Warum laufen Menschen Verschwörungstheorien nach?

U

User 2446

Außerdem: Was nützen jetzt lange Erklärungsversuche warum wer was, wie zu glauben bereit ist ?
Um sich darüber selbst zu beruhigen z.B. in dem man sein Gegenüber abwertet ? Oder zu glauben irgendetwas damit beeinflussen oder ändern zu können ?

Zeitverschwendung....
Wer sich Gedanken über die Beweggründe seines Gegenübers macht, kann diese vielleicht verstehen, das Verhalten des anderen unvoreingenommener beurteilen und die Sorgen erkennen, die dazu führen.

Andere verstehen zu wollen heißt nicht, dass man sie abwerten will. Im Gegenteil.

Und das ist bestimmt keine Zeitverschwendung. Zeitverschwendung wäre eher das Gespräch mit einer Person, die überhaupt kein Interesse daran hat, weshalb sich jemand so verhält, wie er es tut, weshalb er glaubt, was er glaubt.

Zudem ist es tatsächlich unmöglich, der Verbreitung falscher Informationen etwas entgegen zu setzen, wenn man sich nicht damit beschäftigt, warum diese falschen Informationen geglaubt werden.

Dein Beitrag löst bei mir übrigens auch Verwunderung aus.
Du sagst, dass Du an Diskussionen über Verschwörungstheorien nicht teilnimmst, in einem ausführlichn Beitrag zu einem Thread, der eine Diskussion zu Verschwörungstheorien darstellt.
Du fragst, ob Leute, die nach Erklärungen suchen, andere abwerten wollen und tust selbst genau das. Indem Du hier erklärst, dass es Zeitverschwendung sei, sich über das Thema Gedanken zu machen, wertest Du pauschal ab, was die Leute tun, die sich hier austauschen.
 
U

User 14210

Liebe VR.
Ich weiß man kann Themen auf ignorieren setzen oder einfach nicht lesen.
Kann man dennoch solche, für die VR und unser Hobby Simracing, komplett deplatzierte Themen nicht bitte sein lassen? Manche können alles möglich argumentieren, andere gehen sich früher oder später an.
Unweigerlich ist ja bei sowas auch mal mehr mal weniger Politik oder Religion enthalten. Und das ist ja per Regel nicht erlaubt.

Und nein, mir geht es hier nicht um freie Meinungsäußerung oder sonst was , sondern um die Atmosphäre.

Denkt dabei an mögliche neue Mitglieder die nur das Hobby nachgehen wollen und sich durch sowas ihre Anmeldung und Teilnahme zwei mal überlegen und dagegen entscheiden.
Würde mich auch interessieren, wieviele uns eben durch solche Konflikte bereits verlassen haben.
Sinnvoll? Meiner Meinung nach nicht.
 
