Thrustmaster T3PA Load Cell

U

User 23215

Hallo zusammen,
Ich weis nicht, ob das hier der richtige Thread ist, aber ich bin auf der Suche nach jemanden der jemand kennt usw...
im Ernst, wie oben beschrieben, habe ich die t3pa von Thrustmaster, leider bin ich in Elektrotechnik nicht so bewandt, aber ich möchte die Pedale mit deiner Load Cell ausrüsten. Hat dies schon mal jemand gemacht und kann hier weiterhelfen?
Danke im Voraus
 
U

User 24216

Gíbt's für nicht so bewanderte auch Plug&play zu kaufen. z.B. bei https://www.loadcellmod.com
Ansonsten mal bei Leobodnar umschauen, da kannst du Verstärker Elektronik für Wägezellen bekommen.
 
U

User 23215

Vielen Dank, das Plug & Play habe ich auch schon gesehen. Ist eben n satter Brocken an Geld was dafür aufgerufen wird, deshalb dachte ich, sowas gibts bestimmt auch günstiger...
 
U

User 19590

Es lohnt sich auf jeden Fall etwas zu sparen und dann gleich vernünftige LC Pedale zu kaufen.
Ich bin von T3PA/T3PA Pro jeweils mit LC Mod, über Fanatec CSL Elite und dann Clubsport V2 Pedale bei
DIY Heusinkveld Nachbau Pedalen gelandet.
Wenn ich heute den Markt so betrachte und mit dem Wissen von jetzt würde ich mir direkt günstige HE Derivate,
wie hier im Forum einige vorgestellt und getestet wurden, zulegen.
Wenn dann die ca. €400,- doch zu viel sind würde ich auf die Fanatec oder Thrustmaster LC Pedale zurückgreifen -
wobei ich die T-LCM und die CSL Pedale nicht kenne, aber die CSL Elite LC Pedale sind schon ein guter Einstieg in die
LC Technik.
 
U

User 27946

Bin der gleichen Meinung wie Hubertus, jedenfalls was das "nicht mehr lohnen" von Loadcell Upgrades für die T3PA angeht.
Die T3PA zu meinem T300 sind sofort rausgeflogen, ich hatte bereits umgerüstete T3PA pro mit Loadcell von Ricmotech günstig geschossen.
Nach einem Jahr Bastelei ( Ricmotech original war mir viel zu gefühllos) waren sie irgendwann invertiert, die Loadcell über Umlenkhebel und Skateboard PUs umgelenkt usw.
Dennoch fehlte mir die gewünschte Dosierung über einen geringen Weg bei hoher Pedalkraft.
Die Lösung waren dann Heusinkveld Sprints die nach etwas Justieren genau richtig funktioniert haben
( Muss mann aber "wollen" die Pedale allein waren teurer als T300 Base mit drei Lenkrädern und OEM Pedalen.)

Für deinen Fall seh ich die Gefahr das möglichst günstig Bastelei dann doch nicht vernünftig funktioniert, die oben angeführte Loadcell Mod hat immer noch den Nachteil des geringen Weges und ist im Vergleich zu den TLCM gar nicht preiswert.

Ich denke die TLCM solltest du dir genauer anschauen, dann bist du die ( auf Dauer anfälligen) Potentiometer los und das Bremsgefühl ist in einem weiten Bereich justierbar .Die Hall Sensoren sollten da länger Ruhe halten, der Thrustmaster Service ist allerdings nicht so berühmt.


Ich bin erklärter Nicht Fan des Fanatec Eco Systems, ist die gleiche Masche wie bei Apple.

Desweiteren haben die CSL noch Potis an Gas und Kupplung, ein Freund hat da out of the Box Palaver mit gehabt. Fanatec Kundenservice hat sich gezogen.

Im halbwegs bezahlbaren Bereich ginge Ich zu den TLCM.
Hoffentlich hast du auf dem Schirm das halbwegs "kräftige " Loadcell Pedale auch ein stabiles Untergerüst erforden, unterm Schreibtisch auf dem Teppich und Bürostuhl dürfte da zu Problemen führen.

Die oben angeführten Gedanken sind allerdings Hörensagen von Freunden und I-Net, direkte persönliche Erfahrung
wie gesagt nur mit T3PA, T3PA pro und HSV Sprint auf DIY Alu Rig.

