VRGT4C | Brands Hatch | After Race | Grid 1

U

User 16072

Flo, als du bei mir von hinten angeschossen kamst, war ich auf einer schnellen Runde ohne Cut - Auch wenn die zugegeben echt scheiße war. Keine Ahnung was du dachtest, aber Platz machen werde ich dann ganz sicher nicht in der letzten Kurve. Und die Runde danach konnten wir dann auch beide vergessen. Aber da auch wieder, ich war auf einer schnellen Runde, kein Grund für mich zurückzustecken. Für mich aber kein Thema, Quali ist lang und ich konnte noch ne halbwegs solide Zeit setzen.

Nick....also Entweder schaffts der Camaro als einziges Auto, dass die Reifen direkt da sind, oder das ist einfach nur Quatsch. Das war die erste fliegende Runde nach der Outlap und da sind immer noch keine Reifendrücke da - also hör auf mir bei der nötigen "Outlap 2" irgendetwas von "schneller Runde" zu erzählen. Den Artikel aus dem VR Reglement, dass man im Qualifying den schnelleren Fahrer passieren lassen muss erspare ich dir dabei jetzt mal. Bei Interesse gern selbst nachforschen.

Und hätte es sowas wie Routine gegeben, hätte ich auch nicht erst nach über 2 Runden überhaupt zufällig bemerkt, dass neben meinem Namen die kryptische Abkürzung 'DT' eingeblendet war - dann hätte ich mich in den ersten Runden auch bestimmt nicht so vehement gegen meine Verfolger gewehrt...ihr müsst mich auch für den schlimmsten Anfänger oder Volldeppen gehalten haben :gruebel:

Ja, das habe ich :D Also nicht falsch verstehen, war nen geiler Kampf, aber ich dachte mir die ganze Zeit: Warum ist der (du weißt wie ichs mein) so blöd und macht jetzt hier trotz DT derartig Welle? :D Das war ja auch für dich nicht hilfreich und konnte nur den Eindruck vermitteln, dass du uns an deinem Unglück teilhaben lassen willst - aber die Erklärung hats gerade in eine sehr lustige Situation gewandelt :D

Dann haben wir hier völlig unterschiedliche Replays.

Ich glaube viel mehr einfach nur eine unterschiedliche Ansicht, was Eingeständnis und ein geloben von Besserung angeht. Also ich habe 2 Replays und einen Livestream die das gleiche zeigen.
 
U

User 19518

Die Passage würde mich aber mal interessieren. Ich habe nur diesen Part gefunden:

§3.4.4 Speziell bei den eigenen Out- und In-Laps dürfen andere Fahrer nicht behindert werden. Bei der In- und Out-Lap bleibt die Fahrzeugbeleuchtung aus, bei den gezeiteten Runden kann sie eingeschaltet werden.
 
U

User 4396

Der Abstand ist relativ egal, nach bisheriger Erfahrung.
Wenn man nicht exakt seine Linie hält, bekommt man die DT. Also beim Start immer darauf achten durch die Startplatzmakierungen zu fahren.

Die DT bekommt man eigentlich wegen zu hoher Geschwindigkeit oder in dem Fall, zu frühes ausscheeren.
Das mag deine bisherige Erfahrung sein, aber ich kann dir nur sagen, dass der Abstand wirklich nicht egal ist.
Liegt man bei Startfreigabe knapp vor dem eigentlichen Vordermann der anderen Seite, dann kriegt man die DT. Da kann man korrekt im Abstandsfenster gewesen sein, die Geschwindigkeit eingehalten und auch nicht zu mittig gefahren sein.

Diese Situation passiert meist, wenn man in der letzten Kurve auf der Innenbahn einen kürzeren Weg hat und der auf der Außenlinie fahrende Vordermann etwas "bummelt" und dadurch leicht zurückliegt.
 
U

User 18643

Frank...müsste man wirklich mal näher beobachten bis dato habe ich mich immer nur und ausschliesslich an das "Eingeblendete" (Abstand& Geschwindigkeit& Strassenseite) gehalten und noch keine DT bekommen egal was um mich herum so passierte, zugegeben schaue ich während des Starts aber auch nicht so viel zur Seite auf den Nebenmann ;-) ob der wirklich gleiche Höhe ist oder leicht vorne/hinten.

D.
 
