Übertakten ?!

U

User 214

Moin Leuts.
Hab mal ne Frage:
Ich stehe jetzt kurz davor mir einen neuen Rechner zu kaufen, deshalb wär es kein Beinbruch, wenn was schifläuft:

Mein System:
Intel 810i Chipsatz mit Celeron 500
Mainboard vermutlich Asus???

Habe gesehen, das man das teil ganz leicht im Bios übertakten kann.
Standartmäßig ist dort 66*7,5 eingestellt.
Was sind das für Werte?
Ist 66 der FSB? *wunderweilsolahm*
und 7,5 nur ein Multiplikator?
welchen Wert darf ich verändern, welchen nicht?
Hab jetzt mal kurzfristig auf 66*8 erhöht...
Könnte mir eine etwas bessere Performance einbilden, kann mich aber auch täuschen.

Und:

Theoretisch würde ich ja so denken:
66*7,5 = 495 Mhz Ist das rictig?
Gibt es irgendwo ein Tool, mit dem man die tatsächliche CPU-Speed herausfinden kann?

(Das wird ja sicher nicht stur mit den eingestellten daten laufen)
 
U

User 84

Jepp, der alte Celeron hat einen FSB von 66 MHz,
Taktfrequenz rechnet sich 66,2/3 * 7,5 = 500,
bei 66,2/3 * 8 sind es dann 533,1/3.
Die neuen Celeron haben einen FSB von 100 und die aktuellen PIII einen FSB von 133.
Die Taktfreqeunz sollte ganz einfach schon in der Systemsteuerung -> Sytem richtig angezeigt werden.
Gruss Arndt
 
U

User 235

Hallo stefan
das obige ist so weit richtig ---- du könntest hingehen und den FSB(66mhz)hochdrehen.............. der multi ist fest eingestellt und läßt sich nicht umfummeln.
ich habe z.b. einen alten cel 300 seit 2 jahren im 2. rechner auf 450 mhz laufen indem ich den FSB auf 100mhz erhöht habe -- gleichzeitig mußt du die versorgungsspannung ein wenig erhöhen(in 0.05 - 0.1 schritten) um die gesamtstabilität zu erhöhen --- damit einher können natürlich dann termische probs entstehen --- try and error --- hihihi
ich würde an deiner stelle hingehen und den FSB piano hochschrauben und immer wieder testen obs system stabil läuft --- z.b.mit 3d mark im loop verfahren , das heißt den test mehrfach durchlaufen lassen um sicher zu sein daß er stabil läuft!!! achte auf temperatur etc, evt mußt du en fetteren kühler verwenden du siehst die sache is nich ganz ohne........... versuchs einfach mal --- nicht zu dolle hochdrehen--- soweit mir bekannt kannst du den 500er nicht auf 100fsb hochschrauben denke mal die grenze dürfte irgendwo bei 80 -85 mhz liegen -- is aber auch von proz zu proz verschieden --je nach fertigungsqüalität
solltest du weitere fragen haben poste eimfach nochmal.................
grüße
stefan
 
U

User 204

Der Multiplikator ist beim Celeron im Prozesor festgelegt.
Du kannst ihn zwar im BIOS oder auch direkt auf dem Mainboard einstellen, das dürfte allerdings keine Änderung bringen.

Den Prozessorspeed sollte Dein Rechner beim Hochfahren anzeigen. Dies ist auch der wirkliche Speed, und nicht der, den Du durch die Einstellungen im BIOS erreichen willst. Du kannst also damit kontrollieren, ob der Multiplikator wirklich 'fest' ist bei Deiner CPU.

