Thrustmaster 2021 Roadmap

U

User 10763

Obwohl in 4 Monaten schon Weihnachten ist hat TM heute eine 2021 Roadmap veröffentlicht mit Hardware die noch vor Ende des Jahres enthüllt werden soll.

E9je22eXEAUY9Pk.png
 
U

User 24216

Hmm, das DD wird PC only während der Konkurrent X-Box kompatibel am Markt ist und PS5 kompatibel in der Pipeline hat. Klingt voll "devoted for our different communities".
Bin mal gespannt in welchem Preissegment das liegen wird und ob es mit alten Wheels kompatibel sein wird. Wenn sie die Kompatibilität aufrecht erhalten wollen, müssen sie zwangsweise im CSL-DD Segment bleiben weil mehr Drehmoment dem Plastik-QR wohl kaum zuzumuten ist. Und dann wird die Preisfrage spannend. Da hat Fanatec ja doch eine deutliche Duftmarke gesetzt. Immerhin bleibt es damit halbwegs spannend am Markt.
 
U

User 10763

Hoffe da kommt was mit min. 10NM. Aber wie auch immer es ist jedenfalls Zeit das endlich von TM ein DD kommt.

Bei Logitech hab ich lang keine Hoffnung mehr, die bekommen ja nicht mal Software hin die nicht andauern zu merkwürdigsten Problemen führt.
 
U

User 20791

sie haben somit enthüllt, daß sie noch heuer etwas enthüllen werden :LOL:
Da können sie immer noch 2023 reinschreiben
 
U

User 31444

Ich bin ja bei Leibe kein Fan von TM, aber ich würde mich sehr freuen, wenn sie es schaffen den Markt durch Qualität zu beleben. Ich bin von dem T248 zu den Preisen die herumgeistern zwar nicht überzeugt, aber mal abwarten.
 
U

User 17672

Ich bin ja bei Leibe kein Fan von TM, aber ich würde mich sehr freuen, wenn sie es schaffen den Markt durch Qualität zu beleben. Ich bin von dem T248 zu den Preisen die herumgeistern zwar nicht überzeugt, aber mal abwarten.

Naja, wir reden hier über ein Komplettset mit (verbesserten) Pedalen und zumindest mal einem Display im Wheel. Als Einstieg sieht das Ding nicht mal schlecht aus. Und man muss bedenken, dass es sich bei dem Preis von 349€ um die UVP handelt. Das Logitech G923 hat eine UVP von 399€ und man sieht ja wo sich der Preis inzwischen eingependelt hat.

Mit dem Set sind, wenn man es richtig interpretiert, die ersten beiden Punkte auf der Roadmap abgehakt. Ich denke mal das lässt erahnen wo sich TM preislich & qualitativ positionieren will. Auf das DD bin ich auch gespannt, auch wenn es wohl kaum auf meiner Einkaufsliste landen wird.

So langsam aber sicher könnte sich bei Fanatec ja auch mal was rühren bzgl. PS5 kompatibler Hardware :-)
 
U

User 31444

Bin ich bei dir. Ich finde allerdings allgemein, dass das T150 gar keinen Nachfolger gebraucht hätte. Ich habe von T80 über T150 und T300 die TM Reihe durch und fand alleine vom FFB her, dass das T150 dem G29/G923 überlegen ist. Ich hätte mich mehr gefreut, wenn TM eine Qualitätsoffensive im puncto Langlebigkeit, Anfälligkeit für Versagen der T150/T300 Reihe gebracht hätte, was 200 bzw. 350 Euro rechtfertigt. Aber ich drifte wieder ab in meinen TM-Hass.
 
U

User 4652

Ich bin vor allem gespannt auf den Flight Yoke. Die haben ja ganz schön was vor, hoffentlich ist das nicht zu viel auf einmal :unsure:
 