U

User 13351

Dein Beitrag löst bei mir übrigens auch Verwunderung aus.
Du sagst, dass Du an Diskussionen über Verschwörungstheorien nicht teilnimmst, in einem ausführlichn Beitrag zu einem Thread, der eine Diskussion zu Verschwörungstheorien darstellt.
Du fragst, ob Leute, die nach Erklärungen suchen, andere abwerten wollen und tust selbst genau das. Indem Du hier erklärst, dass es Zeitverschwendung sei, sich über das Thema Gedanken zu machen, wertest Du pauschal ab, was die Leute tun, die sich hier austauschen.
Bernd, das war eine Feststellung, die sich ganz allein auf meine Haltung bezieht. Wie gesagt es steht jedem frei sich dazu zu äussern und nach Erklärungen zu suchen - habe ich nichts dagegen. Inwiefern habe ich abgewertet ? Wenn das so rübergekommen ist war das nicht beabsichtigt. Aber ich kenne das Problem schriftlicher Auseinandersetzung in Foren und sonstigen Portalen, da ich das schon sehr lange betrieben habe. Irgendwer fühlt sich immer auf den Schlips getreten.
Und grundsätzlichhabe ich in diesem Thread das Gefühl, dass das Verständnis was hergestellt werden soll mehr aus einer Haltung von "man muss den armen Schweinen die an VTs (VM's) glauben ja irgendwie weiterhelfen um sie aus ihrer Misère zu erlösen" resultiert, statt eigene Standpunkte zu überprüfen und notfalls auch zu revidieren. Das aber scheitert schon am hier bereitgestellten Format, denn wie ich im Corona Thread schon ausgeführt habe kann man diesen ganzen Komplex nicht ohne politischen, sozialpsychologischen und historischen Kontext vollständig durchdringen ebensowenig wie durch ausschliesslich wissenschaftliche Betrachtung, das greift einfach zu kurz und würde den Rahmen dieser Runde ganz einfach sprengen.
Deswegen sehe ich für mich persönlich auch nur wenig Sinn auf dieser hier gegebenen Basis zu diskutieren.
Hättest du jetzt nicht direkt reagiert hätte ich mich dazu auch nicht weiter zu Wort gemeldet...

PS: Schon allein die Fragestellung dieses Threads hat eine negative Konnotation

Warum laufen Menschen Verschwörungstheorien nach?​

impliziert sie doch, dass es sich um kopflose Lemminge handelt die "Irgendwas oder Irgendwem" hinterher rennen auch wenn Marcus eingangs klarstellt, dass es nicht um Themen wie 9/11 gehen soll.
Apropos : In dem Zusammenhang (9/11) sehe ich auch deutliche Parallelen zur allgegenwärtigen Corona-Diskussion. Wir befinden uns im 20. Jahr endloser Debatten um 9/11 und zunehmend verhärteter Fronten, bis hin zu abenteuerlichsten Thesen u. Theorien - ohne, dass eine lückenlose Aufklärung je stattgefunden hätte. Im Prinzip stehen sich zwei Verschwörungstheorien gegenüber : Die von Ali Baba und den 19 Teppichmessern und die vom False Flag Insidejob.
Etwas Ahnliches erwarte ich auch in den nächsten Jahren bezügl. "Corona", das hat Methode, die man im Sinne von "Herrschaftstechniken" durch die gesamte Historie zurückverfolgen kann und im medialen Raum mit dem Begriff Teile und Herrsche/Divide et Impera mittlerweile arg überstrapaziert wurde...
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 2446

Das ist jetzt wieder dasselbe. Du sprichst an, dass sich immer irgendwer auf den Schlips getreten fühlt, interpretierst dann aber umgehend die Überschrift des Threads möglichst negativ.
Man muss das nicht so auffassen. Man sollte es, meiner Ansicht nach, auch nicht, wenn man an einem Gespräch interessiert ist. Die negative Erwartungshaltung, dieses Suchen nach den verwerflichen Beweggründen beim anderen, verhindert einen sinnvollen Austausch. Geht man so in ein Gespräch, muss am Ende das Fazit stehen, dass das eh Nichts bringt.

Vielleicht meinst Du es wirklich nicht so. Kann ich nicht beurteilen.
Aber wie kann denn ein fruchtbarer Gedankenaustausch erfolgen, wenn Du schon in die Überschrift hinein interpretierst, dass damit Leute herabgewürdigt werden und davon ausgehst, dass der Hintergrund des Threads das Ziel ist, sich über andere zu stellen?
Und wenn Du das so direkt in den Raum stellst, eröffnest Du selbst ja auch auf eine Art, die auf Ablehnung stoßen muss, weil sofort jemand in die Position gedrängt wird, sich rechtfertigen zu müssen.

Eine Alternative wäre es, darüber zu reden, wie man die Überschrift, aus Deiner Sicht, besser hätte gestalten können. Worum es geht hat Marcus ja auch im Eröffnungsbeitrag erklärt. Um Abstruse Theorien, die recht einfach widerlegbar sind und dennoch zahlreiche Anhänger finden.
 
