VR TWC III | Bericht der Rennleitung | Monza

U

User 21826

Qualifikation:

Grid 1


08:50 - Kevin Kr. teleportiert sich zurück an die Box und fährt danach wieder raus. 3SP und eine Qualifikationssperre für den Lauf angetrettenden Lauf.


Grid 2

Keine Auffälligkeiten


Trotz dessen noch einmal an alle der Tipp, sich die Regeln für das ESC-Verbot anzuschauen, die dies noch nicht kennen.


Proteste:


Grid 1:


Rennen 1:


ProtestierenderElias F.
ProtestgegnerFlorian D.
EventVR TWC III | 1. Lauf | Monza | 18.10.2020
Grid1
Rennen2
Zeitstempel/Runde6:07 / Runde 1
Streckenabschnitt/KurveLesmo 2
GrundUnfall mit Platzverlust


Die Reko folgt dem Protest. Wir sehen hier Florian D. in der Schuld, welcher unserer Auffassung nach am Kurveneingang nicht in der Position war den Überhollvorgang unfallfrei zu Ende bringen zu können und demzufolge hätte zurückstecken müssen. Dadurch wird dann Florian M. in Elias F. gedrängt welcher dadurch Offtrack gerät und Positionen verliert. Die ReKo bewertet dies in der Summe als mittelschweres Vergehen.


6SP für Florian D.




ProtestierenderDaniel M.
ProtestgegnerRaphael R.
EventLauf 1 Monza
GridGrid1
RennenRennen 1
Zeitstempel/Runde6:16 / Runde 1
Streckenabschnitt/KurveVor Variante Ascari
GrundAuf der Anfahrt zur Variante Ascari halte ich mich komplett rechts und Raphael zieht mir auf der geraden das Heck weg. Zu keiner Zeit verzögert er, was die Chancen den Abflug zu vermeiden noch weiter erschwerte, da er mich vor sich herschob. Durch den Unfall entstand ein massiver Schaden und Zeit/Platzverlust.


Die ReKo folgt dem Protest und sieht Raphael hier in der Schuld den Unfall verursacht zu haben. Aufgrund des hohen Platzverlusts beim Geschädigten ist dieser Vorfall als schweres Vergehen einzustufen. Besondere Bedenken bescherte der ReKo außerdem Raphaels Verhalten in dieser Situation, welcher anstatt zu versuchen die Unfallfolgen zu mildern während des gesamten Unfallhergangs voll auf dem Gas blieb.


8SP für Raphael R.




ProtestierenderMarcus R.
ProtestgegnerJan R.
EventTWC III Monza
Grid1
Rennen1
Zeitstempel/RundeRunde 3
Streckenabschnitt/KurveStart/Ziel-Gerade ganz am Anfang der Runde
GrundOk, nochmal. Diesmal in kurz: 3-wide die Gerade entlang. Jan hätte nach rechts noch genug Platz gehabt, bleibt aber ganz eng hinter/neben mir und gibt mir einen Schlag aufs Hinterrad, wodurch ich erst nach rechts und danach links in die Leitplanke einschlage. Rennen danach ist im Prinzip gelaufen. 1 Sekunde off-pace durch den Schaden.


Dieser Protest wurde nach der Deadline eingereicht und wird somit abgelehnt.




ProtestierenderLeon Has.
ProtestgegnerRaphael R.
EventAssetto Corsa | TWC III | Lauf 1 | Monza
Grid1
Rennen1
Zeitstempel/Runde10:33 | Runde 3
Streckenabschnitt/KurveVariante Ascari
GrundBei der Anfahrt zur Variante Ascari beobachte ich vor mir vier Fahrzeuge, die die Kurve im Zweikampf durchfahren werden. Die Bremspunkte können in dieser Situation nicht optimal sein. Ich bremse daher etwas früher, um die Situation abzuwarten und eventuell beim Kurvenausgang zu profitieren. Mit einer Wagenlänge hinter mir befindet sich Raphael R. Er bremst näher am normalen Bremspunkt und hat daher einen Geschwindigkeitsüberschuss. Seine Reifen blockieren kurz, er weicht nach links aus und vermeidet so einen Auffahrunfall. Dabei befindet er sich weiterhin hinter mir, er behält aber seine nach links versetzte Linie bei. In der Zwischenzeit hat er seine Bremse wieder gelöst und hat dadurch einen höheren Entry Speed in die Variante Ascari. Durch seine Position in der Kurve kann er dann trotz eines zweiten Bremsmanövers beim Kurveneingang nicht mehr ausweichen und trifft mich gerade noch so am Heck. Beide Fahrzeuge verlieren die Kontrolle, Raphael kann sein Fahrz eug aber wieder abfangen und hat einen geringen Zeitverlust. Mein Fahrzeug wiederum lässt sich nicht abfangen, ich stehe quer in der Kurve. Dank der langen Gerade im Anschluss verleire ich daher viel Zeit und 7 Positionen (an Raphael R., David S., Pascal J., Pierre S., Michael C., Stefan G. und Lukas H.).


Die Reko folgt dem Protest und kommt zu dem Schluss, dass Raphael hier nicht in der Position war das Überholmanöver regel konform durch zuziehen. Nach Ansicht der ReKo geht Raphael hier ein unnötiges Risiko ein, durch welches es dann zum Unfall kommt. Aufgrund der Unfallfolgen sieht die ReKo bei diesem Protest ein schweres Vergehen.


7SP für Raphael R.




ProtestierenderMartin P.
ProtestgegnerDavid S.
EventTWCIII Monza Rennen 1
Grid1
RennenRennen 1
Zeitstempel/Runde17:40 - Runde 7
Streckenabschnitt/KurveT1
GrundDavid S. bremst viel zu spät, dreht mich ein und fahrt weiter.


Die Reko folgt dem Protest. David verschätzt sich hier bei seinem Überholmanöver und fährt dadurch dem vorausfahrenden Martin auf. Dieser verliert mehrere Positionen, die Situation wird durch die ReKo aus diesem Grund als schweres Vergehen seitens David gewertet.


8SP für David S.




