Warum laufen Menschen Verschwörungstheorien nach?

U

User 13729

Du behauptest, daß Dein "Normie-Standpunkt" der objetiv richtige ist. Dieser Standpunkt ist allerdings ein Produkt der Medien, die Du konsumierst und für glaubwürdig hältst. Der Grund, warum Du diese Medien für glaubwürdig hältst, ist m.M. nicht so rational, wie Du vielleicht glaubst.

Diese Medien betreiben nach meinem Eindruck ganz offensichtlich Meinungsmache. Alle heiligen Kühe des links-liberalen Zeitgeistes (z.B. EU, Massenmigration, Feminismus, Klima, LGBT) werden pausenlos propagiert, Abweichler werden bekämpft (z.B. die Kampagne gegen V. Orban eben). Hier soll die öffentlich Meinung beeinflußt werden und ich glaube, daß Du die Rolle dieser meinungsbilden Medien auch bei der Bildung Deiner Meinung unterschätzt.

Hier geht es um die Durchsetzung von Interessen und nicht um die objetive Wahrheit, die es bei pol. Auseinandersetzungen ohnehin nicht gibt.
 
U

User 12216

Dann lies doch einfach die FAZ du Honk.
Das ist nämlich das schöne in unserer Medienlandschaft. Trotz linksliberalen Zeitgeist gibt es Medien die ein anderes Spektrum bedienen. Sich einfach nur die Medien rauszusuchen die in das eigene Feindbild passen, den Rest verschweigen und daraus ne Verschwörung herzuleiten...das ist es doch genau was euch Erleuchteten ausmacht.

Gesendet von meinem Redmi Note 8 mit Tapatalk
 
U

User 13729

Pöbel bitte wo anders herum.

(Zeige mir bitte mal, wo die FAZ oder ein anderes meinungsbildendes Medium bei den von mir genannten heiligen Kühen eine gegenteilige Meinung propagiert.)
 
U

User 14873

Und was hat das jetzt alles mit dem Thema zu tun? User 13729 hält marktführenden Medien für Links-liberal. Ok. Was du meiner Meinung nach nicht verstanden hast, ist, dass es bei jeder Nachricht jedes Mediums erlaubt und oft auch notwendig und tatsächlich auch möglich ist, den eigenen Kopf zu benutzen. Insofern gibt es DAS vertrauenswürdige Nachrichtenmedium gar nicht. Schon gar nicht kannst du die Öffentlich-Rechtlichen mit privat finanzierten und YouTube-„Stars“ in einen Topf werfen. Da gibt es schon erhebliche Abstufungen in der „Vertrauenswürdigkeit“.

An bestimmten Stellen sind wir uns sogar scheinbar einig. Auch ich fand die Nachrichtenlage um die Regenbogen-beleuchteten Stadien heuchlerisch. Aber vermutlich könnten wir gleichzeitig kaum weiter auseinander sein. Orban ist m.E. zu verurteilen, aber nicht von deutschen Regierungsparteien. Die haben wenige Tage vorher vermasselt, unser verfassungswidriges Transsexuellengesetzt abzuschaffen.

Übrigens, und auch das nur eine Meinung, also MEINE Meinung: es gibt kaum gegensätzlicheres als die Bedeutungen von „links“ und „liberal“. Links-liberal ist auch nur wieder eine dieser stigmatisierenden Schubladen, wo völlig gegensätzliches, völlig gegensätzlich eingestellte Menschen zu Unrecht in einen Topf geworfen werden.


Ja, ich bin drauf reingefallen. Auch mein Beitrag hat nichts mit dem Thema zu tun.
 