U

User 1331

Also ich habe meine Erfahrungen mit Verschwörungstheoretikern gemacht. Der Herr der dieses Buch geschrieben hat war Jahrelang ein Arbeitskollege. link Diskussion war mit Ihm Zwecklos. Er war keinesfalls dumm oder ähnliches hat aber schlicht und ergreifend seine gleichen Argumente wiedergekäut ohne auch nur Ansatzweise auf gegenargumente einzugehen.
statt eigene Standpunkte zu überprüfen und notfalls auch zu revidieren.
Warum sollte man sich als halbwegs gebildeter Mensch ernstlich mir so offensichtlich abstrusen Dingen wie einer Flache Erde auseinandersetzen? Bei vielen von den Theorien braucht man nur an der Oberfläche leicht kratzen und stellt fest das sie total abstruser Blödsinn sind. Wenn man mir keine fundierten Beweise vorlegen kann sehe ich keinen Grund meine Meinung oder meinen Standpunkt zu revidieren.
 
U

User 11906

Mit VT`lern kann man nicht diskutieren, ist so ähnlich wie bei Drogensüchtigen,
oder Extremisten, da kommt maximal noch die Familie oder der aller engste Freundeskreis durch.

Gab da mal einen sehr Interessanten Beitrag von der Leiterin einer Beratungsstelle die sich
dem Thema nach einem Vorfall im Familienkreis angenommen hatte, suche gerade ob ich
das wiederfinde, leider schon länger her.
 
U

User 561

Und grundsätzlichhabe ich in diesem Thread das Gefühl, dass das Verständnis was hergestellt werden soll mehr aus einer Haltung von "man muss den armen Schweinen die an VTs (VM's) glauben ja irgendwie weiterhelfen um sie aus ihrer Misère zu erlösen" resultiert, statt eigene Standpunkte zu überprüfen und notfalls auch zu revidieren.
Zu Deinem letzten Teilsatz nochmal der Hinweis, den ich im Initialposting und auch zwischendurch immer mal wieder gedropt habe: es geht mir in diesem Thread um Theorien, die sich mit Schulwissen und einem gewissen Maß an Logik zweifelsfrei widerlegen lassen.

In allen Diskussionen sind immer wieder bestimmte Verhaltensmuster festzustellen. Whataboutism ist da z. B. ganz groß. Man widerlegt sachlich eine These und wird im Gegenzug mit zig weiteren Thesen zugespamt, anstatt eine sachliche Reaktion auf die Widerlegung zu bekommen. Gerne wird im weiteren Verlauf ein und dieselbe These plötzlich wieder aus dem Hut gezogen ...

Meine persönliche Intention, mit der ich diesen Thread erstellt habe, ist nicht, bestimmte Gruppen zu diskreditieren, sondern ein sachliches Verständnis dafür zu entwickeln, warum sie glauben, was sie glauben, und sich verhalten, wie sie sich verhalten. Ich will es verstehen, in der Hoffnung, durch dieses Verständnis für mich selbst ein gewisses Maß an Akzeptanz zu erreichen.

