Wahl der Nacherfüllung

U

User 920

Käufer K kauft einen Plasma 42" TV online bei Verkäufer V. Das Gerät wird geliefert, allerdings weist die Verpackung einen Transportschaden auf, woraufhin ein Umtausch eingeleitet wird und von V abgewickelt wird. Dem Gerät liegt dennoch eine (bereits bezahlte) Rechnung bei.

Der Ersatz trifft ein und K stellt beim auspacken einen versteckten Tranportschaden fest, zB Sprung des Displays, welcher auch umgehend gerügt wird. K möchte einen Austausch des Gerätes was ihm von V zugesagt wird. Das Gerät ist mit einer neuen (bereits bezahlt) Rechnung eingetroffen.
Kurze Zeit später erhält K ein Schreiben von V mit der Aufforderung sich an den Reparaturservice des Herstellers zu wenden. Da K keine Reparatur, sondern einen Austausch wünscht wendet er sich erneut an V und bekommt erneut einen Austausch durch ein Neugerät zugesagt. Im folgenden erhält er von V allerdings wieder ein Schreiben mit der selben Aufforderung wie im ersten Anschreiben.

Nun zu den Fragen

1. Wie verhält es sich mit dem Widerrufsrecht? Das erste Gerät war defekt und konnte durch K nie in Betrieb genommen werden und wurde auch umgehend getauscht. Das zweite Gerät enthielt eine neue Rechnung mit neuem Rechnungsdatum, gilt das Widerrufsrecht ab der zweiten Rechnung oder ist es durch die verlorene Zeit wegen des Transportschadens erloschen? K konnte keines der Geräte überhaupt in Betrieb nehmen.

2. Nach §439 BGB hat K die Wahl zwischen Mangelbeseitigung oder Lieferung einer mangelfreien Sache. V kann eine Art der Nacherfüllung verweigern, sofern sie nur mit unverhältnismäßig hohen Kosten möglich ist. Ist das bereits bei einem 42" TV Gerät der Fall oder betrifft sowas eher Geräte wie KFZ wo die Klimaanlage streikt?

3. Könnte K nach §280 BGB einen Schadensersatz geltend machen, da eine Pflichtverletzung vorliegt und V diese auch zu vertreten hat (Garantie)?

Alle Anwälte dürfen sich mal melden, ich komm da net so richtig weiter mit meinem bisschen Wirtschaftsprivatrecht in BWL :rolleyes:
 
Oben