U

User 17672

Bin ich bei dir. Ich finde allerdings allgemein, dass das T150 gar keinen Nachfolger gebraucht hätte. Ich habe von T80 über T150 und T300 die TM Reihe durch und fand alleine vom FFB her, dass das T150 dem G29/G923 überlegen ist. Ich hätte mich mehr gefreut, wenn TM eine Qualitätsoffensive im puncto Langlebigkeit, Anfälligkeit für Versagen der T150/T300 Reihe gebracht hätte, was 200 bzw. 350 Euro rechtfertigt. Aber ich drifte wieder ab in meinen TM-Hass.
Ich schätze mal was das angeht, hat man sich da stark verpokert bzw. aufs falsche Pferd gesetzt.
Zumal eine solche umstrukturierung vom Portfolie auch hohe Kosten verursacht hätte.
TM wird dann weiterhin den Einstiegsbereich (wie Logitech) und das mittlere Preissegment bedienen wollen, was ja soweit ich weiß das lukrativste sein soll. Das Ziel, qualitativ mit Fanatec gleichzuziehen wird bestimmt nicht auf Platz 1 derer Agenda stehen. Den Rest wird ja dann wie immer der entgültige Preis regeln. Und ich finde es auch okay wenn das so stattfinden sollte.

So ist praktisch für jeden was dabei, herstellerübergreifend. Was man TM aber lassen muss, die haben wenigstens mal eine Roadmap veröffentlicht, wenn auch eher im späteren Verlauf des Jahres ;-)
 
U

User 24216

Hab eben eine Review von T248 bei Youtube gefunden, wundert mich dass die schon online sind, ohne offizielle Veröffentlichung.
Da scheinen wohl doch ein paar Verbesserungen rein gegangen zu sein. Das Netzteil ist jetzt extern, das war ja mit eine der Schwachstellen der Vorgänger, gerade beim T300. Und man kann anscheinend mit dem Display Grundeinstelungen am Lenkrad ändern wie es Fanatec seit Jahren anbietet. Es soll laut ein paar Artikeln 70% stärker sein als das T150/TMX. Das müssten dann ja, nach Ron-Messung, irgendwas um 4Nm sein und im Bereich T300 liegen?
Die Pedale sind TLCM in Plastik, denen die Loadcell gestrichen wurde. Das System mit den wechselbaren Federn für die Bremse wurde aber, vereinfacht, beibehalten. Ich denke das könnte schon eine Verbesserung zum T-3PA sein.
 
U

User 10763

Gibt auch ein paar iRacing Streamer die einen TM Deal haben und für ein paar Wochen ihre High End DD Wheels gegen TM Hardware tauschen wo ich dann dort das T248 vorab angekündigt am 25.8. erstmals zu Gesicht bekam. Scheint ein gutes Entry Set vor allem durch Integration von Fanatec Like Settings am Wheel und den weitaus besseren und nun 3er Pedalset wo es früher wohl nur das 2er Set und in sehr billig zum T300 gab.
 
U

User 4652

Im Video oben bei 3:35 sagt der was von 200Kg auf der Bremse :ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO:

Und danach hat man wohl einen Garantiefall :masaker:
 
U

User 10686

Das ist keine Loadcellbremse, sondern nur eine Feder die maximal mit 200kg belastbar ist.
 
U

User 24216

Ich finde die Idee dahinter schon spannend. Im Endeffekt ist das, was wir im Fuß spüren und womit wir modulieren, die Kraft mit der wir die Feder um einem bestimmten Weg zusammen treten und damit auch das Pedal bewegen. Loadcell, Hall-Sensor oder Poti werten das dann nur auf unterschiedliche Weise aus. Es ist dann nur die Frage was man unter welchen Rahmenbedingungen präziser auswerten kann. Im Highend Bereich wird tendenziell mit mehr Gegenkraft am Pedal und damit mit weniger Weg gefahren. Da hat dann die Kraft-Messung einen klaren Vorteil gegenüber der Wegmessung, weshalb die Loadcell da das Nonplusultra ist.

Da wird sich TM gedacht haben dass im Einsteiger/Midrange Segment adaptierbares Federsystem mit Hall-Auswertung den besten Kosten/Nutzenfaktor hat, anscheinend nutzen sie auch Teile vom T-LCM, was dann die Stückzahl und damit die Kosten für beide drückt.
Ich denke für die Zielgruppe des Wheels könnte es tatsächlich keinen riesigen Unterschied machen ob da jetzt eine billige Loadcell oder ein Hall-Sensor drin steckt und gegenüber dem alten System mit Gummikonus ein Forstschritt sein. Und es öffnet ein paar Tuning Möglichkeiten, meine T-LCM gefallen mir erst wirklich gut seit ich einen Teil der Federn durch Gummi ersetzt habe. Ich vermute dass 3d-Rap und Co da dann bald auch was für im Portfolio haben. Für den PS5-Couchracer sicher nicht das schlechteste.
 
