Vielleicht sollten wir uns neu aufstellen ?

U

User 2715

Hi, ich habe gestern nacht noch sehr lange darüber nachgedacht, woran es im Moment hakt, und was man vielleicht dagegen machen könnte.
Ich versuche mich kurz zu halten, und es ist nur ein Gedankenspiel,- uns soll nicht mehr als eine Idee sein, die lange nicht zu ende gedacht ist, und von Fachleuten durch diskutiert werden müßte.
Also nur eine unverbindiche Idee.

Vorwort:
Ohne anderen SIM´s zu nahe treten zu wollen, bin ich der Ansicht, das die Sim NR2003 trotz des "Alters" die realste (Fahrverhalten) und aufregenste (riesen Fahrerfeld) und auch spannendste ( häufige -momentan zu häufige - wieder Zusammenführung des Feldes) und auch anspruchsvollste (Fahrverhalten und Taktik,- weil immer Langstreckenrennen) Sim ist, die es gibt.
Das soll aber auf keinen Fall respektlos gegenüber Fahrern anderen Sim´s sein, also nicht in den falschen Hals kriegen!!!!


Aber gerade wegen dieser Besonderheiten, ist die Sim ja auch nicht von heute auf morgen zu "beherrschen".

Auch die Frage, wie bekommen wir die oft übertriebene Risikobereitschaft aus den Rennen heraus.

Meine Idee ist grob beschrieben folgende:

Den Rookie-Cup schaffen wir in der aktuellen Form ab.
Neueinsteiger bekommen einen eigenen Cup, der mit den Trucks ausgetragen wird. (Dieser ist auch nur für Fahrer offen die "noch" kein Cockpit für die ersten beiden Ligen haben.
Liga 1 und 2 wäre für alle offen, und die Teams können einsetzten wen die wollen, und auch wechseln so oft sie wollen.)

Dann fürhren wir eine "1.Liga" ein, und auch eine "2.Liga". In der zweiten Liga werden die Busch-Autos genutzt.

Gleichzeitig führen wir eine Art Ownerwertung ein.
Teams (bestehend oder neu entstehend) haben das Recht eine bestimmte Zahl von Autos in Liga 1 und 2 an den Start zu bringen. Hierbei sind die Nummern auf den Autos fix, und gehören wie in der Realität den Teams.
Wir machen in der ersten Liga das Feld kleiner. Beispiel ( und wirklich nur ein Beispiel ) die ersten 27 Autos der Ownerwertung sind immer direkt qualifiziert, egal wen die Teams auf diese Autos setzten möchten. Und 5 Plätze bleiben frei, für die sich Autos von Teams qualifizieren können, die in der Ownerwerrtung eben nicht unter den ersten 27 sind. ( Ich erhoffe mir, das die Teams dann auch bestehbt sind, das die deren Autos auch sicher ins Ziel kommen, um in der Ownerwertung "vorne" zu bleiben, und so Yellows weniger häufig auftreten werden.)
Fahrerfeld wäre dann fixiert auf 32 ( in diesem Beispiel ).

Ähnlich sollte die 2.Liga strukturiert werden, aber offen für alle Fahrer die von einem Team in ein Auto gesetzt werden. Also ein fahren im Cup UND in Liga 2 ist möglich und auch erwünscht.

Die dritte Liga allerdings wäre erst mal für Fahrer, die im Nascarbereich noch kein Teamcockpit haben reserviert, die Teams können sich da aber immer umsehen, ob da ein Fahrer dabei ist, den man mal testen möchte ( wenn die sehen, das es kaum crashes gibt)
(in diesem Falle,- und verstehe das jetzt bitte nicht falsch Peter, wäre es auch für Peter Gess kein Problem ein Cockpit zu bekommen, denn er ist zwar nicht der schnellste, aber immer umsichtig und sicher unterwegs. Also sollte was das angeht ´niemand benachteiligt werden, weil der Speed an zweiter Stelle stehen würde, da für die Teams Strafpunktfreiheit besonders wichtig sein würde, wegen der Ownerwertung halt)

wenn auch ruhig erst einmal in der 2.Liga,- aber auch direkt in der ersten Liga,- die Teams haben volle Freiheit, die Autos so zu besetzten wie sie es für richtig halten.
Ob fest für das ganze Jahr, oder von Rennen zu Rennen,- alles "Managerentscheidungen" der Teams.

