SFX als Push-Pull - Kalibrierung und Endanschläge

U

User 32311

[ unabhängig vom Thema unten: Sponor / Pate gesucht! :) ]

Hallo zusammen

(ich hoffe, ich habe das richtige Unterforum erwischt - war mir unsicher).

Folgende Frage: Ich baue mir gerade einen zusätzlichen SFX-100 aber als Push-Pull und mit mehr Hub!

Für die normale SFX gibt es ja keine sonderliche Kalibrierung bzw. diese fahren ja immer aus ihrer Startposition (ganz unten) los und kennen daher ihre Positionen und den zur Verfügung stehenden Weg.

Aber wie ist das mit einem Push-Pull SFX? Ich bauen mir den gerade für Surge - später noch einen für TL..
Das ganze dann natürlich über einen 2. ARDUINO (eine gültige Expertenlizenz für Simfeedback vorausgesetzt.

Bei Push-Pull gibt es ja keine automatische Startposition, in die der Aktuator zurückfallen kann. Klar: einmal definiert und eingerichtet läuft das erst einmal im Lot. Der Aktuator / Treiber / Controller kennt seine Position.
Aber was ist bei außergewöhnlichen Ereignissen (Notaus / Stromausfall etc). Danach geht der Controller ggf. von der üblichen Startposition / letzten Position aus, der Aktuator steht aber ggf noch ganz woanders.
Und schon wäre das Problem da - er fährt dann sicherlich zu weit bis über einen Anschlag und die Hardware ist zerstört..

Gibt es da irgendeine Möglichkeit der Kalibrierung / ist in SimFeedback da was vorgesehen? Was macht Sinn?

Ich weiß in Thanos gibt es dafür wohl Mechanismen / eine automatische Kalibrierung.. bei SimFeedback konnte ich in der Doku und den Videos aber nichts finden..
Da ich (noch) keine eigene Lizenz habe (siehe oben ->> DRINGEND SPONSOR GESUCHT / PATE) kann ich das in der Software selbst nicht nachschauen..

Für alle Infos / Tipps wäre ich dankbar..
Ich würde nur ungern auf Thanos wechseln wollen / müssen - denn ich bin von dem Open-SFX Ansatz wirklich begeistert und finde das eine klasse Idee!

Bitte um Hilfe!
Ich konnte auch in der Suche nichts finden - ggf habe ich aber auch falsch gesucht - dann sorry für die doppelte Frage!

Gruß Jogi
 
U

User 22939

@ Jogi

Das ist definitiv eine Art "Problem" und es gibt keine Rückmeldung aus dem SFX-Motioncontroller (Arduino) bzw. in der SFB-Software für solche Zwecke.

Was aber in der SFB immer geschieht wäre dass beim Starten / Schliessen der Aktuatorverbindung die normale Homing-Funktion durchlaufen wird, d.h. es wird der halbe Aktuatorweg durchfahren; was natürlich wenn jetzt nicht Mitte nach dem letzten Schliessen ist, zu einem Problem bzw. mindestens falscher Position gegenüber dem was man als Nutzer erwartet kommt.

Habe mir für mein neues Surge-Modul am SFX-100 genau in der Hinsicht bereits schon Gedanken gemacht (Surge-Aufbau ist quasi fertig installiert, aber noch nicht komplett in Betrieb genommen). Dazu mich mal mit der ähnlichen Frage im SFX-Discord vor einigen Wochen an paar User gewendet die sich so etwas auch schon gebaut haben und dabei haben sich ein paar unterschiedliche Ansätze aus den Antworten heraus kristallisiert (die meisten Detail-Infos dazu wirst dann erst halt finden wenn Du deinen Build abgeschlossen hast und mit der Expertlizenz ausgestattet bist bzw. dem Discord-Channel SFX-Owners Club beitreten hast können):

