VRL24H | 12h Watkins Glen | After Race Talk

U

User 16594

Bei uns (Roland Motorsport) war das Rennen insgesamt gut, allerdings hatten wir wieder einige schwierige Situationen...
Zuerst einmal die Situation kurz nach dem Start, als ich in Runde 3 oder 4 zuerst zu dritt nebeneinander mit einem Evora und dem Cayman von VRL Customer Racing auf die Schikane zu fuhr und nach der Schikane den Cayman am Scheitelpunkt des Outer Loop leicht am Heck traf. Es war ein sehr kleiner Kontakt, allerdings mit fatalen Konsequenzen. Weder Cayman noch ich konnten die Linie halten und snd außen in die Wand gerutscht, wodurch wir beide in den anfliegenden TCR-Verkehr reflektiert wurden...
Ich entschuldige mich hiermit bei allen Geschädigten. Die Sache geht auf meine Kappe, der Auslöser war eindeutig diese kleine Berührung im Outer Loop...
Allerdings finde ich es sehr schade, dass mir dann von anderen Teams vorgeworfen wird, dass ich nicht fahren könne, nur weil wir in einem Auto sitzen, was nicht in der Lage ist die vorderen Plätze der Klasse mitzufahren und dann am Start von den TCRs überrumpelt wurden. Die Startphase ist immer kritisch und ich weiß, dass es echt unglücklig gelaufen ist, aber dass ich dann ausgerechnet in die nachfolgenden TCRs rutsche, ist definitiv weder meine Absicht, noch zu verhindern. Da hätte es jeden treffen können und wenn es ein paar Runden später passiert wäre, hätten wahrscheinlich auch alle ausweichen können. Jemanden wegen einer Situation derartig an den Pranger zu stellen, halte ich für übertrieben. Seht euch gerne meine Sicht der Dinge nochmal in meinem Stream an, falls ihr das anders seht...
Eines noch dazu, was mir merkwürdig vorkam: der Kontakt mit dem Heck des Caymans ist im Livetiming nicht zu sehen (http://ac.virtualracing.org/live/incidents.html?path=races/race_VRL24H_WatkinsGlen&team=45, Incident 3/4), obwohl er, wenn man meinen Stream sieht, nicht zu leugnen ist. Woran kann das liegen?

Kurz darauf kam auch schon die Durchfahrtsstrafe, die ich absolut nachvollziehen kann.
Etwas später konnte ich wieder auf den Ironhorst BMW aufholen, der besonders in den ersten Stints eine wirklich krumme Linie gefahren ist, und wollte in der letzten Kurve innen reinstechen, weil er die Linie innen offen gelassen hat. Allerdings wollte der BMW offenbar in die Box und hat mich somit seitlich ziemlich heftig gerammt. Kein besonderer Vorwurf an der Stelle, ich denke, dass die Boxeneinfahrt in Watkins Glen da nur einfach sehr unpraktisch ist, weil man, wenn man in die Box will, am Scheitelpunkt der letzten Kurve mitten auf der Ideallinie vom Gas gehen MUSS. Dennis hatte im späteren Rennverlauf ein ähnliches Problem.

Die restliche Zeit meines Stints lief relativ problemlos, hin und wieder ein paar kleinere Vorkommnisse, zum Beispiel wurde ich einmal vom MRL Golf umgedreht, vom Nissan etwas unsanft geschnitten , was allerdings glimpflich ausging, und habe einen SCG in die Wand geschickt, weil dieser mir in der Anbremszone zu Turn 1 in die Linie gezogen ist... Ich hatte dort schon einen weiteren Protest befürchtet, habe mir allerdings auch im Nachhinein die Szene im Livetiming nochmal angesehen und ich denke, ich konnte da einfach nichts machen. Neben mir war da noch ein TCR und der SCG war einfach noch nicht komplett an mir vorbei und zieht mir dann in die Linie (Incident 11/12)... Tut mir natürlich trotzdem leid für euch.
Und warum man unbedingt zu viert nebeneinander auf die Schikane zufahren muss, verstehe ich auch nicht, liebe GT3 Fahrer... (Incident 13/14)

Den Rest des Rennens konnte ich leider nur sporadisch aus meinem Exil namens "Weihnachtsfeier" verfolgen, also quasi gar nicht.
Das Einzige, was ich dann noch mitbekommen habe, war, dass wir ab 19:00 bis ca. 23:00 immer wieder sehr dicht mit dem BCARR Lotus zusammen waren, allerdings hat dann leider auch mal wieder unser übliches Unglück zugeschlagen und Endika hatte zu Beginn seines letzten Stints plötzlich keine Bremse mehr. Dadurch hat er dann zu allem Überfluss auch noch den SimRacingAcademy Wagen in der Schikane abgeräumt, wofür er sich auf diesem Wege auch nochmal entschuldigen möchte (Incident 48/49).
Daher wurde der Kampf um die 8. Klassenposition leider nicht durch fahrerische Fähigkeiten entschieden. Das war etwas schade, besonders auch die hervoragenden Leistungen von Endika und Dennis hätten da eigentlich eine bessere Platzierung durchaus verdient gehabt...

Wir freuen uns dennoch über das Erlebnis und bedanken uns bei allen Organisatoren, Kommentatoren, Mitfahrern und Sponsoren, ohne die es diese unfassbar tolle Serie sicher nicht gegeben hätte und sind somit sehr stolz und dankbar ein Teil davon gewesen zu sein. In diesem Sinne bis zur nächsten Saison! :D

 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 17214

Kurzer Bericht vom VRL Performance TCR:
Ich fahr den Start, komme gut weg, T1 alles gut aber was ist denn bitte in den Esses passiert? Auf einmal kam mir Wippermann quer entgegen. Das war wohl der Vorgeschmack für den restlichen Rennverlauf. So oft gekracht wie in diesem Rennen hat es ja noch nie. Das war ein einziges Schlachtfeld da draußen. Wippermann abgeflogen, Popgymnastik irgenwo bei mir hinten. Wenn nichts los war habe ich versucht etwas defensiver zu fahren um nicht in irgendeine blöde Rangelei zu kommen, habe aber sehr schnell feststellen müssen, dass das mit den Überrundungen echt schwierig war. Als ich tatsächlich für eine kurze Zeit mit den Poppern im Zweikampf war, passierte der Überrundungs-Supergau: Popgymnastik und ich hinten dran fahren in die letzten beiden Kurven, normale Rennlinie, wir kommen beide rechts raus und müssen kreuzen für die nächste Rechtskurve. Auf einmal drückt sich ein Glickenhaus zwischen uns, ich treffe ihn am Heck, er trifft Popgymnastik am Heck. Auto machen so, ich machen so, aber Unfall. Ich konnte zum Glück noch abfangen, jedoch gings für die anderen in die Wand. Die Rennleitung sieht die Schuld bei mir und ich leiste eine Durchfahrtsstrafe ab. Irgendwann noch frisch im Rennen hab ich mein Auto nach Übersehen eines GT3s nach der Busstop noch gepflegt in die Wand gesetzt.
Der Rest meines Doppelstints war unspektakulär. Am Ende ging's nur noch um's Ankommen. Nach 2h übernimmt Pascal, spult seine Runden ab und ich mache meinen traditionellen Besuch bei VRL. 16:20 bekomme ich einen Anruf: Auto steht. 30 Minuten weg von meinem Rig und keiner kann übernehmen. Pascal musste spontan noch weg und Josef hat im Rennen festgestellt, dass sein Rechner das nicht packt. Meine Laune war im Keller. Ich machte mir aber deswegen keinen Stress. Am Ende fuhr ich noch symbolisch ins Ziel um die Saison ordentlich abzuschließen. Ein Rennen zum vergessen.
 
U

User 19518

Zunächst einmal ein großer Dank an alle Fahrer im Feld für das in der Summe doch vernünftige Miteinander.

Gerne auch hier ein kurzer Bericht aus unserem GT3 mit der #144.