Rennen 2:

ProtestierenderPatrick J.
ProtestgegnerRaphael R.
Event1. Lauf TWC Monza
Grid1
Rennen2
Zeitstempel/Runde6:46 / 1. Runde
Streckenabschnitt/KurveAnfahrt Letze Kurve
GrundBei der Anfahrt zur letzten Kurve fährt mir beim anbremsen Raphael Richter aufs Heck auf, wodurch ich in Sascha Delic hineingeschossen wurde von von P4 auf P15 zurückgefallen bin.


Die ReKo folgt dem Protest und sieht hier Raphael in der Schuld den Unfall zu verursachen. Der Bremspunkt Patricks ist in den Augen der Reko für diese Rennsituation angemessen, Raphael hingegen hätte diesen besser antizipieren oder mehr Abstand lassen müssen, um den Unfall zu vermeiden. Da mehrer Fahrer in den Unfall verwickelt werden und mehrere Positionen verlieren wird diese Situation als schweres Vergehen Raphaels bewertet.


8SP für Raphael R.




ProtestierenderPatrick J.
ProtestgegnerPascal J.
Event1. Lauf TWC Monza
Grid1
Rennen2
Zeitstempel/Runde7:27 / 2. Runde
Streckenabschnitt/KurveKurve 1 & 2
GrundBei der einfahrt in Kurve 2 fährt mit Pascal Jutz aufs Heck auf, wodurch es mich Quer stellt und ich 3 Plätze verloren habe.


Die ReKo folgt dem Protest und stellt fest, dass Pascal hier nicht in der Position für einen legitimen Angriff mit ausreichender Überlappung war, aber trotzdem versucht in die Lücke zu stechen. Hierdurch kommt es dann zum Unfall mit mehrfachem Platzverlust beim Geschädigten. Diese Situation ist daher als schweres Vergehen seitens Pascal zu bewerten.


8SP für Pascal J.




ProtestierenderMartin P.
ProtestgegnerRene P.
EventTWCIII Monza Rennen 2
GridGrid 1
RennenRennen 2
Zeitstempel/Runde7:30 - Runde 2
Streckenabschnitt/KurveKurve 2
GrundRene P. versucht innen reinzustechen, obwohl dort absolut kein Platz ist. Er dreht mich ein, ich verliere einige Plätze


Die ReKo folgt dem Protest. René schätzt die Geschwindigkeit des sich vor ihm befindlichen Martins falsch ein und fährt diesem auf. Da dieser auf Grund dessen das Auto verliert und einen hohen Platzverlust zu beklagen hat ist dies durch die ReKo als schweres Vergehen einzustufen.


8SP für René P.




ProtestierenderLeon Has.
ProtestgegnerFlorian M.
EventAssetto Corsa | TWC III | Lauf 1 | Monza
Grid1
Rennen2
Zeitstempel/Runde7:48 | Runde 2
Streckenabschnitt/KurveVariante della Roggia
GrundBei der Anfahrt zur Variante della Roggia befinden sich vor mir zwei Fahrzeuge, die durch einen Zweikampf in der Curva Grande noch recht eng beieinander fahren. So kann die Schikane vermutlich nicht im idealen Tempo und mit der idealen Linie durchfahren werden. Ich bremse vorsichtig, um bei eventuellen Fehlern einen guten Exit aus der Schikane zu bekommen und so profitieren zu können. Florian M. nutzt dies leider um sich neben mich zu setzen. Soweit legitim, wobei wir so normalerweise beide keine gute Linie durch die Schikane nehmen können und beide Zeit verlieren. Ich gebe ihm im Rahmen der Tracklimits eine Wagenbreite Raum. Im zweiten Teil der Schikane, wo die Überlappung noch stark vorhanden ist, bekomme ich allerdings nicht ähnlich viel Raum von ihm. Er fährt den zweiten Teil der Schikane am linken Rand des Sausage Curbs, um eine Kollision zu verhindern muss ich scharf rechts einlenken und rechts vom Sausage Curb fahren. Dadurch kommt es zu keiner Kollision, ich bekomme allerdings einen Cut und mein Auto versetzt durch den ungünstigen Winkel. Das Fahrzeug kann ich daraufhin zwar abfangen, es kostet mich aber Schwung und letztendlich 3 Positionen (an Florian M., Daniel M. und Daniel H.).


Die ReKo folgt hier der Protestbeschreibung. Das Überholmanöver in T4 ist legitim, in T5 jedoch lässt Florian M. seinem Kontrahenten nicht den im Regelwerk vorgeschriebenen Raum und bedingt so bei diesem einen zusätzlichen Verlust von Positionen. In den Augen der ReKo hätte die Linie von Florian außerdem zum Kontakt geführt, wenn Leon nicht ausgewichen wäre. Unter Abwägung aller Gesichtspunkte dieser speziellen Situation, inklusive des Zeitverlusts beim Geschädigten, entscheidet sich die ReKo dazu diesen Fall als mittelschweres Vergehen einzustufen.


4SP für Florian M.




ProtestierenderMartin P.
ProtestgegnerKevin W.
EventTWCIII Monza Rennen 2
GridGrid 1
RennenRennen 2
Zeitstempel/Runde17:40 - Runde 7
Streckenabschnitt/KurveKurve 2
GrundKevin W. steht rechts im Kiesbett, ich sehe das früh und fahre nicht ganz nach rechts am Kurvenausgang sondern halte mich mittig.


ProtestierenderMichael Cz.
ProtestgegnerKevin W.
EventMonza
Grid1
Rennen2
Zeitstempel/Runde17:40, Runde 7
Streckenabschnitt/KurveAusgang erste Schikane
GrundIm Rückspiegel: Kevin W. steht neben der Strecke im Kies mit Blick auf die Schikane/ Turn 1. Als haufenweise Verkehr herannaht fährt er quer über die Strecke aus dem Kies in die Rennlinie der ankommenden Fahrer. Martin P. kann nicht mehr ausweichen. Klarer Fall von unsafe return.


Die Reko folgt dem Protest und sieht hier ein Fehlverhalten seitens Kevin der ungeachtet des Verkehrs zurück auf die Strecke fährt. Da es zum Unfall kommt und der Geschädigte dabei mehrere Plätze verliert gilt dies als schweres Vergehen.


8SP für Kevin W.




