US-Wahl 2008

U

User 358

Huch, hab noch gar keinen Thread bzgl. der anstehenden Wahl gefunden...?(

Wie auch immer, ich hoffe jedenfalls, dass die Wahl ihren Wahlprognosen gerecht wird und es nicht noch ein weiterer republikanischer Präsident ins Weiße Haus schafft. Das können die USA sich nämlich eigentlich nicht mehr erlauben und ich glaube, dass viele das auch so erkannt haben die Wahl hoffentlich trotz des latenten Rassismus "gut" verläuft. Hoffentlich wird's nicht so ein Krimi wie bei den vergangenen Wahlen...:nut:
 
U

User 657

Ob Krimi oder nich is mir scheißegal. Lieber nen Krimi mit schwarzem Sieger (wie gestern ^^) als ne frühe Entscheidung mit Sieger Oberpommes!

Allerdings würde alles andere als eine klare Entscheidung meine Vorurteile gegenüber Amerikanern weiter schüren :p
 
U

User 88

Ich habe keine Vorurteile gegenüber den USA. Ist alles begründet, belegt und entspricht der Wahrheit.
 
U

User 561

Ich hab keine besondere Zuneigung zum "ersten schwarzen Präsidenten". Aber ich bin dennoch der Meinung, ein Demokrat täte den USA mal wieder ganz gut.
 
U

User 217

ahja...?
"We will wage the war that has to be won." - Obama
von welchem krieg spricht er denn..?
It is time to turn the page. When I am President, we will wage the war that has to be won, with a comprehensive strategy with five elements: getting out of Iraq and on to the right battlefield in Afghanistan and Pakistan; developing the capabilities and partnerships we need to take out the terrorists and the world's most deadly weapons; engaging the world to dry up support for terror and extremism; restoring our values; and securing a more resilient homeland.

The first step must be getting off the wrong battlefield in Iraq, and taking the fight to the terrorists in Afghanistan and Pakistan.
 
U

User 88

Kollektive Dummheit hervorgerufen durch das wohl schlechteste Bildungssystem in der westlichen Welt, antidemokratisches Grundverständnis (Stichwort Krieg für Öl, Wahlrecht), selbstgefällige Überheblichkeit die wirtschaftlich durch nichts (mehr) begründet ist (USA hat das höchste Defizit weltweit, ist hauptverantwortlich für die Finanzkrise), Chauvinismus, Unterdrückung, Missachtung der Menschenrechte (lies mal die Berichte von AI oder schau mal rüber nach Guantanamo).

Die Liste liesse sich beliebig verlängern.

Ach ja, es geht um die Wahrheit dass die USA längst auf Kosten der restlichen Welt lebt - auch wirtschafltich. Humanitär gar nicht zu denken...
 
U

User 4492

Ich kann allen nur die aktuelle "Stern"-Ausgabe ans Herz legen.

Hat Bush nämlich richtig gut gemacht, es hat noch keiner geschafft ein Land so in den Ruin zutreiben! Ich wünsche eigentlich keinem das Erbe von Bush anzutretten. Obwohl, man kann es ja nur besser machen!
 
U

User 129

@Reinhard: Nur ein paar weitere Fragen: Schon mal länger als 14 Tage am Stück da gewesen (weite Teile von Florida inkl. Disney Land zählen nicht)? Schon mal mit einer halbwegs repräsentativen Auswahl an US-Amerikanern länger als zwei Minuten dauernde Gespräche geführt? Schon mal eine US-Uni von innen gesehen? Schon mal mit jemandem aus dem, nennen wir es mal "amerikanischen Bildungsbürgertum" diskutiert?
 
U

User 3249

Ich Persönlich Begrüße Obama als US President

Das Erste Deutliche Signal dafür,das es den Minderheiten NICHT Vorenthalten bleibt Höchste Positionen zu besetzen !

barack-obama-is-on-fire.jpg
 
U

User 657

Kommentar von zwei Eltern deren Tochter in den USA auf einem Highschool Jahr war: Sie können sich nicht vorstellen, dass die Amis ein Schwarzen wählen. Die Gastfamilie hätte wohl sehr auf offen und freundlich getan, aber als die Gasttochter mit einem schwarzen zum Schulball gehen wollte wurde ihr das untersagt, da dies ja ein schlechtes Licht auf die Familie werfe(n könne).

Damit ist alles gesagt: Im letzten Moment können sie immernoch kneifen, trotz der derzeitigen Umfragewerte. Zur oberen Geswchichte fällt mir nur ein "Aufs Maul?"
 
U

User 88

@Reinhard: Nur ein paar weitere Fragen: Schon mal länger als 14 Tage am Stück da gewesen (weite Teile von Florida inkl. Disney Land zählen nicht)? Schon mal mit einer halbwegs repräsentativen Auswahl an US-Amerikanern länger als zwei Minuten dauernde Gespräche geführt? Schon mal eine US-Uni von innen gesehen? Schon mal mit jemandem aus dem, nennen wir es mal "amerikanischen Bildungsbürgertum" diskutiert?

Amerikanisches Bildungsbürgertum... :gruebel: Du meinst, diejenigen die in den Staaten so zahlreich sind wie in Europa eineiige Drillinge?
Tut mir leid, aber in den USA ist die Elite aus Vermehrung der Depperten entstanden - oder sie wurde importiert.

Du hast in deiner Aufzählung von dem was nicht zählt vergessen:
Bible-Belt, weite Teile Californiens, Texas, der redneck-Mittelwesten, die Südstaaten allgemein, Minnesota,....

aber eigentlich geht es um die Wahl, oder?
Und ich hoffe inständig dass die Demokraten diesmal das Rennen machen. :]
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 657

Könnte man die Amerikaner nicht für unmündig erklären und die Europäer wählen lassen? Nach den amerikanischen Vorstellung von Demokratie und Menschenrechten sicher ne gute Idee ;)

Dass Obama in Afghanistan bleiben möchte ist schade, denn da werden sie auch als alles andere als Befreier angesehen und verursachen so den Terrorismus eher, anstatt ihn zu bekämpfen!
 
Oben