U

User 1331

Alles was wir zu Oliver schreiben wird von ihm mit leeren Worthülsen zurück kommen. Und er wird uns immer wieder erklären das wir alle keine Ahnung haben und alle von der Presse verblendet sind.
Ich hätte Bitte gerne mal Antworten von dir Oliver:

  • welche Medien Quellen sollten wir denn deiner Meinung nach nutzen (ich lese sehr viel Englisch sprachige News um eine andere perspective auf die Geschehnisse in Deutschland zu bekommen (BBC, CCN, RTE aber auch mal FOX)
Du behauptest, daß Dein "Normie-Standpunkt" der objetiv richtige ist. Dieser Standpunkt ist allerdings ein Produkt der Medien, die Du konsumierst und für glaubwürdig hältst. Der Grund, warum Du diese Medien für glaubwürdig hältst, ist m.M. nicht so rational, wie Du vielleicht glaubst.
Ich behaupte mal dein Standpunkt kommt daher das du Medien konsumierst und für glaubwürdig hälst die wir nicht kennen. Eventuell Anzeigen und News die dir bei Twitter/Facebook/Youtube oder anderen Social Media Kanälen vorgeschlagen werden. Deine Ursprüngliche Aussage lässt sich 100% auch auf dich drehen.
 
U

User 13729

Es wäre schon ein Fortschritt, wenn Ihr einsehen würdet, daß Medien Meinung machen. Und daß daher in jedem Fall Vorsicht geboten ist. Ein "Faktenchecker" wird euch nicht die Wahrheit verkünden, sondern ist ein politischer Akteur im Meinungskampf.

So und jetzt spare ich mir meine weitern "leeren Worthülsen" und verabschiede mich wieder aus diesem Thread.
 
U

User 14873

Was du meiner Meinung nach nicht verstanden hast, ist, dass es bei jeder Nachricht jedes Mediums erlaubt und oft auch notwendig und tatsächlich auch möglich ist, den eigenen Kopf zu benutzen. Insofern gibt es DAS vertrauenswürdige Nachrichtenmedium gar nicht.
Ich behaupte mal dein Standpunkt kommt daher das du Medien konsumierst und für glaubwürdig hälst die wir nicht kennen. Eventuell Anzeigen und News die dir bei Twitter/Facebook/Youtube oder anderen Social Media Kanälen vorgeschlagen werden.
Es wäre schon ein Fortschritt, wenn Ihr einsehen würdet, daß Medien Meinung machen. Und daß daher in jedem Fall Vorsicht geboten ist.
Und wo wäre jetzt der Widerspruch?
 
U

User 561

Du behauptest, daß Dein "Normie-Standpunkt" der objetiv richtige ist.
Du stellst es so dar, als sei man als Medienkonsument grundsätzlich nicht in der Lage, sich kritisch mit den kommunizierten Inhalten auseinander zu setzen. Als sei man den Aussagen der Medien widerstandslos ausgeliefert. Und als müsse man die Meinung der konsumierten Medien willenlos übernehmen. Als wäre Lesen gleichzusetzen mit ungeprüft Übernehmen.

Sollte das auf Dich so zutreffen, wäre das bedauerlich. Ich kann Dir versichern: auf mich trifft es nicht so. Ich bin in der Lage, das gelesene (aus verschiedenen Quellen) zu verstehen, selbst zu bewerten und mir aus der Summe der mir zur Verfügung stehenden Informationen eine eigene Meinung zu bilden.

Zudem überschätzt Du die Meinungsbildung durch Medien. Die gibt es ganz grundsätzlich, keine Frage, aber sie ist alles andere als eine Einbahnstraße. Auch die Medienschaffenden sind Teil der Gesellschaft und bilden Sich ihre Meinung. Auch Medienschaffende unterliegen dem Zeitgeist. Es gibt da keinen magischen Rat, der festlegt, was gedacht werden darf.
 
U

User 2446

Interessant, wie wieder eine einzelne Person, die sich in der Rolle des Querdenkers präsentiert, das Gespräch binnen kürzester Zeit weg vom Thema führt, ohne inhaltlich etwas beizutragen.
Das Auftreten kommt mir derart klischeehaft vor, dass ich nicht so recht weiß, ob es sich nicht lediglich um Getrolle handelt.
 
