Socialmediapotential der VR

U

User 25100

Hej zusammen,

mir ist aufgefallen das unsere Community einiges im Bereich von Social Media an Potenzial verschenkt. Der Instagram Account wird zum Beispiel nur vom Podcast Beyond Simracing benutzt, obwohl unsere Community noch deutlich mehr zu bieten hat, wie richtig schöne Rennaction und sehr gut kommentierte Livestreams. Im Vergleich mit anderen Communities wie der Abgefahren Community, welche von der Fahrer- und Mitgliederstärke deutlich kleiner ist als die VR oder Teams wie D3L4 oder Leipert esport, ist die Reichweite doch deutlich geringer.

Eigentlich sollte sich der Aufwand in Grenzen halten dies zu ändern, denn es gibt seit einiger Zeit die Möglichkeit Post zu planen und damit nicht mehr live abzusetzen und dies mit Standartmitteln von Insta bzw. Facebook (war mir bis vorhin als ich mich damit beschäftigt hab auch nicht bewusst). Ein Großteil der Arbeit für sowas ist ja an sich schon getan, denn es gibt für fast alle Serien Serien- (ja das ist so beabsichtig) und Rennankündigungsplakate, einzelne Rennbilder von z.B. User 6535 (Richtig schöne Bilder) und Saisonankündigung- und Rennhighlightvideos welche man als IGTV bringen kann. Auch die Texte kann man standardisieren und eine normale Hashtagliste einführen die nochmal neue Instagram Nutzer auf die VR aufmerksam machen kann (selbst ausprobiert einfach mal #simracing unter ein Bild gesetzt und Likes bekommen, obwohl der Kanal keine Follower hatte).

Im Allgemeinen kann man bei sowas auch relativ einfach die Teams einbinden, indem man die Templates von Rennankündigungen so freigibt, das die Team selber ihre Autos in den Hintergrund packen können und somit eher „Werbung“ für die Community machen können (Hier ist die Arbeit ja auch eigentlich schon gemacht, da das Template ja schon existiert).

Auch bei Facebook kann man mit wenig Arbeit mehr rausholen und die Seite mal etwas aktualisieren. Ich musste ein paar ältere Teamkollengen fragen, was GPL ist, da mir das nicht wirklich ein Begriff war (Sorry bin Baujahr 2000 und damit jünger als die Sim xD).

Mit mehr Reichweite kann man bestimmt noch den ein oder anderen jungen Fahrer auf die VR aufmerksam machen und evtl. als neuen Fahrer bzw. Zuschauer gewinnen. Auch macht man damit Leute auf Events, wie das 12h Sebring, welches ja aufgrund Fahrermangels verschoben werden musste, Aufmerksam und hat dadurch auch die Möglichkeit im internationalen Raum Fahrer zu erreichen. Ferner dürfte es für die Suche nach Seriensponsoren, wie bei der GTM, ein Vorteil sein wenn man einen Social Media Auftritt hat, welcher eine gute Reichweite generiert.

Upps das ist jetzt aber ganz schön viel geworden, das war gar nicht so geplant, eigentlich wollte ich ja schlafen gehen.:LOL:


LG Felix

PS.: Ich bin mir gerade selber nicht sicher, an wem genau ich das hier alles gerade adressiere.
 
U

User 13109

Das ist uns als RoTRAC.Simracing ebenfalls aufgefallen, dass es nichts nützt, die VR zu taggen, da von dort kein response kommt. Das ist wirklich schade. Funktioniert bei uns schon ganz gut, obwohl wir wirklich Mini und ganz neu sind.

 
U

User 713

Der Verein ist sich der Sache durchaus bewusst. Jedoch gab die vorhandene Man-Power es bisher nicht her, da stärker aufzutreten.
Es gab hier auch schon den ein oder anderen Aufruf, um Unterstützung zu erhalten, z.B. hier: https://forum.virtualracing.org/threads/gesucht-wird-ein-e-public-relations-manager-in-m-w-d.126535/

Sollte sich also jemand bereit und kompetent fühlen, den Socialmedia-Auftritt der VR voranzutreiben, nimmt der Verein/Vorstand sicher gern Bewerbungen für diese ehrenamtliche Arbeit an.
 
