VR-Spiele - 1080TI behalten und auf 3080TI warten oder 2080TI kaufen?

U

User 9485

Ich habe gerade mal Raceroom mit der Pimax angeschmissen und habe folgende Werte

GPU Frametime 1,1ms und 65% Auslastung
CPU Frametime 21ms und 45% Auslastung

Würde sich der oben genannte Wechsel jetzt lohnen für mich ?

I7 6700K zu i5 9600K
 
U

User 8308

mal abgesehen, aber die braucht wirklich ne 2080 Ti.

Sag ich ja Und eine 2080Ti ,hat schon deutlich mehr als nur einen Hauch mehr Leistung, gegenüber einer 1080Ti


Gesendet von meinem SM-G973F mit Tapatalk
Nicht, wenn die GPU auf die CPU warten muss und VR braucht einfach beides in ausgewogener Performance. Bei meinem System weiß ich dank fpsVR, dass der 7700k öfter die Bremse ist und der ist schon schneller als ein 2700x.

Ich habe auch den 7700k@4,9Ghz drin und eine 1080TI. Ich bin auch am überlegen auf eine 2080TI umzusteigen, da ich seit der Reverb in AC nicht immer die 90 FPS halten kann, gerade in Kombination mit SOL geht es doch schon teilweise runter. Ich habe auch fpsVR und konnte da sehen, das die Frametimes der GPU da schonmal in Richtung 15-17ms (Orange) gingen und es anfängt ruckelig zu werden. Die Auslastung der GPU lag aber da aber nur bei ca 68%. Die CPU hatte da ca 7ms Frametimes und die Auslastung lag so bei ca 50%. Ich geh davon aus, das da jetzt die GPU limitiert?. Die 1080Ti habe ich aber bis jetzt noch nicht übertaktet, bringt das noch was?.
Da habe ich immer 90hz mit allem an in der Reverb. Das läift wirklich super damit

Gesendet von meinem SM-G973F mit Tapatalk
 
U

User 561

Ich habe gerade mal Raceroom mit der Pimax angeschmissen und habe folgende Werte

GPU Frametime 1,1ms und 65% Auslastung
CPU Frametime 21ms und 45% Auslastung

Würde sich der oben genannte Wechsel jetzt lohnen für mich ?

I7 6700K zu i5 9600K
Eindeutig CPU-Limit. Ein CPU-Upgrade dürfte sehr viel Performance bringen.
 
U

User 13504

Kann sein, dass es in Theorie sо aussieht, aber ich spreche aus der Praxis. Außerdem hat die Grafik sich bei Iracing in letzten Jahren sehr gebessert und für mich sieht es insgesamt auf keinem Fall schlechter als ACC. ACC habe ich aber nur paar mal anprobiert und ist schon lange her.

Ich bin gerade noch iRacing und ACC gefahren und ACC hat zigfach komplexere 3D-Modelle neben den ganzen Reflexionen, Shadern, Pipapo. Was du als schöner empfindest, spielt keine Rolle. In iRacing stehen Autos rund um die Strecke, die bestehen aus 12 Punkten, also einfach nur ein Klotz und der Rest ist Textur. Wo andere 3D-Modelle machen, macht iRacing ne Fake-3D-Textur und das finde ich auch okay, weil damit bekommt man Performance, ob in VR oder Triples in 1440p und vor allem auch online. ACC und pCars 2 sind für Single-Displays gemacht als Grafikkracher/Screenshot-Simulatoren, der Rest war zweitrangig. DR2 hat bei der Onboard-Grafik auch Federn gelassen im Vergleich zu DR1 und ich schätze mal wegen VR, weil die meisten Autos waren ja schon in DR1. Die Außengrafik ist besser geworden, aber da kann man mehr tricksen mit LOD, draw distance etc.

iRacing hatte ja kürzlich noch diese Fahrzeug-Beschränkung auf 5 Modelle pro Rennen oder so, damit es mit 8 GB RAM noch läuft...:D
 