U

User 22749

Tja, solche Diskussionen gibt's inzwischen in jedem Forum. Denn die Thematiken ziehen sich halt auch durch die ganze Gesellschaft. Das macht nicht halt vor Hobby-Foren, wo alle zumindest EINEN gemeinsamen Nenner haben.

Ich würde mal generell sagen, dass Medien nicht gleich Medien sind.
Denn sie verfolgen durchaus unterschiedliche Ziele. Die einen wollen aufklären und nutzen Fakten dafür.
Die anderen wollen Meinungen machen und stützen sich auf "alternative" Fakten.
Wieder andere wollen nur Geld verdienen, da ist jedes Mittel recht.

Das Problem ist wohl eher, dass es überall in der Bevölkerung Teile gibt, deren vorgefasste Meinung sich bereits anderer Stelle gebildet hat. Diese Menschen konsumieren dann gern die Medien, die diese Meinung bestätigen.
Man bleibt dann auch gern bei der ursprünglichen "Meinung", denn "Fehler zugeben" ist nicht schick. Man möchte ja gerne als der verständige Checker mit "Durchblick von Anfang an" da stehen.
Es dürfte also schwierig sein, Verirrte aktiv vom Gegenteil (vernunftbegabte Sicht der Dinge) zu überzeugen. Denn sowas wird gerne als Druck empfunden, der ja bekanntemaßen Gegendruck erzeugt.

Eine Strategie, die hingegen meist funktioniert ist: "abwarten".
Denn erfahrungsgemäß haben Personen, die gerne den falschen Propheten hinterherlaufen, schlicht nicht die Ausdauer, selbst aktiv eine bestimmte Richtung zu verfolgen. Sie laufen nur hinterher und mit.
Irgendwann wird dann - z.B. weil sich die äußeren Umstände verändern oder die sog. Leitfiguren plötzlich weg sind - die alte Sau nicht mehr durchs Dorf getrieben.
Dann treten andere Themen an diese Stelle, denen man dann wieder nachlaufen kann und hoffenlich sind diese dann weniger relevant und taugen nicht mehr so sehr als Gesellschaftsspalter....

Eins der schlimmsten Phänomene an der Pandemie war für mich, dass man die Idioten (die eigentlich schon immer da waren) jetzt schon auf 100m als solche erkennen konnte und einem erst dadurch bewusst wurde, WIEVIELE es davon gibt.
Auf diese Erkenntnis hätte ich vielleicht gern verzichtet.
Da hätte ich dann vielleicht lieber die weiter die "blaue Pille" genommen... und wäre weniger frustriert...manchmal.
 
U

User 656

Also wenn es wirklich eine geheime politisch-kulturelle Meinungsdiktatur gäbe, die einen Zitat "links-liberalen Zeitgeist (z.B. EU, Massenmigration, Feminismus, Klima, LGBT) pausenlos propagiert" dann find ich Diktatur vielleicht doch nicht schlecht. :gruebel:
Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, da war mal was. Sounds good.
Toleranz gegenüber Menschen, die einfach nur anders lieben? Ja, bitte!
DAS aktuell und zukünftig größte Problem der Menschheit, nämlich den Klimawandel thematisieren und den Leuten das in den Kopf hämmern? Gerne!

Wer sich von Regenbogenfahnen bedroht fühlt, der sollte mal zum Psychologen. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 10079

Mal eine etwas andere Frage. Angenommen es würde wirklich eine breit angelegte Verschwörung laufen,
würde Sie doch genau so ablaufen, oder? ;)

Alle die "sie" erkennen würden, würden in die Ecke gestellt und als Querdenker oder ähnliches bezeichnet,
belächelt und was weiss ich. Nur mal so als Gedankengang. Würde wirklich jemand versuchen uns zu täuschen, verführen, leiten lenken,
was weiss ich..... würden sie es genau so oder ähnlich machen und wir brav hinter her laufen, mich eingeschlossen ;-)
 
U

User 19329

Mal eine etwas andere Frage. Angenommen es würde wirklich eine breit angelegte Verschwörung laufen,
würde Sie doch genau so ablaufen, oder? ;)