In der Qualifikation haben wir schon bemerkt, wie hoch das Niveau wieder ist. Leider sind wir nicht ganz an unsere PB rangekommen. Rund 0,4 Sekunden sogar verpasst, was uns Platz 22 einbrachte. Doch in allen Rennen der Saison haben wir mit Konstanz und Vorsicht den Audi immer weiter vorne abgestellt, als nach der Qualifikation.

Beim Start hatte unser Daniel das Glück und die Ruhe auf seiner Seite. Durch zahlreiche Unfälle und eigenen behutsamen Fahren spülten unsere ersten beiden Stints in die Region um Platz 12 vor. Nach einem Doppelstint wurde auf Björn gewechselt. Ihm fiel dann auch auf, dass ein minimal anderes Setup im System ist, als unser geplantes. Da hat wohl einer unserer Fahrer *hust - Daniel* das falsche Setup an Gero geschickt. Sein sehr guter erster Doppelstint bewahrte ihn in der Summe jedoch vor dem Hängen auf dem Marktplatz. So muss er nur ein Bier mehr auf der Sim-Expo ausgeben. :happy: Mit etwas rutschigerem Setup fuhr Björn einen makellosen Doppelstint, der uns immer wieder bereinigt um Rang 12 sein ließ.

Im Anschluss ging Daniel wieder auf Auto, weil er noch zur Weihnachtsfeier musste. Außer einem Abschuss von Conspi, für den man sich auch entschuldigte, fällt mir zurzeit nichts ein, was größeres passiert ist. Nach Daniel durfte ich ins Lenkrad greife.

In diesem Jahr bin ich alle Rennen - außer Suzuka - mitgefahren und selten hatte ich ein Rennen, bei dem nicht einmal Zeit blieb, die eigenen Apps anzugucken. Schlag um Schlag ging es auf der Strecke zu und in gewisser Weise kann ich die Kritik der GT4 und TCR verstehen. Mindestens zweimal habe ich mich nach der vorletzten Kurve hinter einem TCR und Cayman angestellt, um auf der Geraden sauber vorbeizugehen, als sich echt noch ein GT3 dazwischen quetschen muss und ich das Auto gerade so in der Spur halten kann, weil ich die Lenkung aufmachen muss. Da muss man wirklich fragen, was ihr da gesoffen habt? Auch sonst waren manche GT3-Manöver echt fragwürdig. Gegen Mitte meines ersten Stints hatte ich dann den ersten von nur zwei Incidents im ganzen Rennen. Gegengerade komplett neben dem Wipperman-Golf, als er mir hinten etwas seitlich reinfährt. Heck gelb, aber lieber ein loses Heck, als nen zerstörter Splitter, wie sich noch herausstellen sollte.

Später dann in die Box, um nur eine Runde später im Strahl zu kotzen. In der 180 Grad-Kurve vor Start und Ziel duellieren sich SimRacingAcademy und Haya im Cayman. SRA scheint vorbei, doch es kommt zum Kontakt, bei dem Haya nach rechts geschleudert wird. Zu der Zeit waren fünf Autos in der Kurve und dann ging alles super schnell. Ich kann nicht mehr bremsen, weil der Cayman extrem schnell nach rechts geschleudert wird und mir in die Kiste. Splitter komplett rot. Der Audi geht um keine Kurve mehr, nur noch Untersteuern. Rundenzeit auf einmal 1 bis 1,5 Sekunden langsamer, als normal. Und das schlimme, der Tank war voll und die Reifen frisch. Also rund 30 Runden über die Strecke kriechen. Hatte uns leider viele, viele Sekunden gekostet und meine Laune war am Tiefpunkt.

Dann an Björn übergeben und bedient gewesen. Bei ihm lief es zunächst super, bis es einen Kontakt mit Cursim gab. Deren Fahrer wollte in der Linkskurve nach der Schikane und der folgenden Rechtskurve wohl innen auf machen, um Björn durchzulassen. Hierdurch kommt er aufs Gras, legt ne Vollbremsung hin, mit der Björn gar nicht gerechnet hat, sodass ihm Björn hinten reinballert. Splitter nach ca. einem halben Stint auch im Eimer. Nicht ganz so schlimm wie bei mir, aber spürbar.

Die letzten 60 Minuten fuhr ich dann selber mit dem Wissen, dass wir nach vorne 50 Sek. Rückstand hatten, nach hinten 50 Sek. Vorsprung. Also sind wir das Ding ganz gemütlich und sicher nach Hause gefahren. Am Ende P12, was für uns wieder einmal ein sehr gutes Ergebnis ist.
 
U

User 19457

Dann kommt hier mal die Sicht von mir (Green Arrow):

Wir haben einen tollen Start erwischt, das erste mal mit Pole position und damit 20 Fahrzeuge anzuführen hat doch etwas nervös gemacht. Aber ich konnte vorne bleiben und hatte in den nächsten beiden Stunden den besten Stint der Saison, in dem ad hoc gaming nicht von meiner Seite gewichen ist.
Stand nach dem Stint: 30 Sekunden Vorsprung auf VRL Performance.

Nach dem Doppelstint hab ich das Auto in aussichtsreicher Position an Patrick übergeben.
Der hatte die Grafik fürs Rennen runtergestellt und dadurch ist sein Bildschirm ständig grün geworden, also musste ich wieder aufs Auto. Dabei haben wir aber insgesamt über eine Minute verloren. Die Stimmung war erstmal im Keller. Nach einer weiteren Stunde hat dann (wieder) Patrick übernommen.
Diesmal mit besseren Grafikeinstellungen und ohne Probleme. Seinen Doppelstint konnte er ohne größere Probleme absolvieren und sich wieder langsam an VRL Performance und ad hoc gaming ranarbeiten. Dann hab ich für einen weiteren Doppelstint übernommen, bis zum ersten Boxenstopp konnte ich fürs Rennen ne richtig starke Pace gehen, nach dem Boxenstopp hatte ich aber gleich zu Beginn in der letzten Kurve und ner 1:53er Zeit am Delta zu viel gewollt, mit ordentlich Karosserieschaden und ca. 0,8 Sekunden Zeitverlust pro Runde bin ich trotzdem zu Ende gefahren.
Stand nach dem Stint: 15 Sekunden Rückstand auf VRL.

Dann hat nochmal Patrick übernommen. Ich wollte dann ins Interview und bekam dann die Nachricht: "Auto ist Schrott, muss in die Box." Da gab es einen Massenunfall in der letzten Kurve und Patrick konnte trotz Vollbremsung nicht mehr allen ausweichen. Also in die Box humpeln und dabei wieder ne Minute verloren. Dann hies es erstmal Rechnen und überlegen wie wir zu Ende fahren, mit ein bisschen Spritsparen kamen wir ohne zusätzlichen Splash & Dash durch. Wir mussten aber für die Reparatur den letzten Longstop verbrauchen und somit konnte Falk leider nicht mehr ins Lenkrad greifen. Dann bin ich wieder ins Interview, im Nachhinein leider ein ein wenig zu schnell, und war einfach noch zu emotional. Dafür möchte ich mich an der Stelle auch Entschuldigen. Dann lief das Rennen endlich ohne große Zwischenfall weiter. Geglaubt, dass nach vorne noch was geht haben wir alle nicht mehr. Nach den letzten Stopp eine Stunde vor Rennende war der Vorsprung von VRL dann auf 30 Sekunden geschrumpft. Patrick konnte die Lücke auch weiter schließen, aber 20 Minuten vor Rennende stagnierte der Rückstand bei 10 Sekunden. 10 Minuten vor Rennende ging die Aufholjagd dann weiter. Und von da an wurde dir Abstand schnell kleiner. Ich bin nur noch auf und ab gehüpft, "Es kann sich ausgehen" "Aber die Zeit reicht nicht mehr" usw. In der Vorletzten Runde kam dann die Ansage: "Ich bin vorbei."
Nach 12 Stunden hatten wir dann 0,5 Sekunden Vorsprung die auch die Meisterschaft entschieden haben. Eine Emotionale Berg- und Talfahrt, mit dem glücklicheren Ende für uns. Danke an VRL Performance für die Saison und vor allem dieses Rennen, ich glaub das wird lange in Erinnerung bleiben.