U

User 2446

Ich finde die Idee dahinter schon spannend. Im Endeffekt ist das, was wir im Fuß spüren und womit wir modulieren, die Kraft mit der wir die Feder um einem bestimmten Weg zusammen treten und damit auch das Pedal bewegen. Loadcell, Hall-Sensor oder Poti werten das dann nur auf unterschiedliche Weise aus.

Nein, das stimmt so nicht ganz.

Man könnte eine Feder einbauen, für die man sehr viel Kraft braucht und trotzdem einen sehr weiten Weg für die Bewegung hat.
Man kann Kraft und Weg nahezu komplett trennen. Üblicherweise hat man eben irgendwas, was man zusammendrücken kann (Feder, Elastomere, Flüssigkeit) und wenn das maximal komprimiert ist, ist der Weg zu Ende. Mit einer Loadcell kann ich dann noch immer messen, ob mehr Kraft ausgeübt wird. Ein Potentiometer oder ein Hallsensor registriert dann aber keine Änderung mehr. Die messen nur die Bewegung.
 
U

User 24216

Das ist jetzt aber hart theoretisiert. Wer würde denn in der Praxis mit einer harten Feder ewig viel Weg treten? Das macht doch keiner, im Zweifel weil im dafür dann einfach die Beinkraft ausgeht. Man tritt doch nur weit durch wenn es wenig Gegenkraft gibt. Und ich vergleiche hier vor allem das bestehende T-LCM mit dem T-3PM. Da hier die Konstruktion beinahe identisch ist läuft es auf den genannten Unterschied raus.

Und ein Potentiometer oder Hall Sensor misst die Position, die Bewegeung ergibt sich dann nur aus der Positionsänderung über die Zeit. Deshalb misst der auch dann noch wenn du den Druck und damit die Position hältst.
Das Poti produziert als verstellbarer Widerstand an jeder Position einen definierten Spannungsabfall den man auswertet, der Hall Sensor gibt eine Spannung, abhängig des ihn durchströmenden Magnetfelds, aus. Da ein Permanentmagnet zum Einsatz kommt ist das Feld unabhängig von der Bewegung vorhanden und verändert die Spannung im Sensor nur durch den Abstand zum Sensor.
 
U

User 2446

Das ist jetzt aber hart theoretisiert.
Es ging ja auch nicht darum, ob das eine Lösung ist, die in der Praxis gefragt wäre.
Deine Aussage war falsch.

Ein Potentiometer oder ein Hall-Sensor messen den Weg. Und wenn keine Bewegung stattfindet, ändert sich auch das Signal nicht.
Eine Loadcell misst den auf sie ausgeübten Druck. Es ist keine Bewegung nötig, um das Signal zu verändern.
 
U

User 24216

Aber wenn sich am Pedal die Kraft ändert bewegt sich auch was. Außer du hast die Feder durch ein Rohr ersetzt...
Entsprechend meine Aussage oben. Je härter die Federn werden umso größer wird der Vorteil der Loadcell weil die Bewegungen kleiner werden, aber trotzdem nicht null. Im Konsoleneinsatz am Sofa werden die meisten aber eher weiche Federn fahren was dann in mehr Bewegung am Pedal resuktiert. Die kann man auch gut mit dem HAL-Sensor messen.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 19590

User 2446 : Deine Aussage ist auch falsch :
"Eine Loadcell misst den auf sie ausgeübten Druck. Es ist keine Bewegung nötig, um das Signal zu verändern."
Bei einer LC befinden sich DMS auf einem Stab o.ä. und diese messen wie stark dieser verbogen wird - also
auch eine Weg/Längenänderung - die allerdings in einem sehr kleinem Bereich liegt.
DMS sind übrigens Dehnungsmeßstreifen die eben die Dehnung und damit Längenänderung messen. ;-)
 
U

User 2446

Wir können's auch physikalisch zerpflücken. Eine für den Bediener nicht wahrnehmbare Bewegung darf man wohl als "keine Bewegung" vereinfachen. Sonst kommt mir noch wer und sagt, dass sichnatürlich die Muskeln bewegen, wenn ich mehr Druck auf ein unbewegliches Objekt ausübe.
 
Oben