U

User 16072

Die Passage würde mich aber mal interessieren. Ich habe nur diesen Part gefunden:

§3.4.4 Speziell bei den eigenen Out- und In-Laps dürfen andere Fahrer nicht behindert werden. Bei der In- und Out-Lap bleibt die Fahrzeugbeleuchtung aus, bei den gezeiteten Runden kann sie eingeschaltet werden.


Behindern anderer Fahrer während der Qualifikation (§5.3.10)
- leichtes Vergehen, wenn der Geschädigte nur genau die eine Qualifikationsrunde verliert, in der die Behinderung stattfand
- mittleres Vergehen, wenn der Geschädigte mehrere Qualifikationsrunden verliert, z.B. weil er die Box aufsuchen muss, um sein Auto zu reparieren oder wenn durch die Behinderung auch die folgende Runde beeinträchtigt wird
- schweres Vergehen, wenn der Geschädigte die Qualifikation nicht fortsetzen kann
- Disqualifikation für das Event und weitere Entscheidungen der Rennleitung bei Vorsatz
 
U

User 4396

Frank...müsste man wirklich mal näher beobachten bis dato habe ich mich immer nur und ausschliesslich an das "Eingeblendete" (Abstand& Geschwindigkeit& Strassenseite) gehalten und noch keine DT bekommen egal was um mich herum so passierte, zugegeben schaue ich während des Starts aber auch nicht so viel zur Seite auf den Nebenmann ;-) ob der wirklich gleiche Höhe ist oder leicht vorne/hinten.

D.
Hier mal ein konkretes Beispiel, wo mir das passiert ist.

Im Video der Start ab 3:40min. Der Bentley mit Startnummer 6 ist die Position vor mir auf der Außenbahn. In der letzten Kurve fällt er zurück und kurz vor der Startfreigabe kann man in der Positionsanzeige links unten sehen, dass die Startnummer 6 hinter mir (mit Startnummer 71) liegt.


Ich war zwar bei Beginn des Speedlimits kurzzeitig zu schnell, aber hab dann auch deutlich verlangsamt. Und auch wenn meine Startphase bzgl. der Geschwindigkeit ziemlich unrund verlief, aber die DT gab's "for position" und nicht "for speeding".
 
U

User 7071

Hier mal ein konkretes Beispiel, wo mir das passiert ist.

Im Video der Start ab 3:40min. Der Bentley mit Startnummer 6 ist die Position vor mir auf der Außenbahn. In der letzten Kurve fällt er zurück und kurz vor der Startfreigabe kann man in der Positionsanzeige links unten sehen, dass die Startnummer 6 hinter mir (mit Startnummer 71) liegt.


Ich war zwar bei Beginn des Speedlimits kurzzeitig zu schnell, aber hab dann auch deutlich verlangsamt. Und auch wenn meine Startphase bzgl. der Geschwindigkeit ziemlich unrund verlief, aber die DT gab's "for position" und nicht "for speeding".
Solche Situationen habe ich schon zu Hauf erlebt und du liegst absolut richtig, wenn du das Problem auf das Startprozedere mit "hilfe" zurückführst. Daher bin ich auch kein großer Fan dieser Einstellung, da es eben immer zu Strafen kommen kann auch wenn ich mich zu 100% an die Anzeige halte.

Und auch in deinem Clip sieht man, dass du nicht alleine gewesen bist mit der DT :D
 
U

User 15904

da nick, so wie er es sagt, auf einer gültigen runde war kann aber ja keine behinderung vorliegen, oder bin ich da schief gewickelt.
so etwas wie eine zweite outlap gibbet ja nich....
 
U

User 2823

Korrekt Björn, und vllt ist es für einen Fahrer zu dem Zeitpunkt seine schnellste Runde obwohl die Reifen vllt noch nicht zu 100% performen.
 
U

User 16072

Betreibt doch bitte keine Erbsenzählerei. Ich war ebenso auf einer gültigen Runde und natürlich gibt es keine zweite Outlap, deswegen stand das ganze nicht unbeabsichtigt in Anführungszeichen. Behinderung ist Behinderung...ob du nun wirklich auf der Strecke rumkrebst, oder einfach ein wenig langsamer bist, spielt dabei nicht wirklich eine Rolle.

Wenn Jura hinter mir hängt und nunmal ne halbe Sekunde schneller ist/kann, blockiere ich ihn genauso...ob ich dabei auf ner ebenfalls recht flotten Runde unterwegs bin ist völlig irrelevant.