Ich gratuliere den anderen Teams die ein Podium im Rennen und auch in der Meisterschaft ergattern konnten.

Ein herzlicher Dank geht an alle Personen raus die an der Serie gearbeitet haben.
Auch an ALLE Teams, die über die ganze Saison hinweg eine Leistungsdichte geboten haben die jede Minute im Stream oder auf der Strecke trotz kleiner Uneinigkeiten zu dem Spektakel gemacht haben das es letzten Endes war.
Und zu guter letzt noch an die Kommentatoren, die es immer geschafft haben, dass die Streams auch über 24 Stunden nie langweilig wurden.

Jetzt bin ich auch fertig, ich wünsche ne schöne Weihnachtszeit, man sieht sich im neuen Jahr!
 
U

User 19073

Dann kommt mal mein Bericht für die #154 Hope Racing 1:

Unser Gefühl vor dem Quali war eher bescheiden. Das Auto fühlte sich nicht gut an, die Pace stimmte nicht und sowieso war alles blöd. Dazu kam dann noch die wie erwartet hohe Dichte während der Qualifikation, hier ging es wirklich um hunderstel im Kampf um den Einzug in die Super Pole. Fantastisch! Im Shootout baute Tobias dann leider trotz vorsichtiger Fahrweise einen Fehler ein der viel Zeit kostete. Trotzdem begann für uns das Rennen auf Platz 10, nicht schlecht! Zumal das Setup noch verbessert werden sollte. An dieser Stelle geht ein großer Dank an die Jungs von Abgefahren, im speziellen an Bastian raus, der uns freundlich mit ein paar Tipps zum Setup geholfen hat.

So kam es, das wir uns vom Rennen einiges erwarteten. Zum letzten Rennen in der Saison wollten wir zeigen, auch beflügelt durch die Teilnahme von Kelvin vdL und Patric Niederhauser, was ins uns steckt. Da wr bisher in jedem Rennen mindestens einen Disconnect und oftmals volkommen unverschuldete Unfälle hatten, hofften wir wenigstens bei einem 12 Stunden Rennen halbwegs problemlos über die Runden zu kommen. Problemlos? Ahja, sehr witzig...

Für unser Schwesterteam fing das Drama bereits vor dem Start an: Als ihr Startfahrer Lennart G. sein Lenkrad an den Tisch schrauben wollte, brach die Halterung. Also musste erst einmal Enrik H. den Start fahren. Leider konnte Lennart bis zum Ende sein Lenkrad nicht reparieren, sodass Enrik und Carlo P. dieses 12 Stunden Rennen alleine bestreiten mussten. Tolle Leistung das durch zu ziehen ohne Vorbereitung!

Der Start war dann sehr turbulent, inklusiv Dreher in der Einführungsrunde ein paar Reihen hinter uns. Auf Start/Ziel bog dann Grasser vor Richard K. ab und in die Mauer. Glücklicherweise kein Schaden auf unserer Seite. Es sah so aus, als sollten wir dieses Rennen Glück haben. Weiter in den ersten Stint wurde Richard zum Lokomotivführer. Sucht die Deutsche Bahn nicht noch welche? Er sollte sich dort bewerben... Wie auch immer, er konnte sich recht gut gegen Abgefahren 1 und HCB Rutronics erweren, nicht zu vergessen die anderen Teams die hinten dran in Lauerstellung fuhren. Das Margel sich mit Ellenbogen raus am Ende noch durchboxen konnte und als Folge dessen auch RS Racing im Nissan vobrei ging tat dem Spaß keinen Abbruch.

Anschließend übernahm Tobias für zwei ruhige Stints das Volant. (Oder erinnere ich mich nur nicht mehr daran? :0 ) Mein erster Stint lief ohne Vorkomnisse, ich konnte ruhig meinen Sitefel fahren. Als ich zu meinem zweiten Stint aus der Box fuhr kam Kevin van der Linde mit Überschuss von hinten an und überholte mich in die Busstop überholen. Jedoch war ich etwas schneller und nahm den Zweikampf auf. Er endete damit das wir uns minimal berührten und ich etwas Zeit verlor sowie mein Frontsplitter beschädigt wurde. Dadurch kam MJR im Ferrari dran und ein Dreikampf ging los. An diesem durfte ich leider nur kurz teilnehmen als MJR in den Esses trotz Überlappung die Tür schloss und meinen Frontsplitter weiter beschädigte. Wieso man trotz Rückstand bei den Longstops so hart kämpfen muss... fragwürdig. Nachher schoss man sich ja auch mir HCB Rutronics ab, so bekam ich immerhin diesen Platz wieder. Dann kam, bedingt durch Überrundungen, ein gewisses Team von hinten, welche sich zurückrunden wollten. Komischerweise habe ich mit genau diesem Fahrer von genau diesem Team in Suzuka, Daytona und jetzt WG Probleme gehabt. Probleme in so fern, das er - in Daytona ebenfalls überrundet - sehr gefährliche Attacken fährt und dabei im Senna - Mode "me first" ohne Rücksicht seinen Willen durchsetzten will. Tatsächlich hat es bei den drei genannten Fällen immer auf der Geraden gekracht. ALS ÜBERRUNDETER! Hallo, gehts noch?? Ich denke betreffender Fahrer weiß das ich von ihm rede. Wenn nicht empfehle ich die Incident Analyse (33/34). Dieser Fahrer sollte seine grundsätzliche Einstellung zum Verhalten auf der Strecke noch mal überdenken. Danach schoss er mich noch in einer Kurve ab. Sieht fast nach Absicht aus... Als ich die Box verlies um meinen zweiten Stint zu beginnen kam ich ein paar Sekunden hinter Kelvin van der Linde im HCB Rutronic Audi raus. Es schien als hätte ich meinen Gegner für dieses Rennen gefunden. Kein schlechter Gegner wie ich finde. Der Rest ist auf YT anschaulich zu sehen. Leider hatte ich mehr Pech als Kelvin bei den Überrundungen und ging außerdem freundlicher mit den kleinen Klassen um. So konnte er bei Überrundungen immer wieder einen kleinen Vorsprung herausfahren, den ich jedoch immer wieder schnell zufahren konnte. Wie zu erwarten war er ein sehr schwerer Gegner, abgesehen von der Geraden zur Busstop hatte ich keine Überholchance. Meine beste Chance hatte ich wohl nach Turn 11 als eine Überrundung Kelvin weit zwang. Leider konnte ich nicht davon profitieren, da ein TCR mir die Linie zu machte und mich am frühen beschleunigen hinderte. In Turn 12 hinein verbremste er sich, sodass ich wieder neben ihn kam. Leider zwang er mich für Turn 13 auf die Außenbahn und ich konnte nicht ganz mithalten. Leider ging er ohne eine entgültige Entscheidung in die Box. Trotzdem ein großartiges Battle. Kurz nach der Hälfte meines zweiten Stints stand Cursim Vector entgegen der Fahrtrichtung auf dem Curb am Exit von T1. Ich machte reflexartig die Lenkung auf und rammte das Bremspedal in den Boden. Leider fuhr Cursim Vector in diesem Moment wieder an, von der Strecke weg. Wir trafen uns schließlich mit 84,1 km/h. Absolut unglücklich, da kann keiner was dafür. Die Folgen waren hart, ich wurde in die Bande geschleudert und das Auto war rundum stark beschädigt. Ich habe noch versucht weiter zu fahren, aber in den folgenden drei Runden fehlten uns zwischen 2,5 und 3 Sekunden, außerdem war das Fahren mit dem Audi nicht mehr so ungefährlich. Also mussten wir meinen Fahrerwechsel mit Richard vorziehen. Damit war der Traum von einem würdigen Saisonabschluss entgültig geplatzt.

In seinem Stint touchierte Richard Ausgangs der letzten Kurve leicht die Bande, welche unser Auto erneut stark beschädigten, sodass wir diesen Boxenstop auch vorziehen mussten. Jetzt mussten wir sogar einen extra Boxenstop am Ende machen.