ProtestierenderMichael Cz.
ProtestgegnerElias F.
EventMonza
Grid1
Rennen2
Zeitstempel/Runde22:45, Runde 9
Streckenabschnitt/KurveAscari
GrundVor mir: Elias F. befindet sich in der Ascari rechts offtrack und schert scheinbar mutwillig komplett quer in Jan R. wieder auf die Strecke und räumt diesen unsauber ab.


Die ReKo stellt hier unterschiedlich gravierendes Fehlverhalten bei beiden involvierten Fahrern fest. Für den initialen Kontakt sieht die ReKo die Hauptverantwortung bei Jan R., der seine Spur aufgrund leicht überhöhter Geschwindigkeit nicht halten kann. Dies wird mit 3 Strafpunkten allerdings milde gewertet, da die ReKo Elias F. der trotz Überlappung eine enge Linie fährt ebenfalls eine geringfügige Teilschuld zurechnet.

3SP für Jan R.

Gesondert davon betrachtet die ReKo das folgende Geschehen. Elias F., der durch die vorige Situation offtrack gerät, fährt ohne Rücksichtnahme zurück auf die Strecke wodurch es zum erneuten Unfall mit Jan R. kommt. Dieser unsafe rejoin wird durch die ReKo gemäß Reglement als schweres Vergehen eingestuft.


8SP für Elias F.




ProtestierenderMarcus R.
ProtestgegnerElias F.
EventTWC III Monza
Grid1
Rennen2
Zeitstempel/RundeRunde 11
Streckenabschnitt/Kurveerste Schikane
GrundWir bremsen nebeneinander die Schikane an. Ich lasse ausreichend Platz, mit dem Ziel, dass wir beide friedlich durch die Schikane kommen. Elias fährt die Schikane, als wäre er alleine und fährt mir zweimal in die Seite. Dadurch verlieren wir beide eine Position an den hinter uns fahrenden (weiß nicht mehr, wer das war. Da ich den Protest jetzt zum zweiten mal schreibe, ist das praktisch ein Gedächtnisprotokoll ;))


Dieser Protest wurde nach der Deadline eingereicht und wird somit abgelehnt.




ProtestierenderMartin P.
ProtestgegnerMarcus R.
EventTWCIII Monza Rennen 2
GridGrid 1
RennenRennen 2
Zeitstempel/Runde30:30 bis 31:00 - Runde 13
Streckenabschnitt/KurveKurve 5 bis 8
GrundBei Kurve 5 bin ich innen von Marcus R. Am scheitelpunkt schiebt er mich leicht am Heck an, sodass ich ins Gras komme und langsamer aus der Kurve rausbeschleunige (Das für sich alleine nicht Protestwürdig)


Die ReKo folgt dem Protest und sieht hier Marcus R. in der Schuld den Kontakt in der Variante Ascari und damit den Positionsverlust bei Martin zu verursachen. Dies wird als ein mittelschweres Vergehen seitens Marcus eingestuft.


5SP für Marcus R.




ProtestierenderMartin P.
ProtestgegnerKevin Kr.
EventTWCIII Monza Rennen 2
GridGrid 1
RennenRennen 2
Zeitstempel/Runde31:33 - Runde 14
Streckenabschnitt/KurveStart/Ziel, Kurve 1/2
GrundKevin K. versucht mich rechts neben der STreckenbegrenzung zu überholen. Nach der Boxnausfahrt zieht er ein Mal zu mir rüber und berührt mich. Als ich sehe, dass er in die Wiese kommt und noch immer nicht vom Gas gegangen ist, will ich nachlinks ziehen um eine Kollision zu vermeiden. Leider berühre ich dabei meinen Nebenherfahrenden.


Die ReKo folgt dem Protest und schätzt diese Situation so ein, dass Kevins Überholversuch abseits der Strecke und der folgende unsafe return seitens Kevin zum Unfall in T1 führte, oder zumindest maßgeblich dazu beitrug. Dies ist gemäß Reglement besonders schwer zu bestrafen, was die ReKo in diesem Fall letztendlich zum Aussprechen eines schweren Vergehens gegen Kevin K. veranlasst.


9SP für Kevin K.




ProtestierenderLeon Has.
ProtestgegnerLukas H.
EventAssetto Corsa | TWC III | Lauf 1 | Monza
Grid1
Rennen2
Zeitstempel/Runde31:45 | Runde 14
Streckenabschnitt/KurveVariante della Roggia
GrundBei der Anfahrt zur Variante della Roggia kann sich Lukas H. durch Windschatten neben mich setzen. da er es auf der Innenbahn schwer haben wird, die Kurve ideal zu bekommen und die Wahrscheinlichkeit, sich beim Bremspunkt zu verschätzen erhöht ist, bremse ich hier vorsichtig und möchte am Ausgang der Schikane profitieren. Lukas H. verschätzt sich tatsächlich, seine Räder blockieren, der Winkel am Eingang der Schikane ist nicht ideal. Sein Hinterrad hebt kurz ab, die Linie kann er so nicht halten. Ich nutze die Gelgenheit und kann mit mehr Schwung wie geplant am Ausgang der Schikane profitieren. Lukas H. fährt den Ausgang der Schikane allerdings in einem erneut ungünstigen Winkel und hebt erneut ab. Dabei treibt es ihn nach außen, er trifft mich minimal. Ich rutsche dadurch ins Kies un verliere die Position an Lukas H., sowie an Raphael R., der direkt hinter uns fuhr. Durch den Kontakt zwischen Lukas H. und mir kann außerdem Niklas W. nicht mehr ausweichen und verliert Positionen und sehr viel Zeit.


Die Reko verhängt in diesem Fall keine Strafe gegen den Beklagten, da das hier beschriebene als Renngeschehen einzuordnen ist. Ursächlich für den Abflug Kevins ist der Auffahrunfall mit Raphael, dieser schätzt laut Auffassung der ReKo die sich vor ihm enstehende Situation falsch ein und passt seine Geschwindigkeit nicht entsprechend an. Da er hierdurch den Unfall mit Kevin verursacht ist dies als schweres Vergehen im Sinne des Reglements zu ahnden.


8SP für Raphael R.