Overclocken geht dementsprechend nur per FSB.
Allerdings erhöht ein erhöhter FSB auch gleichzeitig (Ausnahme: neuere overclocking-geeigneten Boards, die dann meist auch teuer sind) alle anderen Takte im PC:
AGP-Bus, PCI-Bus, ISA-Bus...
Das heisst, die werden auch alle übertaktet.
Eigentlich toll...
Aber: Es kann dann zu 'merkwürdigen' Verhaltensweisen des PC kommen, die Abstürze können sich vermehren.
Die einzige Möglichkeit das 'sauber' zu machen wäre ein FSB von 100Mhz (die 33,3Mhz für den PCI-Bus, werden hier durch 100Mhz geteilt durch 3 erreicht, bei 66,6Mhz ist der Teiler 2), das dürfte allerdings Dein Prozessor nicht mitmachen.

Jetzt kommt es darauf an, ob Dein Mobo 'krumme' FSB's ermöglicht.
Z.B. einen FSB von 75Mhz oder 83Mhz.
Vielleicht geht das auch erst nach einem BIOS-Update.
75Mhz könnten 'drin' sein, bei 83Mhz bräuchtest Du sehr viel Glück.
Allerdings sind 75Mhz auch nur 10% mehr FSB-Speed, und die kommen nicht so direkt hinten raus.
Also Wunder kannst Du hier keine erwarten.

Ansonsten kann ich Dir noch MBM (MainboardMonitor) (ist Freeware) empfehlen.
Das zeigt Temperaturen, Spannungen und Lüfterdrehzahlen (und CPU-Speed) unter Windows an, soweit das Deine Hardware unterstützt.


Für alle obigen Tips übernehme ich natürlich absolut keine Verantwortung.
Auch können sämtliche Bauteile (Gehäuse vielleicht mal ausgenommen) eines PC's durch overclocken zerstört werden.
 
U

User 181

Original von Dirk Wagner
Übertakten? Mein Tipp: Lass es!

Original von Volker Hackmann
Übertakten? Mein Tipp: Lass es!
:]
Bringt wenig Speed und viel Ärger!

naja so pauschal würde ich das nicht schreiben...
ich habe seit ich denken kann übertaktet.
mein 133er lief auf 166mhz, mein 450mhz auf 500, mein 800er duron auf 1000 und mein 1gig auf 1333mhz. mein xp1800+ läuft auf echten 1740mhz und das ohne irgendwelche temperaturprobleme (53°), oder bluescreens. auch hatte ich in vergangenheit noch keine verluste zu beklagen. das einzige was mir bisher wirklich kaputt gegangen ist (allerdings durch verschleiss) ist eine festplatte und ein netzteil und das in über 13 jahren.

also wer übertakten will sollte sich im klaren sein, dass der cpu bei übertaktung entsprechend "WÄRMER" wird. ausserdem sollte man ihn auch nicht mit zuviel strom beschießen, ansonnsten kann eigentlich nicht viel passieren. ok wichtig ist zu wissen, wenn man den FSB übertaktet werden meisst auch andere komponenten wie soundkarte oder andere pci-geräte mitübertaktet! auch die festplatten und cd laufwerke werden praktisch übertaktet... da kann es im extremfall auch zu schreib/ lesefehlern kommen. halt wie schon beschrieben in möglichst kleinen schritten übertakten und immer schön testen und temps checken. dann lässt sich die tatsächliche leistungsfähigkeit eines sytems eingrenzen. also wenn man richtig übertaktet passiert auch nix :]


marc
 
U

User

Generell ist übertakten eine Sache für absolute Fachleute. Wer solche Fragen stellt, soll es gleich lassen.
Das heisst nicht, dass der betreffende doof ist, sondern einfach nur, dass einer der Ölwechseln kann, auch keinen RUF-Porsche bauen sollte.

Schon ein etwas zu flottes oder in der Anstiegsflanke verbogenes Signal am IDE-Eingang kann je nach Platte und / oder Motherboard seltene Lesefehler geben, die ab und an den Rechner abstürzen lassen.

Übertakten ist daher fatalistisch betrachtet generell Blödsinn, weil wir alle das gar nicht prüfen können.
Und was im Bios angegeben ist, ist nicht immer die absolute Wahrheit.

Drum ist meiner Meinnug nach der einzig seriöse Tipp: Finger weg!

