Spielen, spielen, spielen... wenn der Computer süchtig macht

U

User

Am Mittwochabend, um 23.30 Uhr bringt das ARD eine 45-minütige Sendung zum Thema Spielsucht. Die Dokumentation "Spielen, spielen, spielen ... wenn der Computer süchtig macht" gibt Einblicke in den täglichen Kampf von Familien gegen die Computerspielsucht ihrer Kinder. Wie der 17-jährige Marc-Oliver verlieren sich immer mehr Jugendliche in den virtuellen Welten. Bis zu zehn Prozent aller Spieler sollen laut Studien suchtgefährdet sein. Über ein Jahr lang hat das Autorenteam Marc-Oliver und seine Familie begleitet - ein Jahr im Leben eines Spielsüchtigen.
Es wird gezeigt, was an den Online-Rollenspielen begeistert und gleichzeitig so gefährlich ist. "Spielen, spielen, spielen ... wenn der Computer süchtig macht" zeigt die Auswirkungen der Computerspielsucht sowie die Hilflosigkeit der Eltern und nähert sich diesem neuen Krankheitsbild auch aus Sicht von Neurologen und Psychiatern. Außerdem sprechen die Autoren mit einem jungen Mann, der gerade ein Therapie gegen Computerspielsucht macht. Er hat alles verloren, Job, Freundin und Wohnung, und sucht einen Weg zurück aus der virtuellen in die reale Welt.

Quelle :DLH.Net GamingNews
 
U

User 1008

Was soll dieser Beitrag? Willst du jetzt auch auf den Hetzzug der ARD aufspringen?
Ja es gibt Süchtige, genau wie Alkohol, oder Heroinabhängige usw... Aber jede Sendung der ARD zum Thema Computerspiele war bisher nur Lüge pur!
 
U

User

Was soll dieser Beitrag? Willst du jetzt auch auf den Hetzzug der ARD aufspringen?
Ja es gibt Süchtige, genau wie Alkohol, oder Heroinabhängige usw... Aber jede Sendung der ARD zum Thema Computerspiele war bisher nur Lüge pur!

Warum so aggressiv ???
Auch schon zu viele Ballerspiele usw. gezockt ?
 
U

User 23

Posting- und Selbstdarstellungssucht sehe ich hier eher bei einigen als Gefahr.... :D
 
U

User

Ihr wisst ganz genau das die Spielsucht eine Krankheit ist... sofort springt ihr darauf an...und habt nichts weiter als nur kleingeistige Antworten...
baby.gif
 
U

User

Die "Computersucht" ist nicht zu unterschätzen, ich stell sie genauso mit Alkohol und Zigarettensucht gleich.

Mir fällt das auf Arbeit immer und immer wieder auf, es gibt 2 Leute die regelrecht anfangen zu zittern, wenn sie nicht gleich an einen PC ran kommen. (um zu spielen)

Es ist ein heikles Thema, nicht zu vergleichen mit der "3D - Shooter" Geschichte.

Gerade MMORPGs sind dafür Fallen, man kann auch nicht sagen, ja, da hätten wohl die Eltern besser aufpassen müssen! Nein, so einfach ist das nicht, da es alle Schichten betrifft.
 
U

User 2764

Ich finde das Thema schon sehr interessant. Man sollte allerdings schon unterscheiden ziwschen der Hetzjagd, die ja leider wie man bei Hanss sieht nur zu gut klappt

Warum so aggressiv ???
Auch schon zu viele Ballerspiele usw. gezockt ?

- total daneben, was haben Ballerspiele mit seiner aggression zu tun? Da müsste ich dich ja schon direkt erschossen haben

- und einem Bericht der dem einen oder anderen vielleicht wirklich mal die Augen öffnet. Habe nämlich so ein WOW-Opfer (um mal ein Spiel als Beispiel zu nennen) in der eigenen Familie. Wenn du den nicht zum essen, aufstehen, schlafen, usw. zwingen würdest, würde der an WOW verrecken. Freunde? 0. Lust oder zumindest den Sinn hinter arbeiten gehen zu sehen? 0.

Wer sich hier nicht angesprochen fühlt, muss es sich ja auch nicht angucken. Ich find den Hinweis von Hanss gut.
 
U

User 2992

Und mal wieder herzlich willkommen zum neuen Hanss vs Harbaum- wer hat den längeren Thread.

Das Thema ansich ist schon interessant und über den Programmhinweis bin ich auch dankbar.

So habens auch bestimmt mehr gelesen, als wenn es nur einen Hinweis im "heute im TV" Thread gegeben hätte.

Ich bin als Kind auch Spielsüchtig gewesen und so ab und zu, wenn mal wieder ein gutes Aufbauscenario gibt, schlägt das auch wieder durch, aber ich kanns inzwischen kontrollieren.

So sachen wie WOW können für einige User ne ziemlich große Gefahr darstellen. gerade wenn Eltern eigentlich auch dankbar sind, das sich ihre Kinder still und ruhig mit dem Computer beschäftigen und nicht auf der Strasse rumhängen und randalieren, kann es in meinen Augen sehr gefährlich sein.

Häufig hilft nur noch reglementierung, aber wenn Kinder sonst auch an nichts anderes denken und auch im restlichen Leben keinen Sinn erkennen ist Hilfe nötig.

Aufklärung ist da der erste Schritt.

Und sowieso gillt erst angucken dann urteilen.
 
