Temp der Grafikkarte

U

User 1720

Ich habe eine Radeon 1950 xt grafikkarte 256 mb.

Die Temperatur im Normalbetrieb also reines befinden auf dem Desktop liegt laut Everest bei 65 Grad.

Ich nehm mal an das das schon seit 1,5 Jahren so ist, und es ist noch nichts passiert, allerdings ist die Temp doch schon ziemlich hoch, was mein ihr?
 
U

User 3285

heutige GPUs sind weitaus robster als die meissten denken. bei 100grad kann man zwar nen lecker kaffee auf dem teil kochen, aber schaden sollte es eigendlich (noch) nicht :) blöd ists nur wenn die heisse luft dann genau auf den CPU kühler geblasen wird.. sowas solls ja geben ;)

*EDIT*
ich würd aber trotzdem die kühlrippen mal unter die lupe nemen. nach so langer zeit sind die gern mal mit staub verstopft und bringen nicht mehr die optimale leistung. ausserdem solltest du die temperatur nicht im leerlauf, sondern unter volllast testen. am besten mal nen aktuellen benchmark durchlaufen lassen und schaun wie hoch die dann sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 890

Meine 8800 GTX hatte, damals noch luftgekühlt, auch etwas über 60° idle und über 80° unter Last. Ist also absolut normal.

Reto
 
U

User 1816

ich hänge mal meine frage mit an, sind die werde noch ok?
bei mir in der wohnung sind 32 Grad

Informationsliste Wert
Motherboard 44 °C (111 °F)

Informationsliste Wert
AMD Athlon XP 2800+
CPU 62 °C (144 °F)

Informationsliste Wert
X800Pro/GTO
Grafikprozessor (GPU) 47 °C (117 °F)
Informationsliste Wert
GPU Umgebung 42 °C (108 °F)
Informationsliste Wert
WDC WD800BB-88JHC0 44 °C (111 °F)

Edit: der rechner läuft aber mittlerweile auch schon gut 30 stunden
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 162

Mußt aber noch schreiben, was für eine CPU und Graka Du besitzt.
 
U

User 249

@ Benjamin

Anhand der Werte gehe ich mal davon aus, dass das keine Volllast-Werte sind.
Graka-Werte, HDD und Mainboard sind O.K. CPU ist schon recht hoch. Hatte bis vor Kurzem selber Athlon XP 2600+ und ab 65-67 Grad wurde es kritisch bei mir.
Es ist nicht entscheidend wie lange der Rechner läuft sondern wie sehr er ausgelastet ist. Deshalb wie schon oben von Christian beschrieben mal unter Volllast messen.
 
U

User 1816

ne keine volllast werte...
normaler weiße is er nie so warm, aber bei mir sind auch geschätze 30 grad in der wohnung (Dachwohnung)

also ist es aber trotzdem nur mal das meine CPU so warm is? oder hab ich da irgendwo nen fehler? (belüftung usw?)
 
U

User 2275

irgendwas kann nicht stimmen, auch wenn die temperatur in deinem zimmer 10°C kälter wäre und damit die der CPU vielleicht 7-8°C, wäre das immer noch viel zu viel.

lass den rechner am besten mal mit geöffneter gehäuseseitenwand laufen und guck, ob alle lüfter laufen. tun sie es und ist die temperatur mit offenem gehäuse deutlich besser als vorher, ist das gehäuse zu schlecht belüftet. sind sie nicht besser, würd ich mal den CPU-kühler sauber machen (dazu aber natürlich vorher den rechner aus!). hilft das immer noch nicht, rüttel mal leicht (!) am kühler um zu gucken, ob er richtig sitzt.
 
U

User 300

irgendwas kann nicht stimmen, auch wenn die temperatur in deinem zimmer 10°C kälter wäre und damit die der CPU vielleicht 7-8°C, wäre das immer noch viel zu viel.

C2D 6400 72°C (auch bei Volllast)
Der Rechner steht unter einem Tisch, worüber eine Decke liegt um den Kabelsalat zu verstecken. Das Gehäuse ist eine Low-Budget Variante und dementsprechend auch die Kühlung. Im Raum sind geschätzte 25-30°C
Die CPU hat ein hartes Leben, aber sie funktioniert seit zwei Jahren einwandfrei.

Also wegen 62°C würde ich mir noch nicht den Kopf zerbrechen.

Gruss
Pascal
 
U

User 1816

Hmm mein pc steht einfach so neben tisch,
ein lüfter hinten,an der seite, und vorne, +CPU,Grafikkarte
gerade sauber gemacht..

nun schwankt die temperatur zwischen 59-62 grad..
zumindestens laut everest..

edit: laut everest macht der lüfter 2616 Rpm
 
U

User 3550

Wie Michael schon schrieb: CPU-Temp ist ein wenig zu hoch (Leerlauf). Sonst alles im grünen Bereich.
=> evtl. Lüfter entstauben, ohne Seitenwand testen (kann einer sagen was er will, nur mit HighTech-Gehäuse hast Du eine "gezielte" CPU-Kühlung, selbst ein Trichter bringt wenig).