Wer einen schnelleren Rechner haben will, rüstet eben auf. Wer Kadett fährt, schlägt auch keinen Porsche aufm Ring. So einfach ist das.
 
U

User

Im übrigen: Moderne PCI-Karten zu übertakten ist gar nicht so einfach. Das erste was aussteigt ist immer die Festplatte mit mehr oder weniger Lesefehlern. Schon bei 41 Mhz macht kein IDE-Port mehr wirklich mit. Ausnahme: Externe Controller.

Ich möchte aber korrigieren: Wer Betriebssicherheit will, der lässt die Finger weg. Je mehr man darüber weiss, desto weniger denkt man überhaupt daran.

Wer Abstürze in Kauf nimmt, sollte sich auch fragen lassen, wozu er überhaupt einen Rechner hat...
 
U

User 71

Falls du immer noch vorhast zu Übertakten:

Mit dem Stresstest der Primzahlsuche lassen sich Instabilitäten vor Abstürzen und Bluescreens ermitteln:

ftp://mersenne.org/gimps/p95v21.exe

Zum austesten des FSB kannst du auch SoftFSB benutzen, das erlaubt möglicherweise auch feinere Schritte. Weiss allerdings nicht ob das mit deinem Board auch funktioniert:

http://www.voodoofiles.com/250

Viel Glück :D
 
U

User 235

tja ich kann dazu nur sagen daß ein maßvolles übertakten nicht nur von "absoluten " fachleuten möglich ist --- denn ansonsten müßt ich mich seit jahren mit instabilen systemen runärgern --- was aber nicht der fall ist. ich denke mal sone schwarz -weiß sichtweise der angelegenheit ist nicht unbedingt angebracht --- ölwechsel und ruf-porsche sind denn doch 2 verschiedene paar schuhe --- wer mehr leistung haben will rüstet eben auf......... naja jedem das seine -- wer das nötige kleingeld hat um andauernd die neuesten prozessoren + grakas zu kaufen solls tun -np- habe aber gehört , daß nicht alle soooo betucht sind (ich zum bleistift)und auch nicht bereit bin alle neuen hyps mitzumachen und habe mit gemäßigtem overklocken nur gute erfahrungen gemacht --- hatte bislang nicht einen daraufzurückzuführenden defekt -- kommt eben darauf an wie mans macht und mit welcher hardware ---- die infiós dazu gibts zu hauf im inet --- mal ein wenig mit der materie beschäftigen und sich informieren ist natürlich vorraussetzung ............
übrigens dirk es gibt sehr wohl kadettis die nem porsche aufm ring die stoßstange zeigen(die hintere-hihihi) ganz soooo einfach ist es nicht denke ich.............
naja wie die alten römer schon zu sagen pflegten :suum quiqe (jedem das seine) ich denke die lagen da ganz richtig..................
grüße
stefan
 
U

User 30

die infiós dazu gibts zu hauf im inet

ja, da steht ziemlich viel undifferenzierte und unkorrekte Scheisse.

Fakt ist doch: Mit Übertakten kannst du niemals soviel Leistung herausholen dass es dir eine Systemaufrüstung ersparen könnte. Und wer aus Spaß an der Freude übertakten will, sollte wissen was er tut.

Wenn also jemand fragt "Was muss ich tun um zu übertakten ?", lautet die richtige Antwort: Lass es. :]
 
U

User 115

Original von Alex Marx
ja, da steht ziemlich viel undifferenzierte und unkorrekte Scheisse.
ROFL! Ein wahreres Wort ward nie gesprochen :D.

Gruß
Crash, serienmäßig getaktet und glücklich
 
U

User

daß ein maßvolles übertakten nicht nur von "absoluten " fachleuten möglich ist

Das ist generell (mein neues Lieblingswort :D ) richtig.

Allein, was bringt maßvolles übertakten?

63 statt 62 Frames?

Na dann... :O
 
U

User 15

Vorweg:ich übertakte heutzutage auch noch ganz gern mal.Man muss ja ma gucken was so geht :D

Aber im Grunde hat Dirk recht. Wo soll der Unterschied sein ob man in Quake 3 130 oder 145 FPS hat???Das is doch nu wirklich affig.