ProtestierenderMartin P.
ProtestgegnerMarcus R.
EventTWCIII Monza Rennen 2
GridGrid 1
RennenRennen 2
Zeitstempel/Runde31:48 - Runde 14
Streckenabschnitt/KurveKurve 2
GrundMarcus R. ist eigentlich gut positioniert um Kurve 2 auf der Ideallinie zu durchfahren. Davor haben wir zwar einen kleine Rangellei, aber keinenfals blockieren wir die Ideallinie. (Sebastian S. dahinter schafft es ja auch)


Die ReKo folgt dem Protest und bestraft in diesem Fall das Cutting von Marcus. Marcus profitiert hier nach Ansicht der ReKo indem er durch das Auslassen des zweiten Teils der Schikane die zwei langsamen Autos vor ihm überholt, diesen Vorteil hätte er zurück geben müssen. Mildernd berücksichtigt wird hingegen, dass die Autos vor Marcus durch die vorangegangene Kollision deutlich langsamer als gewöhnlich auf der Strecke unterwegs waren, wodurch eine unübersichtliche Rennsituation entstand auf die Marcus schnell reagieren musste. In der Summe geht die ReKo deshalb hier nur von einem mittelschweren Vergehen seitens Marcus aus.


5SP für Marcus R.




ProtestierenderMichael Cz.
ProtestgegnerLukas P.
EventMonza
Grid1
Rennen2
Zeitstempel/Runde37:08, Letzte Runde (16)
Streckenabschnitt/KurveParabolica
GrundLetzte Kurve der letzten Runde: Lukas und ich fahren nebeneinander in die Parabolica. Ich außen, er innen, aber beide auf gleicher Höhe. Ich fahre weit genug außen und lasse ihm eine Menge Platz um im Anschluss den Switchback zu versuchen, aber Lukas treibt viel zu weit raus und drängt mich unsauber von der Strecke. Der Verlust an Momentum nimmt mir jede Möglichkeit Lukas noch zu überholen.


Die ReKo folgt dem Protest. Da sich Lukas leicht verbremst und so die Innenbahn nicht halten kann kommt es zum Kontakt. Gemäß Reglement stuft die Reko diese Situation als ein mittleres Vergehen ein, orientiert sich bei den vergebenen Strafpunkten aber angesichts der Rennsituation in unteren Bereich der Bestrafungen.


4SP für Lukas P.




ProtestierenderMartin P.
ProtestgegnerSebastian S.
EventTWCIII Monza Rennen 2
GridGrid 1
RennenRennen 2
Zeitstempel/Runde37:18 - Runde 16
Streckenabschnitt/KurveKurve 9
GrundIch möchte mich in der letzten Runde auf einen milimeter genauen Zweikampf mit Sebastian S.einlassen.


Die ReKo folgt dem Protest, sieht aber in der Summe nur ein geringfügiges Fehlverhalten, weshalb diese Situation als leichtes Vergehen seitens Sebastian gewertet wird, welcher im Zweikampf seine Linie leicht nach außen verlässt und dabei Martin berührt, hierdurch kann Sebastian seine Position verteidigen.


2SP für Sebastian S.




Grid 2:


Rennen 1:



ProtestierenderMarcel R.
ProtestgegnerSimon K.
EventVR TWC III Lauf 1 Monza
Grid2
Rennen1
Zeitstempel/Runde6. Runde / 1. Schikane
Streckenabschnitt/Kurve1. Schikane (Prima Variante)
GrundÜberholvorgang Ende Start/Ziel durchgeführt und beim Kurvenausgang der ersten Schikane von hinten angestupst und ins Kies. Platzverlust.


Die ReKo folgt dem Protest. Simon unterschätzt in dieser Situation den Geschwindigkeitsunterschied und fährt seinem Kontrahenten dadurch ins Heck. Da dieser dadurch eine Position verliert wird dies als mittelschweres Vergehen eingestuft.


4SP für Simon K.




ProtestierenderChristopher L.
ProtestgegnerEric H.
EventTWC Saison 3 Lauf 1 Monza
GridGrid 2
RennenRennen 1
Zeitstempel/Rundeab Minute 18:10 / Runde 7
Streckenabschnitt/KurveAnfahrt Lesmo 1 / Turn 4
GrundIch lasse Eric in der Anfahrt auf Lesmo 1 den Platz innen, damit wir nebeneinander gefahrlos durch die Kurve kommen. Am Kurvenausgang drängt er mich trotz legitimer Überlappung von der Strecke. Bis zur Anfahrt auf Lesmo 2 macht er keine Anstalten mich auf die Strecke zu lassen. Letztendlich verlor ich das Auto vor Lesmo 2, sowie Platzierungen durch den Ausritt durchs Grüne.


Die ReKo folgt dem Protest. Eric hätte hier bei seinem Überholversuch ausreichend Platz auf der Strecke für Christopher lassen müssen. Er kommt jedoch zu weit nach links und drängt Christopher dadurch ins Grass. Hierdurch kommt dann der Unfall bei dem Beide mehrere Positionen verlieren zustande. Die ReKo bestraft hier das Versäumnis Erics beim Überholen ausreichend Platz zu lassen und stuft die Situation insgesamt als mittleres Vergehen ein.


6SP für Eric H.




Rennen 2:



ProtestierenderMartin W.
ProtestgegnerHasan E.-D.
EventTWC
GridGrid 2
Rennen2
Zeitstempel/Runde2
Streckenabschnitt/KurveCurva Parabolica
GrundDer Fahrer Hassan kam in der Kurwe immer weiter raus und traf mich am Heck dadurch kam ich in schleudern und fuhr in ein weiteres stehendes Auto rein. Der Damage am Auto verlor ich pro Runde 0,5 sek des weiteren habe ich ich mich am ende des Feldes wieder gefunden.


Dieser Protest wurde nach der Deadline eingereicht und wird somit abgelehnt.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 20468

Strafpunkte akzeptiere ich, war einfach eine Blöde aktion.

Aber man sollte wenigstens die Eier haben das direkt im TS anzusprechen. Ich habe mich direkt für mein Verhalten Entschuldigt und dachte die Sache wäre geklärt. Daher bin ich da schon etwas Enttäuscht, aber daraus lernt man bekanntlich.

Hätte ich das geahnt, dann hätte ich auch ein Protest eingestellt für die Aktion die mich in diese Lage gebracht hat, denn hier folgte nicht mal eine Entschuldigung.