Was könnte da Bewirken?
Sollte es zu Strafpunkten kommen, wird sowohl der Fahrer damit beleget, aber auch das Auto in der Ownerwertung, und auch das gesamte Team in einer Teamwertung.

Vielleicht würde das "nicht in jedem "Falle gesicherte Cockpit bei dem einen oder anderen eine defensivere Fahrweise hervorrufen, denn mögliche Strafpunkte kosten nicht mehr "nur" persönlich, sondern ärgert das ganze Team ( sowohl in der Owner- als auch in der Teamwertung), und die Teams würden sich sicher genau überlegen, mit welchem Fahrerpersonal die gesicherte Teilnahme möglich ist.
Auch wenn die Fahrer wissen, das wenn sie "Mist" machen alle anderen Teammembers "zurückgeworfen" werden, dann geht man sicher anders in die Rennen, als wenn es "nur" einen selbst alleine "treffen" könnte/würde.

Meine Hoffnung wäre, das dabei unter dem Stirch eine defensivere Fahrweise entstehen könnte, eben weil Konsequenzen nicht mehr nur den Fahrer selbst betreffen.
Und auch weil die Teams immer das Recht haben den Fahrer aus dem Auto zu nehmen und zu Beispiel zu sagen: Hey, das läuft gerade so gar nicht ( ich meine da nicht die Plazierungen, sondern das "sichere" Fahren) nimm mal das Auto von Fahrer xy aus unserem Buschteam, und laß den mal das Cupauto probieren.

Die Höhe der Strafpunkte würde ich dabei voll bei behalten, und die sollten dann nicht nur in der Fahrertabelle, sondern auch immer in der Teamwertung und auch in der Ownerwertung ( dann das zu dem Zeitpunkt gesteuerte Auto) voll berücksichtigt werden.

Ich könnte mir vorstellen, das man als "Teamplayer" umsichtiger,- öfters mal auf Nummer sicher fahren wird, wenn man weiß, das fabrizierter Schrott alle Teammembers trifft.

Das ist nur grob beschrieben, und sicher nuch sehr, sehr "eckig" und müßte durch die Ligaleitungen "rund" gemacht uns vervollständigt werden.

Aber vielleicht würde sich ein Gedanke in eine solche Richtung lohnen.


Wie immer die besten Grüße
Stephan
 
U

User 1180

+1

Das wäre eine richtige Liga mit Aufstiegsklassen vom muster her angelehnt an der realen Serie. Aber die GNOS würde es dann in ihrer jetzigen Form nicht mehr geben... aber man tut sich heuer schon schwer in der GNOS das Feld halb voll zu bekommen, wie wird es dann erst 2009 aussehen.

Trucks -> Busch -> Cup mit Teams die auf ihre Ownerwertung schauen müssen und bedenken müssen wen sie in ihr Auto setzen, klingt sehr interessant wie sich das entwickeln würde.

Was noch passen würde zu deinen überlegungen ist - ein Virtual Money System wo mit Preisgeld und kosten für beschädigte teile etc. dem ganzen noch einiges an Atmösphäre verliehen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 2715

Was noch passen würde zu deinen überlegungen ist - ein Virtual Money System wo mit Preisgeld und kosten für beschädigte teile etc. dem ganzen noch einiges an Atmösphäre verliehen wird.

Ja, stimmt !