MFG Carsten
 
U

User 31054

Ich habe zufällig letzte Woche den Mod für mich (T3PA Pro) und meinen Bruder (T3PA) gebaut. Voraussetzung dafür sind jedoch 3D Drucker, Lötkolben, Bohrer und viel Spaß am basteln!
Bestellt habe ich die Teile (bis auf den Gummipuffer und Schrauben) auf Aliexpress wodurch man eine Menge Geld sparen kann, dauert aber ein bisschen und ich weiß nicht wie das ab dem 1. Juli mit den neuen Import Regelungen wird.
Ich habe mich für die 3D Druckteile und Arduino Sketches an diese Anleitung gehalten: https://www.thingiverse.com/thing:4417322
Für die Loadcell Befestigung an den T3PA Pro hatte ich mir noch eine eigene Befestigung in FreeCAD zum 3D Drucken gebastelt um eine sehr kleine Deadzone in Verbindung mit dem Gummipuffer zu haben.
Konkret braucht man (im Idealfall, ich hatte einiges mehr bestellt um rumzuprobieren):

Aliexpress:
20 KG Loadcell ~ 2€
XFW-HX711 Loadcell Amplifier ~ 1€
Arduino Pro Micro ~5€
+ 1€ Versand

ebay:
M8 Mutter (alternativ kann man direkt ein M8 Gewinde in die Loadcell schneiden) ~ 3€
M4x40 oder M4x35 (muss nur für die Pro so lang sein, für die normalen T3PA kann es auch etwas kürzer sein) ~ 4€
4,3x12 Unterlegscheibe (AD kann auch ruhig etwas größer sein) ~ 1€ pro 10 Stk.
+ 1€ Versand

GMP-Shop:
30x36 M8x20 Parabelpuffer ~1,95€ (T3PA) ODER 30x30 M8x20 Parabelpuffer ~1,75€ (T3PA Pro)
+ 3,90€ Versand
3D Druckteile ~ Cent-Artikel (3D Drucker vorausgesetzt).

Im absoluten Idealfall landet man also bei ~20-25€, je nachdem ob man die Schrauben und Kleinteile noch dazubestellen muss.
Die Loadcell funktioniert auf jeden Fall einwandfrei, das größte Problem sehe ich aber beim Pedalweg. Ich hatte extra die Parabelpuffer genommen um zumindest ein bisschen Bewegung im Pedal zu haben (und eine progressiv härtere Bremse), aber selbst damit ist nach ca. 0,5-1cm Schluss. Außerdem bin ich ein bisschen besorgt über das Plastikpedal bei den normalen T3PA, ich weiß nicht ob das dauerhaft die harte und nur sehr punktuelle Belastung durch den Parabelpuffer übersteht. Deswegen habe ich schon mehrere Gummipuffer Shops angeschrieben um eine niedrigere Härte für die Parabelpuffer anzufragen, die sind aber leider erst ab Stückzahlen ab ca. 100 Stück lieferbar, was natürlich nicht lohnt wenn man nur 2 Stück braucht.

Für mich persönlich hat sich die Aktion gelohnt weil ich immer Spaß am basteln habe und das Werkzeug schon vorhanden war. Außerdem wurden auch direkt 2 Stück gebaut, wodurch sich die Versandkosten teilen ließen. Wirklich lohnen würde es sich eigentlich erst in noch größeren Stückzahlen, da würde man den Materialpreis wahrscheinlich auf ~15€ pro Stück bekommen.
Wenn du also wirklich alles bestellen müsstest (u.U. aus Deutschland) landest du da ganz schnell bei 35-45€, was zwar noch deutlich günstiger als die Plug&Play Lösung ist, trotzdem wäre da meiner Meinung nach das Geld besser gespart und in z.B. die T-LCM investiert. Obwohl ich die T-LCM noch nicht getestet habe, sieht da die Konstruktion mit Federn/Dämpfer am Bremspedal um einiges ausgeklügelter aus als der einzelne Gummi-Puffer.
Außerdem werde ich mir wohl jetzt ein Rig oder eine Verbindung zwischen Stuhl und Pedalen überlegen müssen, bei jedem Bremsen schiebe ich mich durch die benötigte Kraft auf meinem Bürostuhl nach hinten und die Pedale fangen an zu kippen... :D

Liebe Grüße,
Pascal
IMG_20210628_235918[1].jpg
 
Oben