Im Gegensatz zum echten Motorsport, wo es diese Strafe sehr häufig gibt (Siehe erst letztens Vettel in Spielberg), oder auch permanent in der letzten DTM Saison wird dieser Paragraph hier intern eher behandelt, wie das Rechtsfahrgebot im echten Leben. Darf man nicht, keine Sau hält sich dran, bestraft wirds dennoch in den seltensten Fällen. Dennoch, noch lange kein Grund, das in Frage zu stellen.

Und Benjamin - dann behaupte ich im Gegenzug, dass es auch meine schnellste Runde war (War es zu dem Zeitpunkt ja auch) und zack haben wir ne Pattsituation in der wieder das Reglement greift.
 
U

User 19986

Aber wenn du doch auch auf einer "Outlap" warst, lass doch einfach Platz statt es in der letzten Kurve zu machen. :D
 
U

User 19518

Behindern anderer Fahrer während der Qualifikation (§5.3.10)
- leichtes Vergehen, wenn der Geschädigte nur genau die eine Qualifikationsrunde verliert, in der die Behinderung stattfand
- mittleres Vergehen, wenn der Geschädigte mehrere Qualifikationsrunden verliert, z.B. weil er die Box aufsuchen muss, um sein Auto zu reparieren oder wenn durch die Behinderung auch die folgende Runde beeinträchtigt wird
- schweres Vergehen, wenn der Geschädigte die Qualifikation nicht fortsetzen kann
- Disqualifikation für das Event und weitere Entscheidungen der Rennleitung bei Vorsatz
Danke dir, aber in meinen Augen nicht anwendbar. Auf welcher Basis möchte man hier Behinderung unterstellen? Weil jemand in Relation zu anderen langsam - aber für sich selber auf einer schnellen Runde ist? Klar kann er theoretisch Platz machen, muss er aber nicht, solange die eigene Runde nicht ungültig. Ich kann deinen Unmut verstehen, aber mit diesem Hindernis muss man sich bei 45 Fahrer auf einer kleinen Strecke offenbar anfreunden.
 
U

User 2823

Nein Florian, dann haben wir keine Pattsituation, wenn beide auf schnellen Runden sind und der Hintermann schneller könnte, hat er Pech gehabt und hätte die Lücke zum Vordermann größer wählen sollen.
Eine Behinderung nach dem von dir zitierten § liegt nicht vor wenn man langsamer ist als andere.
 
U

User 16072

Aber wenn du doch auch auf einer "Outlap" warst, lass doch einfach Platz statt es in der letzten Kurve zu machen. :D
Und dann häng ich die nächste Runde auch wieder hinter dir. Das macht weder mir Spaß, noch dir, wenn ich dich formatfüllend im Rückspiegel begleite.


Danke dir, aber in meinen Augen nicht anwendbar. Auf welcher Basis möchte man hier Behinderung unterstellen? Weil jemand in Relation zu anderen langsam - aber für sich selber auf einer schnellen Runde ist? Klar kann er theoretisch Platz machen, muss er aber nicht, solange die eigene Runde nicht ungültig. Ich kann deinen Unmut verstehen, aber mit diesem Hindernis muss man sich bei 45 Fahrer auf einer kleinen Strecke offenbar anfreunden.

Also in meinen Augen ist alles eine Behinderung, sobald der Mann hinter mir Zeit verliert. Ob das ne Sekunde ist, oder nen hundertstel, ist dabei völlig irrelevant und hat vor allem auch überhaupt nichts mit Gültigkeit oder Ungültigkeit einer Runde zu tun. Natürlich sollte man bei einer ungültigen sowieso Platz machen, aber wenn ich überspitzt gesagt ne saubere Runde von 3 Minuten auf Brands Hatch fahre, dann behindere ich ebenso das gesamte Feld. Ich bin ja voll und ganz bei dir, 45 Autos auf dem Mickey Mouse Kurs ist schwierig und jeder, wirklich jeder soll dort auch seine Runden fahren. Aber zum einen habe ich mir dieses Reglement nicht ausgedacht und zum anderen hats einfach ein wenig was mit Rennintelligenz zu tun, wenn ich, gerade in so einer Anfangsphase, den schnelleren durchwinke um mir selbst freie Fahrt zu schenken.

