SFX100 auf Zugbetrieb umbauen

U

User

ich habe mir die SFX100 Aktuatoren für weitere Anwendungen in verschiedenen Varianten als Prototyp auf Zugbetrieb umgebaut.

Die meines Erachtens einfachste Möglichkeit ist folgende:

- Einen Klemring 28/48 (ca. 6€) auf 30mm ausdrehen.

- Slider beidseitig gerade mit 5,5 mm durchbohren (wenn es hierfür einen mit durchgehender Bohrung STL File gäbe könnte man sich das sparen)

- aus einem Slider sich eine ca. 3- 5mm hohe Bohrschablone drucken und den Klemring entsprechend bohren (zur besseren Zentrierung ist eine 28/30 mm
AluHülse erforderlich)

- 110- 120mm 5er Schrauben durchstecken und mit selbsichernde Muttern verschrauben. (Man könnte bei exakter Ausführung wenn alles 100% gerade ist auch Gewinde in den Klemring schneiden, läßt sich aber wegen den Bohrtoleranzen mit Muttern und größerer Bohrung dafür ausrichten)

Zu beachtens ist, es geht etwas Hub verloren, man könnte das aber einfach mit ca. 2-3 cm längeren Profilen ausgleichen.

Das 4 Bild zeigt noch eine Schweißvariante aus einer ausgeglühten bearbeitende Mutter einer geschlachteten Kugelumlaufspindel es entfällt damit das entsprechende bohren


Anhang anzeigen 84659 Anhang anzeigen 84660 Anhang anzeigen 84661 Anhang anzeigen 84663 Anhang anzeigen 84664
 
U

User 4938

Die Lösung mit den durchgehenden Bolzen durch den Slider ist super! :daumen:

Ohne diese hättest Du die Zugbelastung auf dem Slider, und Druckteile halten in Z-Druckrichtung fast nichts aus, da die Layer dort nur aufeinander geklebt sind. Oder aber Dir reißen vielleicht die oberen Halteschrauben für die Kugelumlaufmutter aus den gedruckten Gewinden. Dies aber ist eine sehr elegante Lösung für das Zugbelastungs-Problem, toll.

Anstatt neue, längere Profile zu benutzen, um den verlorenen Ausfahrweg des Aktuators auszugleichen, müsste es doch eigentlich auch reichen, einfach ein 2. linear bearing mount unten dazwischen zu stecken, mit längeren Halteschrauben. Ist genau 30 mm hoch, das Teil. Sollte doch eigentlich reichen und den gleichen Zweck erüllen, oder? Keine zusätzlichen Kosten bei einem Umbau, keine Wartezeit und kein erneutes Hülsen-Reinfummeln.

Falls noch Bedarf besteht, könnte ich mich mal um eine geänderte Slider-Druckdatei mit durchgehenden Bohrungen kümmern.

Noch eine Frage zu Deinem letzten Bild, wird aber ein perspektivisches Problem sein: Der Zylinderkopf der Klemmschraube für den Klemmring liegt aber nicht in der Schleifbahn des Sliders, oder?
 
U

User

Anstatt neue, längere Profile zu benutzen, um den verlorenen Ausfahrweg des Aktuators auszugleichen, müsste es doch eigentlich auch reichen, einfach ein 2. linear bearing mount unten dazwischen zu stecken, mit längeren Halteschrauben.
nachträglich wäre das eine Lösung, aber für jemandem der die Profile noch nicht gekauft hat ist es eleganter diese einfach 2 bis 3 cm länger zu bestellen
und kein erneutes Hülsen-Reinfummeln.
Bei den Hülsen ist mir aufgefallen das meine teilweise leicht schräg sitzen.
Man sieht das erst wenn man zur Begutachtung längere Schrauben oder Gewindestangen einschraubt, das führt zu einem Versatz und unnötigen Spannungen der Endkappen.
Falls noch Bedarf besteht, könnte ich mich mal um eine geänderte Slider-Druckdatei mit durchgehenden Bohrungen kümmern.
Zukünftig oder für einen Nachbau wäre das nicht schlecht , da es nicht ganz trivial ist auf diese Länge gerade zu bohren
Noch eine Frage zu Deinem letzten Bild, wird aber ein perspektivisches Problem sein: Der Zylinderkopf der Klemmschraube für den Klemmring liegt aber nicht in der Schleifbahn des Sliders, oder?
Nein, alles was über den Slider nicht hinausragt stößt nicht an, außerdem kann man die Schraube in den in den großen Hohlbereich des Profils verdrehen.
 