Edtit: Auch ja, vielleicht sollte dann in Liga 1 UND 2 mit realem Wetter gefahren werden ( fördert vielleicht Erfahrung und "Ausbildung"), und in der Truck/Rookie-liga könnte man ja mit 70°, clear fahren, und dafür mit fixed Setup,- zum Beispiel dem Fastset fahren. So würde in dieser "Einstiegsliga" das Erfahrungensammeln und die takische Ausbildung/Erfahrung erst mal im Vordergrund stehen. Und da da alle die gleichen Autos haben, kommt vielleicht schon von vorne herein "Ruhe" ins Feld,- aber das ist nur eine Vermutung/Wunschdenken, kein auf Fakten basiertes Wissen oder so.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 217

Das wird die Qualität der Rennen nicht verbessern, da wir keinen ausreichend großen Pool an Fahrern haben. Deshalb wird es darauf hinauslaufen zu versuchen, in jedem Rennen das Car an den Start zu bringen, ohne dass man wählerisch sein kann, was den Fahrer angeht. Des Weiteren bestehen bereits Teams, teilweise seit Jahren, folglich wird HPM seine Cars mit den derzeitigen HPM-Fahrern füllen, Safety Cars mit deren derzeitigen Fahrern usw. "Freie" Fahrer werden dann nur als Ersatzfahrer verpflichtet falls eines der richtigen Teammitglieder keine Zeit hat, und beim nächsten Rennen fährt - unabhängig von den erbrachten Leistungen - auf jeden Fall wieder der Stammfahrer, der wird doch nicht aus dem Team geworfen, wenn der Ersatz besser war.

Das Thema Trucks im Rookie Cup kommt alle paar Monate wieder auf, dagegen spricht:
- keine Möglichkeit mehr, zusammen mit DOM-Fahrern zu trainieren
- Mangel an Setups, speziell was extrem untersteuernde Setups à la UK angeht
- im Rookie Cup gesammelte Erfahrung was Strecken und Setups angeht ist nach dem Aufstieg für die Katz
=> Aufsteiger haben es bei ihrem Cupeinstieg noch schwerer und lösen dementsprechend mehr Yellows aus
 
U

User 2715

Ja, das mit den Teams ist ein Argument.

Aber bei 10 Team´s, und sagen wir mal je max. 5 Autos, wären das bei voller Teamauslastung 50 Autos.
Einige werden nur 2-3 Autos an den Start bringen,- also 40 -50 Fahrer die starten möchten, bei z.B. 27 fixen Plätzen. ( Slebst wenn nur 35 starten möchten, könnte das vielleicht noch interessant werden, hoffe ich)
In dieser begrentzten Zahl an Startplätzen liegt meine Hoffnung (und das Grid wäre nicht zu klein), das umsichtiger gafahren wird, um eben diesen top27-Status nicht zu verlieren.

Und ob dann bestehende oder auch neue Teams,- alle die hinter P27 liegen würden dürfen/müßten ja versuchen sich für jedes Rennen zu qualifizieren, und dann auch versuchen in die Top27 zu kommen (über mehrere Rennen), und diese Platzierung müßte dann ja auch umsichtig gesichert werden.

Das war meine Hoffnung.

Aber das jamand "ersetzt" wird, also aus dem Team gestellt wird, da hast Du recht, das macht sicher niemand. ( Würde bei uns im Team jedenfalls nicht passieren, da kann ich sicher für alle Teammembers sprechen. Und das ist sicher fast überall so !!)

Freundschaften die in den Teams entstanden sind definieren sich ja nicht über die Rennergebnisse.

Bei dem Punkt den Du da angesprochen hast müßte man echt feilen, und das "rund" bekommen. Das meinte ich mit "noch eckig".

Was die Trucks angeht: ich wußte nicht das das so schon mal besprochen wurde,- echt nicht, und das was Du dazu sagst ist richtig. An diese Seite der der Münze hatte ich nicht gedacht.
Eine Aufbauliga müßte wohl wirklich auf ähnlichen Autos, sicher aber auf den gleichen Strecken fahren.
 
U

User 755

Klingt ja alles ganz nett, aber ich würde aus der GNL aussteigen.

