Stadtansichten

U

User 47

Aachen
Zu Aachen langweilen sich auf der Straß' Die Hunde, sie flehn untertänig
'Gib uns einen Fußtritt, Fremdling, daß wir Vielleicht zerstreuen uns ein wenig'.
Heinrich Heine (1797-1856)

Augsburg
Es ist so langweilig. Welche Abortwand-Visagen!
Bertolt Brecht (1898-1956)

Baden-Baden
Ein fades Städtchen, überall trifft man auf leeren Schein, kleinlichen Betrug und Aufgeblasenheit.
Mark Twain (1835-1910)

Berlin I
Hier in Berlin finde ich nichts, was mich auch nur einen Augenblick erfreuen könnte.
Heinrich von Kleist (1777-1811)

Man muss Masochist sein, um eine Stadt zu lieben..., wo die Passanten unhöflich und schlecht gekleidet sind und Kampfhunde spazierenführen, die zähnefletschend die Trottoirs voll******en.
Hans Christo Buch (geb. 1944), Schriftsteller

Bonn
Eine reiche Rentnerstadt. Alles sehr still, seriös, unauffällig.
August Macke (1887-1913), Maler

Castrop-Rauxel
Katastrophen-Rauxel.
Hanns Dieter Hüsch (geb. 1925), Kabarettist

Dresden
Die Sprache dieser Leute beleidigt mein Ohr.
Franz Grillparzer (1791-1872)

Düsseldorf
In der Sprache der Düsseldorfer merkt man schon das Froschgequäke der holländischen Sümpfe.
Heinrich Heine (1797-1856)

Essen
Bereits die Luft ist eine Unverschämtheit.
Thomas Gsella (geb. 1958), Journalist

Frankfurt/Main
Unterwegs sehe ich aus dem Fenster, und ich muss wieder mal erkennen, dass keine Stadt in Deutschland hässlicher und abstoßender ist als Frankfurt, nicht mal Salzgitter oder Herne.
Christian Kracht (geb. 1966), Schriftsteller

Göttingen
Die Stadt besitzt einige Sehenswürdigkeiten, die Bevölkerung zählt nicht dazu.
Peter Köhler (geb. 1957), Schriftsteller

Hamburg
Irdisches Paradies der Regenschirmhändler.
Jacob Gallois (1790-1852), Schriftsteller

Hannover
Die Stadt liegt zwar nicht am ***** der Welt, aber man kann ihn von dort aus sehr gut sehen.
Harald Schmidt (geb. 1957)

Heilbronn
Heilbronn, das ist blanke Langeweile, ist stadtgewordener Rudolf Scharping.
Rainer Moritz (geb. 1958), Verleger

Köln
Karneval in Köln: ein guter Grund, die Stadt zu verlassen.
Harald Schmidt (geb.1957)

Leipzig
Schon der kürzeste Aufenthalt lädt ein zur Weitereise.
Günter Bruno Fuchs (1928-1977), Schriftsteller

München
Eine überfüllte Dauerparty mit neureichen Zugereisten, die sich Münchner nennen.
Bruno Jonas (geb. 1952), Kabarettist

Nürnberg
Noch heute leide ich unter den Langzeitschäden, die ein Jahrzehnt Nürnberg hinterlassen hat.
Klaus Bittermann (geb. 1952), Autor und Verleger

Osnabrück
Gott schuf Osnabrück in seinem Zorn, dort gibt es keinen Wein, das Brot ist schwarz, die Mädchen sind hässlich und alles ist furchtbar teuer.
Sophie von der Pfalz (1630-1714), deutsche Gelehrte und Adlige

Stuttgart
Eine reizende Stadt. Sie besitzt außerdem den Vorteil, wenig zu bieten, was einen Umweg lohnt.
Jerome K. Jerome (1859-1927), Schriftsteller

Würzburg
Ich glaube, man stiehlt dort.
Friedrich Nietzsche(1844-1900), Philosoph
 
U

User 195

Original von Rainer Wimbürger

Stuttgart
Eine reizende Stadt. Sie besitzt außerdem den Vorteil, wenig zu bieten, was einen Umweg lohnt.
Jerome K. Jerome (1859-1927), Schriftsteller

dem ist "fast" nix hinzuzufügen, aber daß das damals schon so war??? ?(
die zeiten ändern sich, Stuttgart anscheinend nie...! :P
 
U

User 7

Aachen
Zu Aachen langweilen sich auf der Straß' Die Hunde, sie flehn untertänig
'Gib uns einen Fußtritt, Fremdling, daß wir Vielleicht zerstreuen uns ein wenig'.
Heinrich Heine (1797-1856)

Ich hätte es nicht treffender formulieren können, gott sei dank bin ich ja kein Rheinländer, so kann ich mich auch über Harald Schmidts Kommentar über Köln amüsieren.

Gruss
Arvid
 
U

User 331

Original von Rainer Wimbürger
München
Eine überfüllte Dauerparty mit neureichen Zugereisten, die sich Münchner nennen.
Bruno Jonas (geb. 1952), Kabarettist

Hmmm ? Party stimmt, aber als Münchner oder Bayer sehe ich mich nicht. ;)
 
Oben