Warum laufen Menschen Verschwörungstheorien nach?

U

User 10312

Sehe das ähnlich wie Frank Zappa...im Jahr 3000 wird´s noch Bakterien geben.


Sry...alles schwer einzuschätzen...das Netz beflügelt Blödsinn wie gute Dinge...mM nach hat unsere Spezies den Peak kurz vor der Dampfmaschine gehabt...ab dort Richtung Wahnsinn unterwegs...:devilish:
 
U

User 11065

Wer von euch hat beim TV-Schauen nicht irgendwann das Handy in der Hand?
Ein sehr gutes Beispiel. Ich gehe noch weiter: Wer von euch hat sich mal seinem Partner wieder voll und ganz gewidmet, ohne ans Handy denken zu wollen oder tausend andere Dinge im Kopf zu haben, die noch "erledigt" werden wollen. Das bewusste abschalten und auf eine Sache konzentrieren und das am besten mal für mehrere Stunden oder gar einen ganzen Tag können viele doch gar nicht mehr, ständig muss ein neuer Impuls oder ein neuer Reiz her. Bewusst mal abschalten, Abstand von allem nehmen und sich wirklich auf eine Sache konzentrieren und das dann auch in der Tiefe und man lernt die Welt und sein Leben wieder zu schätzen. anstatt sich alle 5 Min. über etwas neues zu echauffieren und das möglich noch hineingesteigert.

Ich hab mir übrigens angewöhnt, direkt wenn es bei mir klingelt und Freunde vor der Tür stehen oder ich zu denen fahr, 1 min. vor dem Treffen mein Handy abzuschalten und es bestenfalls dann auch nicht mehr bei mir zu haben, das ist unglaublich befreiend und von (a)sozialen Netzwerken wie Facebook und co soviel Abstand wie möglich zu nehmen, so gut es halt geht, auch das wirkt befreiend und das leben bereichernd. Heute lag ich einfach mal so in der Hängematte und hab der Umgebung gelauscht.

Die Welt ist furchtbar kompliziert genug und ja, ich brauch nicht zu ALLEM eine Meinung haben, man kann Dinge auch einfach loslassen und die Diskutierenden von außen betrachten, denn am Ende geht da auch wertvolle Lebenszeit bei verloren, in der man soviele schöne andere Dinge unternehmen kann.
 
U

User 15376

Bei Ärzten (Hausärzten) frage ich mich: Sind das wirklich Experten wenn es um Corona, Maskenpflicht, Maßnahmen, Genveränderungen bei Impfungen etc. geht?
Ich meine, mein Maurer kennt sich wegen seiner Erfahrung bestimmt super aus, was beim Hausbau geht und was nicht. Aber ich brauch ja trotzdem einen Statiker...
Bestimmt nicht jeder Hausarzt, aber sicher dennoch viele.

Was man im Studium lernt ist nicht nur Wissen, sondern vor allem auch wie man sich Wissen aneignet, wie man Paper liest, das verarbeitet etc.
Eben wie man auf wissenschaftlicher Ebene lernt.
Dadurch kann man sich einigermaßen schnell in Themen einarbeiten und Zusammenhänge verstehen, auch wenn diese nicht dem eigenen Fachgebiet entsprechen (aber z.B. zumindest verwandt sind).

Das macht natürlich nicht jeden (Haus-)Arzt zum Virologen, aber zumindest bei einem Großteil kann man schon erwarten, dass sie sich dazu eine einigermaßen fundierte Meinung dazu bilden können, zumindest dann, wenn sie sich halbwegs fundiert damit auseinander gesetzt haben.
(Was leider auch nicht ganz gegeben sein muss, da die ja auch schon vor Corona mit allem überladen wurden.)

Leider gibt es aber auch die Typen die vermutlich seit 20 Jahren keine Publikation mehr angefasst haben und selbst heute noch Schwangeren erzählen, dass ein Glas Rotwein pro Tag kein Problem für das Baby ist …
 
U

User 18932

Ich halte mich seit einigen Wochen bewusst aus jedweden Diskussionen raus. Hat mir ungemein geholfen, wieder einigermaßen meine mentale Mitte zu finden. Kann ich nur jedem empfehlen, einfach mal bewusst einige Wochen auf Nachrichten & soziale Medien zu verzichten. Nach dem Corona-Jahr brauchen alle mal etwas Pause.