U

User 19771

Einfach Single Core Auslastung angucken, und da ist bestimmt ein Kern immer fast auf 100% ausgelastet und das ist heute ein Flaschenhals bei vielen Simulationen, da es nur auf einem Kern läuft.
Das stimmt aber nur, wenn der eine Kern dauerhaft ausgelastet wird. Bestes Beispiel, dass das nicht immer der Fall ist, ist da z.B. Assetto Corsa. Da kann die Grafikkarte bei unter 50% Auslastung rumdümpeln, weil die CPU nicht hinterher kommt, der Taskmanager oder andere Tools zeigen aber auch bei der CPU auf keinem Kern 100%.
Das passiert z.B., wenn ein Thread nicht immer auf dem selben Kern läuft, sondern von Windows immer zwischen den Kernen hin und her "geschubst" wird (was im übrigen nicht selten auch so passiert).

Das ist klar. Deswegen einfach zum Beispiel HWInfo beim Spielen im Hintergrund laufen lassen und Parameter "Max CPU/Thread Usage" dabei beobachten/angucken.
*hust*
3 Runden AC (ca. 5 Min.) mit 30 KI-Gegnern (ca. 80 FPS, kein FPS-Limiter, 3440x1440):
AC_CPULast.jpg
*hust* :p;)


Nächsten Monat fliegt der i7 4790K aber (hoffentlich) raus und wird von einem Ryzen 3950X abgelöst.
 
U

User 12216

Es wurde doch vor einigen Beiträgen schon geschrieben: Die Threads der Simulationen werden von Windows im millisekundentakt zwischen den Kernen hin und her geschoben.
Da ist der Blick auf die Lastverteilung der einzelnen Kerne genauso aufschlussreich wie ein literarisches Meisterwerk für einen Analphabeten. Nur das wir hier alle Analphabeten sind weil uns die Werkzeuge fehlen um auszulesen

Gesendet von meinem MI MAX 2 mit Tapatalk
 
U

User 19771

Es wurde doch vor einigen Beiträgen schon geschrieben: Die Threads der Simulationen werden von Windows im millisekundentakt zwischen den Kernen hin und her geschoben.
Da ist der Blick auf die Lastverteilung der einzelnen Kerne genauso aufschlussreich wie ein literarisches Meisterwerk für einen Analphabeten. Nur das wir hier alle Analphabeten sind weil uns die Werkzeuge fehlen um auszulesen

Gesendet von meinem MI MAX 2 mit Tapatalk
Ja und daraufhin wurde gesagt, man solle mit HWInfo auf Max CPU/Thread Usage schauen. Mit dem Screenshot wollte ich nur daher zeigen, dass das eben genauso wenig zuverlässig funktioniert. Denn dieser Wert ist ebenso zu sehen und eben auch im oberen Graphen dargestellt...
 
U

User 12216

Dich meinte ich auch gar nicht, sorry wenn das so rüber kam.
Diese ganze Diskussion ist, sorry, bullshit. In VR lässt sich einfach nur schätzen was der Flaschenhals ist. Selbst fpsVR zeigt Mist an.
Ich bin gestern in rfactor2 mehrere runden NOS gefahren und fpsVR zeigte bei der CPU nie mehr als 70 FPS an, und trotzdem lief es mit 90 FPS weil die frametimes der GPU unter 11 MS waren.

Gesendet von meinem MI MAX 2 mit Tapatalk
 
U

User 21046

MSI Afterburner ist die bessere Option. Alle Kerne, Speicher, gpu, Frametimes
in Echtzeit anzeigbar. (Zumindest in nonVR 3D)

Soweit ich mich an pcgameshardware aussagen erinnere ist bei einem
“gesunden“ System die gpu zu 99-100% ausgelastet. (GPU limitiert)
Falls das nicht so ist, limitiert die CPU.
CPU Kerne können nie zu 100% ausgelastet sein, dann hätte man
Standbilder.
Freund von mir hat immer noch nen i5 dual Core von 2008
und auch seine Kerne laufen nie auf 100%.