U

User 25100

Der Verein ist sich der Sache durchaus bewusst. Jedoch gab die vorhandene Man-Power es bisher nicht her, da stärker aufzutreten.
Es gab hier auch schon den ein oder anderen Aufruf, um Unterstützung zu erhalten, z.B. hier: https://forum.virtualracing.org/threads/gesucht-wird-ein-e-public-relations-manager-in-m-w-d.126535/

Sollte sich also jemand bereit und kompetent fühlen, den Socialmedia-Auftritt der VR voranzutreiben, nimmt der Verein/Vorstand sicher gern Bewerbungen für diese ehrenamtliche Arbeit an.
Ah gut sowas hab ich bis jetzt nicht gesehen, so weit bin ich nicht zurückgegange.

Gesucht wird ein/e Public-Relations-Manager/in, der/die die GTC, aber auch den Verein im Ganzen auf den Social-Media-Kanälen des Virtual Racing e.V. - Facebook, Twitter, Instagram - publiziert und im Gespräch hält. Wünschenswert wäre Erfahrung mit den genannten Medien und ein gewisses schriftstellerisches Talent. Über die zu veröffentlichenden Inhalte sollten wir uns ab und an kurz absprechen; im Wesentlichen würde ich selbständiges Arbeiten aber sehr begrüßen. Geboten wird neben Ruhm und Ehre auch eine kleine Aufwandsentschädigung.

Bei Interesse bitte PN an mich. Ich würde mich über Bewerbungen sehr freuen!!!

Was kann man den in dem Fall unter Erfahrungen vertsehen? Mal benutzt und man weiß eins zwei Kniffe die einem das Arbeiten leichter machen oder hat schon mal so einen Kanal eines öffentlichen Vereins ö.ä. geführt?
 
U

User 16072

Ich zitiere hierzu einfach mal meinen Post, den ich letztens bei der ECS abgesetzt habe:

...möchte aber noch etwas hinzufügen, was ich persönlich als das größte Problem sehe. Und das nicht nur in Sachen ACC, sondern eigentlich auf alle Bereiche der VR übertragen: Werbung.

Und da rede ich jetzt nicht einmal davon, ob die jetzt besonders gut oder schön aussieht, sondern es geht darum, dass man sie überhaupt macht.
Ich meine wir können die schönsten und tollsten Serien hier veranstalten - solang niemand außerhalb dieses Forums davon hört, braucht sich niemand über Anmeldezahlen beschweren. Hier ist man etwas altbacken, bzw. noch nicht aus der Glanz und Gloria Zeit einer VRL24H und GTC erwacht, in der man den glücklichen Zustand des Selbstläufers hatte. Im Forum steht rechts, dass es 29.000 Mitglieder zählt...gut, da sind sicherlich verdammt viele "Leichen" dabei - aber wie schafft man es eigentlich bei 29.000 Mitgliedern nur 600 Follower auf Instagram zu haben.

Ich bin auch 30, ich mach auch nicht mehr jeden Scheiss und jeden Hype mit - aber das Social Media heute zum Grundrepertoire gehört und gleichzeitig die wohl einfachste Möglichkeit ever ist um auf sich aufmerksam zu machen, dass weiß selbst ich.
VR weit sollte man hier endlich aufwachen und merken, dass es 2022 ist. Sobald jemand von den Sachen, die ja an sich hier alle gut gemacht und organisiert sind erfährt, dann gibt es auch wieder Anmelde- und auch Viewerzahlen, welche btw. auch ziemlich in den Keller gegangen sind.

Und in jedem einzelnen VR Bereich reibt man sich intern und öffentlich die Platte, was los ist und ob es am Reglement oder den gebotenen Serien liegen könnte...Leute...bitte wacht auf!

Es ist nie an der Qualität des hier gebotenen gescheitert, aber auch der beste Sportwagen bringt nichts, wenn er nur in der Garage steht und einstaubt.
 
U

User 14873

Es reicht völlig, so was im Privaten schon mal gemacht zu haben und die Grundzüge der deutschen Orthographie zu beherrschen. Das, was du on deinem Eingangsbeitrag so beschreibst reicht als Qualifikation völlig aus :cool2:
 
U

User 561

Du hast mit Deinem Beitrag vollkommen recht, User 25100. Dass hier eine Baustelle ist, dessen sind sich sicherlich die meisten Funktionsträger der VR bewusst; seit vielen Jahren übrigens schon.