Warum glauben Menschen an Verschwörungstheorien?

Ich habe folgende Theorie:
Die Frage, die sich mir eher stellt: Geht es nicht eigentlich um Profilierung?
Denn wenn es um Profilierung geht, ist für mich alles klar: Dann vertrete ich eine Verschwörungstheorie, um mich von der Masse abheben zu können. Das muss aber nicht unbedingt eine Verschwörungstheorie sein. Man kann auch Rassist sein, oder den Wochenend-Internet-Gesinnungspolizisten spielen. Militante Autohasser, Abtreibungsgegner... Es spielt keine Rolle, denn alle haben eins gemeinsam: Sie bedienen Feindbilder. Und die brauchen viele Menschen um sich profilieren zu können.

Viele Menschen brauchen Feindbilder und Verschwörungstheorien sind ein sehr einfacher Weg, diese mit scheinbaren Fakten zu bedienen. Deswegen wollen immer mehr Menschen daran glauben, egal wie abstrus sie sein mögen. Natürlich versuchen einige Gestalten, daraus irgendwie Profit zu schlagen und gießen Öl ins Feuer. (Stichwort: Russische Troll-Bots) Was meine Theorie zu Verschwörungstheorien irgendwie selber auch zu einer Verschwörungstheorie macht, wie mir gerade auffällt...

Das war also meine Verschwörungstheorie zu Verschwörungstheorien.

So, bin raus, ich mach mir jetzt nen Bier auf und zock noch was Bannerlord. :-)
 
U

User 13298

Der Mensch versucht immer eine Erklärung für die aktuelle Situation und das Geschehen um einen herum zu finden. So wie die Religionen eine Vielzahl der Naturphänomene erklären, so erklären heutzutage Verschwörungstheorien die immer komplexere Welt. Und leider gibt's viele die sich dann damit profilieren bzw. sogar finanziell profitieren wollen. Ärzte die Behauptungen aufstellen, Rechtsanwälte die unbedingt die Anhänger vertreten wollen etc. pp.
Leider gibt es dann noch das Phänomen der Filterblase. Früher hat man halt den einen "Spinner" in der Kneipe gehabt der jedem seine Räubergeschichten zig mal erzählt. Heute haste zig Social Media Gruppen wo alle nur auf sowas warten. Was mir häufig auffällt, ist das Menschen die an eine Verschwörungstheorie glauben recht schnell auch weitere mit nehmen. Aus diesem Strudel geht's dann nur schwer wieder raus.
Hab selber auch Kontakt zu solchen Personen und die Gesellschaft hat sie verloren. Da werden die wildesten Behauptungen aufgestellt und wenn man die eine widerlegt dann wird die nächste direkt rausgeholt. Das kann man nicht gewinnen :/

Zusammengefaßt, es sind für sehr viele Menschen heutzutage beängstigende Zustände und vieles lässt sich nicht einfach erklären bzw. will man die Erklärung nicht hören. Also muss es eine höhere Macht geben die alles steuert. Kann ja nicht sein, dass vieles vom Zufall abhängt und handelnde Personen auch mal Fehler machen!
 
U

User 2446

Im Idealfall überzeugt mich irgendwer davon, dass die ganze Gesellschaft nicht fortschreitend verrückt wird.
Dem Satz möchte ich noch einen Gedanken entgegenstellen, der vielleicht zumindest ein wenig beruhigt.

Wir bekommen heute alle unweigerlich mehr Informationen ungefiltert zur Verfügung gestellt, als noch vor kurzer Zeit. Sicher verbreiten sich damit auch die absurdesten Ideen schneller und weiter als früher. Andererseits erfahren wir damit auch erst von vielen solchen Ideen und ihren Anhängern, deren Existenz uns früher gar nicht bewusst geworden wäre.

Es gibt vielleicht gar nicht viel mehr Spinner. Wir hören aber öfter von ihnen und es wird uns der Eindruck vermittelt, dass sie überall sind.