Alle die "sie" erkennen würden, würden in die Ecke gestellt und als Querdenker oder ähnliches bezeichnet,
belächelt und was weiss ich. Nur mal so als Gedankengang. Würde wirklich jemand versuchen uns zu täuschen, verführen, leiten lenken,
was weiss ich..... würden sie es genau so oder ähnlich machen und wir brav hinter her laufen, mich eingeschlossen ;-)
Dann wären aber so viele Leute Teil der Verschwörung, dass sie wohl kaum geheim zu halten wäre. Querdenker ist übrigens eine Selbstbezeichnung.

Bei einer echten Verschwörung würdest du vermutlich garnichts davon mitbekommen. Oder ziemlich früh "aus einem Fenster fallen".

Leute sind einfach mit der komplexer werdenden Realität überfordert und suchen sich was, um "mehr zu wissen" als die Schlafschafe.
 
U

User 15376

Ein "Faktenchecker" wird euch nicht die Wahrheit verkünden, sondern ist ein politischer Akteur im Meinungskampf.
Dir ist schon klar, dass du damit jeglicher Diskussion eines Themas die sachliche Grundlage entziehst?
Das Einzige was danach noch möglich ist ist das gegenseitige Austauschen von Meinungen. Ob reflektiert oder unreflektiert ist dann im Grunde auch egal.

Damit sind wir dann aber ehrlich gesagt auf dem Stadium auf dem unsere Vorfahren vor geschätzt 5000 Jahren waren.
Eigentlich müsste man denken, dass man in der heutigen Zeit noch etwas weiter gekommen ist …
 
U

User 561

Robert, es ist doch in Wahrheit davon auszugehen, dass einiges speziell in der Politik hinter dem Vorhang ganz anders abläuft, als es die Öffentlichkeit präsentiert bekommt. Es wird "Verschwörungen" und unlautere Machenschaften geben - anders kann ich mir z. B. die Politik von Julia Klöckner nicht erklären. Aber dass das dann ausgerechnet von Klausdieter per YouTube-Recherche mit dem Handy auf der Couch aufgedeckt wird, oder von Attila, dem Dummenkönig, ist wohl eher unwahrscheinlich.

Hier geht es ja im Wesentlichen um Themen, die derart abstrus sind, dass man sie mit Leichtigkeit als Bullshit identifizieren kann. Wie diesen Magnetismus-Quatsch, Flat Earth, oder, oder ...
Gerne auch diese Märchen von den zig Kindern, die in Woche 1 der Maskenpflicht an CO2-Rückatmung gestorben sein sollen ... da wurde fleißig die Sau durchs Dorf getrieben und bis heute müssten abertausende Kinder gestorben sein. Und was blieb davon übrig? Nichts.

Ich frage mich halt, wieso die Menschen diesen ganz harten Tobak glauben und offensichtliche Deppen wie Hildmann oder Wendler als Messias feiern können. Man stelle sich jetzt mal vor, da käme jemand ums Eck, der auch noch was im Hirn hat ...
 
U

User 656

Man stelle sich jetzt mal vor, da käme jemand ums Eck, der auch noch was im Hirn hat ...

Die gibt es leider. Ist blau-braun und sitzt in Parlamenten. Oder war 4 Jahre US-Präsident. Es fängt mit "harmlosen" VT an, diese werden immer radikaler, immer mehr Menschen glauben den Mist, werden aufgehetzt und fanatisiert/radikalisiert.
Wer an die Corona-Diktatur glaubt, ist eben auch auch "auf einem guten Weg" zu denken, dass (rechts)populistische Parteien die Lösung sind.
 
U

User 15376

Es wird "Verschwörungen" und unlautere Machenschaften geben - anders kann ich mir z. B. die Politik von Julia Klöckner nicht erklären.
Naja, das was die Klöckner, der Scheuer und andere Kollegen fabrizieren ist ja keine Verschwörung.
Die geben sich ja inzwischen nicht mal mehr wirklich die Mühe irgendwas zu verheimlichen, das geht denen eher gepflegt am Allerwertesten vorbei.
Ne, das ist schlicht und einfach Lobbyismus, leider meistens auch noch legal.
 