Nach ihm ging ich für einen Einzelstint ins Auto. Dieser verlief eigentlich wirklich gut, nur das es Ausgangs der letzten Kurve wohl einen Unfall zwischen mehreren Fahrzeugen gab und ich wurde trotz dem ich nach rechts gezogen und gebremst hatte von Jakob B. im Cayman getrofen, als dieser nicht mehr ausweichen konnte und über die Strecke geschleudert wurde. Da gab es für mich leider keine Möglichkeit mehr zu reagieren. Trotz dem Unfall und dem entstandenden leichten Schaden konnte ich ohne Verkehr im niedrigen 46er Bereich fahren und ungefähr 20 Sekunden auf Patric Niederhauser aufholen.

Nach mir fuhr Tobias das Rennen mit 2 1/2 Stints zu Ende. Flott kristalisierte es sich heruas, das Simdurance mit einem nahezu problemlosen Rennen zu einer ernsthaften Gefahr werden würde. Der zusäzliche Boxenstop sorgte dafür, das Tobias eine halbe Stunde vor Rennende ca. 30 Sekunden hinter Simdurace zurückfiehl. In einer großartigen Aufholjagd hat er den Abstand auf 4 Sekunden runtergefahren, wenn das Rennen 5 Runden, mit Überholmanöver vielleicht 8 Runden länger gewesen hätten wir unser erstes Treppchen erfahren können. So bleibt es leider bei zwei besten 4ten Plätzen als bestes Ergebnis. Ich denke aber das wir gezeigt haben was in uns steckt. Hoffentlich können wir das nächste Saison auch aufs Parkett bringen. Ein dritter Platz in der VR1 Wertung ist allerdings auch nicht zu verachten :D

Zum Schluss möchte ich Abgefahren 1 zum zweiten Platz ganz herzlich gratulieren, ein würdiger Saisonabschluss den man sich sicher nicht erwartet hat.

Ich sage danke für eine schöne Saison und freue mich auf die kommende Saison!
 
U

User 19005

Dann möchte ich auch nochmal ein paar Worte aus dem Abgefahren Ferrari zum Rennen und auch zur gesamten Saison da lassen.

Insgesamt waren die Erwartungen an das Rennen recht hoch. In der Vorbereitung zeichnete sich bereits eine sehr gute Pace ab, die uns Hoffnungen auf ein Podium machten. Dennoch haben wir fest damit gerechnet, dass die beiden Glickenhäuser von AJAR und Haier vorne wegfahren und es somit ein Kampf um den letzten Podiums platz gibt. Ziel war daher "bester GT3" oder auch "best of the rest".

Umso ärgerlicher war das Quali, wo wir leider einige Fehler einbauten und eine sehr gute Chance auf P3 weggaben. Am Ende sind wir dann glaube ich von P9 gestartet. Das versprach wenigstens nicht langweilig zu werden :D

Im Rennen sind wir dann am start relativ gut weggekommen und sind vor allem von Unfällen o.ä. verschon geblieben. Also machte sich Marius auf, sich nach vorne durchzuarbeiten, was sich allerdings als realtiv schwer erwies. Inbesondere mit Hope hatten wir einen schönen Zweikampf, der sich über ein Großteil des Rennen erstreckte. Zwar kamen wir irgendwann vorbei, verloren die Position dann allerdings wieder aufgrund eines Fehlers. Dank des Reichweitenvorteils konnten wir die Position mit einem langen undercut am Abend wieder zurückgewinnen und so langsam den Vorsprung ausbauen. So lagen wir am Abend auf P2, allerdings mit dem Wissen, dass Haier 1 bereits mehr Stopps hatte und mit deren schnellsten Fahrer Leon zum Schluss nochmal angreifen würde. Mit dem letzten doppelstint, den ich übernahm, hätte der Vorsprung eigentlich nur noch eine Minute oder weniger betragen müssen, sodass ich mich bereits auf einen schönen Zweikampf freute. Allerdings hatten die dann soweit ich das mitbekommen hatte dann noch einen disconnect. Warum sie dann den Wagen komplett abgestellt haben, habe ich dann aber noch nicht ganz verstanden/mitbekommen. Schade jedenfalls, aber damit war unser Platz sicher.

Zum Saisonabschluss somit P2 und auch einen (etwas überraschenden) zweiten Platz in der VR1 Meisterschaft.


Insgesamt werde ich die Saison und diese Serie sehr positiv in Erinnerung behalten.
Zum einen hat es mit dem Team mega Spaß gemacht, nicht nur unsere Ferrari Mannschaft, sondern insgesamt die ganze Abgefahren-Truppe!
Egal ob während der Rennen oder davor und danach. Wir hatten alle denke ich viel Spaß und ich finde das auch eine sehr gute Abwechslung mal miteinander zu fahren, da wir in den einzelnen Ligen ja doch eher Gegeneinander fahren :P

Ansonsten möchte ich aber auch nochmal mein Respekt an die Orga aussprechen!
Was ihr auf die Beine gestellt habt hätte ich vor einem Jahr noch nicht für möglich gehalten und ist denke ich auch insgesamt im AC Bereich ein Aushängeschild und eine Präsentation dessen was mit dem alten AC1 noch alles möglich ist. Sei es das Livetiming, die Gridgröße oder die Apps, die ein Reglement ermöglichen (live Reko, Evil-Laps), was seines gleichen sucht.

In diesem Sinne also nochmal Danke an alle für diese geile Saison und ich (bzw wir) freuen uns aufs nächste Jahr!
 
U

User 18838


Screenshot_vr3t_volkswagen_golf_gti_vr_buddh_25-7-119-17-3-42.jpg
Ein freudiges Hallo aus dem virtuellen Tanzstudio von PopGymnastik !!


Die Saison für uns lief richtig gut und wir haben allen Grund zur Freude :]:]

Unsere Zielsetzung war eine einfache Sache , wir wollten mit PopGymnastik bekannt werden und Euch mitteilen ,dass es uns gibt.

Freude , Spaß und Rennvergnügen wollten wir Euch bringen, wir versuchen uns mit Euch zu messen und die Rennwelt ein wenig , sagen wir , interessanter und schräger zu gestalten .

Dazu wurden im Vorfeld viele Dinge erörtet , gelernt , gebrändet :D und nochmehr Dinge schnell wieder fallen gelassen .

Das fing schon mit unserem Teamnamen an ...

Double-File -Racing ...Three wide.......Wide open ....Mr.Divebomb-Racing ...LetzteRille-Team...OMR--OldManRacing...DonottouchTeam

Viagra-Boyz...Tena-Lady-Racer....Granufink-Racing....und so weiter...

Was haben wir uns 2 Monate lang den Kopp zerbrochen ,wie wir denn nun den Lauf der SimRacingSzene unseren Stempel aufdrücken können.

Wie so oft kommt dann der Blitz des Zeus in Form eines Geistes ( GoebsGoebel) und verlieh unserem Team den Namen

POPGymnastik -----eindeutig zweideutig


Auch heute noch ranken sich allerlei Sagen um die Entstehung und wir werden öfter noch als letztes Jahr dazu eine lustige Anekdote erzählen.


Wir haben gekämpft dieses Jahr und wir haben viele Fehler gemacht , wir haben Euch 1000 Kamelflöhe an den Sack gewünscht

und Euch dennoch alle sehr ins Herz geschlossen.


Einige mehr, einige weinger , einige warten noch an der Tür zum Pop-umkleide-raum :D:D


Unsere Ziele waren bescheiden und wir dachten in der VRL24h -Serie mal unter die Top 5 der Klasse zu fahren wäre granatenmässig .
Dann kam der erste Sieg im ersten Rennen und wir waren einfach euphorisch Stolz und platzten bald vor Freude .
Was ein Einstand und was für ein tolles Gefühl das in so kurzer Vorbereitung mit dem Popteam geschafft zu haben.,
Danach wurde das 24 er auf der Nordschleife gewonnen und auch da war der Freudentaumel riesig.
Was haben ich und viele im Team ..darauf gewartet .
Danach lief es eher mittel und wir verloren Plätze in der Meisterschaft ...am Ende ein Gesamtrang 5 und in der Klasse ein P3

Auch wenn es uns zu oft zu eng wurde haben wir Euch allen herzlichst zu danken!!!