Auch wenn es von außen betrachtet trivial erscheint: diese Baustelle zu beheben, ist in einem Konstrukt wie der VR keine leichte Aufgabe. Zwar weiß so ziemlich jeder, der eine Weile in diesem Hobby aktiv ist, was nötig wäre, um ein herausragendes Angebot bereitzustellen. Communities wie unsere leben allerdings ausschließlich von ehrenamtlichem Engagement. Und das zeichnet sich vor allem durch Freiwilligkeit aus. Für jede Aufgabe, die sich stellt, braucht es jemanden, der sie erledigt - und zwar aus eigenem Antrieb heraus! Wenn es niemanden gibt, der einfach Bock drauf hat und von sich aus die Initiative ergreift, dann funktioniert es nicht. Oder zumindest nicht auf Dauer. Man kann im Ehrenamt keine Pflichtaufgaben verteilen und Deadlines setzen, wie im Job. Geht die intrinsische Motivation weg, etwas beitragen zu wollen, sind die Aufgabenträger nach kürzester Zeit einfach ... weg.

Deswegen ist es den jeweils Verantwortlichen umso höher anzurechnen, wenn eine Serie tatsächlich floriert. Besonders dann, wenn das über einen längeren Zeitraum geschieht. Dann hat nämlich jemand sehr, sehr viel Herzblut und Willen in die Sache gesteckt.
 
U

User 13109

Muss das denn unbedingt eine Person machen oder ist das vielleicht eine Sache, die der serienadmin für seine Serie machen kann?
 
U

User 11252

Ich zitiere hierzu einfach mal meinen Post, den ich letztens bei der ECS abgesetzt habe:

...möchte aber noch etwas hinzufügen, was ich persönlich als das größte Problem sehe. Und das nicht nur in Sachen ACC, sondern eigentlich auf alle Bereiche der VR übertragen: Werbung.

Und da rede ich jetzt nicht einmal davon, ob die jetzt besonders gut oder schön aussieht, sondern es geht darum, dass man sie überhaupt macht.
Ich meine wir können die schönsten und tollsten Serien hier veranstalten - solang niemand außerhalb dieses Forums davon hört, braucht sich niemand über Anmeldezahlen beschweren. Hier ist man etwas altbacken, bzw. noch nicht aus der Glanz und Gloria Zeit einer VRL24H und GTC erwacht, in der man den glücklichen Zustand des Selbstläufers hatte. Im Forum steht rechts, dass es 29.000 Mitglieder zählt...gut, da sind sicherlich verdammt viele "Leichen" dabei - aber wie schafft man es eigentlich bei 29.000 Mitgliedern nur 600 Follower auf Instagram zu haben.

Ich bin auch 30, ich mach auch nicht mehr jeden Scheiss und jeden Hype mit - aber das Social Media heute zum Grundrepertoire gehört und gleichzeitig die wohl einfachste Möglichkeit ever ist um auf sich aufmerksam zu machen, dass weiß selbst ich.
VR weit sollte man hier endlich aufwachen und merken, dass es 2022 ist. Sobald jemand von den Sachen, die ja an sich hier alle gut gemacht und organisiert sind erfährt, dann gibt es auch wieder Anmelde- und auch Viewerzahlen, welche btw. auch ziemlich in den Keller gegangen sind.

Und in jedem einzelnen VR Bereich reibt man sich intern und öffentlich die Platte, was los ist und ob es am Reglement oder den gebotenen Serien liegen könnte...Leute...bitte wacht auf!

Es ist nie an der Qualität des hier gebotenen gescheitert, aber auch der beste Sportwagen bringt nichts, wenn er nur in der Garage steht und einstaubt.

Grundsätzlich stimme ich dir zu. Aber......... ein Erfahrungsbericht. (Ich denke jeder weis wie es funktioniert....Liken, Kommentieren, Teilen)

Ich spreche jetzt für den IR-Bereich. Fast jedes Rennen wurde Angekündigt, diese Ankündigungen werden meistens von VR nahen Teams (meist die, die selber als Admin oder Reko tätig sind) geteilt. Viele Teams nutzen unsere Logos und basteln dann ihre eigenen Plakate und machen dafür Werbung, eventuell noch das Plakat der jeweiligen Serie. Jedoch hält sich das Teilen, Kommentieren und Liken der VR Beiträge in Grenzen. Da spreche ich für alle Kanäle (YT,FB,Insta), daher wundert es mich nicht das der ein oder andere Bereich einschläft und das sehe ich nicht wirklich als Problem der VR, eher das der Konsument sich entscheidet diesen Beitrag zu sehen aber mit diesen nicht interagieren möchte und selber sein eigenen Beitrag macht und im besten Fall die VR verlinkt. Von daher bringt das alles sehr wenig wenn mit der VR nicht interagiert wird.

