TÜV/Probefahrt

U

User

angenommen man hat ein motorrad was etwas ausserhalb des normalen angesiedelt ist,und schon aufgrund der sitzhöhe nur für bestimmte leute überhaupt fahrbar ist,und auch ansonsten nichts für otto-normalbürger.
ist man verpflichtet,den tüv-prüfer eine probefahrt ausserhalb des tüv geländes machen zu lassen?
ich kenne es eigentlich nur so,das der gute mann auf dem gelände ein paar schnörkel macht,die bremsen testet und das wars (wenn die sich überhaupt mal getraut,bzw das ding gestartet bekommen haben)
 
U

User

du bist zu gar nichts verpflichtet, wenn du die plakette nicht willst :D

wie willst du dich dagegen wehren? mit einer fortsetzungsfeststellungsklage gegen die rechtswidrig erzwungene probefahrt oder mit einer verpflichtungsklage auf erteilung der tüv-bescheinigung?

kannste ja machen. in beiden fällen wird das motorrad leider aber bereits verrottet sein, bis die herren und damen richter den fall entschieden haben werden (und dies noch zu 99% gegen dich :D)
 
U

User

naja rühli,fakt ist das niemand mit dem ding fährt,ausser es muss sein.
was bitte schön möchte er denn testen,was er nicht auch auf dem gelände testen kann?
der motor ist komplett neu,und muss behutsam eingefahren werden,drehzahlen über einem bestimmten bereich sind da sehr schlecht.
nen drehzahlmesser gibts an dem teil aber nicht,das geht nach gefühl...
is ja auch wurscht,dachte mir schon das die das machen können wie sie wollen.
ich bin mir sicher,das ein eventueller schaden am motor dann auch an mir hängen bliebe ;)
 
U

User 1044

ich kenn nen Werkstatt-Tüv -> Fährt das Teil? ja; Bremsen ok? ja; mach ma Licht! ok! fertig.
 
U

User 141

Wir haben am WE erst genau über so einen Fall gesprochen... Ein Bekannter ist DEKRA-Prüfer und fährt selbst leidenschaftlich Motorrad, ein Kunde wollte ihn nicht fahren lassen, aus irgendwelchen Befürchtungen heraus. Er konnte ihn dann davon überzeugen, dass er nicht nur nen Lappen hat sondern auch weiß, worum es geht... sowas gibt´s unter Prüfern nämlich auch.

Hör dich doch mal in Foren um, wo es Motorrad-fachkundige Prüfer gibt. Bei denen die keinen Plan haben kommt nämlich oft noch schlechte Modellkenntnis hinzu und sie fangen an alles mögliche, das bei Sondermodellen serienmäßig war zu kritisieren etc... das braucht man normalerweise auch nicht unbedingt. ;)
 
U

User

Bei denen die keinen Plan haben kommt nämlich oft noch schlechte Modellkenntnis hinzu und sie fangen an alles mögliche, das bei Sondermodellen serienmäßig war zu kritisieren etc... das braucht man normalerweise auch nicht unbedingt. ;)
ganz genau!
mit genau solchem kram schlage ich mich gerade rum,stichwort seitenständer.
husqvarna hatte zwei federn am seitenständer,aber er klappt kein bissel von alleine ein,einen signalgeber für die zündunterbrechung gibts auch nicht.
ist einfach bauartbedingt so und bis jetzt konnte ich denen das auch immer verklickern,aber mein heini ist nen ganz schlauer.
laut gesetzgeber muss ein seitenständer wie ein hauptständer behandelt werden,falls es nur diesen einen gibt.in dem fall bräuchte er ja auch nicht alleine einklappen ...
jetzt bin ich gerade dabei zu ermitteln,ob ein motorrad überhaupt einen ständer haben muss.
falls nicht,bau ich das dinge einfach ab und freu mich schon auf sein gesicht ...
blöd nur das ich jetzt schon bei dem vorgeführt habe,meiner meinung nach muss ich das jetzt auch bei dem zu ende bringen,oder?
 