U

User 4938

Kriege die STL-Datei vom Slider nicht bearbeitet, bräuchte die Originaldatei. Problem ist, daß beim Importieren der STL-Datei eine Menge Fehler generiert werden, und daraus resultiert, daß ich keinen Volumenkörper, sondern nur eine "leere Hülle" erhalte. Und da kann ich keine Bohrungen rein machen. Habe alles versucht, z.B. nachträglich wieder einen Volumenkörper daraus zu erstellen, aber keine Chance. Auch Umwandeln in andere Objektformate ergab nichts Brauchbares. Habe es in Fusion 360 und in SketchUp versucht. Sehe das Objekt nach dem Importieren korrekt, aber es wird halt in SketchUp nicht als "solid" und in Fusion nicht als Volumenkörper erkannt...

Momentan ist Bohren die einfachere Lösung, aber wenn wir irgendwie an die Originaldatei aus Fusion kämen, wäre es schnell erledigt mit dem Abändern der Datei.
 
U

User 4652

Gibts in den Programmen keine Funktion aus einem geschlossenen Flächenmodell ein Solid zu erstellen. In CATIA geht das.
 
U

User 14900

Kann man den Kram nicht einfach fix nachkonstruieren.
Wie sieht das Teil genau aus?
Messchieber raus und los geht's ;-)
Normalerweise basiert so was ja auf simplen geometrischen Körpern und weniger Freiformflächen....

Als einziges Programm mit dem man relativ brauchbar STL-Dateien bearbeiten kann, fällt mir Blender ein.

Den Umfang und die Funktionalitäten von Catia kann man leider weder bei Fusion noch Sketch up o.ä. erwarten.

Unter Umständen gibt es da aber Reparatur Funktionen für STL-Dateien.



Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
 
U

User 4938

Doch, hab's auch gerade hingekriegt. Es mußte vorher nur ein paarmal konvertiert werden um die Funktion nützen zu können. Beim Importieren der STL wurden einfach zu viele Polygone, Facetten usw. erzeugt. Facetten waren's über 70.000, die mußte ich erstmal auf etwa 14.000 reduzieren, zum Netzobjekt konvertieren usw... dann ging auch endlich die Volumenkörpererstellung. Mit der Originaldatei kannst Du halt direkt anfangen zu bohren. Jetzt ist die "Auflösung", der Detailgrad nicht mehr so hoch wie wahrscheinlich im Original. Wenn's der Drucker überhaupt merkt, aber die Maße sind alle exakt gleich geblieben. Die neuen Bohrungen sind super rund, aber alle anderen runden Flächen innen und außen dafür ein wenig "eckiger" geworden. Die Schleifbahnen sind nach wie vor glatt geblieben, da gab es nichts zum Reduzieren.

Der Rest war dann simpel. Die 6 Bohrungen sind jetzt auf 5,5 mm aufgebohrt und durchgebohrt und zentriert, somit sind die Gewinde natürlich auch verschwunden.

Erstes Bild ist die Ansicht von oben, alle folgenden gucken von unten:

slider_v2_oben.JPG

slider_v2_von_unten.JPG

slider_v2_unten.JPG

slider_v2_von_unten.schnittJPG.JPG

slider_v2_von_unten.schnitt2.JPG

Man könnte auch mal probeweise eine Bohrung für den Klemmring reinzeichnen, vielleicht passen sogar noch die Muttern. Jedenfalls könnte man so auch besser geschnittene Gewinde verwenden. Wenn genug Material stehen bleibt und alles im Slider versenkt werden könnte, hättest Du keine Änderung im Verfahrweg und könntest alles andere unverändert lassen z.B.