Screenshot_vr3t_volkswagen_golf_gti_lilski_watkins_glen_18-12-119-10-39-58.jpg


Ohne Berührung und da kannste noch durchschauen...irre gut !!



Allerdings gab es auch Grund zu meckern und das taten wir auch häufig und gerne!! Denn der virtuelle Rennsport mit Euch liegt uns sehr am Herzen .
Natürlich kann auch nicht jeder unserer Meinung sein , wäre aber dringenst anzuraten :p lieber ne Nacht drüber schlafen und danach fundiert und sachlich zu bereden was zu tun ist ....können viele in unserem Team...ich versuchs noch .

Das Ziel uns bekannt zu machen und uns als Team vorzustellen haben wir dies Jahr , auch in Interviews reichlich genutzt .

Danke dafür an all unsere Kommentatoren
die mit uns gepoppt haben und die geschmeidig ,Gymnastisch durchs Programm leiteten.
Danke an die Orga !! Vieles gut gemacht,einiges sogar noch besser !
Dem Erfinder des Livetimingtools ....nimm unseren tiefen Dank !!

Unseren Freundschaftsteams von Green Arrow und Wippermann-Racing danke für viele tolle Abende im Chat!!
Das ,ist das Vergnügen ,dass es mit Podien oder Rennsiegen nicht zu erkaufen gibt!

Was PopGymnastik angeht werden wir uns gern im neuen Jahr weiterhin mit Euch messen wollen und wir hoffen im letzten Jahr hattet ihr viel Spaß mit uns .


Wir sind froh von Euch allen so freundlich aufgenommen worden zu sein und sind gern ein Teil dieser Gemeinschaft!

Danke auch an Supermann , Fix und Foxi , an die Blues Brothers sowie an den Sieger der ADAC-GT-Masters ...ihr wisst warum :D:D soviel zum Thema Spass

Habt weiterhin einen netten , freundlichen Umgamg miteinander und denkt daran ...ihr seid allesamt Menschen !!!

ausser ich ....ich bin Zeus!

Küsschen , Schampus ...warme Worte

PopGymnastik auf die Torte!!

CU :racer:
 
U

User 16594


Wir haben gekämpft dieses Jahr und wir haben viele Fehler gemacht , wir haben Euch 1000 Kamelflöhe an den Sack gewünscht

und Euch dennoch alle sehr ins Herz geschlossen.


Wäre nett, wenn ihr das zukünftig etwas runterschrauben könntet, nach der Schimpftirade im Stream von Watkins Glen juckt es mich immer noch im Schritt :D
Vielleicht hab ich das verdient, aber wisst ihr wie ätzend die Biester sind?! 8o

Ansonsten nen schönen Gruß zurück und eine hoffentlich ungezieferfreie Saison 2020 vom Unfallverursacher in Runde 2 :rolleyes:
 
U

User 19501

So, jetzt mal einen außergewöhnlichen und mit außergewöhnlich meine ich vorallem Memelastigen Rennbericht meinerseits (Sry aber ich fand viele von denen einfach zu gut, um sie einfach nur auf unserem Discord versauern zu lassen. Ja ich weiss Eigenlob stinkt...)
Obama Awards Obama a Medal 17122019005337.jpg
Wo das nun aus dem Weg ist, ENJOY!

Hmm, Simdurance... das war doch dieses komische Team mit dem einen Heinz der ständig davon labert, dass sie das Potential für die Top 10 hätten, aber es noch nie annähernd geschafft haben oder? Yes, 100 Punkte! Das sind wir!
Jeder der jetzt allerdings das Quali und das Rennen verfolgt hat stellt sich bestimmt ein und die selbe Frage...
When_Your_Parents_Ask_Where_All_Your_Money_Went_15122019055012.jpg
Schätze die Antwort liegt in der ganzen Geschichte verborgen und Oh Boi, die will ich euch erzählen.
Alles hat angefangen als wir zum ersten Mal auf die Strecke rausgefahren sind... Turn 1, ok man kann weit raus... Nicht sicher ob das so gewollt ist, aber gut. Bei NASCAR ballern die ja auch voll dort drüber und obendrauf scheints eh mehr Zeit zu kosten von daher egal... Das Geschlängel, gut die Curbs scheinen einen zu bremsen, ist zwar alles andere als realistisch aber kein Drama, fahr ich halt so nah wie möglich daneben... nun die Schikane, anbremsen und... ääääh warte WAS?!? DAS soll ein Cut gewesen sein?!? DAFAQ...
Sry, aber als ich dann im Forum nachgelesen habe, konnte ich mir diesen kleinen Seitenhieb nicht verkneifen ;P
Confused_Math_Lady_15122019053255.jpg
(Dazu angemerkt, am Ende wars zumindest für uns tatsächlich deutlich weniger Drama als befürchtet. Dank Sebastian Bachs App, Daumen hoch dafür)

Bis zum Quali und neben dem GTC Rennen auf Parkplatz Ricard so viel trainiert wie möglich und mit dem Ergebnis eigentlich auch recht zufrieden gewesen. Jaime wollte aus irgendeinem Grund dass ich fahre, obwohl ich etwas langsamer war, aber gut. Auch ich war eigentlich bereit das zu übernehmen... dachte ich zumindest. Ab auf den Server, raus auf die Strecke und mit einem Mal gefahren, als ob ich diese Strecke zum ersten Mal sehen würde. Jede Runde mit Fehler, Cut oder Verkehr und dadurch nur eine Zeit hingstümpert die eine knappe halbe Sekunde unter dem lag was bereits damals für mich machbar gewesen wäre. Nur P27, das schlechteste Qualiergebnis der Saison, absolut beschämend und niederschmetternd für mich.

Das Quali war dann wohl der endgültige Weckruf. Die Woche bis zum Rennen haben wir sehr gut zum trainieren nutzen können und mit der Zeit wurde die Pace von uns allen aber immer besser und vorallem immer Konstanter.

Schließlich kam der Raceday. Jeder unserer Fahrer konnte so ziemlich jederzeit ins Fahrzeug steigen, von daher wollten wir uns die Freiheit lassen, spontan entscheiden zu können wer als nächstes fahren sollte. Ich war früh genug aufgestanden um nochmal einen Longrun zum Aufwärmen drehen zu können, was wohl von meinem Team bemerkt wurde. Denn man fragte mich, ausgrechnet denjenigen wegen dem wir so weit hinten ins Rennen starten würden, ob ich nicht den Start fahren wollen würde. Was für eine Frage, natürlich wollte ich die Suppe die ich uns vor einer Woche eingebrockt hatte auch wieder auszulöffeln. Locked and Loaded ging ich also auf den Rennserver und nach dem Server Restart gings ein paar Minuten später als geplant auf die Einführungsrunde, die dann auch bei mir direkt für den ersten amüsanten Moment sorgte, als ich sah wie sich bereits das erste Team noch vor Rennfreigabe wegdrehte.
Is_It_Possible_to_Learn_This_Power_15122019042504.jpg
Meine Freude war allerdings nur von kurzer Dauer. Denn kaum dass das Rennen freigegeben war, türmte sich vor der ersten Kurve eine regelrechte Straßensperre aus bereits verunfallten Fahrzeugen auf, der ich unter vollem Bremseinsatz versuchte auszuweichen. Dabei erwischte ich leider den BSG Porsche am Heck, um dann den Hope 2 Audi in meinem Kofferraum begrüßen zu dürfen. Kein Vorfurf natürlich an die 2, die haben den Roadblock durch den 30 Mann Pulk wahrscheinlich genausowenig kommen sehen wie ich.
Joker_Hit_By_Car_15122019041122.jpg
Steve Harvey Mood Change 17122019005225.jpg
Was lernen wir daraus mal wieder, Hochmut kommt vor dem Fall.

