VRTM - Saison 14 - Feedback und Anregungen

U

User 25222

Liebe VRTM Starter,

auch wenn wir noch einen Lauf ausstehend haben, befinde ich mich aktuell schon wieder voll in der Planung für die kommende Saison. Weil die Winterpause kurz ist und damit ich hier eure Anmerkungen einfließen lassen kann, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn ihr euer Feedback zur Saison 14 da lasst:

- Was war gut?
- Was war schlecht?
- Was wünscht ihr euch für die nächste Saison?

Also raus mit euren Anregungen. Ich bin gespannt was euch so umtreibt.

Viele Grüße
Matthias
 
U

User 27844

Überraschung, dass ich das hier anspreche ;), aber auf jeden Fall die Einführungsrunde mal überdenken. ich sehe zwar den Sinn eines engen double-files, aber der dürfte vllt. auch zu erreichen sein, wenn der nur durch über die letzten 2 Kurven geht.

auch finde ich es schade, dass keine pflicht-boxenstops mehr einzuhalten sind, vor allem in Kombi mit den fehlenden DRS etc ist es doch eher sehr positionswechsel-arm.

Ansonsten fand ich das Format und auch die DTM21-Autos sehr gut und hatte auch viel Spaß.

Weiter so !
 
U

User 13109

Bin gerade in Eile und werde mich noch ausführlicher Äußern, aber eine Sache ist mir wichtig.

Was war gut: A-N-D-E-R-S-T-O-R-P

(...und das ich den Ferrari endlich fahren konnte.)
 
U

User 26101

Ich würde es gut finden wenn wir die Pause mit Server Neustart zwischen R1 und R2 beibehalten und ich persönlich würde mir noch den stehenden Start zurück wünschen. Ansonsten weiter so.....
 
U

User 32034

Servus.
Also die Rennlänge find ich gut.
2x 30 Min.

Ich würde mir auch den stehenden Start zurück wünschen.

Zum Thema Qualifikation:
1. Rennen klar wie gehabt..
2. Rennen. Ich als langsamer Fahrer fände natürlich wieder den Reverse Grid cool.
Aber ich verstehe auch die schnellen Racer das es anstrengend sich durch das Grid zu schlängeln.
Als Alternative eventuell ein Blitz Quali indem man einen Versuch hat seine Zeit zu setzen.
Das würde nochmal Spannung reinbringen ins Fahrerfeld sowie für den Stream.
Und ist nicht so zeitaufwändig.

Achso und fixed Setups hätte ich auch nix dagegen wegen Zeitaufwand.

Aber wie es auch kommt bin ich wieder dabei, macht echt Bock hier zu fahren
 
U

User 15399

Ich find´s, so wie´s jetzt ist, sehr gut. (y)

Wäre natürlich schön, wenn die Einführungsrunde noch weniger Arbeit für die ReKo verursachen würde,
aber die Änderungen diesbezüglich im Laufe der Saison haben ja schon für eine starke Vereinfachung gesorgt.

Also, von mir aus könnte das Format so bleiben, wie es ist. Die Saison hat wieder richtig Spaß gemacht.
 
U

User 34026

Ich persönlich finde den fliegenden Start ganz angenehm 😉
Den Server Neustart finde ich auch sehr gut, damit Fahrer mit einem dc wenigstens im 2ten rennen nochmal angreifen können.

Reverse grid würde ich auch super finden.
Wenn ich mich richtig erinnere war das auch mal der Fall, dass es ein top10 reverse grid gab? Bringt meiner Meinung nach etwas würze rein.

Ansonsten alles top 😀
 
U

User 29559

Wenn du schon fragst Matthias...