Ich kenne wirklich niemanden, der an eine flache Erde glaubt. Oder zumindest niemanden, der auch nur ansatzweise andeuten würde, dass er das für möglich hält. Aber dank YouTube-Vorschlägen weiß ich, dass es Anhänger dieser Theorie gibt und dass es andere Menschen gibt, die sich die Mühe machen, Videos zu drehen, in denen sie die Idee widerlegen.
Da sind also vernünftige Menschen, die dem Thema Aufmerksamkeit schenken und das wird auch mir präsentiert, sodass man glauben könnte, dass wirklich viele Leute dieser Theorie anhängen. In einem anspruchsvollen Nachrichten-Format kommt das aber nicht vor.
Vor 20 Jahren hätte ich von all dem vermutlich Nichts mitbekommen, selbst wenn damals schon genauso viele Leute an die flache Erde geglaubt haben sollten.
 
U

User 30840

Machtergreifung der NWO, 5G-Transmitter und Nanotubes im Impfstoff, Magnetismus nach Corona-Impfung, ...).
All diese Gebilde fallen beim ersten kritischen Blick auseinander, weil sie logisch und nach allen geltenden Naturgesetzen unmöglich sind.
Das musst du mal der Wissenschaft und dem Guardian erzählen:
Magnetic Strategies for Nervous System Control
Genetically engineered 'Magneto' protein remotely controls brain and behaviour
Polymer Embedded With Metallic Nanoparticles Enables Soft Robotics
Methods, systems, and products provide interfaces between intrahost networks and interhost networks within biological hosts.


Das Video ist sicherlich älter als 10 Jahre, also alter Tobak.

Die "Verschwörungstheorie" wurde als Kampfbegriff von der CIA in die Welt gesetzt um Kritiker der offiziellen Version zum Kennedy-Mord zu diffamieren. Das stand sogar so auf Wikipedia, die das aber jetzt als Verschwörungstheorie umetikettiert haben. Selbst auf Arte gab es schon lange Dokus mit verschiedenen alternativen Theorien. 1964 wurde angeblich ein US-Kriegsschiff von Nord-Vietnam angegriffen, welches als Grund für den Vietnam-Krieg herangezogen wurde. Dieser Golf von Tonkin Angriff ist heute offiziell eine reine Inszenierung gewesen. Über die Gründe für den 1. und 2. Weltkrieg gibt es auch mehrere Versionen, aber wie sagt man so schön: Der Sieger schreibt die Geschichte. Und dann wären da noch...
1. Irakkrieg: Brutkastenlüge
2. Irakkrieg: "Weapons of Mass-Destruction", von Geheimdiensten erfunden
Syrienkrieg: Al-Kaida-Ableger Al-Nusra wurden zu "gemäßigten" Rebellen
Libyenkrieg: Die "Freiheitskämpfer" haben sich ja auch als islamistische Terroristen entpuppt und Sarkozy ist seine Schulden bei Gaddafi plötzlich losgeworden.

Die Geschichte ist voller echter Verschwörungen und bevor eine Verschwörung offiziell wird, ist es eine Theorie.
Fool me once, shame on you, fool me twice...

"Blind believe in authority is the greatest enemy of truth"
Albert Einstein

“We’ll Know Our Disinformation Program Is Complete When Everything the American Public Believes Is False.”
William Casey, CIA Director 1981

PS: Brüssel und Genf halten 5G wohl nicht für so harmlos. Umweltministerin: "Brüsseler sind keine Laborratten"
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13298

Bestätigt meine Aussage von oben, widerlegt man eine Sache, kommen sie direkt mit anderen Theorien um die Ecke.
Die eigentliche Frage ist ja, wenn es eine Elite gibt, die alles heimlich auf der Welt steuert, warum kriegen dann ausgerechnet die kleinen Lichter davon mit ? Ist das nicht Beweis genug dafür das es gar nicht sein kann?

Hier gibt's nen netten Artikel dazu, auch wie man damit umgehen kann.

Corona-Pandemie: Wie argumentieren gegen Verschwörungsmythen? - ZDFheute https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/diskussion-familie-freunde-verschwoerungstheorien-100.html
 
U

User 15376

Ja, nette Studie und beeindruckend.
Und das ist jetzt deiner Meinung nach im großen Stil an Menschen im Gange? Also naja …
Das müssten ja Viren sein, die vom Immunsystem nicht komplett vernichtet werden, aber dann trotzdem sich so reproduzieren (lassen), dass sie in etwa konstanter Konzentration ständig im Blut vorhanden sind.
Sonst wäre die externe Beeinflussung ja unzuverlässig.
Und damit wäre die Wahrscheinlichkeit, dass die Aktion aufgedeckt wird schon extrem hoch.
Und zwar nicht durch irgendwelche Vollhonks auf Youtube, sondern von wissenschaftlichen Laboren.