Zumal es mir neu ist, das Fahrer Protestieren dürfen die mit der Situation nichts am Hut haben.

Außerdem würde ich mich freuen, wenn es für die selben Vergehen auch dieselben Anzahl an Strafpunkten geben würden. Wirkt sonst alles etwas Unglaubwürdig.

Sei es drum, die Sache ist abgehackt und ich Freue mich auf das nächste Rennen.
 
U

User 22896

"Außerdem würde ich mich freuen, wenn es für die selben Vergehen auch dieselben Anzahl an Strafpunkten geben würden. Wirkt sonst alles etwas Unglaubwürdig."


Der unterschiedlichen Strafpunkte ergeben sich aus der Art und Weise wie die ReKo arbeitet.
Eingereichte Proteste werden gesichtet und und von den einzelnen ReKo Mitgliedern bewertet. Diese Bewertung geht dann an Lukas, ohne das andere ReKo Mitglieder die Bewertung einsehen.

Aus den Bewertungen wird dann ein Mittelwert ermittelt. Und dieser dann letztendlich als Startpunkt verteilt.

Ich finde die Art und Weise deutlich besser und neutraler als bei der TWC II (habe da auch schon Mitgearbeitet) denn man neigt leider dazu Sioux h den Meinungen anderer häufig anzuschließen, was in diesem Fall nicht geht.

Ich freue mich auch auf morgen Abend, auch wenn ich leider in Grid 2 abgerutscht bin wenn ich das richtig sehen.....

Gesendet von meinem BLA-L29 mit Tapatalk
 
U

User 16707

Danke an die Reko für so eine erste Führung durch die Proteste. So wie ich das sehe wird das wahrscheinlich eine Protestschlacht bei der TWC III.
Fehler passieren jedem mal. Klar. Darum akzeptiert Motorsport4all die Entscheidungen. 👍😁
Aber ein TIP an alle Fahrer der TWC. Ruhig Blut und mal drüber nachdenken bevor man Proteste schreibt. Kleinere Rangeleien gibt es eben mal.
Das soll doch auf der Strecke entschieden werden und nicht im Strafen Katalog. 😉
So denn Mädelz, MS4all wünscht alles viel Grip in Silverstone und freut sich auf weitere spannende Rennen hier bei der TWC.
 
U

User 16522

Äh, täusche ich mich, oder wurde die Deadline nicht auf Freitag 23:59 Uhr verlängert, nachdem die ersten Proteste nicht angekommen sind?

Edit: Achso, 12 Uhr. Ok, my bad.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 16072

Es ist echt ärgerlich, dass es gleich zum ersten Rennen einen derartigen Post braucht und gleichzeitig meine Lust und Laune hier zum wiederholten male im Keller ist. Lesen lohnt sich dennoch, denn spätere Abschnitte sollten für JEDEN Fahrer hier interessant sein.


Vorab sei gesagt, sorry Leon, das war nicht die netteste und nicht die cleverste Aktion von mir - das war es dann aber auch. Generell kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. Früher hat man sich nach dem Rennen mal getroffen, nen Bier getrunken und dann war die Welt in Ordnung. Aber Gentlemen sucht man in der TWC scheinbar vergebens. Heute scheisst man sogar Gegner aus Vorfällen an, in denen man selbst nicht involviert war. Finde ich im Sinne des Miteinanders einfach nur bemitleidenswert. Das die Reko das kommentarlos dulded traurig.


Was mich zur Rennkommission und der Bewertung führt.

„Den im Regelwerk vorgeschriebenen Raum“ lasse ich also nicht. Könnt ihr mir bitte den dazugehörigen Artikel raussuchen, ich finde ihn leider nicht.
Wir hätten hier höchstens: §3.3.4.1 Überholen, der aufgrund des folgenden Satzes nicht zutrifft: „Beim Versuch einen Fahrer auszubremsen, ist der Vorgang abzubrechen und die Ideallinie freizugeben, wenn vor dem Einlenkpunkt das kurveninnere Fahrzeug keine zumindest halbe Fahrzeuglänge Überlappung erreicht.“

Nun gut - einen Bremspunkt gibts hier zugegebenermaßen nicht, aber die halbe Wagenlänge habe ich exakt zum Punkt des Einlenkens herausgefahren, was wohl eher Zufall als Talent ist, aber Fakt - Tendenz steigend. Also legitim dass ich einlenke. Ebenso legitim, was Leon in dieser Situation macht, ist eine Entscheidung von Millisekunden - Rennsituation.

In diesem Zuge auch ein weiterer Interessanter Punkt: „Des Weiteren darf die Einfahrt in die Kurve nur in passendem Tempo erfolgen.“ Kann man in diesem Fall auf Leon umkehren, wenn man sich fragt wo er denn gelandet wäre, wenn er in dem Winkel (Den er sich allein aussucht, denn es gibt keinen Kontakt) auf die Kurve zusteuert und die Sausage „legal“ umfährt. Die Antwort: In meinem Heck - und dann ist die Bewertung hier umgekehrt. Aber hier geht es nicht um hätte, wäre, wenn, dazu später mehr.

Denn da gibt es ja noch den Punkt „Überholen (§5.3.5)“ - der Klassiker einer jeden Protestbewertung und dennoch muss die Frage gestellt sein, ob ihr euch dem Inhalt nicht bewusst seid, oder eben bewusst den Inhalt ignoriert habt. Da ich einfach mal davon ausgehe, dass ihr dem Reglement mächtig seid, muss ich von zweiterem ausgehen und jetzt wird die Sache nicht nur skandalös, sondern auch richtig interessant:

Denn 4 Punkte des §5.3.5 beziehen sich auf einen Kontakt. Da es der einzige Punkt im Reglement ist, der hier wirklich von „Raum“ im Sinne von „Platz“ spricht, wird also folgender Punkt Grundlage dieser Bewertung sein: „- mittleres Vergehen wenn man nicht ausreichen Platz lässt und es zu einem Kontakt mit Platzverlust für den Geschädigten kommt“

Eure Argumentation lautet aber: „HÄTTE die Linie zum Kontakt geführt“. HÄTTE? Jetzt wirds unangenehm. Es gab keinen Kontakt. Aus, Ende, Basta!