Ich habe erst kürzlich ein ellenlanges Posting bei FB abgesetzt, weil ich dort einen ehemaligen Sportskameraden aus Kartsport-Zeiten aus meiner Freundesliste gekickt habe, weil ich seinen Dummfug einfach nicht mehr ertragen konnte. Und da habe ich u. a. folgendes geschrieben:
Ich wehre mich seit Jahren dagegen, Bekannte aus meiner Freundesliste zu entfernen, nur weil z. B. ihre politische Gesinnung eine andere ist, als meine, oder weil sie Werte oder Überzeugungen vertreten, die ich nicht teilen und teilweise auch nicht verstehen kann. Jeder von uns lebt sein eigenes Leben und einschneidende Lebensereignisse und möglicherweise auch deren Folgen können die Einstellung zu bestimmten Themen massiv positiv oder negativ beeinflussen.
So finden sich in meiner Freundesliste alles Mögliche, vom Wähler der Linken bis zum AfD-Wähler, vom Tierschutzaktivisten und Veganer aus ethischen Gründen, der hier Peta-Petitionen spamt bis zum Fleischliebhaber, der jedes Wochenende Fotos von drei Kilo totem Tier im Smoker postet. Vom Motorsportler bis zum Öko-Hippie. Und auch sonst so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann.
Jeder davon hat Gründe, warum er zu dem geworden ist, was er ist. All diese Leute posten hier Dinge und geben mir damit ein Gefühl dafür, wie die Welt um mich herum tickt.
Ich bin als kleines Kind von einem Hund ins Gesicht gebissen worden und bin heute Hundeliebhaber. Weil ich gelernt habe, wie sich Hunde verhalten und verstanden habe, was zu der Situation geführt hat. Ich bin an meinem 12. Geburtstag alleine von einer Gruppe von 10+ türkischen Jugendlichen in der Fußgängerzone verprügelt worden und bin kein Ausländerfeind geworden. Ich kann mich wirklich mit vielem arrangieren, sobald ich es verstehen kann. Ich will verstehen, warum sich manche Menschen in dieser Vehemenz von der Wirklichkeit entkoppeln und diese unglaubliche Resistenz gegen nicht widerlegbare Fakten und gegen Sachargumente entwickeln. Darum geht es mir hier. Ich möchte für mich selbst einen Weg finden, damit umgehen zu können, weil die Alternative ist, zu glauben, dass die Welt um mich herum langsam wahnsinnig wird.
 
U

User 656

Gutes Stichwort. Es ist spät. Geh schlafen.
Definitiv sinnvoller als weitere dieser Posts.
Ich schreibe mehrere Beispiele für sinnlose VT oder gar welche, die man durchaus als nicht mehr harmlos ansehen kann (antisemitische Hetze von der jüdischen Verschwörung gegen die Menschheit)
Ich zähle diese auf, weil das Themen sind, wo man oft mit den daran Glaubenden nicht mehr normal reden kann. Wenn es in einigen Aussagen nur vor brauner Suppe trieft, was soll ich tun? Lieb lächeln und sagen "Och komm, du übertreibst?"

Ich bin von meiner Kindheit geprägt, wo ich einige Ereignisse mit besserem Geschichts- & Politikverständnis nochmal vor meinem inneren Auge Revue passieren lassen habe. 2 Mädchen wurden systematisch ausgegrenzt, weil ihre Eltern Oppositionelle in der Kirche waren. Ein Kind hatte einfach Pech, dass beide Eltern nicht in nem Staatsbetrieb gearbeitet haben. Ich habe den Stasiknast in Hohenschönhausen besucht. Ein Knast, der in dem Land stand, in dem ich aufgewachsen war.

Ich habe die KZ's Buchenwald und Sachsenhausen besucht und mit Empathie und Schrecken festgestellt, was Hass, Verbortheit, Nationalismus und eben auch das Aufheizen der Menschen mit Schauergeschichten oder VT bewirken kann.

Und habe dann für mich beschlossen: Es kann und darf jeder glauben, denken, diskutieren, was er mag. Meinetwegen kann man hinterfragen, ob die ISS tatsächlich in einem Orbit um die runde Erde unterwegs ist. Das dann aber bitte mit wissenschaftlichen Fakten. Wird es absurd und unlogisch ... nervt es, aber es tut niemandem weh.

Aber oft vermischen Menschen, die an VT glauben, ganz viele Themen und der Schritt zur persönlichen Radikalisierung ist nicht weit. Und meine Toleranzgrenze ist alles, was unsere freiheitlich demokratische Grundordnung mit dummen und radikalen Argumenten angreift und untergräbt.
Da ziehe ich eine Linie in den Sand und sage: "Stop, bis hierhin und nicht weiter!"