### Start ###
  • Ich finde den manuellen fliegenden Start aus Fahrersicht ja sehr angenehm, man kommt richtig in Stimmung und kann Nervosität abbauen (oder aufbauen) :ROFLMAO:. Solange es aber keine neutrale Startfreigabe für alle gibt, sind Einzelstarter immer benachteiligt und das Team des Polesetters massiv im Vorteil. Einer "Leuchturmserie" wie der VRTM unwürdig. Ich würde mir zudem wünschen, dass REKO-Sichtungen nur noch ab double file bis Turn x gemacht werden und eventuelle Benachteiligungen oder Unfälle im single file bei Bedarf protestiert werden müssen.
  • Der automatische fliegende Start ist insgesamt etwas steril vom Ablauf aber dafür sehr fair alle Fahrern gegenüber. Auch habe ich zuletzt keine Bugs mehr wahrgenommen. Der funktioniert also insgesamt sehr gut (beim gleichzeitigen Charme einer automatisch gesteuerten Boxendurchfahrt :rolleyes:) und reduziert den Sichtungsaufwand für die REKO extrem.
  • Der stehende Start ist weiter mein Favorit, wenn auch GT3-untypsich. Ein stehender Start ist für mich aber ein Premium-Merkmal von gutem Rennsport und man kann als Fahrer den größten Unterschied machen. Auch waren die stehenden Starts in der VRGT3 Sprint nie chaotisch.
### Rennablauf ###
  • Da wir jetzt in 2 getrennten Sessions fahren (würde ich beibehalten), kann man auch die Formate etwas anpassen und interessanter gestalten. GT3 sind nunmal (vor allem in unserem engen Feld) echter Überholallergiker. Um etwas "mehr" Spannung reinzubekommen schlage ich folgendes vor:
  • 1 Rennen als Sprint (15-20min ohne Pflichtstop)
    2 Rennen als Endurance (40-45min mit Pflichtstop) - Startreihenfolge wie Zieleinlauf R1
  • In 40-50min kann man dann strategisch super mit dem Boxenstoppfenster spielen, was zusätzlich Spannung bringt. Auch kann so ein früher Dreher noch kompensiert werden.
  • Reverse Grid finde ich mittlerweile eher ungut. Umso mehr Fahrer auf dem Server sind, desto mehr bleibt es dem Glück und Zufall überlassen, ob man durchkommt.
### Saisonablauf und -wertung ###
  • Nicht mehr als 8 Rennen
  • Streichergebnis unbedingt beibehalten, evtl sogar auf 2 erhöhen (bei min 8 Rennen)
  • Ein Rennen pro Saison was eher untypisch ist um mal was Neues kennenzulernen (Valerbanen, Knutstorp, Stowe,...)
  • 2 Rennen als "echte DTM Klassiker" mit aufnehmen (Lausitzring, Norisring, ...)
  • Saisonabschluss zusammen mit der Class One als Multiclass (gerne auch außer der Wertung)
 
U

User 25222

Der automatische fliegende Start ist insgesamt etwas steril vom Ablauf aber dafür sehr fair alle Fahrern gegenüber. Auch habe ich zuletzt keine Bugs mehr wahrgenommen. Der funktioniert also insgesamt sehr gut (beim gleichzeitigen Charme einer automatisch gesteuerten Boxendurchfahrt :rolleyes:) und reduziert den Sichtungsaufwand für die REKO extrem.
Wie meinst du das mit der automatischen Boxendurchfahrt?
 
U

User 29559

Der automatische fliegende Start bei RaceRoom funktioniert so.... Alle Wagen werden durch die KI gesteuert, Sobald der Polesetter Start/Ziel überquert, erhält jeder Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dadurch ist es sehr fair, weil Abstände zwischen Wagen identisch sind und die Startfreigabe für alle gleich ist. Natürlich ist es "cooler" die Dinge selber zu steuern, aber dadurch entstehen viele Nachteile, wie oben beschrieben. Aus Fahrersicht fühlt sich aber diese KI-Steuerung wie eine automatische Boxendurchfahrt an (die kann man ja einschalten für "Rookie-Server") - halt etwas steril.

Ich habe persönlich folgende Prio..:
  1. Stehender Start
  2. Automatischer fliegender Start
  3. Manueller fliegender Start (mit REKO-Sichtung nur ab double file)
 
U

User 25222

Wie der Start läuft wusste ich. Hatte nach deiner Ausführung nur gerade befürchtet, dass das zur Folge hat, dass man nur noch eine automatische Boxendurchfahrt bekommt. Wäre bei R3E jetzt auch nicht überraschend.
 