Wenn eine Rennkommission ab sofort auf der Basis von HÄTTE Bewertungen rausschickt, dann brauchen wir alle hier ab sofort nicht mehr antreten, denn alles, ja jede Rennsituation vom ersten bis zum letzten Meter ist dann Protestwürdig, denn jeder HÄTTE, bzw. KÖNNTE einen Kontakt verursachen. Ich hätte ja in jeder Sekunde die Möglichkeit mal richtig mit Schmackes in meinen Gegner zu ziehen. Jeder KÖNNTE am Start den Rückwärtsgang einlegen - Also können wir auf der Basis ja schon einmal Proformaproteste schreiben. Ob es wirklich passiert: Egal!

Auf der Basis von HÄTTE hier ein paar Gegenbeispiele in dieser Situation:
- Leon HÄTTE auch die Fußballfeldgroße Auslaufzone nutzen können um die Sausage zu umfahren
- Leons Setup HÄTTE anders eingestellt sein können, dann hätte die Sausage ihn nicht versetzt
- Leon HÄTTE in der ersten Kurve der Schikane hinten anstellen können statt gegen zu halten und die Situation somit gleichwertig wie ich herbeizuführen - dann HÄTTE man nach der Kurve auch durchaus zum Konter ansetzen können.

Ihr seht, dieses Wort dient keinerlei Bewertungsgrundlage - Ihr ignoriert den Fakt, dass es keinen Kontakt gibt und ignoriert auf dieser Basis vorsätzlich das geltende Reglement!

Leon verliert die Plätze aufgrund der Sausage, nicht wegen mir, auch wenn ich sicherlich meine Linie durchziehe (Was ich im übrigen so auch nicht mache, denn sonst nutze ich die Sausage), so hat auch er andere Optionen in dieser Situation. Am Ende ein Kavaliersdelikt.

Da scheint es fast schon beiläufig, dass ich mich fragen muss, ob die Strafpunkte gewürfelt wurden - Beispiel:
- Leon vs. Flo: 4 Strafpunkte, für keinen Kontakt, weil Leon durch die Sausage quer kommt und ZWEI Plätze verliert
- Elias vs Flo D.: 6 Strafpunkte, weil Elias nach einem klaren Abschuss ZWANZIG!!! Plätze verliert. (Auch hier hält man sich nicht an das richtige Strafmaß, dann das ist aufgrund der Platzverluste ein klares schweres vergehen.)

Liebe Reko, das ist so nicht tragbar. Geltendes Recht vorsätzlich ignorieren und nach eigenen belieben ausloten und dann noch fragwürdige Bewertungen heranziehen. Da läuft etwas richtig falsch. Auf der Basis werde ich das erste und hoffentlich einzige mal von meinem Recht gebrauch machen, gegen diese Rekoentscheidung zu protestieren. Die Basis dafür habt ihr mehrfach im Sinne des Paragrafen §4.2 geschaffen.

Man könnte auch sagen, es sind nur 4 läppische Strafpunkte - wayne.

Aber auf Grundlage von HÄTTE schafft ihr euch die Möglichkeit alles im weiteren Saisonverlauf nach belieben zurechtzulegen und Paragrafen zu umschiffen. Für jeden Protest, für jeden Fahrer - und genau das sollte sich jeder Fahrer hinterfragen, ob er das so akzeptieren kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 2666

§3.3.4 Verhalten im direkten Zweikampf
§3.3.4.1 Überholen
"Das Behindern anderer Fahrzeuge bei Überholmanövern ist verboten. Sobald eine Überlappung zwischen zwei Fahrzeugen gegeben ist, ist die eigene Linie zu halten."

§5 Strafen
§5.3 Strafenkatalog
Überholen (§5.3.5)
- schweres Vergehen wenn es durch ein Fehlverhalten zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen oder zu mehreren Platzverlusten für einen Geschädigten kommt

Die Überlappung war gegeben und demnach ist nach Regelwerk eine Behinderung nach §5.3.5 zu bewerten da hier demnach ein Fehlverhalten gegeben ist und es zu mehreren Platzverlusten gekommen ist. Das schwere vergehen wurde hier nicht angewendet sondern gemindert.

Die Entscheidungen werden nach besten gewissen und wissen unabhängig von mehreren Reko Mitgliedern (zunächst nicht sichtbar) getroffen. Dabei ist die Situation nach Regelwerk zu bewerten und dann nach Auslegung zu bewerten. Stechen einzelne Bewertungen raus, werden diese diskutiert bzw. gemittelt.
Es steht im Grunde jeden Frei bei den Reko Entscheidungen mitzuwirken wenn man defizite in den Bewertungen sieht also die beste Möglichkeit dem entgegenzuwirken.
 
U

User 15726

Aber weder hat Florian seine Linie nicht gehalten, noch gab es einen Unfall. Womit weder 3.3.4.1 noch 5.3.5 anwendbar sind.
 
U

User 19341

Strafpunkte akzeptiere ich, war einfach eine Blöde aktion.

Aber man sollte wenigstens die Eier haben das direkt im TS anzusprechen. Ich habe mich direkt für mein Verhalten Entschuldigt und dachte die Sache wäre geklärt. Daher bin ich da schon etwas Enttäuscht, aber daraus lernt man bekanntlich.

Hätte ich das geahnt, dann hätte ich auch ein Protest eingestellt für die Aktion die mich in diese Lage gebracht hat, denn hier folgte nicht mal eine Entschuldigung.

Zumal es mir neu ist, das Fahrer Protestieren dürfen die mit der Situation nichts am Hut haben.

Außerdem würde ich mich freuen, wenn es für die selben Vergehen auch dieselben Anzahl an Strafpunkten geben würden. Wirkt sonst alles etwas Unglaubwürdig.

Sei es drum, die Sache ist abgehackt und ich Freue mich auf das nächste Rennen.


Ich weiß dass du dich sofort nach dem Rennen entschuldigt hast. Und das habe ich auch wertgeschätzt und akzeptiert.
Allerdings (und diese Diskussion habe ich in der TWC I schon mal geführt) empfinde ich eine Entschuldigung als Anstandssache und nicht als "ich entschuldige mich schnell, damit ich einer Srafe entgehe".
Damit möchte ich dir keinesfalls unterstellen, dass du dich nur entschudligt hast um einer Strafe zu entgehen! Aber ich hoffe du verstehst was ich meine.
Auch ich habe mich für einen Fahrfehler bei der VRL24H entschudigt und habe für das Vergehen eine Strafe bekommen, zurecht.