Ich bin in meiner dritten Truck-Saison und möchte da nun nicht auf einmal gegen Rookies fahren...geschweige denn da gar nicht mehr starten dürfen. Eine Koorperation zwischen GNC und GNL kann man dann allerdings eh vergessen.

Punkt 2: Ich bezahle hier Geld dafür, dass ich fahren kann. Wenn mir dann durch irgendein virtuelles Geld, Cockpit, Owner, etc. gesagt wird, dass ich nicht starten kann, finde ich das schon recht "komisch". Ich würde mir ja z.B. auch nicht iRacing holen, damit mir dort gesagt wird, dass ich nicht fahren darf.

In einer Liga, wie der ESCORS, wäre es mir schon eher egal, ob mir nun durch solche "Atmo-Features" ein Rennen durch die Lappen geht.

Und diese Teams, dass auf einmal Fahrer kein Cockpit haben oder Teams noch einen freien Wagen, wird es nicht geben. Die Teams hier sind nicht auf diesem "virutell-finanziellen" Gedanken entstanden. Teams werden sich somit genauso weiter verändern, wie es bisher der Fall war. Sollten aber irgendwelche Regeln nun Teams auseinander reißen, kann man auch da schon mal "Tschüss" sagen. ;)

Imo ist das Problem nicht die Anzahl der Cautions, sondern die Art. Gestern waren sicher einige Fehler dabei, die bei einem solchen Feld und bei eSportlern passieren. Das ganze mit dem realen Cup zu vergleichen ist Unfug, da man dort die Kräfte des Fahrzeugs beim Fahren spürt und Unfälle nicht einfach per ESC erledigt sind. ;)

Bei so vielen Fahrern (+30) passieren eben leichter Unfälle und das sollte man beachten. Jedoch waren da auch Unfälle dabei, bei denen man nur den Kopf schütteln konnte. ;)

Vielleicht sollte man auch einfach mal überlegen wieder DOM1 und DOM2 ab Anmeldungen +40 einzuführen und die Felder auf max. 30 Leute begrenzen. Dazu im DOM2 Grid bei +40 Leuten die Pre-Qualy und sonst eben wie gewohnt nur in der DOM1 Pre-Qualy.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 948

Ich halte gar nichts davon den Rookiecup abzuschaffen.

Nicht weil ich dann mit einmal nicht mehr weiß was ich alle 14 Tage am Montag machen soll, sondern ich möchte einfach nicht an einem Rennen teilnehmen wo jemand meint er hat alles im Griff und einfach mal so auf den Server kommt.

Und solche Leute gibt es, ich musste sogar jemand des Servers verweisen im RC, was soweit ich weiß vorher noch nie da war.

Dann ist grundsätzlich so eine Ligabeschaffenheit wie angesprochen sicher nicht schlecht, aber :

1) Ändert es nichts am Fahrverhalten

2) kommen wir mit der Summe der Fahrer da gar nicht hin

3) Muss das Administrative Rundum (DB's / Auswertungen / etc.) auch vorhanden sein.

Das mal so als Anmerkung
 
U

User 88

Wir müssen nicht das System ändern, wir müssen unseren Umgang auf der Strecke MITEINANDER ändern.

Das Sysem kann nix dafür.
 
U

User 490

Schön, dass sich sich Gedanken gemacht werden. Leider imo zu spät, so eine umfangreiche Änderung für 2009 umzusetzen, da nun weitere Sims auf den Markt kommen, die Fahrer sich weiter verteilen, die Grids kleiner werden etc. Die yellowreichen Rennen in der gesamten GNL führen zudem verstärkt dazu, dass man leichter einen Grund dazu hat, z.B. zu iRacing zu wechseln.

Zu der aktuellen Situation: Seit Jahren haben wir diesen Zustand, seit Jahren versuchen wir die Fahrer davon zu überzeugen, die Rennen nicht so aggressiv zu fahren bzw. immer nur im Rahmen der eigenen Möglichkeiten. Es ändert sich aber nichts, weil es bei Einzelnen vielleicht "klick" macht, sie dann aber im nächsten Rennen wieder sehen, wie andere Fahrer darauf pfeifen und sofort wieder alles vergessen ist, da "andere das ja auch so machen".