Hier gehts nicht darum, dass ich mit Warnblinker rechts ranfahren soll, dass der olle Maak durchkommt - Ihr tut euch doch selbst einen Gefallen und das muss euch doch selbst auch mal irgendwie einleuchten? Ihr macht es beiden Parteien damit einfacher auf eine länge von 3-4 Runden. So waren für 2 Mann 2 Runden für die Katz. Oder wie gut war dann deine Runde Nick, als du mich auf Startziel hast passieren lassen? Die Runde war direkt mit Beginn im Argen - für dich!


Benjamin, dann wundert es mich, dass ich (lustigerweise ebenfalls auf Brands Hatch) auf der Basis schonmal einen Protest mit Erfolg eingereicht habe. Wo ziehst du denn die Grenze? Ein Zehntel verlieren ist ok, und wenn vor mir einer mit 100 über die Strecke gondelt ist es dann blockieren? Wir haben Rundenzeiten Unterschiede von über 3 Sekunden gehabt.... nehmen wir jetzt Jura hinter dem "Langsamsten" - dann sind diese 3 Sekunden gewiss eine Blockade.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 21826

Wollen wir mal aufhören, mit Paragraphen rumzuwerfen und diese dann gemäß der eigenen Vorstellung zu interpretieren?

Schickt das ganze einfach der ReKo, die trifft eine neutrale dem Reglement entsprechende Wertung und klärt somit eure Diskussion.
 
U

User 19986

Das wäre ja doof für Florian, denn mit dieser Auslegung steht er ziemlich einsam da....
 
U

User 19518

Heißt das in Zukunft, dass ich Mittelklassefahrer immer den schnelleren Hintermann durchlassen muss? Alleine die Fragestellung zeigt doch auf, dass man - zumindest in meinen Augen - mit vernünftigem Menschenverstand einsehen muss, dass diese Interpretation fragwürdig ist.

Aber gemäß den Worten von Lukas: Aus die Maus, an Ort und Stelle ;-).
 
U

User 10905

Also in meinen Augen ist alles eine Behinderung, sobald der Mann hinter mir Zeit verliert.
Ja sicher ist es das, aber doch nicht im Sinn des Reglements?
Wie kommst du auf sowas?
Es steht da doch klar geschrieben, wann es eine Behinderung ist. Nämlich dann, wenn der, der einen behindert nicht auf einer schnellen Runde ist.
 
U

User 16072

Es steht da doch klar geschrieben, wann es eine Behinderung ist. Nämlich dann, wenn der, der einen behindert nicht auf einer schnellen Runde ist.
Also genau diesen Satz sehe ich da halt eben nicht. Nenn mich blind, aber ich kann es aus

"Behindern anderer Fahrer während der Qualifikation (§5.3.10)

- leichtes Vergehen, wenn der Geschädigte nur genau die eine Qualifikationsrunde verliert, in der die Behinderung stattfand"
nicht zitieren.

Dort steht weder was von sauber, noch von schneller Runde, noch irgendwas.

Marcel, ja das heißt es in meinen Augen und wie gesagt, ich hatte den Fall schon einmal und habe ihn auf der Basis "gewonnen" - also habe ich dafür meine Bestätigung bekommen. Das denk ich mir ja nicht aus.

Und Lukas, viel besser wäre es, wenn man von Adminseite einfach klar machen würde, wie es ist. Dass ich kein Freund von Protesten bin ist das eine, aber man nimmt hier einer Seite Forumstext einfach den Wind aus den Segeln, wenn man einfach sagt: Leute, so schauts aus.

Immerhin gehts hier ja auch ums allgemeine Regelement - das sollte also für jede Serie Fragen aufwerfen.


Und Nick - spitzen Post. Auf keine meiner Aussagen eingegangen, keinerlei Argumentation hinterlassen. Genau so führt man eine sachliche Diskussion (y)
 
U

User 4396

Also wenn man in seiner schnellen Runde auf jemanden aufläuft, der ebenfalls auf einer gültigen schnellen Runde ist, dann ist das keine Behinderung sondern schlicht und ergreifend Pech. Zu erwarten, dass ein etwas langsamerer Vordermann zur Seite springt, fällt für mich in die Kategorie "Wunschdenken".

Ich frage mich, ob man den Spieß dann nicht auch umdrehen kann.:gruebel: Also stellt der exzessive Einsatz der Lichthupe vom Hinterherfahrenden eventuell gleichfalls eine Behinderung des Vordermanns dar? Schließlich ist diese Ablenkung ein durchaus beeinträchtigender Störfaktor. :p
 
Oben