Also immer auf GPU Auslastung schauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 12216

Genau das predigt Andre g. hier ja schon seit Jahren, aber scheinbar hört ihn kaum jemand

Gesendet von meinem MI MAX 2 mit Tapatalk
 
U

User 9485

Ich habe nochmal eine Frage zu meiner geplanten Aufrüstung.

Macht es Sinn auf den i5 9600K zu wechseln oder doch besser auf einen 9700K/9900K.

Bin so ein bisschen Skeptisch geworden, da ich gelesen habe das der 9600K nur das Abfall Produkt vom 9900K ist.

Mein 6700K läuft auch schon auf 4,4 GHz

Als Board hatte ich mir das MSI Z390 Gaming Pro ausgesucht.

Danke für eure Unterstützung.
 
U

User 19855

Laut Silicon Lottery schafft jeder i5 8600K 4,8Ghz. 9600k haben sie leider nicht in Statistik, aber es ist bestimmt bei OC-Potential nicht anders als 8600k: https://siliconlottery.com/pages/statistics 9700k/9900k schaffen an sich, da nicht viel mehr. Wenn man bereit ist viel zu zahlen, so um 600 EUR, dann kann man i9 9900KS holen, welcher demnächst erscheint. Läuft schon vom Werk mit 5Ghz Turbo auf allen Kernen und ist kein " Abfahl", oder besser gesagt 2. Wahl, sondern eine edle Auslese. Aber ob man bereit ist, das Doppelte für 5-10% mehr Leistung zu zahlen? Klar ist auch, das bei solchen Vergleichen auch u.a. an Paretoprinzip denken soll, wo die letzte 20 Prozent der Leistung mit 80 % Aufwand erreicht werden, aber trotzdem ist der Preisunterschied nicht wirklich wirtschaftlich, außer man ist bereit so viel für das Beste (im Bezug auf Hochfrequenz der Kerne ) zu bezahlen.
 
U

User 19855

Vernunft in mir würde 9600k kaufen. Enthusiasmus in mir würde 9900KS wünschen. Mit 9600k ist man ja für Gaming bestens bedient, ich würde behaupten für Gaming, wo Hochfrequenzen gefordert werden, stellt es aktuell Sweet Spot. Ich persönlich, falls ich 9900KS bei irgendwelchen Rabattaktionen für ca 500,- EUR erwischen werde, dann würde ich es schon überlegen es zu holen und mein 8086k zu verkaufen, viel Sinn hat es aber nicht. Für 9900KS braucht man aber auch am Besten ein Board mit guten Spannungswandler.
 
U

User 561

Die Unterschiede Single Core sind marginal, beim Overclocking ebenfalls. Wenn Du keinen Videoschnitt machst, oder sonstige, komplexere Anwendungen, bringen Dir 9700k und 9900k nahezu nichts.
 
U

User 19855



Und auf der Seite bei dem Vergleich für Gaming immer vor allem auf 2 Parameter gucken:

1) [FONT=Verdana,Arial,Tahoma,Calibri,Geneva,sans-serif]Average User Bench 1-Core/4-Core
2) [FONT=Verdana,Arial,Tahoma,Calibri,Geneva,sans-serif]Overclocked Bench 1-Core/4-Core

Und bei OC sind die 9900k und 9600k fast gleich, obwohl OC Vergleich dort auf der Seite mit Vorsicht zu genießen wäre, es ist nur OC was innerhalb von wenigen Sekunden getestet wird und bei dem Test kann man schon recht höhe OC-Werte erreichen, die dann nicht unbedingt stabil bei normaler Betrieb laufen werden .
[/FONT][SUB][SUP]
[/SUP][/SUB]
[/FONT]

Edit: Es hat Marcus schon oben eben auch zu seinem Betrag ergänzt.
 
U

User 9485

Wäre das oben genannte Board den empfehlenswert oder gibt es noch einen anderen Tip ?
 
U

User 22180

Ich würde dir zum Asrock z390 extreme 4 oder wenns etwas mehr sein darf zum taichi raten.
 
Oben