Stammzellspender/in für 3-jährigen Albert gesucht (DKMS)

U

User 12187

Moin,
Ich habe hier leider mal ein ernstes Thema. Ich hoffe, das ist in Ordnung hier im OffTopic-Bereich. Sonst bitte löschen.

Vorhin habe ich erfahren, das ein Enkelkind meiner Nachbarn an Leukämie erkrankt ist, und das sie nun Stammzellspender suchen.

Hier gibt es zu dem Fall und zur möglichen Unterstützung alle Informationen:


Ich wollte mich dort registrieren, aber es geht nur im Alter von 17-55. (bin etwas drüber)
 
U

User 561

Ich bin seit vielen Jahren Spender und kann es nur jedem empfehlen.
 
U

User 11906

Auch seit Jahren schon dabei.
Ist ja heutzutage kein großer Aufwand mehr
und bequem von zu Hause zu erledigen.
 
U

User 220

Bin auch schon seit 2017 registriert und durfte heuer für eine Patientin spenden. Tolles Gefühl und die Spende an sich ist nicht wild.
Dem kleinen Albert drücke ich übrigens ganz fest die Daumen, dass sich bald ein genetischer Zwilling findet!

Hier kann man sich ebenfalls registrieren lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 561

Kleine Randnotiz: ich bin gestern von der Uni Münster angeschrieben worden, weil ich in einem Fall potentieller Spender bin. Tatsächlich hat sich herausgestellt, dass ich mich nicht erst 2015, sondern schon um 2000 als Student habe typisieren lassen.
 
U

User 3116

Ich bin auch registriert und bin hier früher für Race for DKMS gefahren. Wir als VR haben bei der VR jahrelang Werbespots während der Streams gezeigt, um die Leute dazu zu animieren sich zu registrieren.

Also: Stäbchen rein, Spender sein!

Viel Glück bei der Spendersuche, ich drücke euch die Daumen!
 
U

User 12187

Danke Marc, werde ich ausrichten.

Das ist schon krass. Da freut man sich über gesunde Zwillinge, u. dann kommt so ein Schicksalsschlag.
Ich hoffe sie finden rechtzeitig einen Spender.
 
U

User 2602

Ich hätte auch gern geholfen. Aber leider bin ich auch ausgenommen. Viel Glück jedenfalls an den kleinen Albert und alle anderen...

Greetz
Karsten
 
U

User 525

Organspendeausweis trage ich seit Jahrzehnten bei mir.
Diese Stammzellengeschichte wollte ich immer mal wieder machen und habs dann aus nichtigen Gründen vor mir hergeschoben.
Gerade eben habe ich mich nun endlich registrieren lassen. Danke fürs Posten!
 
U

User 220

Hab grad nen Anruf bekommen, dass mein genetischer Zwilling aus Anerika einen Rückfall hatte. Heißt für mich im September nochmal antreten. 💪
 
U

User 24136

Hab gerade gesehen (weiß leider nicht ob das schon länger geht), dass man sich auch beim Roten Kreuz (Österreich) direkt anmelden kann. Ich hab mal ein Testkit angefordert für die Überprüfung :)

 
U

User 15920

Den Aufruf find ich klasse! Es ist schon wirklich Pech keinen Spender direkt in der Datenbank zu finden.
Es sind mittlerweile wirklich viele Menschen typisiert und mein Arzt sagte zu mir mal es ist eigentlich für den mitteleuropäischen Typ dank der großen Bereitschaft hier in Europa und USA kein größeres Problem mehr. Das ist wirklich tragisch!
Ich kann mich nur bei allen die mitmachen herzlichst bedanken! Ich selber habe eine Spende benötigt und nur deshalb lebe ich heute noch und kann auch meinem Simracing-Hobby nachgehen!
 
U

User 1461

Organspendeausweis trage ich seit Jahrzehnten bei mir.
Diese Stammzellengeschichte wollte ich immer mal wieder machen und habs dann aus nichtigen Gründen vor mir hergeschoben.
Gerade eben habe ich mich nun endlich registrieren lassen. Danke fürs Posten!

ich schiebe das auch schon seit 10 Jahren vor mir her... Bei mir war/ist es die Angst vor der Knochenmarkspende...
Generell hab ich so ein Thema mit Eingriffen in den Körper. Aus ähnlichem Grund gehe ich auch kein Blut spenden.

Hab mich "damals" mit dem Thema (wie läuft eine Knochenmarkspende ab) auseinandergesetzt, aber letzendlich zu wenig über den eigentlichen Eingriff erfahren um mich dafür zu entscheiden.

Dann kam in mir natürlich die Frage auf, was ist, wenn ich als Knochenmarkspender in Frage komme, aber die Angst vor dem Eingriff zu groß ist...

Jetzt geht es mir wieder im Kopf rum...
 
U

User 34428

Habe mich eben auch registriert und ein Kit angefordert.

Hatte es auch gelesen mit der Knochenmarkspende, wobei dies ja auch "nur" 10% der Spenden betrifft. Ich habe aber auch erst nachgedacht über den Fall "was ist wenn ich Spender bin aber eine Knochenmarktransplantation nötig ist". Habe mir dann aber auch gedacht, dass ich ja nicht verpflichtet bin und dann im Fall der Fälle entscheiden muss. Aber so kann ich eben doch schon in der Datenbank sein.
 
U

User 15920

Heute läuft es in fast allen Fällen für den Spender so ab:
Eine Woche Bauchspritze täglich zu Hause und dann für ein paar Stunden ins Krankenhaus. Dort wird Blutabgenommen wie bei einer Blutspende. Die Stammzellen werden rausgefiltert und zu dem Spender transportiert. In sehr seltenen Fällen sind nicht genügend Zellen im Blut, dann muss Punktiert werden. Ist etwas unangenehm aber aushaltbar. Wenn man sich entscheidet muss man auch diesen Minimalinvasiven Eingriff im Notfall akzeptieren, da der Empfänger schon “genullt“ wird und ohne die Spende nicht überleben kann!
Aber ich habe dutzende dieser Punktionen überstanden, sollte für niemanden das Hindernis darstellen ein Leben zu retten. ☺
 
Oben