@Reini: Schön gesagt, nur wurde das bereits ungefähr schon 1000 Mal in diesem Bereich vor dir auch getan, im Forum, Gridmail, sonstwo. Es ändert sich nichts, auch nur im Entferntesten zu glauben, dass mit langen Texten über das Miteinander sich etwas ändert. Die einzige Möglichkeit, hier wirklich Fortschritte zu machen, ist der aktive Eingriff von den Admins. Ich habe im internen Forum bereits mehrere Vorschläge gemacht, dass die Fahrer ihre Lizenz auch wieder verlieren können, dass da eine Angst entsteht, dass man sich eben nicht alles leisten kann. Zum einen kam der Vorschlag, dass jeder Fahrer, der in eine Serie neu einsteigt, sich in den ersten x Rennen nur x Strafpunkte erlauben kann (wie in der GNC). Ebenso habe ich intern mehrere Male erwähnt, dass ich dafür bin, dass wir Admins bei extremen Fällen (und die gibt und vor allem gab es) die Lizenz entziehen können.
Leider können wir das jetzt wohl auch nicht mehr machen, da die Betroffenen sich dann wahrscheinlich "leckt mich" denken und sich gleich darauf iRacing zulegen.
Hier könnte ich mir allerdings trotzdem eine öffentliche Umfrage vorstellen und bei einem Ergebnis pro Lizenzentzug ein Rennen festsetzen, wo oben genannte Regel (x SP in x Rennen) zum Einsatz kommt. Wer es dann dann übertreibt, ist vorerst raus und muss sich über den Rookie Cup neu beweisen.

==================

Ich möchte aber trotzdem noch meine Idee zur Rettung der DOM kurz präsentieren, die aber oben genannten Gründen nie umgesetzt wird:
Ich würde eine Art Elite-Serie gründen, für die anfangs nur von den Admins ausgewählte und aus anderen Ligen eingeladene Fahrer startbereichtigt sind. Diese Serie würde ich, in Konkurrenz zur ESCORS, samstags mit den jetzigen DOM-Regeln fahren lassen, mit einem wirklich unterstützendem Sponsor ausstatten, Live-Streams sichern und generell sehr präsent erscheinen lassen. Diese Serie muss sich dann innerhalb und außerhalb von VR durch ihre Leistungsdichte und yellowarmen Rennen (die ich mir erhoffe, wenn nur Profis dort mitfahren) rumsprechen und jeder NR03 muss sich denken: "Da will ich auch fahren." Um in diese Serie zu kommen, fährt man in einer Subserie, über die man sich fürs 1. Grid qualifizieren kann. Dies entscheiden, ähnlich wie im Rookie Cup, Admins, die sich die Fahrer angucken.
Zugegeben, das System klingt wahrscheinlich extrem arrogant oder abweisend gegenüber nicht so schnellen Fahrern, aber wir organisieren hier immernoch die DOM, einen in Deutschland eingetragenen Titel. Auch jetzt werden sich wahrscheinlich wieder ligaexterne Fahrer denken "wie kann man nur so arrogant sein, typisch VR", aber das ist nunmal ein Fakt, dass wir diesen Titel haben. Leider hat er imo durch die letzten DOM-Jahre nicht mehr den Stellenwert, den er eigentlich verdient hat.
 
U

User 3195

Meiner Ansicht nach ist die aktuelle Meisterschaftsstruktur, im Grunde genommen, absolut in Ordnung. Was mich allerdings stark irritiert ist die enorme Agressivität, die bei den Restarts herrscht. Dies würde sich nach meiner Einschätzung auch bei einem anderen Meisterschaftsmodus nicht wirklich ändern, obwohl ich der Idee von Stephan einiges abgewinnen kann.