Und wie willst du dann die Beeinflussung stattfinden? Alle Menschen in einen CT packen? Oder die ganze Welt?
Wie soll das dann gezielt bei einzelnen Menschen stattfinden? Etwa mit 5G? Bestimmt …
Mal ganz abgesehen davon, dass man das schon alleine daran bemerken würde, dass plötzlich eine Großzahl an Vögeln verrückt spielen würde …

Aber eigentlich ist das größte Fragezeichen bei so einer "Coronavirus Weltverschwörung" ja sogar viel banaler.
Ich meine, dass Europa mit den USA und evtl. ein paar anderen unter einer Decke steckt … meinetwegen.
Aber warum bitte sollten da Russland, China, die USA und praktisch die ganze Welt mitspielen?
Und gleichzeitig teilweise dann noch so tun, als gäbe es Corona in ihrem Land gar nicht (wie z.B. Russland lange Zeit).
Das macht doch überhaupt keinen Sinn!
 
U

User 561

Johannes, bei meinem einleitenden Posting habe ich ganz bewusst Theorien zu 9/11 rausgenommen. Was letzten Endes passiert ist, ist weitestgehend unstrittig, es gibt nur verschiedene Theorien darüber, wer es getan hat. Auch tatsächlich stattgefundene oder angeblich inszenierte militärische Ereignisse sollen hier nicht das Thema sein, weil hier keine Logik oder Physik gebogen wird. Ich würde immer unterschreiben, dass es Dinge wie False-Flag-Terrorismus gibt. Um so etwas soll es aber nicht gehen. Es geht mir ganz explizit im Mythen, bei denen physikalische oder mathematische Gesetze oder Logik verbogen wird und die sich mit Wissen und Logik sofort als Unsinn entlarven lassen.

Und damit wären wir bei der Magnetismus-Nummer:

Die Impfung hat ein Volumen von zweimal ~0,3ml, also nach Vollimpfung 0,6ml. Ich habe Insulinspritzen hier und kann gerne ein Foto von der Gesamtmenge von 0,6ml machen, damit man ein Bild davon bekommt. Das ist eine winzige Menge. Das Vakzin besteht aus einer klaren, nichtfarbigen Flüssigkeit ohne sichtbare Partikel. Wenn in diesem 0,6ml Vakzin metallische Partikel enthalten wären und das nicht sichtbar, dann zwangsläufig in so verschwindend geringer Konzentration und dem entsprechend in so geringer Masse, dass mit einem Magneten schon an einem Tropfen reinen Vakzins selbst genau nichts spürbar wäre, wenn man einen Magneten dran hält. Erst recht nicht nach Injektion, denn wären metallische und magnetische Partikel im Vakzin, so würden sie aufgrund ihrer geringen Größe zwangsläufig vom Blutstrom mitgerissen und würden sich nach der Injektion erstmal über die Blutbahnen im Körper verteilen. Auch wenn sie sich am Ende theoretisch irgendwo ablagern würden, an der Einstichstelle oder konzentriert an irgend einer anderen Stelle sicher nicht. Du könntest den stärksten Magneten der Welt an die Einstichstelle halten, Du würdest keinen Magnetismus feststellen können. Kurzum: was auch immer im Vakzin drin ist, und seien es gehirnfressende Nanobots, ist im Selbsttest mit Magneten nicht nachweisbar. Jeder angeblich erfolgreiche Magnetismus-Selbsttest ist, um jetzt keine bösen Absichten zu unterstellen, bestenfalls Placebo und/oder ein Zeichen für mangelhafte Körperhygiene.

