Völlig aufgeschmissen - Suche nach Hardware

U

User 27914

Ok. Kann ich in der Zwischenzeit noch was anderes aus der Anleitung drucken? Vor Mitte Januar kommen die nämlich nicht.
 
U

User 3913

Hört sich an, als würde das Drucken sehr faszinierend sein :happy:.

...das steigert meine Vorfreude grad noch mehr :]
 
U

User 27914

:D ja ist es total! Dabei zuschauen ist so beruhigend. Die Zeit geht auch schnell um. Hätte ich selbst nicht gedacht.
 
U

User 27914

Musste leider mein Projekt beiseite legen. Meine Kinder haben nicht locker gelassen und so musste ich jetzt diese Zelda Flöten (Okarinen?) dazwischen schieben.

Die sorgen dann demnächst für den virtuellen Raumklang :D
3357C1B7-C7B2-4588-990B-EEC7D1E7D472.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 3913

Du hast doch auch den Ender 5 Pro und hast dich ja schon viele Stunden aktiv mit Drucken beschäftigt...
Druckst du dann „einfach so“ los oder änderst du die Einstellungen am Drucker?

Ich hab grad frisch aufgebaut und einfach mal die Datei mit „pig“ vom USB-Stick aufgerufen und gestartet. Nach 9-10mm hat sich die Form aus dem Bett gelöst und dadurch ordentlich Spaghetti erzeugt ;-).

Ist sowas ein Hitzeproblem oder hätte ich da doch etwas Sprühkleber auf das magnetische Druckbett aufbringen müssen?
 
U

User 3913

Drucker zeigt 200 und 45 an.

Vielleicht hätte ich die Matte vorher mal abwischen sollen - der zweite Versuch ist bisher schick :-)

- - - Aktualisiert - - -

Wobei... nein... die untere Trägerschicht ist leicht verbogen und hält sich wohl nur durchs Eigengewicht?!

C41BF3B9-2E9E-4FCE-99A8-52804D615748.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 4938

Drucker zeigt 200 und 45 an.

Vielleicht hätte ich die Matte vorher mal abwischen sollen - der zweite Versuch ist bisher schick :-)

- - - Aktualisiert - - -

Wobei... nein... die untere Trägerschicht ist leicht verbogen und hält sich wohl nur durchs Eigengewicht?!

Anhang anzeigen 90471

Das nennt sich Warping, das Druckbett ist nicht vernünftig kalibriert. Der mitgelieferte Testdruck müsste sich sonst, ohne Einstellungen zu verändern, ohne weiteres vernünftig drucken lassen. Die entsprechenden Werte für's Druckprofil befinden sich schon in der GCODE-Datei.

Das schon abgekühlte Filament neigt zum Schrumpfen, was bei PLA übrigens nur minimal ist im Vergleich zu vielen anderen Filamenten, und wenn das Bauteil mit der ersten Schicht keine vernünftige Verbindung zum Bett hat, löst es sich beim Drucken durch die Spannungen zw. unterem und oberem Teil des Teils.

Das Bett muß also besser kalibriert werden, die Düse muß wohl näher ran, und das an allen Ecken des Bettes in gleichem Abstand. Und das Bett mal hin und wieder mit reinem Alkohol entfetten, z.B. Isopropanol oder Brennspiritus. Kein Glasreiniger!

Und so etwas wie Sprühlack ist eigentlich bei einer Ultrabase nicht nötig, vor allem nicht bei PLA.
 
U

User 27914

Ich sehe leider nicht, von wo du auf dem Druckbett das Objekt platziert hast, aber ich würde dir empfehlen, im vorderen oder hinteren Bereich zu drucken. Nicht in der Mitte.

ich habe bei mir ein gewölbtes Bett und du kannst Kalibrieren so viel du willst, es gleicht zur Mitte hin nicht genug aus. Lösung wäre, zu gucken wie stark die Wölbung ist und diese durch eine druckschicht zwischen Magnetplatte und Haftbett zu platzieren 120*120.
Ich nutze übrigens 60 grad und 210 fürs Drucken. Was auch geholfen hat (weil nicht normal aktiviert) den 2. Lüfter mit einschalten. Dadurch härtet das PLA schneller aus
 
U

User 3913

Bingo... 8o
Die Ecken schubbern gleichmäßig am Papier, aber die Mitte hat richtig Luft - nicht witzig!