Und ja, meine Postings sind oft zynisch, sarkastisch oder diese Leute lächerlich machend. Das ist meine Art, zu zeigen, dass ich radikal bin. Radikaler Demokrat! Wer was von Diktatur faselt oder sich mit Leuten abgibt, die eben gern eine solche errichten wollen (oder sie verherrlichen) ist für mich einfach der letzte Dreck unter dem Fingernagel.
Weil ohne funktionierende Demokratie (mit all ihren Fehlern und Verbesserungsmöglichkeiten) würden solche Menschen diesen gefährlichen Blödsinn nicht mal schreiben oder sagen können. Welch Ironie!
 
U

User 21787

Ich schreibe mehrere Beispiele für sinnlose VT oder gar welche, die man durchaus als nicht mehr harmlos ansehen kann (antisemitische Hetze von der jüdischen Verschwörung gegen die Menschheit)
Ich zähle diese auf, weil das Themen sind, wo man oft mit den daran Glaubenden nicht mehr normal reden kann. Wenn es in einigen Aussagen nur vor brauner Suppe trieft, was soll ich tun? Lieb lächeln und sagen "Och komm, du übertreibst?"

Ich bin von meiner Kindheit geprägt, wo ich einige Ereignisse mit besserem Geschichts- & Politikverständnis nochmal vor meinem inneren Auge Revue passieren lassen habe. 2 Mädchen wurden systematisch ausgegrenzt, weil ihre Eltern Oppositionelle in der Kirche waren. Ein Kind hatte einfach Pech, dass beide Eltern nicht in nem Staatsbetrieb gearbeitet haben. Ich habe den Stasiknast in Hohenschönhausen besucht. Ein Knast, der in dem Land stand, in dem ich aufgewachsen war.

Ich habe die KZ's Buchenwald und Sachsenhausen besucht und mit Empathie und Schrecken festgestellt, was Hass, Verbortheit, Nationalismus und eben auch das Aufheizen der Menschen mit Schauergeschichten oder VT bewirken kann.

Und habe dann für mich beschlossen: Es kann und darf jeder glauben, denken, diskutieren, was er mag. Meinetwegen kann man hinterfragen, ob die ISS tatsächlich in einem Orbit um die runde Erde unterwegs ist. Das dann aber bitte mit wissenschaftlichen Fakten. Wird es absurd und unlogisch ... nervt es, aber es tut niemandem weh.

Aber oft vermischen Menschen, die an VT glauben, ganz viele Themen und der Schritt zur persönlichen Radikalisierung ist nicht weit. Und meine Toleranzgrenze ist alles, was unsere freiheitlich demokratische Grundordnung mit dummen und radikalen Argumenten angreift und untergräbt.
Da ziehe ich eine Linie in den Sand und sage: "Stop, bis hierhin und nicht weiter!"

Und ja, meine Postings sind oft zynisch, sarkastisch oder diese Leute lächerlich machend. Das ist meine Art, zu zeigen, dass ich radikal bin. Radikaler Demokrat! Wer was von Diktatur faselt oder sich mit Leuten abgibt, die eben gern eine solche errichten wollen (oder sie verherrlichen) ist für mich einfach der letzte Dreck unter dem Fingernagel.
Weil ohne funktionierende Demokratie (mit all ihren Fehlern und Verbesserungsmöglichkeiten) würden solche Menschen diesen gefährlichen Blödsinn nicht mal schreiben oder sagen können. Welch Ironie!
Du bist dir schon im klaren, das unsere Demokratie sich selbst abschießen kann.
 