U

User 123

ja das istc ein thema und sollte genauso angegangen werden wie andere arten der sucht.
ahja ich hab durch mmorpg`s sogar meinen freundes/bekanntenkreis erweitert. habe da nu seit 6 jahren regen kontakt zu zweien.
aujeden fall sind die dinger für manchen charakter suchtgefährdent :] gibt ja auch schon genug fälle
 
U

User 2764

Häufig hilft nur noch reglementierung, aber wenn Kinder sonst auch an nichts anderes denken und auch im restlichen Leben keinen Sinn erkennen ist Hilfe nötig.

Und genau das ist das Problem. Wie machst du es einem 17-jährigen begreiflich, dass er unter Umständen grade dabei ist sein Leben auf den Müll zu schmeissen.
 
U

User 10

das ist doch alles totaler quatsch !

ich spiele jetzt seit zehn jahren täglich 8 stunden am computer, da hätte ich es doch merken müßen wenn es süchtig machen würde.

nee, nee, nee
so ein humbug
 
U

User 1380

das ist doch alles totaler quatsch !

ich spiele jetzt seit zehn jahren täglich 8 stunden am computer, da hätte ich es doch merken müßen wenn es süchtig machen würde.

nee, nee, nee
so ein humbug

Merken !!

Niemals Hardware vom Don kaufen. Für Spielsüchtige nicht geeignet, da total ausgelutscht. :happy:

Helge
 
U

User 2340

Ich hab Tobsucht, macht mich rasend, deswegen spiel ich Rennsims. Wirklich ein komplexes Thema :]
 
U

User 2992

Und genau das ist das Problem. Wie machst du es einem 17-jährigen begreiflich, dass er unter Umständen grade dabei ist sein Leben auf den Müll zu schmeissen.

Schwierig ;(

Normalerweise sollte ein 17 Jähriger schon so "erwachsen"(wie oder wann ist man das eigentlich) oder sagen wir mal besser verantwortungsbewust sein, das er sein Leben auf die Reihe kriegt und dazu gehört ja auch die Zukunft.

Allerdings war ich damals vorm Abi auch mit allem möglichen beschäftigt aber nie mit der Schule. Hausaufgaben hab ich grundsätzlich nicht gemacht. Nachdem ich 18 war konnte ich mir ja auch die Entschuldigungen selber schreiben und davon hab ich auch regen gebrauch gemacht.:rolleyes:
1 mal pro Woche hab ich mindestens gefehlt.

Aber
die Zensuren, also die Arbeitsergebnisse haben bei mir noch gestimmt und zum Abi hab ich dann auch richtig Gas gegeben und somit bestand für meine Eltern auch kein Grund zum handeln. Wenn da aber erkennbar Gefahr ist, hilft warscheinlich nur noch professionelle Hilfe.
 
U

User 403

Das Theama anschich mag gut sein doch bis jetzt habe ich keinen einzigen wirklich objektiven Bericht vom ARD oder ZDF zum Thema Computerspiele gesehen.

Und Hanss die Schublade aggressiv = Killerspielespieler kannst du dir auch klemmen. Weil es einfach nicht objektiv ist. Es wurde schon wo anders genügend drüber diskutiert so das ich das hier nicht wieder aufwärmen will.

Dabei sind die Gründe für die Sucht oft viel tiefliegender.

Für so mache ist z.B. halt die Flucht vor der Realität. Wenn man in der Schule das Lieblingsziel für Häme, und Sticheleien ist. Einfach so weil du vielleicht ne Brille hast oder dich komisch oder "anders" Verhälst. Jahrelang.

Das fängt oft harmlos an und irgendwann ist man psychisch dadurch so komplett hinüber das die Leute abschalteten oder wenn auch seltener, Amok laufen.

In der Online Welt ist man wer man hat Macht und kann sie auch ausüben und die Alltagssorgen dabei vergessen. Man kann Anerkennung bekommen die man in der Schule von den Leuten mit dem man mehr oder weniger unfreiwillig die meiste Zeit verbringt nicht bekommt.
Die Zukunft im Real ist den leuten dann scheiß egal werden sie doch so schon oft genug "gefickt" warum sollte das dann nach der Schule einfach aufhören? Also kann man auch gleich aufgeben und sich in Fantasien verlieren.

Ich habe da schon ein gewisses Verständnis für.

Ich glaube nicht das ich süchtig bin. Dafür mache ich nebenbei noch genug andere Sachen. Sport, Lesen, mal weggehen. Wenn ich nach ner 9 1/2 Stundenschicht da überhaupt noch Zeit für habe.
Und nur noch sehr selten gucke ich auch mal fern.
Das Programm ist einfach zu schlecht imo geworden, als daß es sich lohnt Zeit damit zu vergeuden sich den geistigen Dünnschiß reinzuziehen.
Es ist auch kein ZWANG dahinter. "Ich MUSS trainieren fürs GGPLC Rennen." "Mich interessiert nur noch GTA IV" Gibs bei mir nicht.
Ich mache es einfach nur gern und zugegeben auch viel. Aber im Urlaub oder so kann ich da auch mal komplett abschalten. Feiern, schwimmen, Boule(üder wie das heißt) Darts und Billyard spielen. Mal ne Runde GO-Kartfahren. Mit dem Hund spazieren gehen.
So sachen mache ich dann halt.

Achso und noch eins der Mensch muß spielen. Egal was und wenn es Halma ist, das hört mit der Kindheit nicht auf. Sollte es das und man macht nur noch arbeit arbeit arbeit, verblödet man erst recht.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 3409

Ich bin auch süchtig. Am liebsten spiel ich an meiner Freundin rum.

Wenn ich zurzeit nur mal wieder eine hätte. :wall:
 
Oben