Event VROS Mini Liga - Event #1 - 11.01.2021

U

User 20014

Guten Morgen erstmal und vielen Dank für euer zahlreiches Feedback.

Ich denke einige der Punkte werden wir aufgreifen können, an einigen würde ich aber auch gerne festhalten.

Ursprünglich war geplant sogar 5 noch kürzere Rennen an einem Event auszutragen, weshalb die 4 Rennen eigentlich schon ein Kompromiss waren.
Ebenso war die Stunde auf dem Server ein Zugeständnis an die Neulinge, die sich noch auf die Fahrzeuge einschießen müssen. Hier hatte ich ursprünglich 15min eingeplant.
User 26098 Nein gerade diese Grundkenntnis aller Strecken wird hier nicht verlangt
Die Mini Liga zeichnet sich dadurch aus, dass von den Fahrern andere Dinge abverlangt werden als üblich. Hier geht es nicht darum dauerhaft perfekte Runden abzuspulen sondern zu lernen sich ans Limit ranzutasten - das geht halt am besten auf unbekannten Strecken. Wie schnell kann ich in die Quali gehen ohne abzufliegen und die Runde in den Sand zu setzen. Es geht darum Risiken abschätzen zu lernen, spaß zu haben und einfach sauber Rennen zu fahren (fernab von der bei uns sonst üblichen perfektion)
Nachdem ich mir gestern noch den Stream angeschaut habe, würde ich sagen, dass es einigermaßen zivilisiert zuging. Falls dennoch irgendetwas extremes passiert sein sollte, lasst es uns bitte wissen.
Die VROS Mini Liga und der Fahrspaß steht und fällt mit der Fahrweise der Teilnehmer. (Thema Autoscooter)
Man sollte hier nicht allzu verbissen in jeden Zweikampf gehen. Auch habe ich das Gefühl, dass durch die geringere Vorbereitungszeit in Rennen 2-4 das Feld ein wenig weiter auseinandergezogen war, wodurch es auch mehr Überholmöglichkeiten gab als in Rennen 1, in dem alle einfach wie an der Perlenkette aneinander die Runden abgespult haben. Eben weil man sich da schon eingeschossen hatte.

Also bezüglich eurer Vorschläge:
Längere Joinphase zwischen den Rennen klingt schonmal vernünftig (zumindest solange die Serverprobleme anhalten)
User 23688 Thema mit dem Server ist bekannt und soll auch gefixt werden
Eine frühere Ankündigung der Autos würde ich hier aber mal ausschließen:
1. Würde es eine große Verzerrung geben, weil manche dann schon viel früher anfangen würden zu trainieren - gleiche Voraussetzungen für alle finde ich da schon besser
2. Soll die Serie sowohl Einsteigerfreundlich sein, als auch ermöglichen einfach mal ohne stundenlanges Training mitzufahren ohne gleich einen riesen Nachteil zu haben.
 
U

User 19468

Wäre es möglich, aus der jeweiligen Klasse nur ein Auto zu picken und dann einen CUP zu veranstalten? So wie es RWB gemacht hat? Ich glaube dann wäre das Feld insgesamt etwas konstanter unterwegs, weil die unterschiede zwischen den Fahrzeugen wegfallen. Das Prinzip bleibt ja gleich
 
U

User 16997

auf unbekannten Strecken ohne Vorbereitungszeit anzutreten hat schon seinen Reiz. Warum nicht :-)
 
U

User 26101

es scheint hier ja durchaus eine Spaltung der Meinungen zu geben, Martins Text ist aber eindeutig, ich werde euch dann im Stream verfolgen.
 
U

User 14154

Ich denke, 10 Min. Training vor jeder Quali würde die Sache schon deutlich entschärfen.
M.M.n kann man sich in den 10 Min. genauso ans Limit herantasten, hat aber nicht den Druck, dort auch eine halbwegs akzeptable Zeit zu setzen. Man kann sich viel mehr auf den Streckenverlauf konzentrieren und vor allem kann man die Strecke auch mal mit ESC verlassen, wenn mal was schief gegangen ist. Das Limit ausreizen kann man dann im Quali. Um die Zeit hinten raus nicht zu lang werden zu lassen, könnte man eben nur 3 statt 4 Strecken an einem Abend fahren...
...so mal als konstruktiver Vorschlag.
 