U

User 13351

Warum sollte man sich als halbwegs gebildeter Mensch ernstlich mir so offensichtlich abstrusen Dingen wie einer Flache Erde auseinandersetzen? Bei vielen von den Theorien braucht man nur an der Oberfläche leicht kratzen und stellt fest das sie total abstruser Blödsinn sind. Wenn man mir keine fundierten Beweise vorlegen kann sehe ich keinen Grund meine Meinung oder meinen Standpunkt zu revidieren.
Ich kenne viele Leute die trotz entsprechender Bildung tatsächlich dumm sind (im Sinn von Borniertheit, Ignoranz, mangelnder geistiger Flexibilität, kognitiver Dissonanz, ideologischen/dogmatischen Ausprägungen)
Und "Flache Erde" naja, was soll man darüber diskutieren ? Ich bin mal über eine Doku drauf gestossen die bei YT lief - leider Titel vergessen- und die ich eigentlich eher als Gedankenexperiment wahrgenommen habe Schul- oder sonstige Weisheiten von mehreren Seiten zu betrachten und nicht alles automatisch für bare Münze zu nehmen was uns über unsere Bildungssysteme eingehämmert wird - u.a.auch anhand der Behauptung, die Erde könnte durchaus flach sein - das war aber wie gesagt eher ein Gedankenexperiment. Das fand ich sehr interessant war dann aber doch erschrocken (in den Kommentaren) auf die üblichen Fanatiker zu treffen, die das als Beweis einer "Flachen Erde" also so eine art terranisches Asgard betrachteten. Das ist ja auch die Crux mit der ernsthaften Betrachtung von alternativen
Theorien und Modellen unserer Denk- Bildungs- und Glaubenssysteme (und darin eben auch Verschwörungstheorien) : Menschen die davon in ihren jeweiligen Lebensumständen getriggert werden, bestimmte Kernsätze daraus entnehmen weil es zu ihrer momentanen meist emotional aufgeladenen Lebenssituation o.ä. passt und daraus dann Dogmen und Ideologien zusammenbasteln. Ich persönlich mache um jede Art Dogmatiker/Ideologen einen weiten Bogen , darunter eben auch die betreffenden VTler . Damit sind wir auch wieder bei der Überschrift, die in diesem Kontext zu stark verallgemeinert. Versteht ihr ? DIE Verschwörungstheoretiker ebenso wie DIE Deutschen, DIE Juden, DIE Elite, DER Afrikaner, DER Inder, DIE öko-versifften Linksgrünen, DIE 68er, DIE Rechten, DIE Maskenverweigerer, DIE Impfgegner, ebenso wie Wortschöpfungen wie DIE Covidioten, oder DIE Zeugen Coronas usw. usf. - das bringt uns alles nicht weiter sondern verschärft einfach nur die eh schon hochgekochte soziale Unruhe...so und jetzt habt ihr mich doch reinzogen in die Diskussion (LOL) :D

User 561 Die Welt wird zunehmend wahnsinnig ganz einfach weil wir nach meinem Dafürhalten am Scheideweg zu einer neuen Epoche oder auch neuem Zeitalter stehen. Frage ist für mich ob wir selbst bestimmen können in welche Art von Epoche wir gelangen oder ob wir dort im Interesse einiger Weniger hineinmanipuliert werden. Dieser Vorgang (das Aufbrechen alter Strukturen egal ob nun kalkuliert oder quasi organisch) hat sich im Lauf unserer Historie schon mehrfach wiederholt - mit dem entspechenden "Zoff"...
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13729

Was für ein sinnloser Thread. Hier wird alles in einen Topf geworfen. Bizarre Extrempositionen wie Flat-Earth etc. werden genutzt, um jegliche Abweichung vom Mainstream lächerlich zu machen.

Ich bin kurz davor meinen eigenen Thread zu eröffnen: "Warum Normies alles (und nur das) glauben, was sie in der Tagesschau* serviert bekommen"

* wahlweise zu ersetzen durch Spiegel-online, heute journal, Volksverpetzer, "Faktenchecker", maiLab oder irgendein anderes Instrument der Meinungsmache.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 24915

Was für ein sinnloser Thread. Hier wird alles in einen Topf geworfen. Bizarre Extrempositionen wie Flat-Earth etc. werden genutzt, um jegliche Abweichung vom Mainstream lächerlich zu machen.