Ich würde diese Problematik per Regelment im Sinne der Pit-In bzw. RBTL-Regel angehen. Im Speziellen könnte ich mir vorstellen, dass auf den Ovalen beim Restart bis zur Backstraigth (oder für die komplette Restartrunde) Überholverbot herrscht. Somit hätte das Feld etwas mehr Zeit um besser in Bewegung zu kommen und etwaige Überagressionen könnten so besser gesteuert werden. Dieses Überholverbot könnte dann wie die RBTL-Regel in den letzten 10 Runden ausgesetzt werden.

Somit könnte man dem eigentlichen strategischen Charakter des Sports Rechnung tragen, denn ein Restart bei 90 to go kann doch wirklich nicht so wichtig sein, und im Finish würde die Spannung bei den Restarts ebenfalls erhalten bleiben.

Damit halte ich es wie Stephan: Dies ist eine Idee, nicht mehr aber auch nicht weniger.
 
U

User 312

Wurde doch alles schonmal vorgeschlagen, diskutiert, etc.

Was ist das Problem? Zuviele Yellows. Einfache Lösung? Yellows abschalten, und zwar immer.
Strafen kann man trotzdem verteilen (halte ich für extrem wichtig), durch die "ALT+Num 6" Funktion sind alle Vorfälle auch ohne YFs einfach zu finden.
Strafpunktesystem kann man imo auch abschaffen, indem jeder Verursacher das nächste Rennen aussetzt.

Dadurch könnte man auch die Gesamtlänge der Rennen erhöhen.

Nachteile:
Vorsicht bei Unfällen schlägt sich ev. in einem schlechteren Rennergebnis nieder (imo nur bei SSWs).
Nachfolgende Fahrer heizen mit mehr Risiko an den Unfall heran, müsste man wohl extra bestrafen.
Langsamere Fahrer werden öfter überrundet und verlieren ev. die Motivation.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 1180

Ich bin stark gegen ein Überholverbot beim Restart und generelles abschalten der Yellows.

Conrads Vorschlag gefällt mir sehr sehr sehr sehr gut, das beste was man aus dieser Situation machen könnte. Aber ich glaube das würde viele langsame und ab-und-zu fahrer verärgern.

Die Anzahl der aktiven Fahrer wird geringer werden, das System muss sich so oder so ändern für 2009. Die DOM als konkurrenz zur ESCORS und TASCOR am Samstag zu machen wär nicht gut, da sich viele Top Fahrer dann entscheiden müssten wo sie fahren, bei versetzten Tagen könnten sie bei 2 ligen fahren, oder bei allen 3 :)
Die ESCORS ist wie eine alte Wohnung die schon lang nicht mehr aufgeräumt wurde, das Virtual Money System wird schon lang nicht mehr durchgeführt, Web Site updates sind selten, die Fahrer werden immer weniger. Die DOM als stärkste NR03 Liga weltweit aufzustellen ist sicher machbar und wär aufjedenfall aufregender als das für was die DOM heute steht. Yellow Orgien.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 490

durch die "ALT+Num 6" Funktion sind alle Vorfälle auch ohne YFs einfach zu finden
Der Quersteher von David nach T11 ist z.B. damit nicht zu finden, was aber wohl ein Vorteil ist, da es dafür in der realen Serie niemals eine YF gegeben hätte. Immer Yoff halte ich aber für wenig sinnvoll. NASCAR lebt ja immer noch von den YFs. Ja, ich weiß, wir sind über jede längere Grünphase froh, aber komplett ohne YFs geht einfach nicht.

@Mansuet: Deine Idee könnte imo höchstens eine Gentlemen Agreement werden, aber keine feste Regel. Ich halte das persönlich auch nicht für sinnvoll, Überholverbote oder dergleichen festzulegen, da würde ich dann eher auffällige Fahrer für mehrere Rennen sperren oder eben die Lizenz entziehen. Also eher auf die einzelnen Fälle eingehen, als das gesamte Feld zu etwas zwingen.