U

User 14873

Vielleicht, um sich der ursprünglichen Fragestellung des Threads anzunähern, gehen von Verschwörungstheorien einfach auch verführerische Faszinationen aus? Erinnert sich noch jemand an den Film „Unternehmen Capricorn“, ein Abenteuerfilm, in dem das Thema der gefaketen Mondlandung auf den Mars verlegt wurde. Angeblich (Achtung: Verschwörungstheorie!) hat an dem Film sogar die NASA mitgewirkt. Auf jeden Fall ein Klasse umgesetztes Sujet.

Oder wer war nicht von Dan Brown‘s „Sakrileg“ fasziniert, so man es denn gelesen hat. Ich habe Urlaub in Rom gemacht, um die Stationen von „Illuminati„ zu besuchen!

Ein ganz anderes Thema ist, dass viele von uns tatsächlich Teil einer Verschwörung gewesen sind, die in meinem Augen fast so unglaublich ist, wie der magnetisierte Arm. Ich war nie in meinem Leben besonders, kriminell, staatsfeindlich oder sonst etwas in der Art. Trotzdem hat mein damals „staatstragende“ Stief gewusst, dass ich als 20jähriger Student die Frau meines Freundes ge……. datet habe. Später habe ich meine Stasi-Akte lesen können. Ich verstehe, wenn Menschen mit solchen Erfahrungen annähernd alles für möglich halten. Insbesondere die Verschwörung des Staates gegen seine Bürger.
 
U

User 2446

Mal eine etwas andere Frage. Angenommen es würde wirklich eine breit angelegte Verschwörung laufen,
würde Sie doch genau so ablaufen, oder? ;)

Alle die "sie" erkennen würden, würden in die Ecke gestellt und als Querdenker oder ähnliches bezeichnet,
belächelt und was weiss ich. Nur mal so als Gedankengang. Würde wirklich jemand versuchen uns zu täuschen, verführen, leiten lenken,
was weiss ich..... würden sie es genau so oder ähnlich machen und wir brav hinter her laufen, mich eingeschlossen ;-)
Unter der Voraussetzung, dass wirklich alle, weltweit, die Macht und Geld haben, ohne Ausnahme daran mitarbeiten und keiner, der irgendwelche Beweise hat, aus der Reihe tanzt, könnte das so sein.

Andererseits würde bei so viel Einigkeit schwer nachvollziehbar, warum diejenigen, die eine Ahnung davon haben, was wirklich los ist, kaum zu erklären sein, dass die nicht einfach aus dem Verkehr gezogen werden.

Denkt man etwas weiter, wird es plötzlich unglaublich unrealistisch, dass es so laufen würde. Man stelle sich vor, in Deutschland gibt es diese Verschwörung, z.B. um alle Leute impfen zu lassen. Sämtliche Parteien sind darin verstrickt, sonst würden ja die, die es nicht sind, das aufdecken, um daraus Profit zu schlagen.
Das führt uns zu der Frage, warum a) die Verschwörungstheoretiker ihre Theorien überhaupt verbreiten können und b) die überhaupt so etwas aufführen, statt einfach die entsprechenden Gesetze zu erlassen, um ihren Willen durchzusetzen.

Und plötzlich sind wir an dem Punkt, an dem es doch wieder ziemlich absurd erscheint, dass eine riesige Verschwörung läuft und jeder, der das ausspricht, ungestraft seine Ideen äußern kann und niemand mit Zwang zu etwas gebracht wird.
 
U

User 615

Die Verschwörungstheorien wurden nur geschaffen, so dass wir nicht merken sollen, dass wir nur in einer Simulation leben.
Aber wem schreibe ich das eigentlich? Ihr seid doch alles NPCs. :D
 
Oben