Ich versuche das mal Anhand eines Beitrages im Forum zu erklären. Es gibt eine Siegerehrung zu einer Serie (egal welche) 432 Aufrufe und ein ganzer Kommentar dazu. Das spiegelt so ungefähr die gesamte Interaktion mit der VR wieder.
 
U

User 18304

wie wäre es wenn wir die Community bitten ihre Beiträge zur Verfügung zu stellen
und diese werden dann auf VR Insta und VR YT gepostet

meinen Contet stelle ich sehr gerne zur Verfügung

soweit ich Insta begriffen habe sind Setup Bilder und kurze Fahrvideos sehr beliebt
 
U

User 13109

So als du die vor mit einem @ taggst, bekommt die VR den Post und kann ihn verwursten. Das war ja das, was ich bereits probiere mit meinen Beiträgen, aber niemand reagiert 😊
 
U

User 31444

Grundsätzlich stimme ich dir zu. Aber......... ein Erfahrungsbericht. (Ich denke jeder weis wie es funktioniert....Liken, Kommentieren, Teilen)

Ich spreche jetzt für den IR-Bereich. Fast jedes Rennen wurde Angekündigt, diese Ankündigungen werden meistens von VR nahen Teams (meist die, die selber als Admin oder Reko tätig sind) geteilt. Viele Teams nutzen unsere Logos und basteln dann ihre eigenen Plakate und machen dafür Werbung, eventuell noch das Plakat der jeweiligen Serie. Jedoch hält sich das Teilen, Kommentieren und Liken der VR Beiträge in Grenzen. Da spreche ich für alle Kanäle (YT,FB,Insta), daher wundert es mich nicht das der ein oder andere Bereich einschläft und das sehe ich nicht wirklich als Problem der VR, eher das der Konsument sich entscheidet diesen Beitrag zu sehen aber mit diesen nicht interagieren möchte und selber sein eigenen Beitrag macht und im besten Fall die VR verlinkt. Von daher bringt das alles sehr wenig wenn mit der VR nicht interagiert wird.

Ich versuche das mal Anhand eines Beitrages im Forum zu erklären. Es gibt eine Siegerehrung zu einer Serie (egal welche) 432 Aufrufe und ein ganzer Kommentar dazu. Das spiegelt so ungefähr die gesamte Interaktion mit der VR wieder.

Aber Interaktion kann man ja fördern.

Ich denke, Qualität der Inhalte ist weniger das Problem hier. Hier wurde ja schon angesprochen es sei in einem Konstrukt wie VR keine leichte Aufgabe den Social Media Auftritt zu machen. Darf man fragen woran das liegt, User 561?
Wenn nur jemand fehlt, der das kann und ehrenamtlich tut - da sollte es doch genug junge, social media affine Menschen hier geben?
 
U

User 18909

Aber Interaktion kann man ja fördern.

Ich denke, Qualität der Inhalte ist weniger das Problem hier. Hier wurde ja schon angesprochen es sei in einem Konstrukt wie VR keine leichte Aufgabe den Social Media Auftritt zu machen. Darf man fragen woran das liegt, User 561?
Wenn nur jemand fehlt, der das kann und ehrenamtlich tut - da sollte es doch genug junge, social media affine Menschen hier geben?
Genau da liegt glaube ich die Fehlannahme.
 
U

User 25100

Aber Interaktion kann man ja fördern.

Ich denke, Qualität der Inhalte ist weniger das Problem hier. Hier wurde ja schon angesprochen es sei in einem Konstrukt wie VR keine leichte Aufgabe den Social Media Auftritt zu machen. Darf man fragen woran das liegt, User 561?
Wenn nur jemand fehlt, der das kann und ehrenamtlich tut - da sollte es doch genug junge, social media affine Menschen hier geben?
Genau da liegt glaube ich die Fehlannahme.
Ich denke das ist auch teilweise ein Kommunikationsding, denn so richtig gefunden das da jemand gebraucht wird hatte ich nicht, daher hab ich den Thread geöffnet.
Kann natürlich auch sein das ich Tomaten auf den Augen habe:ROFLMAO:
 
