System beibehalten trotz neuem Prozessor/Mainboard?

U

User 561

Mir ist bewusst, dass es sinnvoll ist, bei einem großen Hardwarewechsel ein frisches System aufzusetzen. Aber: ist es notwendig?

Überlegung ist, Mainboard und Prozessor aufzurüsten.
 
U

User 22349

Im Zweifel geht dir dabei die Aktivierung von Windows flöten, da diese ja an die Hardware gebunden ist. Das kann man aber einfangen.
Ansonsten würde ich eher zum neu aufsetzten tendieren. Dann hat man einen sauberen Start mit dem neuen System und es fahren keine unnötigen Treiber rum. Das kann aber auch ohne reinstall funktionieren.
 
U

User 21046

Mir ist bewusst, dass es sinnvoll ist, bei einem großen Hardwarewechsel ein frisches System aufzusetzen. Aber: ist es notwendig?

Überlegung ist, Mainboard und Prozessor aufzurüsten.
Nein ist nicht nötig, auch wenn das wohl die meisten empfehlen werden. Ich bin damals von meinem Intel 6700k auf meinen jetzigen AMD 5900X komplett mit neuer Hardware gewechselt, nur meine 3 Festplatten inklusive Windows Installation waren die gleichen und Windows 10 (vermutlich auch 11) kann problemlos damit umgehen. Chipsatz Treiber mussten dann natürlich Intel deinstalliert und AMD installiert werden, aber es gab keine crashes oder ähnliches. Evtl gibts Probleme wenn das alte bios noch im CMD Modus lief und das neue Board im moderneren UEFI Modus genutzt wird, bei mir waren aber beide boards im UEFI Modus.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 11252

Mir ist bewusst, dass es sinnvoll ist, bei einem großen Hardwarewechsel ein frisches System aufzusetzen. Aber: ist es notwendig?

Überlegung ist, Mainboard und Prozessor aufzurüsten.
Ich hab es gerade hintermir und hab nichts an der alten Festplatte gemacht. Wie Steve schrieb war es bei mir auch problemlos.
 
U

User 18304

ich habe das auch schon hinter mehr - hat eigentlich geklappt - doch am ende war windows nicht stabil
ich musste nur meine windows lic über den online account "sichern"
da gibt es einige youtube videos wie das geht - und warum man das braucht
der mainboard tausch kann von windows negativ erkannt werden und man muss quasi den HW tausch online triggern
leider war mein system nicht stabil danach - windows hat nach dem herunterfahren immer wieder neugestartet
ergo kam dann die neuinstallation
ich würde es probieren - wenn es klappt ist es am ende der schnellere weg
 
U

User 948

Aus eigener Erfahrung mit etlichen Rechnern.

Es klappt zu 98% zumindest innerhalb eine Herstellers, bei Hersteller Wechsel wird die Chance etwas kleiner.

Nun das ABER

Bekommst Du mit so einem System ein Problem, sucht Du Dich einfach tod, weil die Fehlermeldungen in der Ereignis Anzeige sind die einfach mit dem eigentlichen Fehler nichts zu tun haben, evtl. sogar solche die gar keine Fehler mehr sind.

Das sollte man im Hinterkopf behalten wenn es mal kracht, dann kommt man um eine Neu Installation nicht mehr drum herum
 
U

User 21046

Vielleicht noch eine Anmerkung. Internet sollte beim ersten Start vom neuen System schon vorhanden und angeschlossen sein. Windows 10 sucht sich dann einen Großteil der fehlenden Treiber selbst. Netzwerk Einstellungen etc sind ja noch vorhanden. Ich hab damals dann erstmal alles überprüft, ob evtl Konflikte im Gerätemanager vorhanden sind und hatte auch erstmal alle möglichen Tests und benchmarks durchlaufen lassen ob alles läuft, wie’s soll.
 
U

User 33064

Ich hatte da auch Kopfschmerzen, als ich gewechselt habe. Von einem Intel I7 6700K auf AMD Ryzen 5600X, mit anderem Chipsatz. Also nur MB und CPU getauscht, der Rest war gleich. Habe mir vom neuen MB einfach schon mal alle Treiber heruntergeladen, was auch gut war. Denn ich hatte nach dem Tausch kein LAN mehr. Also geschwind den Chipsatz und LAN-Treiber nachinstalliert. Der Rest ging von allein. Und beide MB waren von ASUS. Aber generell geht es ohne größere Probleme.
 
U

User 19968

Die Aktivierung kann man mittlerweile ganz einfach übernehmen.
Bevor man umbaut die Windowsanmeldung auf ein Microsoft Konto umstellen und einmal damit anmelden. Dann wird die Lizenz an den Account gebunden und nicht mehr an die Hardware.
Dann umbauen, sich eben mit dem MS Account anmelden, kurz warten - Windows sollte wieder aktiviert sein.
Danach kann man die Anmeldung wieder auf offline umstellen.
Was die Neuinstall angeht - würde ich persönlich auch machen.
Ich hab auch schon für diverse Leute versucht Probleme zu beheben wo dann letztendlich rauskam das die alte Install übernommen wird.
Ich kenne aber auch Leute die einfach die alte Install übernommen haben und wo es keine Probleme gab.
Aber frag Dich mal selber, willst Du wirklich ein Risiko eingehen, das bisschen Zeit sparen und dann eventuell in einem Rennen massive Probleme haben?
 
U

User 20791

alte Leichen, die man seit Jahren mitzieht loswerden ist nie verkehrt.
Wenn man Steam und andere Games auf einer 2. Platte hat braucht man kaum was nachladen.
Dokumente bzw Benutzerordner lassen sich großteils mitziehen.
Firefox und andere Browser kann man übers Netz synchrionisieren oder von einem Backup des Appdata Ordners vieder vollkommen herstellen.
In 5 - 6 Stunden hat man einen vollkommen revitalisierten PC.
 
U

User 28831

Ich setze meine Systeme immer gerne neu auf und hab das erst vor Kurzem wieder mal erledigt. Aber umgekehrt nutzen die großen Youtuber ala LTT selbst für Benchmarks einfach nur bereits vorhandene und zigfach genutzte Festplatten und knallen die ins aktuelle System rein. Wäre das im Hinblick auf Performance problematisch, wären deren Tests völlig sinnbefreit.
 
U

User 948

Die meisten YT Tester haben ja auch keine Ahnung.

Was da als sogenannte Tests verkauft wird ist reines bla bla um das Sponsoring zu bekommen.

Da muss man schon gut aufpassen was man sich da ansieht.
 
U

User 20791

macht sich sicher gut wenn du auf der selben Platte Asus Armory Crate/ROG-Service + MSI Dragon Dingsi und Gigabyte Aorus Services installiert hast.
 
Oben