- Deaktivieren der Homing-Funktion für die Zusatz-Aktuatoren indem das Steuersignal für diesen weggeschaltet wird während Start-Stop in SFB
(wenn man keinen 2. Shield dafür benutzt, wäre das ein kleiner Umbau der Verdrahtung für diese Aktuatoren)
- Manuelle Korrektur der Position falls etwas mal schief gelaufen ist (wenn man es "im Handbetrieb" hindrehen will, wäre halt gut es vom Position des Aktuator so verbaut zu haben um einigermassen ok noch hinzukommen).
- Endanschlag (nicht bei Push-Pull zwar) einbauen als manuelle Begrenzung des Verfahrweges (dies ist wie ich es bei meinem Surge verbaut habe). Wobei ja auch der selbst wenn Push-Pull Konfig aufgebaut wurde an beiden Enden der KUW eine Begrenzung hat (wobei bei dem Thema mich (noch) nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen will, da mein vorbereiteter P-P Aktuator noch nicht ganz fertig ist; Gewinde auf Hohlwelle fehlt noch).
- Es gibt da auch eine Extension namens "ServiceMode" in SFB welche man für diesen Zweck benutzen könnte. Damit kann man sich ein Profil in SFB aufbauen wo man dann auch einen Zusatzmotor einzeln (über definierten Effekt) elektrisch ansteuern kann. Diese Extension beinhaltete aber bisher noch keinen direkten Zugriff auf die "Surge"-Funktion in SFB. Im Discord hat sich dazu aber schon "jemand" mit einer kleinen Erweiterung dieser Funktion beschäftigt und es gibt eine "Beta-Version" dieser ServiceMode-Extension (bei Fragen dazu kannst Dich per PN bei mir melden).

Mittels dieser Optionen kann man sich dann selbst ein denk ich doch auch eine recht brauchbare Lösung zusammenbauen für diesen Fall bzgl. der diversen Aktuator-Erweiterungen..

Btw. : Weil Du schreibst "kannst" nicht selbst in SimFeedback es Dir anschauen, weil (noch) keine Expertlizenz hast. Das trifft nicht "ganz zu" weil auch mit der Nicht-Expertlizenz kannst Dir die Sache grundsätzlich auch schon anschauen (die Standard-Version von SFB ist voll funktionsfähig, hat nur eben noch nicht die verfeinerten Optionen um die Effekte detailierter einzustellen). :-)
 
U

User 32311

Danke für die Ausführungen User 22939 - das hilft mir sehr beim Verständnis!

Aber der AMC-AASD15A scheint das doch irgendwie herzugeben - also (stelle ich mir so vor) zum Beispiel das anliegende Drehmoment..

Denn nur so können das ja meiner Meinung nach andere Controller wie Thanos realisieren - und die haben ja für den AMC-AASD15A eine Kalibrierung (wie ich das verstehe). Die scheinen ja immer (oder zumindest immer bei einem Zwischenfall) eine Kalibrierung durchzuführen und die Endanschläge selbst neu einzulernen. Das müsste also doch auch mit SimFeedback / Arduino rein technisch möglich sein?

Oder gibt es da eine Hürde, die ich nicht bemerke? Warum setzt man dies dort dann nicht auch um?

Noch eine Frage:

wie kann ich in SimFeedback einen 2. Arduino dran hängen? Ich habe nur mal was von einer Textdatei gelesen, in der man das konfigurieren muss - aber ich finde dazu nichts.. oder geht das nur im Expertenmodus? Und wenn ja, wie dann genau?

Gruß
 
U

User 22939

Theoretisch machbar ist es klar. Die Servocontroller (AASD-15A) geben technisch einiges an weiteren Infos auswertbar zurück wenn man denn möchte. Es wurde aber eben so im Motion-Controller (uC-Firmware) des SFX-100 Projektes nicht realisiert bzw. was dort nicht implementiert ist, wurde dann eben auch nicht in der SimFeedback-Software für eine etwaige Endlagenkontrolle / Kalibrierung etc. implementiert.
"Zu dem warum" kannst Dich ja selbst mal (später) an den SFX-100 Projektentwickler wenden / mit ihm kurzschliessen wenn Du möchtest ;-)

2ter Arduino wird über die SFB-Configdatei (XML) aktiviert / eingestellt / verwaltet, kann aber nicht mit der GUI eingestellt werden wie der Hauptcontroller (es wird durch eine Kopie des XML-Codeteils betreffend Motoren erstellt wo man dann die relevanten Parameter für 2ten Arduino Leo-Controller umschreibt; was erstmal hauptsächlich nur den verwendeten COM-Port betrifft).
Denke hier im Forum wird man davon eher recht wenig finden weil dies eben spätere Erweiterungen betrifft (über das Basis-Setup hinaus) und diese ganzen Infos findet man eben erst dann im Discord-Channel (auf OpenSfx.com ist nur ganz kurz angerissen dass eben Multi-Controller von SFB unterstützt werden, aber eben nicht wie man es im Detail einrichtet).