Ich bin kurz davor meinen eigenen Thread zu eröffnen: "Warum Normies alles (und nur das) glauben, was sie in der Tagesschau* serviert bekommen"

* wahlweise zu ersetzen durch Spiegel-online, heute journal, Volksverpetzer, "Faktenchecker", maiLab oder irgendein anderes Instrument der Meinungsmache.


Liegt aber nicht am Thread oder dessen Ersteller ! Weil genau das wollte Marcus eben NICHT !!!
 
U

User 561

Bizarre Extrempositionen wie Flat-Earth etc. werden genutzt, um jegliche Abweichung vom Mainstream lächerlich zu machen.
Du hast den Thread offensichtlich komplett überblättert, weil nichts an Deinem Satz auf diesen Thread zutrifft. Die Intention hinter dem Thread ist eine komplett andere. Kann man nachlesen, ich habe es an verschiedenen Stellen ausdrücklich erwähnt. Vielleicht gibst Du Dir ja mal nen Ruck und liest ihn Dir doch durch.
Ich bin kurz davor meinen eigenen Thread zu eröffnen
Mach das mal, ernsthaft. Ich prognostiziere Dir, was anders sein wird, als in diesem Thread hier: während hier in diesem Thread nahezu kein "Andersdenkender" (das ist die beste nichtabwertende Bezeichnung, die mir einfällt) auf irgend welche Aussagen eines "Normies" mit nüchternen Fakten oder auch nur nachvollziehbaren Sachargumenten reagiert hat, sondern fast ausschließlich die "Normies" beleidigend, selbst persönlich beleidigt, oder in irgendeiner anderen Weise unsachlich und das Thema diskreditierend, werden die "Normies", die sich dort zu Wort melden, (zumindest weit überwiegend) auf der Sachebene bleiben, logisch argumentieren und vor allen Dingen auf konkrete Aussagen oder Fragen auch ganz konkret eingehen.

Das ist in meinen Augen nämlich ein ganz wesentlicher Unterschied zwischen den beiden "Lagern". Auf der einen Seite geht es überwiegend emotional zu und es wird auf Meinung gepocht, auf der anderen überwiegend sachlich und es zählen Fakten. Wird der einen Seite eine kritische Frage gestellt, kommt selten überhaupt eine Antwort und wenn, dann meist schwammig und vage, nicht konkret. Wird der anderen Seite eine Frage gestellt, kommt meist eine Antwort und mit nur wenigen Ausnahmen fast immer sachlich-argumentativ. Das ist auch der wesentliche Grund, warum Deine letzte Aussage schlicht falsch ist:
"Warum Normies alles (und nur das) glauben, was sie in der Tagesschau* serviert bekommen"* wahlweise zu ersetzen durch Spiegel-online, heute journal, Volksverpetzer, "Faktenchecker", maiLab oder irgendein anderes Instrument der Meinungsmache.
Wenn man Dinge versteht, muss man nicht glauben. Wenn man seinen Verstand einsetzen kann, muss man nicht glauben. Man kann die Aussagen nämlich prüfen. Und wenn die Prüfung ergibt, dass die Aussage korrekt ist, oder zumindest logisch, dann kann man der Quelle zustimmen. Womit wir dann final bei der Intention und der Kernfrage des Threads gelandet wären.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 2446

Damit sind wir auch wieder bei der Überschrift, die in diesem Kontext zu stark verallgemeinert. Versteht ihr ? DIE Verschwörungstheoretiker ebenso wie DIE Deutschen, DIE Juden, DIE Elite, DER Afrikaner, DER Inder, DIE öko-versifften Linksgrünen, DIE 68er, DIE Rechten, DIE Maskenverweigerer, DIE Impfgegner, ebenso wie Wortschöpfungen wie DIE Covidioten, oder DIE Zeugen Coronas usw. usf.
Genau so schaut die Überschrift ja eben nicht aus.
 