Simpelste Logik und ein bisschen Schulwissen reichen aus, um diesen Magnetismus-Selbsttest als Unsinn zu entlarven. Und genau darum geht es in diesem Thread. Dazu müssten doch eigentlich die meisten Menschen in der Lage sein, dachte ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 1331

Seit ich mich von Twitter und ähnlichen Medien fern halte gehts mir mental deutlich besser. Soziale Medien, Filterblasen mangelnde Bildung, ego Trips etc.. Jede religiöse Strömung ist eine Verschwörungstheorie in gewissen grade. Man muss seine geistig verwirrten Gedanken nur charismatisch und laut genug in die Welt hinausposaunen und schon gibts Leute die dir hinterher rennen, siehe zum Beispiel Scientology. Dazu muss man noch ein wenig den Egos deiner Anhänger schmeicheln und schon hat man ne 1a Verschwörungstheorie, Sekte, Religion.
Warum rennen denen Menschen hinterher?! Ich denke viele tuen es weil es schwer ist die Realität so hinzunehmen wie sie ist. Insbesondere wenn man sich nicht mit komplexen Themen auseinandersetzen will oder auch kann. Und Religion en, Sekten Verschwörungstheorien machen eines, und zwar sorgen sie dafür das sich Menschen zu etwas zugehörig fühlen und sich damit auch besser und nicht mehr allein fühlen.
 
U

User 561

Tatsächlich ist mir auch schon der Gedanke gekommen, dass die massive Abkehr von Kirche und Religion ein Grund sein könnte. Man mag von den Kirchen halten, was man will, aber unabhängig von der jeweiligen unsichtbaren Gottheit, zu der man betet, bieten sämtliche Religionen einen moralischen und ethischen Kompass, einen gewissen Halt und Sinn und zumindest im Falle der christlichen Kirche eine Generalerklärung für nicht begreifbare Ereignisse ("Gottes Wille").

Dass den Menschen der moralische Kompass so langsam verloren geht, kann man ja immer eindrucksvoller in den Kommentarspalten der Social Media und hin und wieder leider auch hier sehen und ich denke tatsächlich, dass es da einen Zusammenhang zum zunehmenden Atheismus gibt. Wenn man niemandem gegenüber mehr Rechenschaft ablegen muss, kann man sich halt befreit benehmen, wie man will.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es nicht wenige Menschen gibt, die den Halt, den eine Religion geben kann, durchaus brauchen.
 
U

User 15376

Die katholische Kirche ist in meinen Augen die schlimmste Verbrecherorganisation der Menscheitsgeschichte (und ja, mir ist klar, dass es da noch ein paar andere ziemlich üble Kandidaten gibt).
Sich davon abzuwenden kann nur positiv sein.

Und, dass im Internet so eine Verrohung stattfindet dürfte eher daran liegen, dass man in vielen Fällen anonym ist, d.h. keine Konsequenzen zu befürchten hat und zudem auch noch eine gewisse Distanz vorhanden ist. Da schimpft es sich eben schneller und einfacher.
Dass die Religionstheorie Bullshit ist sieht man ja schon alleine daran, dass in den USA in vielen Fällen vor allem die anfällig für Verschwörungstheorien etc. sind die sehr religiös (und auch nach wie vor gläubig) sind.
Und zwar vorgeblich christlich und nicht irgendwelche Hinterhofsekten.
 
U

User 561

Ich habe das nicht zuende gedacht, aber der Gedanke, dass es damit zu tun haben könnte, kam mir schon das eine oder andere Mal. Sollte es tatsächlich so sein, wie Du sagst, dass ausgerechnet die sehr religiösen Menschen anfällig sind, ist es doch ganz witzig. Ausgerechnet die müssten sich als erste entspannt zurücklehnen, weil was auch immer in der Welt passiert ohnehin Teil von Gottes Plan ist ...
 