U

User 26163

Mir hat das Rennformat richtig gut gefallen, auch als relativer Neuling. Und ich wage auch einmal die Behauptung, dass die mangelnde Streckenkenntnis gestern für jeden zutraf, aufgrund der gewählten Anbindungen. Und den restlichen Teil der Strecke ist man sicherlich schon einmal gefahren oder er ist doch recht schnell zu verinnerlichen. Und genau deswegen ist es auch ein tolles Format, weil die Erfahrenen eben um ihre Erfahrung gebracht werden. Natürlich gibt es immer zwei Seiten. Denn das Gegenargument könnte sein, dass die Unerfahrenen so noch nicht mals Zeit haben, auch nur ansatzerweise Erfahrung zu sammeln. Es kommt halt am Ende immer auf den aktuellen Leistungsstand eines Fahrers an. Aber so ist es doch immer.
Ich vermute jetzt auch einfach mal, dass auch Strecken kommen, die bekannt sind und in normalen Varianten gefahren werden. Und dann gleicht sich das auch noch einmal aus.
Der Spaßfaktor gestern war auf jeden fall sehr groß.

Ich finde besonders die kurzen, knackigen Rennen richtig gut. Es sorgt auch mal für Überraschungen. Grundsätzlich kann es aber wahrscheinlich wirklich nicht schaden, auf jeder Strecke ein Training von maximal 10 Minuten zu fahren. Das hilft beim joinen und beim kompletten Blindflug. Für den Stream sollte man sicherlich nicht mehr machen. Sonst zieht es sich wie Kaugummi. Heißt also:

Training 1: 25 Minuten
Qualy und Rennen wie gestern
ab Veranstaltung 2 Training: 10 Minuten
Qualy und Rennen wie gestern

Am Ende steht dann vermutlich das gleiche Zeitfenster.

Schlussendlich bin ich aber nur ein geringer Freund davon, nach einer Veranstaltung das Grundkonzept in Frage zu stellen sondern mit maximal leichten Anpassungen der ganzen Sache weitere Chancen zu geben und nach dem zweiten oder dritten Event ein verlässlicheres Urteil zu fällen. Wie gesagt. Es kommen sicherlich auch bekanntere Strecken und dann wäre das Urteil nach gestern direkt auch jetzt sicher ein anderes.
 
U

User 13351

Vielleicht wäre der umgekehrte Weg besser.
4 verschiedene Klassen auf 1er Strecke - beim Training zu Beginn könnte man sich auf die Strecke einschießen. An ein Fahrzeug gewöhnt man sich schneller wie an eine unbekannte Strecke.

Ich finde es aber sehr gut, dass es einmal ein neues abwechselungsreiches Format gibt. Mit zunehmender Erfahrung kann man es ja noch optimieren.
Könnten auch 2 verschiedene Strecken und 4 Klassen sein, dann wäre Abwechslung bzw. Spannung drin (auch für den Stream) und trotzdem könnte man sich als Fahrer besser einschiessen. Dazu gehört auch das Grundkonzept im Wesentlichen zu behalten aber am Format je nach Erfahrungs- und Unterhaltungswert entsprechend Feedback die beste Lösung nach und nach rauszuarbeiten. Wie sagte mal ein kluger Römer sinngemäß : "Ein Plan der nicht geändert werden kann ist ein schlechter Plan" ;)
 
U

User 26163

Dazu gehört auch das Grundkonzept im Wesentlichen zu behalten
sollte auf jeden fall im Fokus stehen, denn das Konzept hat ja auch eine bestimmte Zielgruppe. Ich denke schon, dass sie mit dem Grundkonzept gut erreicht wird. Den alten Haudegen, die natürlich anderes gewöhnt sind, spricht es verständlicherweise nur in Teilen zu.
 