Ich sehe schon Du hast viele Fragen die aber eben über den üblichen Umfang zum Start des SFX-100 Build-Prozesses schon hinausgehen. Wenn Du wie es in deinen ersten Posts hier geschrieben hast es mit SimFeedback bauen willst, wirst Dich (leider) etwas mehr in Geduld wiegen müssen und die ganze Sache Step-by-Step angehen (kannst ja auch schon vieles für Erweiterung vorbereiten, aber eben über die ersten Schritte die Basis für die Sache schaffen).
Der typische Vorgehensstrang für das DIY-Projekt ist (grob umrissen) eben einfach so angedacht:
- Realisierung des SFX-100 Basisbuild (am Besten gleich mit einer ordentlichen Dokumentation des Bauforschritts)
- Damit kann man dann auch einen Sponsor "werben" (was durchaus "schnell gehen kann" wenn man es wie einige Neu-User davor mit Bedacht anstellt) welcher dann damit auch bestätigen kann dass "das Patenkind" die Projektrealisierung für sich anhand der DIY-Prinzipien gemacht hat und es für die Eigennutzung gedacht ist (sprich keine kommerziellen Hintergründe stecken bzw. auch nicht einfach etwas "fertiges" an Aktuatorkomponenten von einem dieser "commercial abuser" gekauft wurde). Dann hat man vielleicht auch schon in wenigen Tagen die Expertlizenz und Zugang zum Owners Club und einem neuen User stehen schon alle Infos offen für die Erweiterungsschritte ;-)
- An diesem Punkt angelangt kann der neue User dann auch schon mit einem möglichen Erweiterungspaket / -bau fortfahren.

Nur andersrum mal auch die Sache angesprochen : wenn einem dies nicht zusagt ("schnell genug geht") oder zufriedenstellt, "kann / sollte" man sich halt nach etwas Anderem umschauen (was dann nicht mehr den DIY-Gedanken so richtig widerspiegelt oder gleich e. Nur dafür wird man eben dann Support auch ganz anderer Stelle suchen müssen :oops:

Anbei aber einfach jetzt mal eine Beispiel-Config von SFB wo ein 2ter Arduino bereits eingestellt ist (musst halt ZIP entpacken, dann kannst Dir erst den XML-Code mal ansehen was erweitert ist; Forumssoftware laesst XML-Dateien nicht direkt zu als Anhang. Im Detail wird einfach der Abschnitt "MotorControllerConfigData" innerhalb "MotorControllerList" vervielfältigt).
"Kenne" zwar noch eine andere Option mit einer evtl. GUI-Funktion (diese ist aber (noch) nicht veröffentlicht *g*)....

Und wegen deiner Frage habe ich es hier mal auf einem meiner Testrechner ausprobiert (dort ohne Expertlizenz): auch die Standardlizenz zeigt Zugriff auf Multi-Controller an und versucht auf dessen Hardware zu zugreifen, sprich es geht wohl auch so schon zum Testen damit...
 

Anhänge

  • SimFeedback-Multicontroller-Config.zip
    1,1 KB · Aufrufe: 13
U

User 32311

Hallo User 22939
Danke für die Tipps und Infos!

Genau nach so einer XML habe ich gesucht - aber in meiner Installation ist da nichts zu finden.. daher auch die Frage: wo in der Installation muß die hin, sodaß SimFeedback die zieht und berücksichtigt? Wenn ich die zum Beispiel ins Root lege von der Installation, dann findet das keine Berücksichtigung..

Danke & Gruß
 
U

User 22939

Die Config-Datei muss im Hauptverzeichnis von SFB liegen und "natürlich" die bestehende / alte Konfiguration ersetzen, sprich Dateiname muss wie folgt lauten : "SimFeedback.xml"
D.h. die Config welche ich beigefügt habe, muss man nach dem Entpacken umbenennen falls man direkt verwenden wollen würde. Ist halt anhand des Dateinamens von mir (dacht ich zumindest) ganz gut erkennbar dass diese nicht direkt benutzbar sein soll, sondern es um Beispiel für den angepassten Inhalt geht. Wie vorher gesagt muss man den COM-Port für Controller 2 im XML eh selbst anpassen (nur die Einstellungen von Controller 1 sind über die GUI von SFB änderbar); sprich man wird sich ein wenig mit den XML-Parameter selbst auseinander setzen müssen.