U

User 20014

Sagen wir mal so - die Last durch die Gesamtheit an Aufgaben in der VR ist nicht gerade auf extrem viele Schultern verteilt.
Es gibt einige wenige die ein extremes Arbeitspensum für die VR in Kauf nehmen.
Aber nur mal als Beispiel:
Wenn ich als Serienadmin damit fertig bin die Server für den Rennabend einzustellen, eventuell vorher nochmal Rücksprache mit den Kommentatoren zu halten, noch meinen eigenen Stream aus der Onboard im YT anzulegen, den Post zum YT Stream im Forum zu machen, das Banner für die Serie dann auch noch zu aktivieren....ja dann ist es schon auch noch ein Mehraufwand auch noch die Facebookposts für die Veranstaltung zu generieren und auch noch in verschiedenen Gruppen zu teilen...
Teilweise gibt es dann nochmal Rückfragen von den Fahrern oder es gibt ein Problem mit dem Streamrechner.
 
U

User 21403

Eine gute Lösung wäre schon, dass man im Endeffekt für jeden Bereich (mindestens!) einen hat, der sich um social Media kümmert. Und jemanden, der dann noch das Gesamtkonstrukt im Auge behält. Natürlich kann es auch ein jeder Admin selbst machen, aber dann ist es mit der Einheitlichkeit immer so eine Sache. Aber so kommen noch mehr aufgaben auf Admins, die das vielleicht auch nicht können oder wollen. Und da es eben auch ein "Ehrenamt" ist, braucht man mehrere Personen um die last einfach verteilen zu können.

Wenn man sich aber dann die Arbeit selbst auferlegt oder von Anfang an versucht es alles selbst zu machen, kommt keiner auf die Idee, da überhaupt mal nachzufragen oder initiativ zu melden, und wenn derjenige dann mal weg oder verhindert ist, sieht es natürlich auch leer aus :D

Insgesamt könnte man glaub ich für das Thema (und vielleicht auch andere) vielleicht mal ein Thread im Forum erstellen, dass sich gerne Leute melden können, die Interesse daran haben (kann ja auch jemand neu damit anfangen der bock hat auf die Thematik) und hier unterstützen wollen/können.
... So, jetzt trete ich mir zuerst selbst in den Hintern :ROFLMAO: natürlich gibts den Thread bereits, hm hm hm

Aber das zeigt vielleicht, dass der Thread auch nicht einfach zu finden ist ;)
 
U

User 21781

Das Socialmediapotential von VR ist sicherlich schon ziemlich beachtlich aber die aktuelle Ausschöpfung dieses theoretischen Potenzials ist freundlich ausgedrückt ziemlich beschissen. Es fängt ja schon damit an, dass noch nicht einmal die eigenen Social Media Auftritte hier groß verlinkt sind. Die Links zum eigenen Auftritt bei Instagram, Twitch, Twitter, Facebook usw. gehören gut sichtbar oben in den Header der Seite. Gerade das Forum hier bietet ja einen geradezu unerschöpflichen Quell an großartigen Content, welcher auf den Sozial Mediakanälen eingesetzt werden könnte, um dadurch im Endeffekt auch wieder neue Besucher anzulocken. Kreislauf und so.. ;) So etwas wie das SimRig des Monats auf Instagram würde sich sicher auch nicht schlecht machen und ist fix umgesetzt. Dazu eben auch wirklich Aktiv diese Kanäle einsetzen und den aktiven "Simbetrieb" eben auch bei Twitter und Co begleiten.

Das ganze bitte nicht als Kritik gegen jemanden persönlich verstehen. Finde es nur gut das es angesprochen wird und man die Sache angehen möchte. Nur durch offene Worte kann man Sachen auch wirklich verbessern
 
U

User 561

Was ich jetzt schreibe, richtet sich an keinen der hier Schreibenden direkt oder persönlich. Ich schreibe etwas offensiv, will aber niemanden persönlich angreifen. Das Folgende richtet sich letztlich an Euch alle:

Ich lese hier ganz viele tolle Vorschläge, wie MAN es machen müsste. Wie die VR es machen müsste. Also "jemand", "Irgendwer", "Ihr". Nur nicht die Kritiker selbst.

Ganz wie in TEAM - toll ein anderer macht's! Es gibt, bei allem Respekt, im Leben, im Job und auch hier kaum einen unsinnigeren Ratschlag, als "man müsste mal".