Der Druck ist von selbst in der Mitte gestartet, keine Ahnung, wie ich das steuern kann :happy:

Werde dann morgen nochmal alle Einstellungen und Möglichkeiten überprüfen :daumen:

- - - Aktualisiert - - -

Achso... das ist das mit dem Drucker gelieferte Filament - keine Ahnung, ob das PLA ist.
Ansonsten habe ich aber nur noch PLA.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 4938

Er druckt den Testdruck von der SD-Karte. Da kann er nichts einstellen, da alle Einstellungen schon im GCODE sind. Und obwohl hinreichend bekannt sind, daß wohl so ziemlich alle Druckbetten geschirmt sind (zumindest aus China), funktioniert es mit einer vernünftigen Bettnivellierung. Deshalb der Testdruck, womit der Hersteller zeigen will, daß man nach dem Levelling einfach mit dem Testdruck anfangen kann.

Ich frage mich echt, wo Du diesen skurillen Tipp mit der zusätzlichen Druckschicht für die Mitte her hast... wobei ich nicht abstreiten will, daß man manchmal an den Rändern des Bettes schneller zu einer guten Haftung kommen kann. In der Mitte geht es aber grundsätzlich auch, da sich die Schirmung beim Einsetzen der Bettheizung größtenteils ausgleicht. Ideal ist dies sicher nicht, aber es geht.

Zur Veranschaulichung: Meine beiden Drucker drucken jetzt seit mehreren Tagen ununterbrochen diese Teile, und selbst der Artillery kriegt es mit seiner 30*30 cm-Suppenschüssel locker hin. Keine Tricks, kein Haarlack, keine extra ionisierte und laseroxidierte Ozon-super-Spezialschicht auf dem Druckbett, einfach eine ganz normale Ultrabase, die an den 4 Ecken vor etwa 50-60 Druckstunden manuell mit einer Fühlerblattlehre auf 0,05 mm nivelliert wurde. Solche hohen (22 cm) und zugleich an der Basis (4 cm) schmalen Teile benötigen schon eine sehr gute Haftung, da die Teile bei zunehmender Höhe beim Schubsen des Betts kippen wollen und permanent an der ersten Schicht reißen. Dennoch kein einziger Fehldruck. Mein Anycubic ist übrigens mit dem gleichen Auftrag beschäftigt, mit gleichem Erfolg. Mein einziger Zusatztrick ist der Brim, aber wahrscheinlich ginge es auch ohne.

Die Zauberformel ist nach wie vor: Fettfreies Bett, Bettnivellierung und die passenden Slicer-Einstellungen für die erste Schicht. Die Bauteillüftung ist bei den ersten Schichten sogar kontraproduktiv, da die ersten Schichten so schneller abkühlen. Daher drucken Viele die ersten Schichten komplett ohne Kühlung, mich eingeschlossen.

Die Umhausung habe ich für ABS gebaut, und weil es im Keller recht staubig ist. Als es die noch nicht gab, hat er PLA genau so gut hingekriegt.

IMAG2187r.jpg
 
U

User 27914

Du schiesst jetzt dauernd in jedem Beitrag gegen mich. Ja wenn du genervt bist dann sorry!
Aber ich habe nur das wiedergegeben, was mir der Hersteller geschrieben hat, weil ich das ach so tolle Kalibrieren eben NICHT ausgleichen kann.
Der Test mit 3 Blätter drunter legen um das zu überprüfen kommt auch von dem.

wenn bei geheizten Bett die Düse am Rand schon in der Matte hängt, aber kreuzweise zur Mitte hin nur Würste produziert werden, kann ich Kalibrieren so viel ich will. Am einfachsten macht man sich das halt, indem man im vorderen oder hinteren Bereich druckt weil man so problemlos zu allen Seiten der SFX Teile eine gescheite Kalibrierung hin bekommt.

Übrigens sieht der chinesische testdruck vor, das er zunächst eine Art dicke schickt raus drückt und darauf dann das Testgebilde macht. Nach vermeintlicher Kalibrierung am Rand druckt er dann in der Mitte sowas hier. Vermutlich um die Wölbung zu kaschieren?
D08AD729-9F60-48E6-A86E-D66921E90E3A.jpg
AEB15591-279F-402E-89EB-8C390937E242.jpg
Ich habe es abgebrochen weil ich so im slicer die Einstellungen nicht übernehmen kann/will. Und genau deswegen nix an der Platte haften will. Besonders schwierig sind eher die Löcher für die Schrauben. Die nimmt die Düse gerne mit.