Ich habe mich von dem Zwischenfall allerdings nicht aus der Ruhe bringen lassen und war weiterhin fest entschlossen trotz schwerem Aeroschaden und gerissener Frontscheibe meinen Startstint durchzuziehen und das Beste daraus zu machen. Die Achsen hatten zum Glück nichts abbekommen wodurch sich der Zeitverlust auf knapp weniger als eine Sekunde pro Runde beschränken ließ, was durch den hektischen Verkehr in der Startphase ohnehin keinen signifikanten Einfluss haben würde. Ich war mir daher sicher, dass draussen zu bleiben, in meinem Fall die bessere Wahl war als zu einem frühen Reperaturstop reinzukommen. Einige Teams konnte ich trotz Aeroschaden ziemlich leicht überholen, andere verunfallten beim überholen oder überrunden mit anderen Teams und drehten sich links und rechts von mir weg, was mich mal wieder an das eigentlich Ziel jedes Starts bei einem Endurance Rennen erinnerte.
Current_Objective_Survive_15122019053655.jpg
An sich verlief der Rest des ersten Stints aber sehr gut, nur ein weiteres Mal wurde es brenzlig. Als ich im Geschlängel zur ersten Schikane auf Redline auflief, die im Gerangel mit Hope 2 und Rockwool den Kürzeren gezogen hatten und langsamer unterwegs waren als ich, sowie von hinten der VRL AMG ankam, versuchte ich eine offentsichtliche Lücke zu nutzen die mir Redline anzubieten schien. Allerdings zog der Redline Audi dann mit einem Mal zu mir nach Rechts rüber und kollidierte dabei mit mir und dem VRL AMG. Was einen Abflug der beiden und eine kleine Kettenreaktion mit weiteren darauffolgenden Fahrzeugen zur Folge hatte. Ich geriet zwar heftig ins schlingern, konnte das Fahrzeug aber gerade noch abfangen und meine Fahr relativ unbehelligt fortführen. Weswegen der Redline Audi in der Szene nach rechts zog, ob er bspw, vom VRL AMG nach rechts gedrückt wurde oder mir einfach die Tür zuknallen wollte, kann ich aus der Onboardperspektive meiner Aufnahme und ohne ein Replay von der Szene nicht schlussfolgern und erlaube mir daher auch kein Urteil. Ein mulmiges Gefühl hinterlassen solche Szenen in dem Moment bei einem trotzdem immer, weil man sich nie 100% sicher sein kann, wie die Rennleitung einen solchen Fall evt. beurteilt.
Monkey_Puppet_15122019043837.jpg
Weitere Konsequenzen blieben allerdings aus.

Bis zum ersten Boxenstopp fuhr ich auf Platz 14 vor und hatte Cursim Vector direkt im Nacken. Die entschieden sich nach einem kurzen Zweikampf vor mir in die Box zu fahren und ich roch einen Undercutversuch, weswegen ich mich dazu entschied eine Runde nach ihnen und damit eine Runde früher als ich eigentlich musste, denn durch Liften im Verkehr war ich in der Lage 37 Runden pro Stint zu fahren. Allerdings musste ich feststellen, dass die Reperatur meines Aeroschadens über 10 Sekunden länger dauerte als der Rest des Stopps, womit sich das Verhindern des Undercuts von Cursim auch erledigt hatte.

Dannach konnte ich mit heilem Fahrzeug wieder meine gewohnten 46 tief bis mitte Zeiten bei freier Fahrt abspulen und begann meine Jagd auf Cursim Vector und weitere Teams davor. Nach etwa 18 Runden passierte es dann. Cursim Vector geriet auf der langen Geraden in ein Missverständnis mit dem RCL TCR und geriet bei voller Fahrt aufs Gras. Zwar konnten sie das nochmal abfangen, hatten allerdings viel Schwung verloren. Ich konnte das nutzen um mich eigentlich dahinter zu setzen, allerdings bremste Cursim in der Schikane deutlich stärker ab als von mir antizipiert, wodurch ich nach einem Ausweichmanover nach links leider mit deren Heck kollidierte und sie in einen Dreher schickte, der Wiederum in einer mittelschweren Kollision mit dem RCL TCR endete. Aufgrund der Kollision mit dem RCL TCR vermutete ich, dass Cursim höchstwahrscheinlich in dieser Runde die Box zum Reperaturstop aufsuchen würde, was sie auch taten, und entschied mich deshalb dagegen auf sie zu warten und vorbei zulassen, weil es in der Situation offengestanden eh Perlen für die Säue gewesen wäre und erwartete dagegen jeden Moment die Babaschelle der Rennleitung zu spüren, die jedoch erstaunlicherweise Ausblieb. Sry an der Stelle auf jedenfall an Cursim Vector und das TCR Team von RCL, das ging zum großteil auf meine Kappe, da ich mich schlicht und einfach mit der Speeddifferenz zwischen Cursim und mir verschätzt hatte.

Im Anschluss konnte ich meinen ersten Doppelstint unbehelligt und ohne weitere On Track Duelle abschließen und beendete meinen ersten Doppelstint auf der zwischenzeitlich 8. Position.

Dannach waren Max und Jaime an der Reihe jeweils ihre Doppelstints zu absolvieren. Die beiden sind mal wieder zusammen an einem Rechner gefahren, wodurch im Livetiming lediglich Jaimes Name auftauchte.
It_Hurts_In_My_Meow_Meow_15122019040414.jpg
Während die beiden ihre Stints absolvierten tobte ich mich etwas im Streamchat aus. Es dauerte allerdings auch nicht lange bis sich über den dichten Verkehr beschwert wurde.
Moe Throwing Out Barney 17122019005454.jpg
San_Andreas_Here_We_Go_Again_15122019043355.jpg
Wobei man im Stream aber auch gut erkennen konnte, dass es für die GT4 und TCR nicht weniger lästig/ungefährlich zuging
Its_Free_Real_Estate_15122019045947.jpg
Ralph_In_Danger_15122019051604.jpg
Und dann kam für mich persönlich das Highlight des Streams, die Zeit in der tatsächlich Kelvin van der Linde und Patric Niederhauser am Steuer des HCB Rutronik E-Racing Teams fuhren. Auch wenn sie vielleicht nicht ganz die Pace der absoluten Top-Leute mitgehen konnten, haben sie dennoch mit die am schönsten anzusehenden Zweikämpfe des gesamten Streams geliefert. Was wohl einerseits daran lag, dass alle anderen Fahrer durch ihre bloße Anwesenheit bis in die Haarspitzen und darüber hinaus motiviert waren
Our Battle Will Be Legendary! 17122019003116.jpg
Andererseits wohl auch an der extrem hohen Erfahrung mit Zweikämpfen die die beiden besitzen. Danke auf jedenfall an das gesamte HCB Rutronik Team für die coole Aktion!

Mitlerweile machte sich dann doch die Frage nach der weiteren Taktik und der Fahreraufteilung breit. Thilo und Stefan gaben beide bekannt, dass sie kein Problem damit hätten, wenn sie ihre Stints an uns abtreten, um das aussichtsreiche Ergebnis nicht zu gefährden, was ich den beiden wirklich hoch anrechne, denn wir alle im Team vertreten normalerweise einheitlich die Meinung, wer ernsthaft trainiert hat, hat auch ein Recht darauf im Rennen zu fahren. Nach kurzem Hochrechnen kamen wir zu dem Ergebnis, dass alles darauf hinauslief, dass ich einen weiteren Doppelstint und Max und Jaime die letzten 3 bis zum Finish übernehmen sollten.