U

User 13351

"Abstruse Theorien, die recht einfach widerlegbar sind und dennoch zahlreiche Anhänger finden."
Ja z.B.
Das ist jetzt wieder dasselbe. Du sprichst an, dass sich immer irgendwer auf den Schlips getreten fühlt, interpretierst dann aber umgehend die Überschrift des Threads möglichst negativ.
Man muss das nicht so auffassen. Man sollte es, meiner Ansicht nach, auch nicht, wenn man an einem Gespräch interessiert ist. Die negative Erwartungshaltung, dieses Suchen nach den verwerflichen Beweggründen beim anderen, verhindert einen sinnvollen Austausch. Geht man so in ein Gespräch, muss am Ende das Fazit stehen, dass das eh Nichts bringt.
Also ich finde du hast eine deutliche Neigung zu semantischer Haarspalterei aber davon abgesehen könnte ich deine Aussage wiederum so interpretieren, dass ich zum Thema weder einen kritischen Gedanken anbringen noch eine kritische Fragen stellen darf um die Intention meines Gegenüber besser zu verstehen die ich im Moment der Wahrnehmung als verallgemeinernd bzw. abwertend bzw. wenig zielführend empfinde, denn letztendlich unterhalte ich mich zunächst mit der Foren-Entität oder Pseudo-Persönlichkeit namens XY (inkl. Avatar)...die wirkliche Persönlichkeit (bzw. der Mensch) dahinter ist mir in der Regel unbekannt...Im Übrigen bist du auf meine weiteren Ausführungen auch nicht weiter eingegangen.......aber wir können uns um des "Recht haben" Willens gern weiter im Kreis drehen...oder, nein vielleicht doch nicht - womit wir wieder beim Thema Zeit- und Energieverschwendung wären.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13351

Ich musste nochmal kurz reflektieren User 2446 und werde mal etwas konkreter:

Ich habe viele deiner zahlreichen Posts gelesen und was ich mit "semantische Haarspalterei" meine ist folgendes:
Mir ist in deinen Beiträgen grundsätzlich aufgefallen, dass du immer sehr bemüht bist die Gesprächskontrolle und damit verbunden die Deutungshoheit zu erlangen. Der grundsätzliche Impetus dafür ist aus meiner Erfahrung heraus immer ein emotionaler. Das Stichwort wäre für mich hier "Kontrollfreak". Und die Semantik die dafür zum Einsatz kommt ist ein probates Mittel diesen Impetus in rationale Argumentationsketten zu (ver-)kleiden, die letztlich aber davon ablenken sollen um jeden Preis Kontrolle zu erlangen. Das mag dir womöglich nicht bewusst sein und ich nehme mal insofern deine mögliche Antwort vorweg : "Blödsinn" was in der Folge mit weiteren Argumentationsketten unterlegt wird.
Aber wie ich schon sagte: Dafür ist mir meine Zeit zu schade und klinke mich bis auf Weiteres erstmal aus.
 
U

User 2446

@ André G.

Also Du weißt demnach ganz genau, wie meine Beiträge zu verstehen sind und Du nimmst im Gespräch auch gleich meine nächste Antwort vorweg.

Das macht nun mich zum Kontrollfreak, der bemüht ist, die Deutungshoheit zu erlangen?
Spannend.
 
U

User 561

Das ist jetzt Deine Reaktion auf meinen 16-Zeilen-Post? Keinerlei inhaltlichen Bezug auf irgend etwas von mir Geschriebenes, keinerlei eigener Standpunkt. Stattdessen eine einzige geschlossene, rhetorische Frage? Was ist das denn für eine Diskussionskultur?
 
Oben