U

User 15376

Ja, das stimmt schon, aber – wie ja auch bei Verschwörungstheorien – ist die Wahrnehmung da sehr selektiv.
d.h. Aspekte die gerade ins Weltbild passen werden verstärkt wahrgenommen und andere Aspekte einfach ausgeblendet.
Die Bibel ist ziemlich vielfältig in ihren Geschichten und wenn man eben Textstellen finden will, die XYZ unterstützen, dann wird das auch gelingen.
Muss sich ja nur das Johannes Evangelium anschauen, was da für abstruses Zeug drin steht … :vogel:

Wobei ich es schon hin und wieder amüsant finde, dass viele Christen (besonders in den USA) doch schon arg intolerant und gewalttätig sind, während der Gründer ihrer Religion – zumindest nach der Bibel – doch schon eher das Gegenteil darstellt.
Muss man echt nicht verstehen. ?(
 
U

User 20706

Ich bin gespannt auf den Pentagon-Bericht über UFOs der am 24./25.06. erscheinen soll und hoffe dass nicht all zu viel geschwärzt wurde.
Obama hat ja vor ein paar Wochen schon ein bisschen Stimmung gemacht und einige Senatoren, denen der Bericht in den letzten Tagen vorgelegt wurde, haben auch schon Statements dazu abgegeben.
 
U

User 21787

Wie hatte mein Opa gesagt. Er glaubt an Gott, jedoch nicht an sein Bodenpersonal. Ich bin vor über 30 Jahren aus der Kirche ausgetreten, gerade weil es in einem bestimmten Buch nur so von "Verschwörungstheorien" wimmelt. Religion grundsätzlich in Frage zu stellen halte ich aber für falsch, Religionsfreiheit ist ja auch in unserem Grundgesetz verankert. Kritisch wird es erst bei den Fanatikern die unsere Gesetze bewusst missachten oder ignorieren und diese Leute finden sich in allen Lebenslagen. Schaut mal in die Foren wie sich Leute bekämpfen können, nur wegen des "richtigen" Computerbetriebssystem. Oder Leute, die andere aufs übelste beschimpfen weil sie eine andere Hautfarbe, andere Religion oder nur andere Ansichten haben. Oder Leute, die jemanden vorschreiben wollen wie er zu reden hat, was er sagen und was er essen darf.
Zurück zum eigentlichen Thema. Wie wird man zum Verschwörungstheoretiker oder was ist ein Verschwörungstheoretiker.
Es sollte hier zwar nur über die Verschwörungstheorien gehen, die mit etwas Grundwissen leicht zu widerlegen sind, jedoch ändert sich ein Teil dieses Grundwissen auch. Glaubten vor über 500 Jahren noch von 1000 Wissenschaftler 999 die Erde ist eine Scheibe, glaubt das heute keiner mehr. Auch bei Sachen die wissenschaftlich belegt sind können Änderungen eintreten. Wie sagte der Fernsehprofessor Harald Lech in einer Sendung so schön - "Die Wissenschaft irrt sich empor".
Ich denke der Betrachter macht die Theorie zur Verschwörungstheorie. Einerseits weil die Theorie ganz simpel zu widerlegen ist, andererseits weil man nicht in der Lage ist die Theorie zu widerlegen und es nicht sein kann was nicht sein darf.
Ich habe vor 45 Jahren als junger Mensch in meinem Umfeld die Meinung geäußert, man müsste mehr für den Umweltschutz tun. Gefühlt haben mich von 100 Leuten 95 in dieser Meinung für einen Spinner erklärt. Gäbe es damals das Internat schon, wäre ich als Verschwörungstheoretiker eingestuft worden. Trotzdem haben wir zusammen Fußball gespielt, haben Motorradtouren gemacht, sind in Musikpubs gegangen. Mir war keiner böse und ich war keinem böse. Bei den Ausnahmen, in denen man sich doch böse war, waren immer noch andere Gründe dabei.
Ich denke hier ist der Unterschied zu heute. Mir kommt es vor als würde auf der einen Seite zu schnell abgestempelt und auf der anderen Seite sich zu schnell zurückgezogen. Wir sind alle in diesem Forum weil wir irgendwelche Gemeinsamkeiten haben. Anstatt diese heraus zu stellen, wird oftmals, bildlich gesehen, aufeinander eingedroschen. Vielleicht ist es durch die modernen Medien zu einfach Schulterklopfer zu bekommen oder zu finden.

Mein Fazit , der Mensch ist auch nur ein Säugetier und es wird mehr Gründe wie Sand am Meer geben warum er so oder so reagiert. Und wenn wir diese Gründe alle kennen, werden wir auch erfahren warum es die wildesten Verschwörungstheorien gibt.
Also keine Angst vor Verschwörungstheorien.
 
