Sichtung und Proteste Hockenheim

U

User 100

Auswertung Cut-Kontrolle Qualifying

Die Sichtung erfolgte unter gemäßigtem Aspekt. Es wurden nur jene Fahrer notiert, welche eindeutig mit mind. 2 Rädern den Track unter den in § 2.2 genannten Bedingungen verlassen haben. Bei folgenden Fahrern werden Cuts bemängelt, welche ein Qualyverbot für das nächste Event, an dem sie teilnehmen, zur Folge hat:

  1. Erlekotte
  2. Waschkowski
  3. Laurinowski
  4. Hiddel
  5. Weber
  6. Fürstner
  7. Both
  8. Ulrich
  9. Sander
  10. Teigeler
  11. Berger
  12. Kormany
  13. Fugmann


Weiters Mißachtung der Pit-ESC-Regel.

Folgende Fahrer mißachteten die Regelung und müßten ebenfalls mit Q-Verbot bestraft werden:

  1. Fugmann
  2. Laurinowski
  3. Erlekotte
  4. Hiddel


Die ReKo ist zu dem Entschluß gekommen, daß unter dem Aspekt des Saisonbeginns gemäßigt geahndet werden soll. Somit erhalten die Fahrer, welche einzig die Cutregelung mißachtet haben, lediglich eine Verwarnung mit bedingter Strafe (Drive-Through im Wiederholungsfall) auf 3 Events.
Fahrer, welche sowohl die Cut-Regelung als auch Pit-ESC mißachtet haben, erhalten lediglich statt Q-Verbot gekoppelt mit Drive-Through zwischen Runde 1 und 3 in Rennen 1, ein Qualyverbot für das nächste Event an dem sie teilnehmen.

Somit sind folgende Fahrer mit einem Qualify-Verbot im nächsten Rennen, an dem sie teilnehmen, belastet:

Erlekotte
Hiddel
Laurinowski
Fugmann



Weiters wird noch einmal auf § 4.4 hingewiesen! Viele Fahrer hatten kein Licht in den schnellen Runden eingeschaltet. Die ReKo wird diese Verstöße heute und auch in Zukunft nicht sanktionieren. Jedoch ist ein Nichteinschalten der Beleuchtung in Verbindung mit der Pit-ESC-Regelung sehr gefährlich. Sollte es zu einem Crash wegen eines Mißverständnisses aufgrund fehlender Beleuchtung kommen, so wird der Fahrer auf der schnellen Runde unter schärferen Gesichtspunkten als üblich bestraft.

Die ReKo
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 100

Protest Bonaventura vs. Waschkowski

Einstimmig stattgeben.

Waschkowski fährt Bonaventura in einer Runde zweimal ins Heck, wobei Edy46 Plätze verliert.

Q-Verbot Waschkowski nächstes Rennen, an dem er teilnimmt.
 
U

User 100

Protest Bonaventura vs. Wenzel

Einstimmig stattgegeben.

Wenzel verpasst den Bremspunkt zur Haarnadel und trifft leider noch Bonaventura heftigst am Heck, wodurch Bonaventura 2 Plätze verliert.

Q-Verbot Wenzel im nächsten Rennen, an dem er teilnimmt.
 
U

User 100

Protest Behr vs. Fugmann

Einstimmig stattgegeben.

Fugmann versucht kurz vor S/F, letzte Runde, hinter Behr auszuscheren um noch an ihm vorbeizugehen. Dabei trifft er Behr und dieser kreiselt rückwärts über die Wiese durchs Ziel, wobei er den Platz noch an Fugmann verliert.

Behr wird der 13. Platz, Fugmann wieder der 14. Platz zugesprochen. Fugmann erhält zusätzlich eine bedingte Drive-Trough-Strafe auf 2 Events zur Bewährung.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User

ESC- Past, Tschuldigung dafür - hatte das völlig verpennt - klar mein Fehler - Bestrafung absolut ok
Höhe gefällt mir natürlich nicht - halte das für zu hoch und das entstehendes Bild für schief.
Sieht so aus, als wären wir alles cuttende unfaire Fahrer, was wie ich denke so nicht haltbar ist ;)
Gerade wenn ich sehe, dass ein IMHO leichtes Vergehen mit einem Abschuss gleichgesetzt wird,
dreht sichs mir im Magen doch etwas. 5 bzw. 10 Plätze nach hinten im Q hätten bei alle Q-Beschuldigten
ihren Zweck sicherlich erfüllt und wären nicht übers Ziel hinaus geschossen.