Die ESCORS ist wie eine alte Wohnung die schon lang nicht mehr aufgeräumt wurde, das Virtual Money System wird schon lang nicht mehr durchgeführt, Web Site updates sind selten, die Fahrer werden immer weniger. Die DOM als stärkste NR03 Liga weltweit aufzustellen ist sicher machbar und wär aufjedenfall aufregender als das für was die DOM heute steht.
Aus diesem Grund würde ich eine Konkurrenzserie aufstellen. Denn wenn ich ehrlich bin, habe ich die ESCORS früher immer für genau das gehalten, für die beste Liga. Aber das war sie nicht, weil da eben auch jeder mitfahren konnte, was für noch extremere YF-Anzahlen bei weniger Teilnehmern als in der DOM geführt hat. Wenn nun diese Fahrer lesen, dass wir das Grid am Anfang selber zusammenstellen, kann ich mir schon vorstellen, dass sie auf die ESCORS verzichten.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 251

Ich glaube, ihr solltet vielleicht eher mal der Realität ins Auge sehen und schlichtweg zu dem Schluss kommen, dass das derzeitige Fahrerpotential (und das schließe ich mich auch gern mit ein) schlichtweg zu niedrig oder (vielleicht schonender ausgedrückt) zu unausgeglichen ist, um dem gehobenen Anspruch gerecht zu werden. Da helfen auch keine (IMHO sinnlose) Regeländerungen nix. Nicht mehr und nicht weniger sorgt derzeit für die Yellowflut. Das hat mit Regeln absolut nix zu tun.

@Conner: Deine Idee vor 5 Jahren, und das hätte funktionieren können. Jetzt hast du schlicht und ergreifend das von mir oben beschriebene Problem, und daraus gibt es auch keinen Ausweg, weil die Fahrerdecke viel zu dünn ist.

Stefan
 
U

User 1816

ein dega rennen ohne eine yello?! ö.ö
dann kannste die helfte der fahrer einliefern weil sie totall breit sind:happy:

zu dem thema yellow:
Ich spreche jetzt einfach mal von mir^^ und ich denke mal einige wissen das sie auch so sind..
fährt man ein rennen und merkt erstmal im rennen das da noch was gehn kann kommt der ehrgeiz zum vorschein, man(n) will zeigen das man auch was kann und vielleicht auch mal sich selbst was beweißen. das können jetzt alle abstreiten aber jeder weiß das es so ist. denn ganz ohne grund fährt hier keiner, und es macht auch keinen spass immer letzter zusein und seine runden alleine zudrehn oder??

Dadurch das man dann gerne mal etwas zuviel will (oder der puls in höhe geht und man einfach nur geil wird :D:happy:) passieren eben meistens unfälle, doch das rauszubekommen is einfach nicht möglich.. denn das is meiner meinung nach Menschlich..
oder habe ich da unrecht?

Die Profie´s können das einfach besser einschätzen (machen aber auch mal fehler), würde jeder fahrer 20 mal gewonnen haben währe das vielleicht auch nicht mehr so das ding bzw. das gefühl da sich beweißen zuwollen, aber ich finde gerade das macht mir an der Sim spass, das man so eng beieinander is und immer gegner hat mit den man sich messen kann.. was mir z.b. in einer Formel Sim/serie fehlen würde weil sich dort es viel schneller auseinander zieht..

deshalb denke ich auch das man regeln schaffen kann wie man will, es bleibt immer dabei das es mal kracht .. und ich muss sagen das ich in denn 2 jahren hier auch sehr geiler rennen hatte :] wo es wenig yellow´s gab.. aber jedes rennen is anders...
 