Hingegen anno 98/99 hats bei GPL schon was ausgemacht wenn man anstatt 24 FPS mitmal 27 oder mehr FPS hatte :]

gruß

Uli
 
U

User 214

Erstmal danke für die Zahlreichen Kommentare.
Wenn ich alles lese, und nachher überdenke:
Ich möchte nicht als Alternative zum neu-PC übertakten. Der kommt sowiso... in nicht allzu langer Zeit.
Aber wie ich aus vielen Posts 'rauslese:
So ganz ohne scheint's ja nicht zu sein, und glücklich wär ich natürlich auch nciht, plötzlich ganz ohne PC da zu stehen, auch wenn's nicht von dauer wär'.

Darum wäre es vielleicht angebracht, damit noch zu warten, bis der neu-PC tatsächlich da steht... Das werd' ich jetzt mal tun, obwohl dann ein Übertakten eigendlich keinen Sinn mehr macht :-)

Ps:
Dieses Tool werd' ich mir jetzt aber trotzdem mal saugen... In meinem Bios wird nämlich die Tenmperatur nicht angezeigt, und mich würde ja schon interessieren, wie warm das teil wird :-)

Gruß Stefan
 
U

User

Klar...

Ich hab früher auch gern und viel übertaktet.
Gerade mit dem seligen Celeron 300A war's ne feine Sache, weil der auf 50% mehr Leistung stabil lief und dabei mit 100MHz ein blitzsauberer FSB eingestellt war, der sonst keine Komponente übertaktete.

Auch andere Prozessoren mussten schon dran glauben.

Die Crux ist halt nur die: WENN es schiefgeht (was in der Tat durchaus schnell mal passieren kann, auch wenn es hundertmal gut gin), dann sollte man die Kosten für ne Neuanschaffung des kaputten Teils von vorneherein einplanen.

Meist übertaktet man ja, um NICHTS neues kaufen zu müssen. Raucht dann was ab - Hallo Murphy - ist es meist doppel bitter, weil dann meist Kohle fehlt und der kaputte Rechner dann dasteht.

Ich habe ein Motherboard zerschossen. Ich weiss also wie das ist. Mir hat es nix ausgemacht, weil ich mir ohnehin einen neuen Rechner kaufen wollte und einfach mal gucken wollte, was so geht.

Wenn man aber nicht gerade einen Celeron 300A hat und die Kohle schon auf'm Tisch liegt, dann sollte man zwei Dinge bedenken:

1. Das was man heute rausholen kann, lohnt den Aufwand weiss Gott schon in der Theorie kaum.

2. Bei moderner Hardware isses wahrhaft KOMPLETT für'n Arsch zu übertakten, weil's einfach nur theoretische Benchmarkwerte erhöht. Praktisch nutzt es null, wenn der Aufwand nicht in die hunderte von Euro für Kühlung geht (Vapochill).

Übertakten macht Spass, aber es ist ein Hobby für Freaks, die mit Benchmarks im Schwanzvergleich antreten wollen. Dagegen ist überhaupt nix einzuwenden, aber für einen normalen User ist das nichts als teure und gefährliche Augenwischerei.

Zudem: Wenn Crash sagt lass es, dann lass es. Da bedarf es auch keiner weiteren Erklärung... ;-)
 
U

User

Noch was: Traue einem externen Temperaturtool nicht allzu sehr. Schon die auf den Boards integrierten zeigen gerne Müll an, obwohl das mittlerweile besser geworden ist.

Schon das Bios ist nicht die Bibel, für die wir es gerne halten und nach wie vor sind korrekt programmierte ACPI-Funktionen oder Speicher SPD's eher die Ausnahme, denn die Regel.

Also lass dich nicht von irgendwelchem Scheiss verrückt machen, sondern beurteile immer auch mit dem Kopf. Zuviel Vertrauen schadet. ;-)
 
Oben