VRGT3 Sprint - Saison I - Feedback zur Saison

U

User 25222

Hallo zusammen,

auch wenn die Saison noch nicht komplett vorbei ist, möchte ich frühzeitig von euch ein Feedback zur Saison einholen, denn die Winterpause ist kurz und ich möchte die Saisonankündigung frühzeitiger als im Sommer veröffentlichen.

Ich bin auf eure Meinungen gespannt.

Viele Grüße
Matthias
 
U

User 13109

Hallo Matthias, grundsätzlich fällt mir spontan ein Punkt ein: Fahrer, die in den anderen Serien aktiv sind, haben einen mega Vorteil durch die streckenwahl. Üben ist ja immer das wichtigste um Gut dabei zu sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das reiner Zufall gewesen ist.
 
U

User 14154

Mir macht die Serie sehr viel Spaß, auch wenn ich mit dem Porsche meist weiter hinten unterwegs bin.
Ich persönlich empfinde das Rennformat mit 2x30 Min. als besser, da bei den 3x20 Min. mir persönlich zu viel Stress aufkommt.
Das Fixed Setup sollte auf jeden Fall beibehalten werden, Reversed Grid bis Platz 10 finde ich auch klasse.
Man sollte sich aber eine geeignete Möglichkeit einfallen lassen, die Vor- und Nachteile der einzelnen Autos/Fahrer irgendwie auszugleichen, bspw. durch Erfolgsgewichte o.ä.

Bei der Streckenwahl stimme ich Dennis zu. Die Fahrer, die vorher Sonntags auf der selben Strecke bereits mit den GT3s unterwegs waren, hatten in der Saison einen Vorteil, den man als Fahrer, der nicht an der VRGT3 teilnimmt nur durch viel Training ausgleichen kann. Ich glaube aber, dass es gerade die Intension der VRGT3 Sprint ist, mit möglichst wenig Aufwand tolle Rennen zu haben. Wer dennoch trainieren möchte bzw. Zeit dafür opfert, kann das natürlich gerne tun. Mit einer anderen Streckenwahl als die VRGT3-Serie haben aber zumindest alle die selben Vorraussetzungen.
 
U

User 25222

Danke schonmal für eure beiden Beiträge.

Kurz zwei Sätze zur Streckenwahl:
Gebe euch da absolut recht, dass das ein riesen Vorteil für die VRGT3 Jungs war. Allerdings war das für Saison 1 so gewollt, um die Einstiegshürde etwas zu verringern.
Für die nächste Saison werde ich mich hier auf jedenfall mit Martin abstimmen, so dass wir eine solche Situation nicht mehr haben werden.
 
U

User 24579

Man sollte sich aber eine geeignete Möglichkeit einfallen lassen, die Vor- und Nachteile der einzelnen Autos/Fahrer irgendwie auszugleichen, bspw. durch Erfolgsgewichte o.ä.

Da ich die Saison mittlerweile sowohl aus Fahrer und als Zuschauer mitverfolgen durfte, würde ich hier womöglich zu einer Regelung ähnlich der realen GT Masters tendieren. Das könnte man beispielsweise durch einmalige Erfolgsgewichte für die Top 3 (20kg/10kg/5kg) im nächsten Event umsetzen.
Durch den Mangel an Setupoptimierung würde ich allerdings von wachsenden Gewichten über die Saison absehen. Das Feld hat bereits viele Gruppen in denen tolle Action zu sehen ist, deswegen fände ich einen zu starken Eingriff in die Fahrzeugperformance unangebracht.
 
U

User 28534

Ich habe auch wenig zu meckern am aktuellen Format.

Mir gefällt die Mischung aus 3x20 Min und 2x30 Min sehr gut. Das bringt etwas Würze in die Serie.

Auch wenn ich ein paar Strecken erst lernen musste, fand ich es schön nicht nur die typischen Verdächtigen zu sehen. Wobei man in R3E ja glücklicherweise eine riesige Auswahl an Strecken hat.

Es ist eine schöne einfache Serie, in der man aufgrund fixed Setup nicht zu viel Vorbereitung braucht um am Renntag ein gutes Ergebnis einzufahren. Das gefällt mir sehr gut.

Zum Thema Erfolgsgewicht sehe ich es wie Leo und schließe mich seiner Meinung an.

Da ich leider aufgrund meiner Arbeit nicht 100% weis, wie es in meiner Zukunft mit festen Ligaterminen aussieht, ist meine Meinung allerdings von geringem Wert, da es mich eventuell nicht betrifft.
 
U

User 26098

…zum aktuellen Format fällt einen nicht mehr viel ein - dass ist schon sehr gut so wie es ist!
Terminlich soll es ja von der VRGT3 entzerrt werden und auch die Streckenauswahl soll ja auch unabhängiger von den anderen Raceroomserien werden.

Wenn Erfolgsgewichte würde ich diese für die Top3 der Meisterschaft vergeben und nicht anhand des letzen Events.
Beim Rennformat würde ich die Varinate 3x20 bevorzugen.

Ansonsten an dieser Stelle schonmal ein großes Dankeschön an Matthias für die Administration, die Reko und das Kommentatore- Duo!
 
U

User 32034

Der neue rookie meldet sich mal zu Wort...
Als erstes möchte ich mal erwähnen das ich erst seit ca. 1 Jahr raceroom fahre und vorher noch nie so "professionelle Rennen" gefahren bin und das Neuland für mich ist.
Für alle Fehler die ich " noch " mache tut es mir leid. Das ist natürlich alles nicht mit Absicht sondern einfach nur Anfänger Fehler.
Bevor ich in die Serie eingetreten bin hab ich gedacht ich bin schnell unterwegs...
Aber dann sind da so Leute wie Fiedler, Wanner, petermann... usw. Die mir einfach 3 sek. auf der Runde wegnehmen 😅
Wie macht ihr das???