U

User 141

blöd nur das ich jetzt schon bei dem vorgeführt habe,meiner meinung nach muss ich das jetzt auch bei dem zu ende bringen,oder?
Das weiß ich nicht genau, könnte man aber sicher auch ergooglen. Wenn Du die Kosten doppelt trägst, könntest Du sicher auch zu einer anderen Prüfstelle gehen. Ob sich aber der Aufwand lohnt, musst Du beurteilen.
 
U

User 23

Hm, also ein Seitenständer muss entweder von alleine wegklappen oder ne Zündunterbrechung haben. Ist mein Stand der Dinge. Hast keinen Händler bei dir in der Nähe wo du TÜV machen lassen kannst? Die haben meistens einen ganz guten Draht zu "ihrem" Prüfer.
 
U

User 331

Kann ich nur zustimmen. :]
Nie wieder werde ich direkt zum TÜV eiern.
 
U

User 141

jetzt bin ich gerade dabei zu ermitteln,ob ein motorrad überhaupt einen ständer haben muss.
Hi Timo,

ich hab besagten Kollegen bei der Dekra gefragt, hier seine Antwort:
ein Krad muß entweder einen Hauptständer oder einen Seitenständer haben.

Früher gab es verschiedene Meinungen wegen Einklappen usw. .

Heute heißt es, ein Losfahren mit ausgeklapptem Seitenständer darf nicht
möglich sein. Dazu gibt es die Möglichkeit der Zündunterbrechung bei
ausgeklapptem Seitenständer, entweder schon im Leerlauf oder beim Einlegen eines Ganges oder erst beim Kupplung loslassen im Gang (Verschiedene Systeme der Hersteller).

Harley arbeitet allerdings mit einem mechanischen Verfahren. Der
Seitenständer hat einen Federmechanismus, der nach dem Aufrichten und
Anrollen den Ständer einklappt. Bei einigen älteren Motorrädern klappt der
Ständer einfach beim Aufrichten nach hinten!
 
U

User 23

Kannst du nicht vor den Augen des Prüfers ne Runde aufm Hof drehen und selber bremsen? Da sieht der doch das es bremst.
 
U

User 141

@ Timo:
noch zu dem Thema Ständer:
mein Bekannter erwähnte den Anbau eines Hauptständers, wenn Du den nachher noch mal demontieren musst und dann vergisst wieder dran zu machen...
 
U

User 183

Kann ich nur zustimmen. :]
Nie wieder werde ich direkt zum TÜV eiern.

Das kann ich so nicht ganz unterschreiben.
Jetzt muss ich mal für die TÜV Stationen eine Lanze brechen.
Da hat sich seit ein paar Jahren viel getan.

- Ich kann da über Telefon (kostenlos) oder Internet einen Termin machen.
- Wenn ich dann länger als 10 Minuten warten muss, ist's umsonst!
- Der TÜV Ingenieur hier ist absolut fair und trägt Sachen, die er verantworten kann auch ohne Gutachten etc. und ohne Aufstand ein. (Man darf ihn nur nicht verarschen!)


Ich hatte z.B. für meinen Porsche 944S2 einen Satz Cup-Räder gekauft, der eigentlich nicht zu dem Auto gehört und Porsche wollte mir auch keine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausstellen.
Bin eigentlich mit wenig Hoffnung zum TÜV gefahren.
Hab dem Ingenieur das erklärt und er meinte es sei absolut kein Problem. Die Räder passen, kommen nirgendwo gegen, kann er also bedenkenlos eintragen. :)

Ich fahr gern zum TÜV.
 
U

User

hat sich erledigt,ein alter bekannter vom karten hat sich drum "gekümmert" ;)
der prüfer war klasse,selber supermotoristi,hat nur den ständer bemängelt (musste er) aber hat mir auch gleich erklärt,wie man das am besten lösen kann und ich brauche nicht nochmals vorführen.
auch hat er mir nicht nur die vorgeschriebenen 4 wochen geklebt,sondern gleich für volle 2 jahre.
normalerweise hätte ich jetzt rückwirkend tüv bekommen und in 4 wochen dann den richtigen.
also es gibt auch noch menschen beim tüv (war ein dekra mann).
und jetzt gehts ab auf die kartbahn 8)
danke andreas und ottmar für die hilfe :daumen:
 
Oben