Ich schaue heute abend mal wo ich die STL hochlade. Hoffe man darf die verändern und öffentlich machen?
 
U

User

du kannst die Durchgangsbohrung auch auf 4 mm belassen, aufbohren ohne das der Bohrer verläuft geht dann immer noch.Somit könnte man auch vereinfachte Varianten probieren mit 4 oder 2 Durchgangsschrauben wahrscheinlich hält das auch.
 
U

User 5295

Sieht gut aus.
Welche Bewegung würdest du damit angehen?
Vor und Zurück?
 
U

User 561

Ich bin ja noch ganz weit weg davon, selbst einzusteigen, lese aber schon seit langer Zeit fleißig mit. Welchen Sinn könnte es haben, von Druck- auf Zugbetrieb umzustellen?
 
U

User 4938

Mit dieser Version hast Du halt jetzt beide Kraftrichtungen. Im Simulatorbau könntest Du z.B. nur mit einem Aktuator Traction Loss realisieren, oder jedes andere Verfahrschlitten-System. Oder auch als Seatmover-Aktuatoren einsetzen. Oder als Gurtstraffer-System. Und dann alles mit der gleichen Software steuern.
 
U

User 4652

Ich bin ja noch ganz weit weg davon, selbst einzusteigen, lese aber schon seit langer Zeit fleißig mit. Welchen Sinn könnte es haben, von Druck- auf Zugbetrieb umzustellen?

Für alles bei dem man 2 Kraftrichtungen benötigt UND der Antrieb nicht durch einseitig einwirkendes Gewicht in die Ausgangsstellung gezwungen wird. Sonst würde sich die Präzisonshohlwelle evtl. aus dem Sitz im Slider lösen.

Und damit baut man dann nicht von Druckbetrieb AUF Zugbetrieb, sondern man hat dann Druckbetrieb UND Zugbetrieb mit jeweils gewährleister Funktion ohne das die Gefahr besteht das sich irgendwo was löst wenn die Kräfte zu groß werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 12216

Kompliment, das ist ne tolle Lösung. Ich hab vergangenes Wochenende meinen sfx zusammengebaut und 2 aktuatoren für nen seatmover umgebaut.
Ich hab die einfache Variante gewählt, die, wie Marc schon beschrieben hat, das Risiko eines Bruchs der Slider birgt. Habe in zwei Slider und Hohlwellen Löcher gebohrt (geht nur mit VHM Bohrer) und mit Spannstiften fixiert.
Den ersten Test gestern hat es super gemeistert, aber da fehlen natürlich noch Erfahrungswerte. Jetzt würde ich definitiv auch diese Variante bauen.
df5d6cf8ed27812d9b5fa8638dd54568.jpg
1f9c65620e5162e659a8b5f8ee4b1952.jpg


Gesendet von meinem Redmi Note 8 mit Tapatalk
 
U

User 15867

Kompliment, das ist ne tolle Lösung. Ich hab vergangenes Wochenende meinen sfx zusammengebaut und 2 aktuatoren für nen seatmover umgebaut.
Ich hab die einfache Variante gewählt, die, wie Marc schon beschrieben hat, das Risiko eines Bruchs der Slider birgt. Habe in zwei Slider und Hohlwellen Löcher gebohrt (geht nur mit VHM Bohrer) und mit Spannstiften fixiert.
Den ersten Test gestern hat es super gemeistert, aber da fehlen natürlich noch Erfahrungswerte. Jetzt würde ich definitiv auch diese Variante bauen.
df5d6cf8ed27812d9b5fa8638dd54568.jpg
1f9c65620e5162e659a8b5f8ee4b1952.jpg


Gesendet von meinem Redmi Note 8 mit Tapatalk

Geil, das nenne ich mal heavy duty 8o
 
U

User 5295

@Robert

Geilomat :)

Aber es wird dich nicht stören die Idee von Gast mit aufzunehmen.
 
U

User 9911

Robert, Berichte bitte mal wie das Gefühl dabei ist. Ich hatte vor dem SFX 100 den Simxperience Seat-Mover und war beim Anbremsen von dem ‚ans Lenkrad gedrückt werden‘ immer ganz angetan.
 