Zum eigentlichen Thema:
Das Format gefällt mir sehr gut.
Ich bevorzuge 2x 30 min.
Und ich mag den stehenden Start.

Das einzige was ich bemängeln würde sind die Tracklimits.
Mir ist aufgefallen das einige wichtige überholmanöver zurückzuführen sind in dem tracklimits nicht eingehalten werden.

Danke an die Kommentadore, macht immer riesigen Spaß das Rennen nochmal anzuschauen.
Auch das viel vom Mittelfeld gezeigt wird.
 
U

User 20014

Bevor ich in die Serie eingetreten bin hab ich gedacht ich bin schnell unterwegs...
Aber dann sind da so Leute wie Fiedler, Wanner, petermann... usw. Die mir einfach 3 sek. auf der Runde wegnehmen 😅
Wie macht ihr das???
Also Wanner hat ein Riesentalent, ich trainiere einfach stundenlang und ich glaub der Fiedler cheatet.

...nein Spaß, hier geht schon alles mit rechten Dingen zu
 
U

User 13109

Hey Emanuel. Ich freue mich über neue Gesichter in den Raceroom Serien. Du siehst, es lohnt sich. Und ich finde, dass du von der Speed her schon einen tollen Einstand hattest. Anfängerfehler verzeiht dir hier ein jeder oder die Reko vergibt Strafen. Aber das pendelt sich bestimmt ein. Die da ganz vorne Blende ich einfach aus, daher werde ich gefühlt immer mindestens fünfter. Aber die kommen halt mitm Raumschiff angeflogen, daher andere klasse als ich 😅
Wenn du Lust hast, komm doch auch mal in den TS. Ich habe das am Anfang auch nicht gemacht und finde es nun viel schöner, wenn man die Leute nach dem Rennen sich mal hört und man sich einfach mal was sagen kann oder so.

Das gilt für alle: willkommen seid ihr und ein jeder sagt es auch gerne.

Ist aber natürlich auch keine Pflicht, war jetzt bloß so meine Erfahrung 😊
 
U

User 32034

Ok danke für die guten Worte und die Herzliche Aufnahme.
Dann schau ich mal nach Road America im Teamspeak vorbei.
Was ja übrigens das letzte Rennen ist.
Wann geht es dann weiter in der nächsten Saison? Ist da lange Pause?
Ich will fahren fahren fahren....
Macht echt Bock
 
U

User 20724

Wir starten mit den offiziellen Serie meist Ende Januar / Anfang Februar. Wir brauchen ja auch ein bisschen Zeit alles vorzubereiten ;)

Wir planen aber auch einen kleinen Wintercup über Weihnachten und Neujahr. Wenn da Ideen sind, was Formate und Autos angeht gerne her damit :)
 
U

User 19468

Ich finde das aktuelle Format auch sehr gelungen und würde nicht viel abändern. Das Rennformat (3x20, 2x30, beides) würde ich einfach zur Abstimmung stellen.
Die Erfolgsgewichte die Leo vorschlägt finde ich ok. Man sollte nicht zuviel machen, da es sonst extrem verzerrt wird. 20 / 10 / 5kg, max. 20kg ist ein guter Vorschlag. Es wird noch zuviel von Autos die "op" sind gesprochen. Dabei ist die Raceroom BOP extrem gelungen, die Fahrzeuge sehr nah beieinander und die Fahrzeug-Performance schwankt nur von Strecke zu Strecke.
Die Corvette hatte dieses Jahr einfach Glück bei der Streckenwahl. Währen wir nur Strecken mit vielen Kurven gefahren, wie z.B. Hungaroring, wäre das Pendel komplett gegen die Corvette ausgeschlagen. Somit kann man es bei dem Thema kaum richtig machen.

Zur Streckenwahl: Ich würde vorschlagen im Vorfeld komplett ungeeignete Strecken auszusortieren (das sind nicht so viele) und aus dem Rest den Kalender einfach per Zufallsgenerator generieren zu lassen (gibt genügend Tools für sowas). Raceroom hat so viele, schöne und unbekannte Strecken.
 
U

User 13109

Müssen in einerAnfängerserie denn die Unbekannten unbedingt gefahren werden? Ich denke, das hält die Leute davon ab, mitzufahren. So komisch es klingt, aber man muss sich ja nur ansehen, welche Rennen online am besten besucht sind. Und das sind nunmal GT3 (ham wa) und die Streckenklassiker.
 
U

User 15399

So sehe ich das auch. Erstens reduziert es den Trainingsaufwand enorm und zweitens ist es doch viel interessanter für alle, wenn das Feld so eng beieinander ist, wie am Nürburgring.
 
U

User 19468

Das ist am Ende Geschmackssache. Ich hätte viel lieber mal einen Kalender aus Paul Armagnac, Ningbo, Brno, Sonoma und Anderstorp. Das wäre mal was neues. Der Trainingsaufwand ist ja für alle der selbe. Wenn nochmal eine Saison Monza, Nbr, Hockenheim oder Zandvoort usw. gefahren wird, wäre mir das glaube ich zu langweilig :-)
 
U

User 15399

Bei so einer Streckenauswahl wäre ich wohl nicht mehr dabei. Dann sind vermutlich schnell nur noch die Profis unter sich.
 
U

User 25222

Deswegen wird es bei einem schönen Mix aus bekannten und weniger bekannten Strecken bleiben ;-)
 
Oben