Würde Dir aber die Investition von 20-30 EUR für einen besseren Kühler empfehlen. Bringt Dir mehr Sicherheit, Stabilität und je nach System sogar mehr Frames.
 
U

User 2275

C2D 6400 72°C (auch bei Volllast)
Der Rechner steht unter einem Tisch, worüber eine Decke liegt um den Kabelsalat zu verstecken. Das Gehäuse ist eine Low-Budget Variante und dementsprechend auch die Kühlung. Im Raum sind geschätzte 25-30°C
Die CPU hat ein hartes Leben, aber sie funktioniert seit zwei Jahren einwandfrei.

Also wegen 62°C würde ich mir noch nicht den Kopf zerbrechen.

Gruss
Pascal
bennys 62°C sind aber ohne last, unter last wird das ding dann vermutlich wohl richtung 80 gehen...

72°C unter last sind auch hart, aber gerade noch so im rahmen der spezifikation, nur 6 jahre oder mehr wird das ding damit nicht halten ;)
 
U

User 20

Wie bitte messt ihr die Temperatur unter Voll-Last?

Gibt es für die Geforce ein Tool mit dem man die Temperatur aufzeichnen kann
(analog zu Asus Probe CPU Temperatur)?
 
U

User 773

Das Hardware-Monitoring vom RivaTuner sollte eigentlich reichen. Alternativ geht natürlich auch Speedfan in Kombination mit dem LCD-Studio für die G15 oder RivaTuner auf der G15 ;).
 
U

User 2275

könnte sein, dass speedfan die temperatur aufzeichnen kann, bin mir aber nicht sicher und hab das hier auf dem laptop nicht installiert.

ansonsten gehts auch einigermaßen indem man everest oder ein anderes programm, das die temperatur auslesen kann, laufen lässt, dann ne weile spielt und dann raustabbt und sofort auf die temperatur schaut.
 
U

User 249

C2D 6400 72°C (auch bei Volllast)
Der Rechner steht unter einem Tisch, worüber eine Decke liegt um den Kabelsalat zu verstecken. Das Gehäuse ist eine Low-Budget Variante und dementsprechend auch die Kühlung. Im Raum sind geschätzte 25-30°C
Die CPU hat ein hartes Leben, aber sie funktioniert seit zwei Jahren einwandfrei.

Also wegen 62°C würde ich mir noch nicht den Kopf zerbrechen.

Gruss
Pascal

Kannste nicht pauschal vergleichen.

´Nen C2D hatte ich nie, weiss nicht was der abkann. Aber einen Athlon XP hatte ich. Und DER sollte weit unter 70 Grad unter Volllast sein.

Meiner antwortete damals mit Temp´s um 70 Grad mit einfrieren.

@ Marvin
Haste schon mal ´ne CPU länger als 2-3 Jahre gehabt. ;) (boah, wer hatt´n die Smilies umjeordnet :rolleyes: )
Oder zielste damit auf den späteren eventuellen Weiterverkauf oder -nutzung im Zweitrechner?

Habe in meiner über 10 jährigen PC-Zeit es noch nie geschafft irgendeine Komponente zu ´verheizen´. Gerade mein Athlon XP 2600+ lief glaube ca. 3 Jahre fast immer am Limit wegen minimaler Lüftung und schlechtem Gehäuse. Nachdem ich herausfand ab wann er zicken macht, ab ins BIOS, ein paar Grad drunter den Alarm eingestellt und fertig. Selbst wenn er dann zu heiss wird dann piepst es und man kann handeln.
Auch sollte man bei offenem Rechner nie den Staub unterschätzen, der sich in den Lüftern ansammelt! Ab und an mit´m Pinsel reinigen reicht. In 100% der Fälle von zu heisser CPU war der angesammelte Staub in meinem offenem Rechner der Grund.
Btw.: Ich übertakte nie. :tadel:
 
U

User 2275

@ Marvin
Haste schon mal ´ne CPU länger als 2-3 Jahre gehabt. ;) (boah, wer hatt´n die Smilies umjeordnet :rolleyes: )
Oder zielste damit auf den späteren eventuellen Weiterverkauf oder -nutzung im Zweitrechner?
ich meine genau das mit den 2-3 jahren ;) ich wollte halt ausdrücken, dass 72°C unter volllast die lebensdauer mit sicherheit verkürzen, aber wenn sie schon 2 jahre problemlos lief wird sie das wohl auch noch 2 weitere jahre tun und spätestens dann geht sie in der regel sowieso in rente, also letztlich kein problem.
 
Oben