Wir fahren nun mal mit einem gewissen Reglement, wenn ich einen Fehler mache mit groben Auswirkungen, dann (so sehe ich das) entschuldige ich mich bei meinem Gegner, akzeptiere aber auch die Konsequenzen.

Man sollte nicht nur Proteste schreiben weil jemand anderer auch einen Protest geschrieben hat.
Ich persönlich finde es einfach wichtig Proteste zu schreiben, genau so wie ich es wichtig und richtig finde mich zu beschuldigen, wenn ich etwas falsch gemacht habe.
Dann wird die Situation nämlich Objektiv von Dritten beurteilt und alles ist weder gut.

Wie gesagt, wir hatten das Thema in der TWC I und das ist absolut schlecht geendet.
 
U

User 16072

Warum zitierst du den zweiten Satz aus 3.3.4.1 dann nicht gleich mit?: [FONT=&quot]Beim Versuch einen Fahrer auszubremsen, ist der Vorgang abzubrechen und die Ideallinie freizugeben, wenn vor dem Einlenkpunkt das kurveninnere Fahrzeug keine zumindest halbe Fahrzeuglänge Überlappung erreicht.

[/FONT]
Mein Vorsprung: Halbe Wagenlänge mit steigender Tendenz. Sprich - kein Fehlverhalten.

Dein aus 5.3.5 gezogener Satz: Der Platzverlust kommt durch die Sausage zu Stande, nicht durch mich und schon gar nicht durch einen Unfall. Das er da drüber fährt ist seine Entscheidung, dass das Auto da versetzt ist Lotterie, denn mal passiert es, mal nicht. Hat mit mir aber gar nichts zu tun.
 
U

User 2666

§5.3.5 spricht von einem Unfall oder mehreren Platzverlusten. Mehrere Platzverluste ist hier gegeben. Meiner Ansicht nach war durch das zum Kurvne inneren ziehen hier die im Regelwerk genannte Behinderung gegeben und demnach nach dem passenden Paragraphen zu bewerten.

Hätte ich das selbst protestiert? Nein. Aber da dies protestiert wurde, wurde dies eben bewertet.

Gerade solche Situationen sind nicht leicht zu beurteilen wenn die Lage eben nicht (für alle offensichtlich gleich) eindeutig ist. Aber dafür gibt es ja eben nicht nur eine Person die alles mit dem Daumen entscheidet.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 16072

Die Behinderung führt er doch aber selbst herbei, da er aussen gegenhält. Er hat geradeeinmal die angesprochene halbe Wagenlänge (mit sinkender tendenz) - sprich er muss die Kurve freigeben und ich darf meine Ideallinie fahren (Was ich btw. auch nur zu 80% mache).

Nur weil jemand Plätze verliert ist das noch lange nicht Protestwürdig - dann könnte ich ja auf jeder Geraden vom Gas gehen und alle die mich überholen protestieren. Das war sein Fehler darüber zu fahren, es hätte eine ausreichende Anzahl an alternativen dazu gegeben. In diese Situation hat er sich aber selbst verfrachtet.
 
U

User 20468

Strafpunkte akzeptiere ich, war einfach eine Blöde aktion.

Aber man sollte wenigstens die Eier haben das direkt im TS anzusprechen. Ich habe mich direkt für mein Verhalten Entschuldigt und dachte die Sache wäre geklärt. Daher bin ich da schon etwas Enttäuscht, aber daraus lernt man bekanntlich.

Hätte ich das geahnt, dann hätte ich auch ein Protest eingestellt für die Aktion die mich in diese Lage gebracht hat, denn hier folgte nicht mal eine Entschuldigung.

Zumal es mir neu ist, das Fahrer Protestieren dürfen die mit der Situation nichts am Hut haben.

Außerdem würde ich mich freuen, wenn es für die selben Vergehen auch dieselben Anzahl an Strafpunkten geben würden. Wirkt sonst alles etwas Unglaubwürdig.

Sei es drum, die Sache ist abgehackt und ich Freue mich auf das nächste Rennen.


Ich weiß dass du dich sofort nach dem Rennen entschuldigt hast. Und das habe ich auch wertgeschätzt und akzeptiert.
Allerdings (und diese Diskussion habe ich in der TWC I schon mal geführt) empfinde ich eine Entschuldigung als Anstandssache und nicht als "ich entschuldige mich schnell, damit ich einer Srafe entgehe".
Damit möchte ich dir keinesfalls unterstellen, dass du dich nur entschudligt hast um einer Strafe zu entgehen! Aber ich hoffe du verstehst was ich meine.
Auch ich habe mich für einen Fahrfehler bei der VRL24H entschudigt und habe für das Vergehen eine Strafe bekommen, zurecht.

Wir fahren nun mal mit einem gewissen Reglement, wenn ich einen Fehler mache mit groben Auswirkungen, dann (so sehe ich das) entschuldige ich mich bei meinem Gegner, akzeptiere aber auch die Konsequenzen.

Man sollte nicht nur Proteste schreiben weil jemand anderer auch einen Protest geschrieben hat.
Ich persönlich finde es einfach wichtig Proteste zu schreiben, genau so wie ich es wichtig und richtig finde mich zu beschuldigen, wenn ich etwas falsch gemacht habe.
Dann wird die Situation nämlich Objektiv von Dritten beurteilt und alles ist weder gut.

Wie gesagt, wir hatten das Thema in der TWC I und das ist absolut schlecht geendet.

Danke das du dazu Stellung genommen hast. Somit ist die Sache zwischen uns geklärt und wir hatten ja schon drüber gesprochen und auch da soweit alles geklärt.

Deswegen kein Böses Blut von meiner Seite aus. Wir sehen uns am Sonntag und da mache ich dann keinen Blöden Fehler.
 
U

User 22896

Junge Junge,
ich habe schon wieder so ein Dejavue an die TWC II.

Florian, ich kann verstehen das dich die Bewertung deines Vorfalls ärgert ABER du HÄTTEST die Möglichkeit gehabt dich für die ReKo zu melden um deine fachliche Expertise einbringen zu KÖNNEN. Fakt ist, du hast es nicht getan, wo du bestimmt gute Gründe für hast, gar keine Frage.