U

User 20014

Ich habe bereits bei KW Studios ein Feature Request für einen automatischen fliegenden Start mit Fahrerkontrolle vor der Linie eingestellt
 
U

User 29559

Ich habe bereits bei KW Studios ein Feature Request für einen automatischen fliegenden Start mit Fahrerkontrolle vor der Linie eingestellt
Das macht aber nur Sinn, wenn die Wagen vor der allgemeinen Startfreigabe im Limiter sind und ab Startfreigabe (automatisch) der Limiter rausgeht... Kann ich mir aber schwer vorstellen wie das funktionieren soll.... dann trödelt einer und kann die Lücke nicht mehr schließen etc.... der automatische fliegende Start hat halt den Vorteil (gerade durch die KI-Steuerung) dass alles sehr fair und homogen abläuft bis zur Freigabe!

Wenn man das Fahrzeug komplett steuern kann, dann kann man ja auch wieder mit der Startfreigabe tricksen und die Teamkollegen bevorzugen...

Außerdem glaube ich nicht daran, dass die Lust+Zeit haben dieses Feature zu implementieren....
 
U

User 20014

nee, die Fahrer sollen die Kontrolle früh bekommen, wie bei einer Hotlap und dann würde es von da direkt ins DoubleFIle gehen. Wir würden uns damit das komplette Singlefile sparen
 
U

User 29559

Ich sehe darin kaum einen Vorteil.... die meisten Probleme und Tricksereien gab es nunmal im double file, und der bleibt dann genauso manuell wie vorher.... und man verliert die Stimmung der Einführungsrunde.... finde ich persöhnlich eine ganz schlechte Alternative.
 
U

User 18294

Also ich muss sagen das mir die Saison doch einigermaßen Spaß gemacht hat :) Obwohl ich nicht so der Freund von den GT3s bin.
Aber ich fand auch manche Rennen echt langweilig .Ich würde mir etwas mehr Abwechslung wünschen. Ein Pflichtboxenstop wäre schonmal was.
Und auch wieder ein Reversegrid vielleicht. Dieses Starten wie man ins Ziel gekommen ist find ich irgendwie komisch. Dann kann man auch gleich durchfahren . Aufjedenfall sollten die Rennen nicht länger werden. 2 x 30 min passt schon.
 
U

User 14154

Also insgesamt fand ich die Saison ganz gut... zumindest nach den Anpassungen für den fliegenden Start.
Mit einigen Strecken konnte ich mich zwar nicht anfreunden, aber im Großen und Ganzen hat die Saison echt Spaß gemacht.

Länger als 2x30 Min fände ich jetzt auch nicht unbedingt gut.
Pflichtstops würden etwas mehr Würze in den Rennabend bringen und ich würde mir auch ein zweites Blitzquali (5-8 Min. im Einzelmodus) vor R2 wünschen.
 
U

User 29559

User 25222
Ich würde mir einen Trainingsserver mit der aktuellen BoP wünschen bis zum Saisonstart.
Strecke...: irgendwas kurzes mit guter Variation an Kurven (z.b. Most, Assen oder Nürburgring)

Falls es Änderungen an der BoP gibt wäre das auch interessant zum testen.
 
U

User 20014

wenn du langeweile hast trainier Norisring für morgen Abend ;-)

Über die BoP haben wir uns soweit noch keine Gedanken gemacht, da die Änderungen in R3E auch noch etwas Zeit brauchen
 
U

User 25222

Mal kurz eine Anmerkung von mir dazu:
- so weit mir bekannt soll in den nächsten Wochen wohl noch eine BOP-Anpassung seitens R3E erfolgen
- daher haben wir bisher noch keine Vorstellung davon wie die BOP aussieht
- sollte sich seitens R3E bis zum Saisonstart nichts tun, dann werden wir die BOP aus der vorherigen Saison mit geringfügigen Änderungen übernehmen (Ferrari meiner Meinung nach über die Saison etwas zu stark gewesen, BMW etwas zu schwach)
 
Oben