Bis auf etwas Verkehrs Heckmeck und einer knappen Kiste mit dem HCB Audi lieferten Max und Jaime absolut souveräne Stints ab und übergaben das Fahrzeug wieder an mich. Auf Position 7 liegend verließ ich die Box, hatte allerdings noch schnellere Teams, die bis dato mehr Longstopps absolvierten hatten, wie z.B. Haier 1 hinter und gleichzeitig langsamere Teams die weniger Longstopps absolviert hatten vor mir, von daher kein Plan auf welcher Position ich mich tatsächlich befand. War mir in dem Moment auch herzlich egal. In der frisch hereingebrochenen Nacht konnte ich sofort wieder meine Pace finden und befand mich in einem Sandwich bestehend aus dem Glickenhaus der 3 lustigen 4 und Haier 2, das langsam aber sicher zusammen rückte. Zusätzlich befanden wir uns noch im Fernduell mit HCB, von hinten näherte sich Haier 1, die einen Longstopp mehr hatten und zusätzlich hatten wir auch noch die Hoffnung auf Hope Racing 1 aufzuholen. Es ging also hoch her. In der 4. Runde des Stints war ich am Glickenhaus der 3L4 dran, konnte allerdings aufgrund des Überrundungsverkehrs keinen Move setzen. In der Runde darauf allerdings erwischten wir eine Verkehrsfreie Lücke und ich konnte mich auf dem Weg zur Schikane im Windschatten ansaugen. Ab auf die Innenseite, anbremsen, so weit rechts wie möglich über den Curb uuuuund RUMMS. Kontakt mit dem Glickenhaus der uns beide in einen Dreher schickte. Da ich in dem Moment der Meinung war auf gleicher Höhe gewesen zu sein und so weit rechts wie möglich gefahren zu sein, bin ich von einem Rennunfall ausgegangen und weitergefahren. Glücklicherweise schienen wir wenigstens beide keinen schweren Einschlag und Schäden erlitten zu haben, allerdings zog Haier 2 als lachender Dritter an uns beiden vorbei. Später erhielten wir für die Aktion eine Verwarnung die ich einfach mit einem Schulterzucken zur Kenntnis nahm. Als ich mir die Szene aber nochmal in Ruhe angesehen habe bin ich offengestanden erstaunt dafür nur eine Verwarnung erhalten zu haben, denn der Kontakt ging zu 100% auf meine Kappe. Nicht nur dass ich offensichtlich den Windschatten über-, sondern auch das Versetzen über den Curb in Richtung des Glickenhauses der 3L4 unterschätzt habe. Dickes Sry an der Stelle an euch.

Nach dem Dreher ging es für mich auf P7 weiter und ich versuchte von der Zeit die ich bei dem Dreher verloren hatte, noch so viel wie möglich wieder aufzuholen. Was mir auch gut gelang, Stück für Stück konnte ich auf Haier 2 aufschließen, bis sie ausgangs der Schikane einen Fahrfehler machten, sich drehten und mir so die 6. Position überließen. Zwischenzeitlich überholte ich noch den MJR Ferrari, der allerdings einen Longstop weniger hatte als wir, sich von daher bereinigt bereits hinter uns befand. Sowie Hope 1, die nach ihrem Boxenstopp recht nah hinter mir rauskamen. Bis zu meinem Boxenstopp fuhr ich somit auf P4 und kam auf P5, knappe 30 Sekunden hinter Hope 1 auf 4, etwa 20 Sekunden vor Haier 2 auf 6 und eine knappe Runde hinter HCB-Rutronik auf 3 raus, die sich auch in Sichtweite meines Rückspiegels befanden. Die Ziele meines letzten Stints waren also, so viel wie möglich auf Hope 1 aufzuholen, den Abstand auf Haier 2 möglichst am Leben zu halten, HCB-Rutronik davon abzuhalten in eine Position zu gelangen von der aus sie uns überrunden konnten und wenn möglich sogar Zeit auf sie gut zu machen. Und das alles gelang mir auch. Den Rückstand auf Hope 1 konnte ich auf gute 20 Sekunden verkürzen, Haier 2 war nach einem Zwischenfall mit einem Schlag aus dem Fernduell heraus, HCB-Rutronik konnte uns trotz Patrick Pignone nicht überrunden und nachdem sie in ihrem nächsten Longstopp auf Patric Niederhause wechselten, gelang es mir wiederum sie zu überrunden, einen guten Vorsprung obendrauf zu fahren und damit die Grundlage für einen möglichen Sieg über sie im Schlussverlauf des Rennens zu bilden. Der einzige Zwischenfall ereignete sich mit dem GT Panama Team, die für die Bergablinks im 2. Sektor derart früh bremsten, dass ich ihnen völlig überrascht hinten drauf fuhr und mich eindrehte, was mich knappe 10 Sekunden kostete. Sicher fährt jeder einfach so schnell wie er kann und normalerweise kann man da auch niemanden einen Vorwurf machen, aber wenn ich mir ansehe, dass der gleiche Fahrer eine Runde später beim Anbremsen auf die erste Kurve den Bremspunkt verpasst und dem HCB-Rutronik Audi hinten drauffährt, sehe ich das Ganze dann doch eher kritisch. Man muss zwar nicht die absolute Top Pace haben, aber man sollte schon die Bremspunkte auf der Strecke kennen und sein Fahrzeug sicher bewegen können, bevor man ernsthaft erwägt an einem Endurance Event teilzunehmen. Just my 2 Cents.

Am Ende konnte ich meine Stints bis auf die genannten Zwischenfälle mit einer absolut souveränen Leistung abschließen und übergab das Fahrzeug vorerst auf P3 liegend an Jaime, der auf P5 mit knapp einer Minute Rückstand auf den Drittplatzierten HCB-Rutronik und knappen 30 Sekunden Rückstand auf die Viertplatzierten Hope Racing 1.

Im Stream beobachtete ich zuerst wie ein alter Bekannter mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte
Im_Limited_By_The_Technology_Of_My_Time_15122019045031.jpg
Grüße gehen raus an der Stelle #haargelcrew

Desweiteren konnte ich verfolgen, wie das letzte Team, das sich Boxenstoppbereinigt noch vor uns befand, Haier 1 und Haier 2, das einzige Team das uns von hinten mit der Pace noch arg gefährlich werden konnte, immer wieder in Zwischenfälle gerieten und so uneinholbar weit zurückfielen. Einen Blick aufs Livetiming geworfen und realisiert, dass es ein Rennen mit HCB-Rutronik und Hope Racing 1 werden würde. Und worum? Um die Top10? Um die die Top5? Nein!
Shaq_Tries_to_Not_Make_a_Face_15122019043553.jpg
Aufgrund der Aussichten entschieden wir uns dazu diesesmal wirklich alle Register zu ziehen und Jaime, als unseren schnellsten Fahrer, die letzten 3 Stints durchziehen zu lassen. Der fackelte auch nicht lange und holte in den letzten 3 Stunden des Rennens nochmal enorm auf die beiden Audis vor uns auf, die ihre Stopprythmus etwa 30 Minuten versetzt zu unserem hatten. Vor unserem letzten Boxenstopp, der auch gelichzeitig unser letzter langer werden sollte, wussten wir, dass wir etwa 30 Sekunden hinter Hope 1 mit Tobias und 5 Sekunden hinter HCB-Rutronik mit Kelvin am Steuer rauskommen würden. Beide Fahrzeuge müssten allerdings noch einmal zum Nachtanken rein, während wir mit etwas weniger Sprit als in den letzten Stints durchfahren konnten. Von daher waren wir im Vorteil.
Big_Brain_Time_15122019041447.jpg
Wir wussten dass Jaime schneller fahren konnte als Kelvin, allerdings wussten wir auch, dass es alles andere als einfach werden könnte an ihm vorbeizukommen. Das Duell war angerichtet und Jaime fragte sich wahrscheinlich:"Why do I hear boss music?"
Bane vs Pink Guy 17122019003559.jpg
35 Minuten vor Schluss war es schließlich soweit. Jaime war an Kelvin dran, konnte sich auf den Weg zur Schikane im Windschatten ansaugen und innen zum Manöver ansetzen. Kelvin trat allerdings merklich früher auf die Bremse und ließ uns ohne große Gegenwehr passieren. Wahrscheinlich war ihm bewusst, dass sie im Gegensatz zu uns nochmal in die Box mussten und wollte deshalb nicht unnötig Zeit in einem Zweikampf mit uns verlieren, um so bessere Chancen zu haben vor Grasser und Haier 2 zu bleiben und evt. noch eine Chance zu erhalten Hope 1 zu attackieren.

