Vielleicht sollten wir uns neu aufstellen ?

U

User 3195

Ein GA wird da aber nichts bringen, da sobald sich ein einziger Fahrer nicht dran hält alle anderen mitziehen werden, da sie sonst einen zu großen Nachteil haben.

Und darin liegt ja der Grund der gesamten Problematik.
...und wenn der eine reinhält, dann darf/muss ich auch...

Ich frage mich nur wo der große Nachteil liegt, wenn man bei 100 to go einen anderen Fahrer mal vorbeiläßt bzw. mal zurücksteckt. :sceptic: Harte Fights im Finish gerne, aber weit vor Halbzeit des Rennens; nein danke.

Also, ich habe mich in der letzten Zeit und werde mich auch in Zukunft entsprechend eines GA verhalten. Das ist meine Interpretation von gesundem Menschenverstand, was meinen Ergebnissen auch nicht wirklich geschadet hat.

Und in diesem Sinne noch einen schönen Gruß an Thomas und Torsten. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 490

Ich frage mich nur wo der große Nachteil liegt, wenn man bei 100 to go einen anderen Fahrer mal vorbeiläßt bzw. mal zurücksteckt
Hier schließt sich der Teufelskreis. Hohe Risikobereitschaft -> weniger Runden unter grün -> weniger Möglichkeiten Plätze zu gewinnen -> noch höhere Risikobereitschaft.

Dieses GA ließe sich schwer umsetzen. Ich selbst würde daran nicht teilnehmen, da ich mich - soll nicht arrogant rüber kommen - für so gut einschätze, dass ich beim Restart auch mal ne andere Linie fahren und ein Überholmanöver wagen kann.
 
U

User 2275

wenn man sich die yellows so ansieht ist hohe aggressivität imo aber das deutlich kleinere problem als mangelnde car control... es werden einfach viel zu viele yellows ausgelöst, weil leute im 2-wide hochrutschen und den oberen abräumen oder sich auch einfach ganz alleine drehen.
 
U

User 656

wenn man sich die yellows so ansieht ist hohe aggressivität imo aber das deutlich kleinere problem als mangelnde car control... es werden einfach viel zu viele yellows ausgelöst, weil leute im 2-wide hochrutschen und den oberen abräumen oder sich auch einfach ganz alleine drehen.

Ich tippe auf eine Kombination aus beidem...

Wie Thomas Hartwig schon geschrieben hat, gibt es in jedem Rennen einige, die sich einfach vorm Start der Renn-Session mal fragen sollten, ob sie wirklich bereit sind, das Rennen mitzufahren?

Thema Setup-Problematik:
Ich habe es schonmal in einer ähnlichen Diskussion angeführt.
Was bedeutet "Car Control"?
Nimmt Fahrer X ein Setup vom Andy oder ein wirklich entschärftes VH, hat er in fast jeder Situation sein Auto im Griff.
Nimmt er blind das VH, kriegt er das Auto eventuell auf der Ideallinie ohne Gegner heile um den Kurs. Wirds voll, fliegt er ab... hat er deswegen ne schlechtere CarControl? Imho nein.

Er hat bloß nicht kapiert, was die Grundessenz ist, auf das sich ein Rennen reduziert: Ankommen und zwar sicher!
Die heilige Kuh iRacing lässt mich doch auch aufsteigen, obwohl ich teilweise 4-5sek/Runde langsamer bin, als andere. Aber ich fliege nicht ab und bring niemanden in Trouble.
Im TS oder auch im Forum kamen dann Stimmen: "Mit nem AW-Set bin ich aber zu langsam gegenüber anderen!"

Sagt wer?

Ganz ehrlich. Auf einigen Strecken und Wetterbedingungen sind ~ die Top20 der Gesamtwertung in der Lage, die Grundessenz umzusetzen. Die Anderen brauchen ein anderes Set. Schlimm ist das nicht. Denn wenn 20 andere auch ein Setup haben, das von der Tendenz her 2-4/10 langsamer ist als das VH, haben wir die selbe Situation, als würden diese 20 VH fahren. Mit einem Unterschied: Weniger YF's.

Kommt dann noch der Wille und die Disziplin dazu, mit Hirn zu fahren, haben wir direkt 50% YF's weniger. Garantiert.

Zum Thema Superliga: Klingt ja nett, aber einige Leute fahren DOM, weil sie Donnerstag im Oval fahren wollen. Stampft man nun diese Möglichkeit für langsamere ein oder verschiebt dies auf den Dienstag, wird der Fahrerschwund unter den Langsamen weitergehen.

