frontbremsbalance besser bremst als eine Ausgeglichene... Der Pedalweg den man zurücklegen muss, bis die VORDERräder blockieren wird größer, und damit die Bremse besser dosierbar??!
 
U

User 144

Original von Marco Saupe
Ich fahr mit 46-48, so taugts mir am besten, sonst blockieren mir die Vorderräder zu schnell.

Da musst aber ordentlich aufm Gas bleiben, damit der Wagen nicht übersteuert oder? ?(
 
U

User 17

Original von Gregor Borbely
Da musst aber ordentlich aufm Gas bleiben, damit der Wagen nicht übersteuert oder? ?(

Sicher, aber IMHO kann man da besser um Kurven rum und rein bremsen...
Ich kann aber beim besten willen nich beschreiben wie ich genau fahre, das ist inzwischen mehr oder weniger intuitiv ;)
 
U

User 214

Hm. Ich habe grad mal in Silverstone einige Runden gedreht, mit 47% Frontbremsbalance...
Ich möchte ja jetzt nicht behaupten, das ich eine gute Runde hingebracht hätte, Aber ich merke in einigen Kurven, das man schon später Bremsen kann (wenn's mir mal durch Zufall gelingt) Außerdem trailbreakt man ja fast automatisch, bei so einer Balance..
Ich kanns nicht, aber ich glaube, es lohnt sich zu Lernen.
 
U

User 144

@Marco

Wenn Du mit solchen Bremsverhältnissen fährst, wie schauts bei Dir dann differentialmäßig aus? Auch so extrem?
 
U

User 17

Mim Eagle meist 45/60/1, manchmal 60/45/1-3.
Mit dem Brabbel bin ich (zumindest in Anderstorp) erstmal bei 60/60/1.
 
U

User 17

Ferri bin ich dort nur 5 Runden gefahren um nen Zeit für den Monsterrank zu haben, kann ich also nichts aussagekräftiges beisteuern ;) Ich schätze aber mal 45/60/1 oder 60/45/1 würd ich nehmen.

Du musst aber nicht unbedingt auf Teufel komm raus probieren diese Balancen und Diffs zu fahren, ein Olli Reinhold war mit 58er BB und 85er Diff viel schneller. Am wichtigsten ist es seine Zeiten konstant zu drehen, egal wie schnell man ist. Das Feintuning kommt danach.
 
U

User 214

Jo, danke.
Werd' ich mal probieren..
Konstant fahren konnte ich (zumindest auf der Strecke) schon, aber nicht schnell genug... Jetzt heißt's üben ;)
 
U

User 26

Wo sind eigentlich die Moderatoren dieses Forums hin? Hallo Herr Burkert, hallo Herr Franke! :D

Gruss,

Roberto
 
Oben