Deswegen fahre ich die erste Schicht mit eingestellter 50% Geschwindigkeit und stelle danach erst auf 100%.
Ich habe es mit und ohne Lüfter probiert. Mit geht bei mir designiert besser. Aber soll natürlich jeder ausprobieren wie er will, auch ich wähle nur das, was bei mir zum Ergebnis führt. Meine 2 linear beariings hat er ebenfalls anstandslos auf einmal gedruckt. 4 gehen aber so nicht. Ich habe es getestet und der randbereich war recht gut kalibriert,
 
U

User 4938

Ich schieße nicht prinzipiell auf jeden Beitrag von Dir, nur, wenn er mir verbesserungswürdig erscheint oder die x-te Wiederholung von bereits x-Mal beantworteten Themen darstellt. Ein Forum ist auch dazu da, daß man in älteren Beiträgen oft seine Antwort finden kann und weil es so etwas wie eine Linie gibt, die Neulinge gerne suchen, in unserem Falle das gemeinsame DIY-Projekt. Es ist kein Realtime-Chat ohne Archivfunktion. Ich werde aber jetzt nicht nur Dir zuliebe davon jetzt Abstand nehmen, zumindest in Deinem eigenen Thread, auch, weil es mir zu anstrengend wird und es scheinbar auch nichts bringt. Ich hatte mir vor allem erhofft, die Übersichtlichkeit im Forum ein wenig besser zu erhalten, damit andere Neulinge vielleicht klarere Antworten finden können.

Aber so können sie ihre Antworten bald auch in YouTube suchen, was ich schade finde. Die gibt es dort sicherlich auch, nur, daß es dort keine Orientierung gibt für Leute, die in einem ganz speziellen Bereich suchen. Aber so haben wir diese Situation hier bald leider auch.
Betrifft aber auch nicht nur Dich. Du bist nur so etwas wie eine Speerspitze dieses allgemeinen Trends.

Nur noch soviel:

Immerhin hast Du vor etwa 2 Wochen noch keinen 3D-Drucker von Nahem gesehen, wenn ich mich nicht irre. Aber vielleicht ist Creality ja tatsächlich eine ganz besondere Firma, die ganz besonders exotische Drucker auf den Markt bringt, und wenn Du Deine Drucker jetzt komplett im Griff hast, kannst Du natürlich Ender-spezifische Tipps geben, warum nicht.
Trotzdem würde ich das gerne mal lesen, was der Hersteller Dir da geschrieben hat. Hört sich sehr interessant an, wie, als wenn er zugeben würde, daß seine Drucker nix taugen. Deshalb wäre das sehr interessant zu lesen.

Diese "Würste" nennen sich übrigens Raft, und die kannst Du unter jedes Bauteil drucken lassen, musst das nur im Slicer einstellen, wo Du auch einen Brim oder ein Skirt auswählen kannst. Sind allerdings nur eine Hilfe in absolut hoffnungslosen Fällen, weil sie viel Material und Zeit beanspruchen und nur sehr schlecht vom Bauteil zu lösen sind, die Unterseite ist dann meistens für die Tonne. Daß Creality dies schon beim Testdruck verwendet spricht Bände. Wenn selbst ein Raft bei Dir nicht haften will, dann stimmt grundsätzlich etwas nicht. Ich habe noch nie einen benötigt, und das liegt bestimmt nicht an meinen beiden absoluten Billigdruckern, und andere besondere Tricks benutze ich auch nicht. Ich beachte lediglich die Grundprinzipien des Filamentdrucks.
 
U

User 27914

Ich habe nirgends geschrieben das ich Würste aka rafts benutze. Das ist das Teil, was man auf der SD vom Hersteller zum Testen vorgesetzt bekommt.
ich habe nur vermutet, das raft dort genau deswegen benutzt wird, um ungleichmässigkeiten zu kaschieren.
Du bist nur so etwas wie eine Speerspitze dieses allgemeinen Trends.
was soll das denn heißen?

