USB Soundkarten spieletauglich?

U

User 17

Hiho

bisher hatte ich ein Spielenotebook mit PCMCIA Slot und dazu eine SB Audigy Notebook Soundkarte.
Mein neues hat aber keinen PCMCIA, sondern Expresscard Slot, damit passt die nicht mehr...

Jetzt gibt es zwar ne SB XiFi, aber wie ich im Netz lese, ist die a) auch keine echte XiFi macht b) alles in Software und klingt c) schlechter als die Audigy NB.

Einzige Alternative, falls GPL nicht mit dem Onboard Sound klarkommt (wie beim alten) wäre somit ne USB Soundkarte, aber ich finde keinen einzigen Test, der was zur Spieletauglichkeit sagt, im Sinne von störenden Latenzen und ob die was in Hardware machen, oder alles auf die CPU abwälzen, etc...

Jemand Erfahrungen in der Hinsicht?
 
U

User 709

Hi
eine USB-Soundkarte läuft zu 100% auf der CPU. Sie wandelt die Signale aus dem USB-Anschluss nur in Tonsignale um.
 
U

User 1087

Soweit ich weiss, gibt es Adapter von PCMCIA > PCIX-Slot
Wir mussten für Kundennotebooks immer ne Alternative anbieten, da die ihre "alten" UMTS Karten weiter nutzen konnten im neuen Notebook (da gabs noch nicht wirklich UMTS-Expresscards)
Da ich nicht mehr genau weiss woher es die Dinger gab und ich nicht mehr dort arbeite, kann ich nicht nachschauen, auf die Schnelle, aber dies gefunden > Expresscard to PCMCIA / CardBus Adapter
Frage ist nur, ob sichs lohnt
 
U

User 1295

Habe selber auch eine USB Creative Xmod XFi :

Taut Klänge über USB auf: Creative Xmod im Test - netzwelt.de

Möchte auch keine andere Soundkarte mehr haben. Keine Treiber nötig,
einstecken und fertig.
Zwei Effektprogramme bietet die Xmod: "X-Fi Crystalizer" und "X-Fi CMSS-3D".
CPU Belastung nicht höher als bei einer internen Karte.

Wenn du nicht umbedingt eine 5.1 Anlage anschließen willst gibts eigentlich nichts besseres.
 
U

User 226

ich denke, dass usb-soundkarten nur kritisch bei leuten sind, die eh schon wenig cpu-power unter der haube haben. bei aktuellen rechnersystemen dürfte eine usb-soundkarte keine 5% der cpu-last ausmachen. bei spielen ohne aufwendige 3d-berechnungen aber sicher noch viel weniger.

anders sieht es allerdings bei zeitkritischen anwendungen wie audiobearbeitung aus oder älteren rechnersystemen. da dürfte sich die cpu-last der usb-soundkarte schon deutlicher bemerkbar machen und steigert zudem die latenzen im system.

edith: die audiosignale werden über den usb-bus ausgegeben. in den kleinen kästchen sind dann nur noch die A/D wandler verbaut. den rest übernimmt die cpu.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 17

danke schonmal, also machen im Grunde alle nicht-PCI Karten EAX und co über die CPU, von daher isses dann auch egal ob Expresscard oder USB...
 
U

User 548

Habe inzwischen das dritte USB-Headset, kein Problem mit GPL, NASCAR, LfS, ... oder in irgendeinem anderem Game, Funzt bestens. Ein USB-Headset dürfte sich von einer USB Soundkarte technisch kaum unterscheiden.
 
Oben