Die Cuttingsgeschichte ist IMHO sehr übel gelaufen. Die Änderung des Reglements war zwar gut,
es blieben jedoch massig Unklarheiten. So war vielen bis während der Quali nicht klar,
dass Eingang T1 freigegeben wurde. Die Begründung, die Zone sei grün reicht nicht nur nicht,
sie ist auch falsch! Die Zone ist grün-weiss und - bis diese umgefahren sind - mit kleinen
Gumminöppeln übersäht - somit nach meinem Verständis keine bepflasterte Auslaufzone.
Dies hätte man eindeutig klarstellen müssen. So bekommen Fahrer (wie meine Wenigkeit)
eine Strafe für leichtes Überfahren des Kurbs der letzten Kurvenkombi, welcher - zumindest in
meinem Grundverständis eher nach Reglement frei war als die freigegebene Einfahrt T1
(real siehts übrigens nicht anders aus) Dazu kam ein etwas verwirrender Kommentar diesbezüglich
eines Admins kurz vor Q-Start. Alles in allem sehr unschön das Ganze.
Einzig die Q als Basis für die Regeltreue der Fahrer herzunehmen, und die kompletten
Rennen diesbezüglich Aussen vor zu lassen, macht das ganze "nicht besser".

Noch eine Anmerkung: Bei 30 Startern wirkt ein Q-Verbot locker so hart wie eine Durchfahrtsstrafe ,)
(natürlich nicht bei Ableistungspflicht in Lap1-3)

nochmal, um nicht als reiner Nörgler hier zu stehen:
Eine moderate Strafe für das Missachten(Vergessen) des ESC-Verbots wäre angebracht und absolut ok gewesen.


justmy2cents
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 3217

Muss mich auch entschuldigen...hatte große Probleme da sich rF andauernt minimierte (fehler gefunden) ,deswegen musste ich mich öfters von der Strecke biemen.
Cut: No comment es gab keine eindeutigen Regeln.
Es haben ja jede menge gecutet...
Da dies das erste Rennen war und ich leider öfters negativ aufgefallen war mach ich mal keine Welle.;)
Das mit dem anschupser war echt blöde hab mich auf nen Fotofinish gefreut und bin dan etwas zu spät ausgescherrt.
Aber super Zug der Reko. :daumen:
 
U

User 1771

ich hätte gern den Zeitindex und die jeweilige Session, als Selbstkontrolle für meine grobe Mißachtung des Regelwerks. :rolleyes:

ESC Geschichte geht absolut in Ordnung, hatte ich auch direkt nach dem Rennen geschrieben...
 
U

User 1484

Wenn ich mir den Text der Reko durchlese, musst du dir das Qualy anschauen, René.
 
U

User 967

dennoch wäre ein zeitindex des replays (idealerweise noch ein screenshot) sehr hilfreich.
das hat mehrere gründe:
- selbstkontrolle. wie soll man das den abstellen, wenn man nicht weiss, wo man gecuttet hat? aus dem cockpit schaut das nunmal anders aus, als auf der strecke.
- der täter wird an den "pranger" gestellt. wird ein screenshot eines cuttenden fahrers öffentlich gemacht, ist es ihm vermutlich ansatzweise "peinlich" und er wird noch vermehrt darauf achten, beim nächsten mal alles 100% einzuhalten.
da nehme ich mich selbst natürlich nicht raus ;)

ps: ich nehme mal an, im Q kommt es nur auf die jeweils schnellste runde an, ob gecuttet wurde?
oder ist die persönlich beste sektorzeit ausschlaggebend?
 
U

User 908

ich hätte gern den Zeitindex und die jeweilige Session, als Selbstkontrolle für meine grobe Mißachtung des Regelwerks. :rolleyes:

ESC Geschichte geht absolut in Ordnung, hatte ich auch direkt nach dem Rennen geschrieben...

Du hast deine schnellste Runde in Runde 4 des Quali gefahren. In der Runde warst du Ausgangs Mercedesarena und in der Kurve vor Start/Ziel komplett von der Strecke. Schau dir das bite an. Dann wirst du die Entscheidung verstehen.
 
U

User 100

dennoch wäre ein zeitindex des replays (idealerweise noch ein screenshot) sehr hilfreich.

Aber sicher, machen wir doch gerne. :happy:

Es wurde natürlich nur die schnellste Runde des jeweilgen Fahrers gesichtet.

Ich denke, es ist nicht zuviel verlangt, wenn jeder, der seine "Verfehlung" selbst nochmal kontrollieren will, sich seinen Log ansieht, die schnellste Runde herauspickt und sich das selbst zu Gemüte führt. Wir mußten das auch tun. Die Sichtung alleine dauert bei einem beinahe 30 Mann starken Feld schon Ewigkeiten. Da werden sicher nicht auch noch Screenshots oder sonstiges gemacht. Die Namen müßen reichen.

Die Vorgaben waren klar (alle 4 Räder am Track, wobei Curbs, Teppich und Rasengittersteine mit zum Track zählen), und danach wurde gesichtet. Sollte also jeder "seine" Stelle selber finden.
 
Oben