Wennst dein SimFeedback aber nicht aus dem original ZIP-Archiv (dies ist die Aktuelle) sauber entpackt haben solltest, kann es natürlich schon sein dass diese XML-Konfigdatei grundsätzlich fehlt. Dann liegt es aber eben an deiner "Installation" (da wird "gerne" schon bei manchen Usern etwas "geschludert" wenn es um das richtige Entpacken des ZIP geht (beinhaltet halt paar Unterverzeichnisse) ;-) So ähnliche Fragen sind durchaus leider schon "paar Mal" im Discord aufgetaucht...).
 
U

User 32311

Hi Torsten,

es klappt! Danke! Das hatte auch schon beim ersten mal geklappt aber ich hatte erwartet, daß unter "Setup" nach "Controller 1" auch noch eine Konfiguration für "Controller 2" dann auftaucht - das tut sie aber nicht. Daher hatte ich vermutet, es hätte nicht funktioniert.

Jetzt nach deinem letzten Post habe ich aber nochmal überall geschaut und dann in der Fußzeile entdeckt, daß dort bei Status der Controller 2 (Addon) aufgetaucht ist..

An anderer Stelle kann man es bei der Basislizenz dann wohl nicht erkennen - und auch nicht nutzen - aber das ist ja schon mal ein gutes Zeichen :)

Danke nochmals!
 
U

User 22939

So sieht es aus ;-)

Nur gleich mal zur Info für später (damit nicht "enttäuscht " sein wirst am Ende ;-) ) : auch mit einer Expertlizenz siehst nichts von Controller 2 (oder noch weiteren dann konfigurierten) in der SFB-Software an anderer Stelle (speziell den Einstellregistern) ausser eben in der Fusszeile des Programmes wo inaktiv etwaige konfigurierten "MCs" (Multi-Controller) grundsätzlich angezeigt werden bzw. als "grün" wenn eben der jeweilige Controller aktiv angesprochen werden kann.

Es liegt (was ich so mal beiläufig mitbekommen habe) wohl simpel daran dass die SFB-Oberfläche von Basis erstmal für einen Controller entwickelt wurde und der "Multi-Controller"-Mode erst nachträglich (eher "rudimentär") eingebaut ist ;-) Auf der anderen Seite nutzen auch eher ein kleinerer Teil der SFX-User diese Erweiterungsfunktionen (am ehesten wohl wenn dann noch einen Belt-Tensioner).
 
U

User 32311

OK Danke für den Zusatz!

Aber in der Experten Version kann man ihn (den 2. Controller) dann aber schon auswählen beim Anlegen von Effekten - korrekt?
Also zum Beispiel einen Effekt "Surge" Anlegen und dort dann auswählen Controller 2 und Motor 1
Dann einen Effekt "TL" anlegen und dort dann Controller 2 und Motor 2
So habe ich das verstanden

Warum nutzen den Multi-Controller Mode nur wenige? Steigen die dann um auf andere Software? Oder meintest du damit, daß die meisten nach 4 Aktuatoren einfach nur aufhören?

Gruß
 
U

User 22939

In den Effekten kann man ihn natürlich auswählen dann und z.B. "standalone motor 2" an Controller 2 dafür wählen.
Aber offensichtlich erkennbar dass mehr als 1 Controller benutzt werden kann, ist nur im Hauptfenster unten in der Leiste. Von Einstellungen für den Multicontroller selber siehst sonst halt gar nichts von GUI.

Die Meisten sind wohl vom Ausbau mit 4 Aktuatoren (erstmal) zufrieden, das ist damit natürlich gemeint.
Über das andere gibt es nichts zu sagen (von meiner Seite); ich verwende für mein erweitertes SFX-100 basiertes Motion-System grundsätzlich nur "SFB" und bin ziemlich zufrieden (so wie wohl die allermeisten User wenn man die immer noch gut ansteigende Zahl von "Neu-Bauten" anschaut) :-)
 
U

User 32311

Ja davon gehe ich auch aus (also das SFB dafür hervorragend funktioniert) - ich freue mich schon drauf :) also auf alle Erweiterungen..
Planen nun erstmal meinen Surge mit integriertem Gurtstraffer und dann geht es munter weiter :)

D A N K E soweit :)
 
U

User 32311

Könnte mir bitte jmd sagen, was die Parameter in der Config-XML genau bedeuten? Ich habe da wirklich nirgends etwas gefunden.
(Ich bin im Patenprogramm und habe einen Paten - aber noch keine Zugang.. - ist da wirklich alles ausschließlich im Discord?)