Etwa 30 Minuten vor Schluss fuhr dann auch Hope Racing 1 zu ihrem letzten Stop an die Box und kamen etwa 20 Sekunden hinter uns wieder auf die Strecke. Zu dem Zeitpunkt dachte ich eigentlich, alles klar GEGE die Sache ist durch. Doch der Verkehr hatte da wohl eine andere Meinung.
Aaaand_its_gone_15122019053532.jpg
Wir wurden ziemlich hart im Rush Hour Verkehr aufgehalten, während Hope mit der Macht der Verzweiflung nochmal alles aus sich rauszuholen schien und den Abstand bis zum Schluss auf unter 5 Sekunden zufahren konnte. Am Ende war folgende Situation. Wir beide hingen in einem ganzen Pulk aus Fahrzeugen fest und genau zwischen uns befanden sich AJA auf ihrer letzten Runde. Wenn wir es schaffen würden vor denen zu bleiben und Hope 1 hinter ihnen bleiben würden, würde Hope 1 bereits eine Runde früher zusammen mit AJA die Zielflagge sehen, während wir in aller Seelenruhe eine weitere Runde drehen konnten. Und so kam es schließlich auch. Als Jaime vor AJA über die Linie fuhr und AJA direkt dahinter ihren Sieg perfekt machten brach auch bei uns der Jubel aus.
Vince_McMahon_Reaction_15122019052726.jpg
https://twitter.com/mb_eSKaeS/status/1205993236499750913

Am Ende auf jedenfall riesen Respekt an Hope Racing 1, die am Ende nochmal unter Beweis gestellt haben, dass sie nicht umsonst auf P3 der VR1 Gesamtwertung gelandet sind und bei uns für deutlich mehr Schweißperlen gesorgt haben als wir nach den Stopps angenommen hatten.
Well_Yes_But_Actually_No_20122019151510.jpg
Glückwunsch natürlich auch an die 3 Klassensieger AJA Simracing Team, ad hoc gaming by mydays Elebniswerk und MJR Racing Team 2, die alle ein absolut souveränes Rennen abgeliefert haben.

Unsere Stintverteilung war TOTAL ausgeglichen und gibt uns natürlich zu denken, denn das Fahrer die ihre Zeit ins Training investiert haben nur so wenig bis gar nicht fahren ist für uns alle im Team nicht zufriedenstellend. Wir haben allerdings bereits einen Plan wie wir das in der nächsten Saison besser lösen, bleibt nur abzuwarten ob wir es auch so umsetzen können.
Perfectly_Balanced_15122019045840.jpg

Mit meiner fahrerischen Leistung bin ich im großen und ganzen recht zufrieden. Zwar gab es in 4,5h Fahrtzeit 4 größere Zwischenfälle mit anderen Fahrzeugen von denen 2 auf meine Kappe gingen, von daher nicht perfekt und noch ausbaufähig, aber angesichts des extremen Verkehrsaufkommens noch im Rahmen würde ich meinen.

Nur an meinen Interview Skills muss ich dringend arbeiten
Pepe_Silvia_15122019045223.jpg

Am Ende war es wie immer ein extrem geiles Event und ich möchte mich persönlich sowie im Namen von Simdurance bei allen Beteiligten dafür bedanken. Wir können jetzt schon die nächste Saison der VRL24h kaum erwarten.

Am Ende muss ich jetzt noch irgendwas Cooles machen oder? Ähhhh... *DAB*
Yodab_15122019040131.jpg

Edit: Die Memes sind im Post leider etwas groß geraten, gibt es irgendwie ne Möglichkeit die kleiner darstellen zu lassen? ^^'
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 19073

Haha sehr gut Max:daumen: Wenn man so liest was euch alles passiert ist ist ein dritter Platz echt ne klasse Leistung. Wir wussten das Jaime schnell ist, hatten aber eher gedacht das er mit einigen Zehnteln Abstand der schnellste sei. Was glaubst du wie nervös ich im Schlusstind war? Eine Schande euch nicht mehr überholt zu haben... dafür hab ich im Gegensatz zu Jaime mein Duell mit Kelvin bekommen:p
 
U

User 22717

Hallo Leute,

Da ich in Watkins Glen erst mein zweites Rennen nach den 24h von Daytona in der VRL24h Serie für das RCL-Racing Team im Opel TCR gefahren bin kenne ich leider noch nicht so viele von euch :) aber ich muss sagen mir haben beide Rennen sehr gefallen auch wenn so manche Überrundung Situationen mit den GT3´s doch etwas fragwürdig waren :)

Unsere Ausgangslage war ja nach dem etwas bescheidenem Quali nicht so gut (Letzter Platz) aber das machte mir nichts ich wollte einfach meinen Stint so gut es geht und ohne größere Zwischenfälle zu ende fahren :) Der Start war dann ja schon richtig Turbulent den schon ich Kurve eins sah ich eine größere Traube vor mir wo einige auch drauf fuhren :) Ich konnte mich da ich auf dem letzten Platz war sehr gut aus allem raus halten und so schon mal sehr viele Plätze gut machen :) danach fuhr ich einfach nur meinen Stiefel herunter :)
Nach dem ich dann meinen kurz vor Ende meines Zweiten Stint die Nachricht bekommen hatte das mein Teamkollege sich verspätet und ich noch einen Stint fahren soll machte ich das auch natürlich :) bis dahin hatte ich dann 2 Kurze Stopps hinter mir und vor mir tauchte auf einmal das Team MJR auf und als ich das sagte fragte mich mein Kollege aus dem Audi "Wie MJR die sind doch fast immer auf Platz 1?" ich dachte mir nur Ok :)
Als ich dann das Team MJR dann auch überholt hatte sagte er mir "dann wirst du wohl jetzt erster in der Klasse sein" ich konnte das ehrlich gesagt gar nicht glauben da ich damit so gar nicht gerechnet hätte :)
Als dann so 12 Runde vor Ende meines dritten Stints mein Teamkollege dann kam musste ich da erst einmal nachfragen ob das wirklich so ist und erst nach dem er mir das bestätigt hatte konnte ich es glauben :)
Als ich dann den Stint beendet hatte war ich so knapp 1 Minute 30 Sekunden vor Platz 2 und hab dann an meinem Teamkollegen übergeben :)

Leider fingen da dann so nach knapp 40 Minuten die Probleme an :( Min Teamkollege hatte kurz vor Ende der Runde dann einen Disconnect und wir verloren dadurch leider Platz 1 und über 2 Minuten :( Ich versuchte natürlich so schnell wie möglich zu Joinen aber über 57 Autos brauchen seine Zeit zum laden :(
Zurück auf dem Server wusste ich schon oh shit das hat mächtig viel Zeit gekostet :/
Ich fuhr dann diesen Stint zu Ende und übergab dann noch einmal an meinen Teamkollegen der dann leider wieder so nach 40 Minuten einen Disconnect hatte von da an wusste ich ab jetzt wird es schwierig werden :( somit eigentlich auch von P1 auf P5 in der Klasse zurück gefallen mit sehr viel Rückstand :/

Ab jetzt hieß es dann für mich den Rest des Rennens leider alleine weiter fahren da bei meinem Teamkollegen auch zwischen durch mal die Verbindung verloren ging :/ aber ich wollte eh schon immer mal so 10 oder 11 Stunden am Stück fahren um zu testen wann ich ungefähr nachlassen würde :)

Mit dem Wissen das es für das Treppchen und wahrscheinlich auch nicht mehr für Platz vier reichen würde versuchte ich dennoch so viel Zeit auf MRL die vor mir waren auf zu holen :) am Ende sprang dann auf Grund eines Stopp Fehlers seitens MRL doch noch Platz 4 raus und mein Test ist sehr gut verlaufen bezüglich 10 oder 11 Stunden am Stück fahren :) den ich lies über die gesamte Fahrzeit nicht wirklich nach :) (über 300 Runden 98% Konstante Runden)

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner Podest Plätze und Fahrer es war ein großartiges Rennen/Event das echt Mega viel Spaß gemacht hat :)
An dieser Stelle möchte ich mich an beim Team POP Gymnastik bedanken das sie uns dann zum Schluss zum Podiums Interview Liesen :) auch möchte ich mich beim RCL-Racing Team bedanken das ich die Möglichkeit hatte mit zu fahren, es hat echt sehr viel Spaß gemacht :)

Auch ein Riesen danke an die Kommentatoren und den verantwortlichen die dieses Event ausgetragen haben :)

Lg Stefan
 
Oben