Der ReKo hier aber Willkür zu unterstellen, oder das die Strafpunkte "gewürfelt" werden, sorry das ist ganz schön daneben.
Wie die Bewertung zustande kommt hatte ich weiter oben schon dargelegt.

Und sei dir versichert, gerade der Protest wo es um dich ging war eine schwierige Entscheidung und durchaus mit Diskussionen verbunden.

Nochmal: das es die TWC III überhaupt gibt ist nicht selbstverständlich da es nach der TWC II ganz und gar nicht nach einer Weiterführung dieser Serie aussah.

Eine Serie gibt es auch nur mit ReKo und alle machen diesen Mehraufwand FREIWILLIG.
Die Anmeldezahlen Zeugen, dass die Serie sehr begehrt zu sein scheint, dennoch ist nach dem allerersten Rennen schon wieder Mega Stimmung im Forum, wie bei der TWC II.

Wenn du dich also einbringen möchtest und deine Zeit es zulässt, dann melde dich doch einfach zur ReKo Arbeit und bring dich mit ein es KÖNNTE sein das Du dann Einfluss auf das Ergebnis HÄTTEST.
Wenn nicht, dann bitte freu dich einfach das es Menschen gibt die Ihre Freizeit opfern können und wollen um so eine Rennserie für alle möglich zu machen.

Sicherlich muss man nicht alles hinnehmen was entschieden wird, aber dieser Thread hier ist "Der Bericht der Rennleitung" und nicht das Diskussionsforum.
Wenn es Einwände gibt kann das sicherlich anderweitig geklärt/diskutiert werden.

Gesendet von meinem BLA-L29 mit Tapatalk
 
U

User 15726

Entschuldige Marko, aber selbst wenn Florian in der Reko wäre, hatte er sich bei den von im angesprochenen Protesten überhaupt nicht einbringen dürfen, da selbst betroffen bzw. Teammitglied.

Ach kann man erwarten, dass eine freiwillige Reko auf Basis des Reglement argiert und da gibt es es für den Protest keine Grundlage.

Das zustande kommen der Strafpunkte hast du erklärt, ist aber nah am würfeln, wenn stumpf ein Mittelwert gebildet wird und man somit als Fahrer davon abhängig ist, wer einen Sachverhalt beurteilt. Habe ich Glück, sind mehr großzügige dabei, habe ich Pech sind es mehr strenge. Am Ende wird damit dann bei gleichen Vergehen unterschiedlich bestraft, oder es fehlt die Verhältnismäßigkeit.
 
U

User 15802

wow 19 Beschwerden in G1 und nur 3 in G2

Geht ja schon wieder so los wie bei der TWCII
Man könnte ja meinen die Faireren Fahrer sind in G2
 
U

User 16072

Nein Marko, da ich ein Team zu leiten habe, selbst in der Rennkommission einer anderen Liga bin und hier hin und wieder bei organisatorischen Dingen unter die Arme greife habe ich keinerlei Zeit noch irgendwo mitzuwirken, durchaus dadurch aber reichlich Erfahrung, was ich hier darf und kann.

Du musst mir also die Vorzüge der Reko nicht nahelegen - aber danke dafür.

Grundsätzlich sei auch mal gesagt, wenn ihr mich schon alle auf Basis meiner Argumentation so gerne in der REKO hättet - meinen eigenen Fall hätte ich da auch nicht bewerten dürfen. Bringt mir also in meiner Situation genau nichts.

Schon gar nicht muss ich Dinge hinnehmen, die faktisch falsch sind und zu unrecht verurteilt werden. Wie ich schon angekündigt habe - zusätzlich zu dem Thread hier werde ich zusätzlich den offiziellen Weg einschreiten.
 
U

User 20706

Ich kann mich noch gut daran erinnern als es in TWC I und II immer wieder sinngemäß geheißen hat "Wenn es euch zu ruppig zugeht, müsst ihr mehr protestieren". Wird jetzt gemacht.

Mir ist völlig egal wer einen Protest einlegt und für welches Team er startet. Jeder hat das Recht zu protestieren und für sich strittige Situationen von der ReKo klären zu lassen. (Solange nicht irgendwann das System ReKo aus Trotz durch Eingabe von zig Protesten versucht wird lahm zu legen.)

Der ReKo würfeln, Unvermögen oder nicht vorhandene Regelkenntnis vorzuwerfen beobachte ich in jeder AC Serie, für mich eine absolute Unart.

Ja, natürlich darf man seine Meinung zu einer Entscheidung aussprechen. Die ReKo trifft ihre Entscheidungen jedoch nicht zufällig und sie wird durch Mehrheitsbeschluss festgestellt. Dort sitzen Menschen, und Menschen können auch Fehler machen. Ich gehe aber davon aus, dass sich eine ReKo zu strittigen Themen ihre Gedanken machen wird, die Situation durch den anderen Blickwinkel evaluiert und ihre Entscheidungsfindung in zukünftigen Situationen anpasst. Oder, auch komplett zum selben Schluss kommen wird weil die Entscheidung richtig war.

Ich hoffe aber auch, dass durch solche Diskussionen keine Einschüchterung entsteht, zukünftig nicht mehr zu protestieren weil ja dann hier in Frage gestellt wird, ob die Situation überhaupt protestwürdig war. Das hat die ReKo zu klären. Jeder darf protestieren.

Gesendet von meinem motorola one action mit Tapatalk
 
U

User 21056

Seid wann darf man für Situationen Protest einlegen in der man garnicht beteiligt war ?
 
U

User 20706

Die Passage im VR-Reglement gibt das durchaus her, finde ich:

§4.1 Protest gegen Mitstreiter
Kommt es während der Veranstaltungen zu Situationen, die ein Fahrer als protestwürdig ansieht, so kann er Protest einreichen. Hierzu wird auf dem Portal ein Protestformular vorgehalten.

Durch die allgemein gehaltene Formulierung "Mitstreiter" anstelle von z.B. "direkt oder indirekt an einem Zwischenfall mit dem Protestierenden Beteiligte" würde ich das als möglich erachten.

Gesendet von meinem motorola one action mit Tapatalk
 
Oben