Du warst es doch, der mir gesagt hat, ich möchte bitte wegen der Übersicht in den entsprechenden Themen posten und am besten das Fragen in diesem Thema lassen.
Dann postet man dort und es ist zum wiederholten mal durchgekaut worden und man soll die Suche nutzen.
Weist du eigentlich wie viele Beiträge kommen wenn ich zum Beispiel Motor, Bestellung, SFX, shield oder sonstiges eingebe?

Neben der Shopping Liste gibt es dann noch die stark besuchten Themen zum SFX wie 3kw Motion rig coming soon wo ebenfalls Fragen zu druckteilen und Einkäufen gestellt werden.

und Thema YouTube. Mag alles richtig sein was du sagst.
Bewegte Bilder zeigen mir eher logisch nachvollziehbares, als wenn man nur darüber spricht. Vor allem wenn du NULL Ahnung hast. Ich glaube das unterschätzt du als alter Hase etwas.
Hätte ich bloss gelesen wie toll SFX ist, hätte ich danach nicht angefangen Teile zu kaufen.
Wären da nicht die User-Videos oder Leute, die einen Teil ihrer Projekte anderen als Videos zur Verfügung stellen, hätte ich jetzt noch keinen Eindruck davon.
 
U

User 27914

Heute hatte ich genug Zeit mich um meine fertig gedruckten Teile zu kümmern.
Da ich kein Profi bin und etwas ungeduldig *hust* dazu, bedurfte es dementsprechend etwas nacharbeiten an den sichtbaren Teilen, dessen Lackierung ich vorgesehen habe.
Das SFX Shield ist ein Projekt von Usern, für User.
Sowas ist nicht selbstverständlich. Da hängt eine Menge Arbeit dran und mich berührt sowas irgendwie.
In der heutigen Zeit ist das echt so selten geworden.
Ich werde versuchen, ihm einen würdigen Platz im Gehäuse anzufertigen.

Dazu habe ich mir diverse Servergehäuse angesehen und ich denke, das ich wie im Forum gesehen, mich für 9HE entscheide.
Darin kann ich meine konfektionierten Kabel mit Box und Steuereinheiteiten sauber unterbekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 27914

Heute habe ich mit den Kabeln angefangen.
Jetzt noch das Netzwerkgehäuse aufbauen und wieder warten bis es weiter gehen kann.
 

Anhänge

  • B8792DE0-C515-40D3-A929-0931CBAC91D8.jpg
    B8792DE0-C515-40D3-A929-0931CBAC91D8.jpg
    68,9 KB · Aufrufe: 51
  • 2F7AC146-0C3A-479A-9978-E8067720B955.jpg
    2F7AC146-0C3A-479A-9978-E8067720B955.jpg
    86,2 KB · Aufrufe: 52
U

User 27914

Hätte gerne die Aluteile noch schwarz eloxieren lassen, aber hier in der Gegend macht man das aktuell nicht für Privat, weil zu viel zu tun. Verschicken wollte ich nicht. Also mal auf später verschieben :)
Jetzt warte ich noch auf die Motoren.
Den Sitz habe ich heute ebenfalls abgeholt.
20210105_235724.jpg
 
U

User 4652

Und das Bett mal hin und wieder mit reinem Alkohol entfetten, z.B. Isopropanol oder Brennspiritus. Kein Glasreiniger!

Und so etwas wie Sprühlack ist eigentlich bei einer Ultrabase nicht nötig, vor allem nicht bei PLA.
Ich nehm nur Glasreiniger bei mir haftet das Filament Bombe. Muss nach dem Druck sogar immer ca. 15 Minuten warten, ist sonst nicht abzubekommen. Mit ganz roher Gewalt vielleicht schon, aber ich will ja nix kaputtmachen.
 
U

User 27914

Ich habe noch einmal einen Teil der Druckteile abgeschliffen und neu lackiert, weil mir das Ergebnis nicht zu 100% gefallen hat.
Das Shield sitz mit Not-Aus auch schon wo es soll. Die Motoren sind auf dem Weg zu mir.
Muss wohl doch langsam mal das SIM-Lab bestellen.
9BE86937-632E-48F3-90DA-EF499863B66C.jpeg D7A58274-D135-4040-851F-F2A835251B5A.jpeg E6D5823F-625F-4FB7-91A2-BC1A4E503687.jpeg
 
Oben