Es geht zum Beispiel um folgenden Teil - die ID ist klar..

<Motor>
<Id>0</Id>
<Min>-4096</Min>
<Max>4096</Max>
<DeadZone>0</DeadZone>
<CenterOffset>0</CenterOffset>
<PidKP>0</PidKP>
<PidKI>0</PidKI>
<PidKD>0</PidKD>
<EnablePID>true</EnablePID>
</Motor>


Kann ich damit auch irgendwie konfigurieren, daß bei meinem 2. Controller der Surge-SFX eben nicht in der 0-Stellung (Anschlag) ruhen soll - sondern zum Beispiel immer von der Mitte aus?

Das komische auch: wenn ich den 2. Controller definiert habe und auf Start drücke, dann fährt der Motor vom 2. Controller (Surge) in Startposition - aber der Controller 1 nicht mehr..

Spannend wäre auch eine Diagnose-Funktion, mit der man die Motoren einzeln bewegen kann. Da gibt es ja das Service-Mode-Plugin Profil - aber das scheint ja bei keinem korrekt zu laufen wie ich gelesen habe, da immer die Meldung kommt "Can not load TelemetryProvider smp".

Sorry wegen der vielen Fragen :)
 
U

User 22939

Nulllpunkt kannst nicht definieren (meines Wissens). Es wird üblicherweise immer halber Weg des Aktuators beim Start durchgefahren (wie bei den 4 Hauptaktuatoren) und dann eben bei "Stop" aus SFB zurück in Ausgangsposition.
Wenn man dies anders will, muss man sich eine der im Discord einzeln beschriebenen Lösungen bauen (deaktivieren der einzelnen Motoransteuerung z.B.)

Die genaue Bedeutung der EInzelparameter kann Dir wohl nur saxxon erklären (nicht offen gelegt), hab bisher jedenfalls ehrlich gesagt noch keine Detailinfo (hier oder in SFX-Discord) davon gesehen. Die "Pid" sind meines Wissens zumindest Angaben für die Regelparameter (Intensität etc. welche dann aus SFB von GUI in abgespeicherte Parameter umgesetzt werden).

Wenn dein Controller 2 nur noch geht aber Ctrl-1 nicht, dann hast simpel mit deiner manuellen XML-Änderung etwas falsch gemacht (das Thema hatten wir doch erst letztens denk ich). Den COM-Port in der GUI betrifft immer den 1.Controller, wenn du den änderst auf Ctrl-2 Com-Port geht logischerweise der 1. nicht mehr.

Wie hast deine NA-Schalter angeschlossen? Liegt hier vielleicht "der Hund vergraben"?

Und bzgl. SMP-Plugin dies funktioniert einwandfrei, es gibt klar paar Leute die sich nicht so ganz mit der Sache beschäftigt haben und dann ne Fehlermeldung bekommen. Deshalb "sorry" aber diese Aussage "geht bei keinem korrekt" ist einfach nur sehr pauschalisiert....
Kenne einige User bei denen das sehr gut funktioniert und verwende es selbst des Öfteren (gibt im Discord mittlerweile auch eine Erweiterung dieses Plugins "von einem User" wo man direkt das Surge ansteuern kann....).
 
U

User 32311

Hi Torsten,

danke für deine erneute Rückmeldung!
Ich kann mich leider immer nur auf die Infos stützen, die ich hier im Web finde - da ich noch keinen Zugriff auf das Discord habe. Und da hatte einfach alles darauf hingedeutet, daß das Problem beim Service-Plugin eindeutig dort liegt - selbst in Github wird der Fehler beschrieben und nicht anders kommentiert. Ich habe nirgends eine Antwort gefunden, daß es aktuell noch läuft.. daher war ich mir sicher, daß ein Problem im Plugin existiert und es ggf. einmal früher lief - aber nun ggf veraltet ist und mit der aktuellen Version von Simfeedback nicht mehr geht.
Übrigens auch der User den du erwähnst und der diese Erweiterung des Service-Plugins geschrieben hat sagte, daß die originale Version nicht läuft - sondern nur seine umgeschriebene Erweiterung. Hast Du die originale Version selbst am laufen? Oder nur seine Erweiterung? Die gibt es leider aber nirgends außerhalb vom Discord..