U

User 90

Naja wenn ich mal aus der REKO-Sicht meinen Senf dazu gebe, finde ich das Grid so
grausam nicht. Ich war hier schon zu Zeiten dabei das sind wir in Pocono keine
20 mtr. unter Grün gefahren. Generell haben wir ein Problem mit Fahren deren
Skill für bestimmte Strecken nicht ausreichend bzw. das Grid sich im Laufe der
Saison immer wieder neu zusammensetzt. Manche Rennen sind wirklich nur
übermäßig Gelb weil 2-3 Fahrer ihren schlechten Tag haben und permanent alles
um sich rum in Aufruhr bringen. Hier wäre der Verzicht auf einen Rennstart oft
die bessere Wahl wenn man im Warmup merkt das man keine Runde annähernd mit
dem Grid mitfahren kann. So manches Rennen wäre diese Saison anders gelaufen.
Ich halte das Level gar nicht für so schlecht wie es sich manchmal anfühlt.
Andere Ligen sind da keinen Deut besser.

Zu den Frust von WG sag ich nur-> Trefft endlich die Entscheidung und schaltet
für Roads die Yellows ab. Eine Sichtung der Yellows erfolgt dann nach Protest und
fertig. Das kommt der Realität wesentlich näher als wie wir es jetzt handhaben.
Ein Dreher in WG hat meisten keine so großen Folgen wie im Oval.

Grüße
Thomas
 
U

User 1180

@Conner: Deine Idee vor 5 Jahren, und das hätte funktionieren können. Jetzt hast du schlicht und ergreifend das von mir oben beschriebene Problem, und daraus gibt es auch keinen Ausweg, weil die Fahrerdecke viel zu dünn ist.

Stefan

Die Masters of GPL wurde auch erst 3 oder 4 Jahre nach dem release aufgestellt und hatte ein extrem stark besetztes Fahrerfeld für mehrere Jahre. Wenn man die DOM wie eine art DTM aufzieht = als eine starke Serie mit international besetzten Fahrerfeld, dann ist diese dünne Fahrerdecke die du ansprichst viel breiter.
Angenommen man ladet zuerst ein die Top 25 Fahrer der heutigen DOM, und man könnte weitere 25 Top Fahrer aus dem internationalen Fahrer-Pool motivieren einzusteigen, das wäre schon eine andere Klasse die um den offiziellen Deutschen Online Meister fahren würde, die ganze sache wäre sehr stark aufgewertet.
Was könnten die restlichen DOM Fahrer dann machen in der GNL? Man könnte durch ihnen die GNOS aufwerten indem diese dann wöchentlich fährt.
Das wäre eine große aufregende Struktur änderung im VR NASCAR bereich, ich befürchte wenn es so weiter geht wie bisher wird der DOM und der GNOS in den nächsten 2 Jahren die Fahrer ausgehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 755

Im Speziellen könnte ich mir vorstellen, dass auf den Ovalen beim Restart bis zur Backstraigth (oder für die komplette Restartrunde) Überholverbot herrscht.
Damit verschiebst du das Problem nur, bzw. es wird noch schlimmer. Stell dir mal vor, da ist ein langsamer Fahrer plötzlich weit vorne im Feld, da er nicht an der Box war. ;)
 
U

User 2715

Viele gute Sachen, besonders das mit der "Superliga" hört sich gut an.

Aber bitte, bitte nicht Samstags um 15.00 Uhr zeitgleich zu Escors.

Ich hänge schon sehr an der Bundesliga. Ist zwar gut zu verschieben, wenn es der Rennsport "mal" erfordert, aber jede Woche,- geht nicht 8o8o !

Aber so eine "Superliga" im im allgemeinen würde mich extrem reizen, auch wenn dann wohl das Thema Top 10 vom Tisch wäre für mich.
Aber was soll´s, dafür hat man dann ja andere Ligen unter der Woche, und es heißt eben noch mehr trainieren !!!!

Besser ein P20 in einem Toprennen(Topfeld), als Top5 und das pacecar bekommt die Bonuspunkte für die meisten Führungsrunden.


Aber wie soll man das hinbekommen, ohne anderen auf die Füße zu treten?
Sehr schwer.... !

Ich weiß ja nicht wie "sinnvoll" und realistisch die Diskusion ist, aber die ganzen Ideen und Beiträge finde empfinde ich als ein sehr beruhigendes Lebenszeichen,- egal welche Meinung die jeweiligen Schreiber vertreten!!!
 
Oben