Imo ist es auch nicht die Langsamkeit, die zu YF führt. Zu den seligen DOM1-Zeiten, als ich noch in der DOM3/2 rumgegondelt bin, waren auch nicht alle auf dem Niveau der aktuellen Top10. Es ging trotzdem.
Weil mit Hirn gefahren wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 768

wenn man sich die yellows so ansieht ist hohe aggressivität imo aber das deutlich kleinere problem als mangelnde car control... es werden einfach viel zu viele yellows ausgelöst, weil leute im 2-wide hochrutschen und den oberen abräumen oder sich auch einfach ganz alleine drehen.
Aggressivität beim Fahren äußert sich nicht nur im Zweikampf. Wenn man aggressiver fährt, gibt man sich selbst viel weniger Spielraum am Limit, weil man das Feingefühl vermissen läßt. Konsequenz? Scheinbar mangelhafte CC, Abflüge und zusätzlich schnell verschlissene Reifen sowie langsamere Zeiten (fühlt sich zwar schnell an, ist aber langsam -> man pusht mehr, geht weiter über's Limit, ist damit unsicherer und in Konsequenz schon wieder langsamer ...).

lg,
Klaus
 
U

User 3257

Ich bin also für eine Lösung ala GNC. Und Ich bin dafür, das man mehr Fahrpraxis im Pulk bekommt, also für die Öffnung der Rookie Rennen für Lizensinhaber. Denn auch so, kann man meiner Meinung nach das fahren lernen.

Wer sich als Lizensinhaber in den Rookierennen als Rowdy (Burns *g*) herrausstellt, wird dann halt zuerst für die Rookie Rennen, ggf dann fßür die DOM Rennen gesperrt.

Die Rookies hätten beim Serverjoin dann freileich den Vortritt und vielleicht sollte man via Forum dann auch eine Anmeldung ala Trophy Kalender wie in der DOM machen.

Ist dann noch Platz dürfen schuldfreie DOM Fahrer joinen.

Ist den dieser Vorschlag so schlecht, als das er einfach garnicht wird? Ich will ja hier keine Anmerksamkeit um jeden Preis, sondern suche einfach nur die Möglichkeit, wie alle anderen auch wieder einen "Rennbetrieb zu bekommen.

Für mich liegt das Problem auch darin, das die Leistungsdichte zum Teil sehr stark variiert. Grade auf schwierigeren Strecken wie Pocono oder den Glen kommt es da natürlich häufiger zu Zwischenfällen aufgrund langsamerer Fahrer.

Jeder sieht ja schon im Training wie schnell der Vordermann ist. Und wenn dieser im Rennen vor einem ist versucht man per Harakiri Aktion an Ihm vorbei zu gehen. Dies endete dann oft im Disaster für alle, sprich einer YF.

Wenn sich nun die schnelleren Fahrer auf die langsameren einstellen könnten, oder eben umgekehrt, könnte man meiner Meinung nach das ganze erleichtern. Den das richtige überholen ist nunmal genauso wichtig wie das richtige überholen lassen (imo).

Und für viele ist der Umstieg von guten Fahrern (RC) in die DOM schon ein richtig grosser.

Wenn man nun allerdings schon mit Hackmann & Co am Montag ein Rennen fahren kann, kann man auch dabei was lernen Routenfindung, Planung, Strategie usw). Klar gibt der Volker auch Nachhilfe und Fahrschule, aber dies ist für mich nur Theorie. Seine schnellen Runden in Ehren aber dies sollte ja auch nicht das Ziel des Rookies sein. Eher doch schon das saubere und Incidentfreie fahren. (das bezieht sich jetzt nicht alles auf Volker, aber der hat nunmal 3 Augen und 5 Arme was das fahren angeht :D )

Ausserdem würden ein Paar mehr Trainingsrunden im Pulk auch manchen DOM Fahrern helfen... ;)
 
U

User 3257

Es geht aber hier nicht nur um mich...

Aber danke auch für die konstruktive Kritik... :rolleyes:
 
U

User 656

Jeder sieht ja schon im Training wie schnell der Vordermann ist. Und wenn dieser im Rennen vor einem ist versucht man per Harakiri Aktion an Ihm vorbei zu gehen. Dies endete dann oft im Disaster für alle, sprich einer YF.

Derjenige, der zum Überholen ansetzt, hat als erstes Sorge zu tragen, dass da nix schief geht. Und wenn da beim Start ein Fahrer vor dir ist, der in Practice und Happy Hour 5 Sek langsamer war als man selbst, muss man ihn nicht gleich in T1 überholen. Schon gar nicht mit einer Harakiri-Aktion. :rolleyes:

PS: Der fett markierte Satz klingt, als wäre das selbstverständlich. Sollten einige wirklich so denken, Gute Nacht!
 