U

User 561

Ich habe vor 45 Jahren als junger Mensch in meinem Umfeld die Meinung geäußert, man müsste mehr für den Umweltschutz tun. Gefühlt haben mich von 100 Leuten 95 in dieser Meinung für einen Spinner erklärt. Gäbe es damals das Internet schon, wäre ich als Verschwörungstheoretiker eingestuft worden.
Das denke ich nicht. Dieselben Fakten als gegeben anzuerkennen und deren Auswirkungen auf die Zukunft unterschiedlich zu beurteilen, hat mit Verschwörungstheorie rein gar nichts zu tun. Das ist eine Meinungsverschiedenheit. Wenn jemand eine krass abweichende Meinung hat, kommt man dann vielleicht für sich zu dem Schluss "das ist ein Idiot". Und wenn Du vor 45 Jahren über Umweltschutz gesprochen hast, glaube ich auch gern, dass dem so war. Das macht Dich aber nicht zu einem Verschwörungstheoretiker. Heute genauso wenig, wie damals.
Zu unterstellen, die offiziell kommunizierte Version eines Sachverhalts sei eine bewusste Lüge, um den tatsächlichen Sachverhalt und dessen - natürlich unlautere - Handlungsmotive gezielt zu verschleiern, das ist eine Verschwörungstheorie.
 
U

User 12614

Also jetzt habe ich ein paar Fragen.
1. Was sind Verschwörungstheorien ?
Das die Erde keine Scheibe ist sollte ja schon aus der Schule bekannt sein und das Elvis noch lebt und sich regelmäßig mit Michael Jackson zum Plausch trifft, dürfte auch der Mehrzahl an Menschen nicht logisch erscheinen.
Ach und da wäre noch so ein kleines fast Unsichtbares Ding das sich Corona Virus nennt, da ist mir auch noch keiner untergekommen, der die Existenz eines solchen Virus bestreitet.

2. Wer bestimmt nun was eine Verschwörungstheorie ist. ?
Sind das nun unsere Politiker die so allwissend sind das sie sich erdreisten zu bestimmen was eine Verschwörungstheorie ist, oder sind es die Medien, die zumindest in Österreich zu einem großen Teil wiederum von der Politik gesponsert werden ?
Ist es heutzutage jedem einzelnen von uns noch gestattet, selbst zu Unterscheiden was man glaubt oder nicht, oder geht dieses selbst Entscheiden genau so den Bach hinunter wie die Freie Meinungsäußerung, nur aus dem Grund da sich unsere Politiker und Medien beim Lügen ertappt fühlen ?
Gewisse Dinge und Vorkommnisse darf man ja in der heutigen Gesellschaft nicht mehr ansprechen ohne das man nicht gleich als Verschwörungstheoretiker oder gar als "Rechtsextrem und Rassist" bezeichnet zu werden.
Von gewissen Dingen hat man heutzutage laut unseren Politikern und den Medien die Augen zu schließen und nicht darüber zu reden. "Was nicht sein darf, kann nicht sein" (Zitat Erzbischof Hans Herman Groer im Zusammenhang von Sexuellen Übergriffen eines Kirchen Fürsten an seine Jugendlichen Schützlingen)
Sollte man dann noch bei anstehenden Wahlen die " Falsche Partei" wählen, na dann hat der Bürger besonders schlechte Karten wenn er den Mut dazu besitz, seine Wahlentscheidung publik zu machen.

Alles was heutzutage dem Mainstream nicht entspricht, wird sofort mit dem Totschlagargument "Verschwörungstheorie" oder mit der Nazikeule niedergemacht.

Diese Zeiten gab es schon mal, da wurde Personen mit nicht konformer Meinung interniert und in manchen Regimen sogar anschließend Exekutiert.
Eine gespaltene und Uneinige Gesellschaft ist das liebste was den Politikern passieren kann, denn dann können sie schalten und walten wie sie wollen. Heutzutage wird nicht mehr zum Wohle des Staates regiert, da zählt nur noch das Wohl der verschiedenen Parteien und wieviel Geld sich der einzelne Politiker unter den Nagel reißen kann während seiner Amtszeit und das diese Machenschaft dem Wähler nicht so auffällt, sind dann die Ablenkungen mit dem "Gschichtl alles Verschwörungstheorie" sehr sehr Hilfreich.
 
Oben