U

User 19533

Mir hat das Rennformat richtig gut gefallen, auch als relativer Neuling. Und ich wage auch einmal die Behauptung, dass die mangelnde Streckenkenntnis gestern für jeden zutraf, aufgrund der gewählten Anbindungen. Und den restlichen Teil der Strecke ist man sicherlich schon einmal gefahren oder er ist doch recht schnell zu verinnerlichen. Und genau deswegen ist es auch ein tolles Format, weil die Erfahrenen eben um ihre Erfahrung gebracht werden. Natürlich gibt es immer zwei Seiten. Denn das Gegenargument könnte sein, dass die Unerfahrenen so noch nicht mals Zeit haben, auch nur ansatzerweise Erfahrung zu sammeln. Es kommt halt am Ende immer auf den aktuellen Leistungsstand eines Fahrers an. Aber so ist es doch immer.
Ich vermute jetzt auch einfach mal, dass auch Strecken kommen, die bekannt sind und in normalen Varianten gefahren werden. Und dann gleicht sich das auch noch einmal aus.
Der Spaßfaktor gestern war auf jeden fall sehr groß.

Ich finde besonders die kurzen, knackigen Rennen richtig gut. Es sorgt auch mal für Überraschungen. Grundsätzlich kann es aber wahrscheinlich wirklich nicht schaden, auf jeder Strecke ein Training von maximal 10 Minuten zu fahren. Das hilft beim joinen und beim kompletten Blindflug. Für den Stream sollte man sicherlich nicht mehr machen. Sonst zieht es sich wie Kaugummi. Heißt also:

Training 1: 25 Minuten
Qualy und Rennen wie gestern
ab Veranstaltung 2 Training: 10 Minuten
Qualy und Rennen wie gestern

Am Ende steht dann vermutlich das gleiche Zeitfenster.

Schlussendlich bin ich aber nur ein geringer Freund davon, nach einer Veranstaltung das Grundkonzept in Frage zu stellen sondern mit maximal leichten Anpassungen der ganzen Sache weitere Chancen zu geben und nach dem zweiten oder dritten Event ein verlässlicheres Urteil zu fällen. Wie gesagt. Es kommen sicherlich auch bekanntere Strecken und dann wäre das Urteil nach gestern direkt auch jetzt sicher ein anderes.
Ich schließe mich Saschas Worten an und würde noch den Vorschlag von User 14154, die 10 minuten Training vorm Quali, hinzunehmen. Damit gibt es Zeit wieder zu joinen, falls man vom Server gekickt wurde und sich kurz warm zu fahren. Vielleicht wurde ja auch die Serverproblematik mit dem heutigen Patch gefixt. Dann hätte sich das erledigt.
Ich bin übrigens nicht ein einziges Mal vom Server geschmissen worden. Meiner Erfahrung nach könnte es daran liegen, dass, wenn man die Auslaufrunde zu Ende fährt und geduldig wartet bis die Rennzeit abgelaufen ist, man automatisch weitergeleitet wird. Das laden der neuen Strecke hat aber echt lange gedauert, da war auch meine Geduld fast am Ende. Das ewige Laden hat dann auch bei mir zur Folge gehabt, dass mir zwei Minuten vom Quali gefehlt haben.
Die Trainingszeit zur Streckenkunde dürfte im Stream dann auch eher zur Erheiterung der Zuschauer beitragen, denke ich mal.
Was mir aber noch am Herzen liegt ist das Verhalten der Teilnehmer. Da möchte ich den allermeisten ein großes Kompliment aussprechen. Das war, trotz der fehlenden Streckenkenntnis allerseits auffallend gesittet und das hab ich nicht so erwartet. Danke an alle dafür !
Nur ein gelber BMW ist mir in Portimao weniger positiv aufgefallen. Ganz im Widerspruch zur angedachten "Serie mit Funcharakter", hat ihn da wohl der Ehrgeiz dermaßen im Griff gehabt, das sein Gasfuss nicht mehr unter Kontrolle zu halten war. Vielleicht gab es auch nur ein Problem mit der Bremse :motz:. Diese Divebomb hat mich jedenfalls vom Mittelfeld ans Ende des Feldes katapultiert und das ist bei dieser Rennlänge kaum wieder gut zu machen. Das war für mich der einzige echte Wermutstropfen.
Der Rest wird sich mit der Zeit einspielen.
Auch wenn ich schon angekündigt habe, dass Montags leider nicht mein Tag zum Racen ist, versuche ich immer mal wieder vorbei zu schauen. Is ja nur alle 4 Wochen und da muss dann vielleicht eine andere Liga hinten anstehen. Schau mer mal. Schbass hats jedenfalls gemacht.
Danke an die Orga und an Pascal für den prima Stream !:cool2:(y)
 
Oben