U

User 948

Hab mir gerade das Replay angesehen.

Mir stehen die Haare zu Berge, man gut das ich keine Reko bin.

Ich kann mich nicht erinnern, das es jemals im Rookiecup gelehrt worden ist, das man bei Nascar den Gegener in einem Turn ausbremst.

Gestandene DOM Fahrer verlieren Ihren Wagen auf einer fast Geraden ??

usw. usw.

Mir scheint das da einige Ihre Fahrkünste deutlich überschätzen, was bedeutet das man vielleicht mal überdenken sollte welches Setup man fährt.

Und ganz spannend, wenn man das hier so mitliest, wie genau diese Fahrer hier auch noch auf die Tonne hauen.

Da kann ich nur noch den Kopf schütteln
 
U

User 3257

Derjenige, der zum Überholen ansetzt, hat als erstes Sorge zu tragen, dass da nix schief geht. Und wenn da beim Start ein Fahrer vor dir ist, der in Practice und Happy Hour 5 Sek langsamer war als man selbst, muss man ihn nicht gleich in T1 überholen. Schon gar nicht mit einer Harakiri-Aktion. :rolleyes:

PS: Der fett markierte Satz klingt, als wäre das selbstverständlich. Sollten einige wirklich so denken, Gute Nacht!

Aber der Versuch wurde ja öfters in T1 hier unternommen. Augenscheinlich zumindest (in Bezug auf the Glen).

Und mit Sorge zu tragen das nichts passiert ist relativ. Klar sollte man nicht auf Teufel komm raus überholen, aber auch der eingeholte sollte vielleicht mal sagen, ok, den kann Ich nicht halten, und nicht wie blöd wieder auf die Linie ziehen. Dieses Gentleman Agreement sieht man bei manchen, Thema give and take oder halt zusammen schneller als alleine sein, aber bei anderen auch wieder garnicht. Und wenn Ich sehe das mein Hintermann wie blöde aufholt, warum muss Ich Ihn dann in der Kurve die Tür zuschlagen? (das bezieht sich jetzt nicht auf the Glen sondern allgemein!)
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User

Interessant was jeder unter GA versteht.

Florian, wenn du jemanden überholst musst du als erstes dafür sorgen, dass die Aktion ohne crash bleibt.
Wenn du schneller bist lässt der Vordermann dich irgendwann vorbei, aber er muss es nicht!
Das war noch nie ein GA!
 
U

User 1519

ich denke mann sollte fahrern die auffällig gworden sind , durch z.b . schlechtes car corntrol, zu agressiv am werk. etc.

eine auflage erteilen.

und zwar dürfen sie das nächste rennen nur starten wenn sie am montag im rookie cup mit gefahren sind und die admin´s dort das ok geben.

das ist recht hart, aber das soll es auch sein.

die liga anzupassen, halte ich für den falschen weg. super liga, weniger fahrer usw.

wenn die nachfrage besteht könnte man höchstens dom 2 wieder an den steht bringen, aber dafür sind die teilnehmer zahlen nicht mehr so stark.
 
U

User 3257

Interessant was jeder unter GA versteht.

Florian, wenn du jemanden überholst musst du als erstes dafür sorgen, dass die Aktion ohne crash bleibt.
Wenn du schneller bist lässt der Vordermann dich irgendwann vorbei, aber er muss es nicht!
Das war noch nie ein GA!

Unter GA versteh Ich in erster Linie das allgemeine miteinander. Und das er mir nicht Himmel und Hölle aufmachen muss verlange Ich auch nicht. Aber auf einem Roadcourse, sagen wir, 4 Sekunden auf zu holen (in einer Runde) wäre für mich ein Grund den schnelleren passieren zu lassen. Ebenso wenn der hinter einem fahrende mit frischen Reifen unterwegs ist.

Und Sorge tragen seh ich dennoch relativ. Freilich sollte man nicht in eine winzige Lücke stechen, aber wenn der Spotter shcon was sagt KÖNNTE man ja auchmal sage, ok, er ist schneller. Oder halt Ich hol Ihn mir später wieder...

Letztendlich versuchen hier ja alle nur ein besseres Miteinander zu verwirklichen. Und das ist halt mein Vorschlag / Sichtweise dazu...

Die Idee von Micheal find Ich super!
 
U

User 948

Sag mal Florian,

hast Du Dir das Replay schon mal angesehen ??

Und vielleicht mal etwas mehr Selbstkritik dabei an den Tag gelegt ??
 
Oben