Die VR ist kein kommerzieller Anbieter. Die VR ist kein Dienstleister. Die Admins und Vereinsmitglieder sind es auch nicht! Und DU bist kein zahlender Kunde, der durch seine Zahlung irgendeinen Anspruch auf irgendwelche Leistungen hat. Auf jeden, der hier aktiv mitgestaltet, kommen 50, die genau wissen, wie ER es besser machen könnte. Nur: selbst engagieren und besser machen kommt dann auch irgendwie nicht in Frage.

Die VR ist eine Community. Das ist englisch für GEMEINSCHAFT, die getragen wird von großartigen Leuten, die Bock haben, das ganze Konstrukt aktiv mitzugestalten. Diese Leute müssen gar nichts, die tun schon. Aktiv. Freiwillig. Unentgeltlich. Für alle anderen.

Dass es die VR-Strukturen gibt, liegt daran, dass es seit 24 Jahren Menschen mit einer Vision gibt, die Bock drauf haben, die VR aktiv vorantreiben.
Dass es Serien gibt, die geplant, gestaltet, ausgerichtet werden müssen, liegt daran, dass es Leute gibt, die Bock drauf haben, genau das zu tun.
Dass es keine großartigen Social Media-Aktivitäten gibt, liegt daran, dass es eben k e i n e Leute gibt, die Bock drauf haben, genau das zu tun.

That's basically it. End of story.

Wenn DU willst, dass da etwas gemacht wird, musst DU es machen. Nicht die VR. Nicht die anderen. DU!
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 713

Was ich jetzt schreibe, richtet sich an keinen der hier Schreibenden direkt oder persönlich. Ich schreibe etwas offensiv, will aber niemanden persönlich angreifen. Das Folgende richtet sich letztlich an Euch alle:

Ich lese hier ganz viele tolle Vorschläge, wie MAN es machen müsste. Wie die VR es machen müsste. Also "jemand", "Irgendwer", "Ihr". Nur nicht die Kritiker selbst.

Ganz wie in TEAM - toll ein anderer macht's! Es gibt, bei allem Respekt, im Leben, im Job und auch hier kaum einen unsinnigeren Ratschlag, als "man müsste mal".

Die VR ist kein kommerzieller Anbieter. Die VR ist kein Dienstleister. Die Admins und Vereinsmitglieder sind es auch nicht! Und DU bist kein zahlender Kunde, der durch seine Zahlung irgendeinen Anspruch auf irgendwelche Leistungen hat. Auf jeden, der hier aktiv mitgestaltet, kommen 50, die genau wissen, wie ER es besser machen könnte. Nur: selbst engagieren und besser machen kommt dann auch irgendwie nicht in Frage.

Die VR ist eine Community. Das ist englisch für GEMEINSCHAFT, die getragen wird von großartigen Leuten, die Bock haben, das ganze Konstrukt aktiv mitzugestalten. Diese Leute müssen gar nichts, die tun schon. Aktiv. Freiwillig. Unentgeltlich. Für alle anderen.

Dass es die VR-Strukturen gibt, liegt daran, dass es seit 24 Jahren Menschen mit einer Vision gibt, die Bock drauf haben, die VR aktiv vorantreiben.
Dass es Serien gibt, die geplant, gestaltet, ausgerichtet werden müssen, liegt daran, dass es Leute gibt, die Bock drauf haben, genau das zu tun.
Dass es keine großartigen Social Media-Aktivitäten gibt, liegt daran, dass es keine Leute gibt, die Bock drauf haben, genau das zu tun.

That's basically it. End of story.

Wenn DU willst, dass da etwas gemacht wird, musst DU es machen. Nicht die VR. Nicht die anderen. DU!
+1
 
U

User 10080

Um Marcus Beitrag mal zu unterstützen.
Viele stellen sich vor, Social Media sind paar Clicks, schnell mal ein Text zusammen gebaut und raus damit.

Überraschung, nein, das ist es nicht.

Ein Social Media Manager ist Redakteur, Texter, Grafiker und Data Analyst zugleich.
Hochwertige Social Media Posts sind kein Werk von 10 Minuten, sondern konsequenter Arbeit.
Wenn man mal kurz runterbricht, wie viele Serien die VR veranstaltet und jedes Rennen mit 3 Posts berechnet, brauch ich euch nicht erzählen, dass man hier schnell über 10 Posts die Woche vorbereiten und veröffentlichen muss.

Lieber wenig Social Media mit Herz, als Zuviel und lieblos.
 
Oben