U

User 12216

Ich werde nächste Woche mal nen eigenen thread dazu aufmachen, aber vorher muss ich noch ein bisschen einstellen und vor allem 2 neue Datenkabel zum Servo löten. Die beigelegten sind nen Meter zu kurz.

Gesendet von meinem Redmi Note 8 mit Tapatalk
 
U

User 9483

Kleiner Beitrag zum Thema Seatmover mit SFX100: Ich hab mir grad noch mal 4 Motoren bei Mr. Jiang bestellt um meinen Seatmover auch auf SFX umzubauen. Es gibt bei ihm die Kabelsätze übrigens mit wenig Aufpreis auch in jeder gewünschten Länge. Für die, die noch nicht bestellt haben eventuell wichtig. Er verkauft auch Verlängerung für die Kabelsätze fir die, die nicht selbst basteln wollen.

Ich hab den alten Seatmover zusätzlich zum SFX100 Plattformmover in Betrieb. Ich kann auch ohne den Seatmover kaum fahren, denn mir fehlt ohne das Teil sehr viel Bewegung... Darum jetzt, nachdem der Plattform-Mover mit den SFX100 bei mir super funktioniert, auch der Umbau/Neubau des Seatmovers.

Anders als die hier gezeigten Bilder, werde ich die (vier) Motoren für den Seatmover liegend unter dem Sitz mit einer 90/45 Grad Umlenkung bauen. Dadurch stehen die Aktuatoren auch immer unter Last (Sitz, Rahmen, Fahrer) und ich werde dadurch die Aktuatoren nicht auf Zugbetrieb umbauen müssen. Zudem find ich die Lösung mit den unter dem Sim "versteckten" Aktuatoren schöner. Aber das ist natürlich Ansichtssache. Mein Sim ist dadurch im Gegenzug 25cm höher als andere, da ja der Seatmover darunter verbaut ist. Und die langen SFX100 unter dem Sitz anzuordnen wird sicher auch noch eine Herausforderung.

Der von mir gebaute Seatmover hat eine Besonderheit: er funktioniert mit 4 Aktuatoren und kann dadurch zusätzlich Heave und Seat-Traction Loss. Alles in einem Aufbau. Das hatte ich schon im Vorgänger so umgesetzt. Ich finde die Sitzbewegung so natürlicher da der Sitz keinen fixen Punkt für die Kippbewegungen hat. Dies wird mit den Aktuatoren und einem vorne mittig unter dem Sitz stehenden Linearlager erreicht. Dadurch ist der Sitz komplett in der Höhe fahrbar, in alle Richtungen neigbar + hinten am Sitz ein Traction Loss, welches ich nicht missen möchte. Dies funktioniert dadurch, dass die beiden Aktuatoren hinten mittig am Sitz angeschlossen sind. Klingt jetzt schwer verständlich. Ich hab hier ein altes CAD Bild um das anschaulich zu machen.
Seatmover-Gatringer.jpg

Ich werde jetzt die bei mir über Jahre bewährte Technik mit vier SFX100 + Umlenkung nachbauen. Bin schon sehr gespannt, ob das Teil dann auch so gut funktionieren wird wie der Plattform-Mover. Es wird noch ein wenig Zeit ins Land streichen, bis die neue Konstruktion und Umsetzung einsatzbereit ist, ich werde an dieser Stelle gerne über die Fortschritte berichten, wenn Interesse besteht. Na ja, wahrscheinlich auch, wenn keiner danach fragt. :D

Hier noch ein Bildchen der aktuellen Version. Hier ist das Heck des alten Seatmovers auch zu sehen. Ach ja nicht wundern, mein aktuelles Rig ist ne Holzkonstruktion...
Holzrig-Version2020-06.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 4652

Bei dem Prinzip brauchst ja eigentlich keine 100mm Weg, da reicht ja ziemlich wenig. Ist halt die Frage ob das die SFX ohne Getriebe vernuenftig umsetzen können , oder wie genau willst du das bauen ?
 
Oben