Daher entschuldige meine pauschalisierte Aussage - aber alles hatte zu 100% darauf hingedeutet.
Du bist die erste und einzige Quelle bisher, die mir etwas anderes sagt.. (also daß das Original-Plugin läuft)

Ggf ist aber auch im Discord eine andere Version downloadbar als die, die in Guthub steht?

Ich habe mir das Profil / Plugin genau angeschaut.. in der XML-Datei des Plugins in der smp_Service_Mode.xml wird ja in der Tat der Provider
TelemetryProvider="smp"
definiert.
Wenn ich das richtig versteht, wird dadurch dann immer nach der Provider-Datei smpTelemetryProvider.dll gesucht - also zusammengesetzt aus dem definierten String "smp" und dem anscheinend fixen Teil "TelemetryProvider.dll" = smpTelemetryProvider.dll

Meine Annahmen beruhen darauf, daß das bei allen anderen Plugins / Profilen so zu laufen scheint.

Aber diese Datei "smpTelemetryProvider.dll" gibt es bei mir in der Tat nicht und ist auch im Download auf github nicht verfügbar..
Könntest Du mal bitte schauen, ob die bei dir in der Installation vorhanden ist? Im Ordner "provider" ?

Hast Du dieses Plugin direkt von guthub installiert? Oder aus dem Discord? Oder ggf nur die Erweiterung des anderen Users - denn die scheint auf jeden Fall zu laufen..

Wäre dann natürlich klasse, die fehlende Datei zu bekommen - oder die erweiterte Version des anderen Users - hatte den hier im Forum auch schon direkt angeschrieben per PN - aber der scheint hier nicht mehr aktiv zu sein..

Danke & Gruß
 
U

User 798

wenn ich die zip Datei vom SMP entpacke habe ich drei Ordner und ein weitere zio datei:
Release_Streamdeck,
Release_WindowsForm,
StreamSeck und eine zip.

Schau in den WindowsForm Ordner, da sind dann zwei Unterordner mit jeweils einer Datei drin:
Diese kopierst du in deine Simfeedback Ordner an die gleiche Stelle
 
U

User 27895

Hallo zusammen,

kurz mal zu Erläuterung der Kalibrierung bei Thanos dieser nutzt zuzätzliche Leitungen zum AASD-15A zum einen Sig-In1 (Pin7) SigIn2 PIN(7) sowie SigOut1 (Pin11) und SigOut2 (Pin23). Diese Leitungen fehlen auf dem SFX-Shield. Über den Parameter PN52=1 wird die Kalibirierung festgelegt, was man wissen muss das hierbei der der Wert den PN24=100 die masgeblich Größe ist. Wenn die Kalibrierung startet der Acutator, wenn der max. Torque (PN24) erreicht ist gibt der PN(61)=6 den Wert als erreicht zurück und PN60=2 gibt als Wert Servo ready aus. Es gibt auch videos um Netz wo man sieht wie man diese beide Befehle Richtung Controller auch über zwei Schalter emulieren kann wenn man einen closed-loop stepper Motor dran hängt.

um ein Kalibrierung zu haben müsste man pro acutator noch was wie Servo On, Servo ready, Alarm detection, Torque Level detection, über die Pins, SigIn1-4 und Sigout1-4 abfragen.

Meines erachtens sollte man lieber jedoch über einen neuen Controller nach denken, ich würd den Arduino hierfür aus performnce Sicht als unterdimensioniert ansehen. Es gibt bessere Lösungen auf dem Markt wie z.B. speziell dafür ausgelegte DAC, die billigste Lösung wäre ein ESP32
mit dem kann man von Haus mindestens 6 Acutatoren anschliessen und ist von der Performance mal Faktor 5-10 so mal aus dem Bauch heraus, zudem hat ein ESP32 schon 3 Watchdog an Board die man für diverse Funktionen ausnutzen kann, und WLAN ist auch schon dabei, mit CF-Card hat man auch noch weitere Möglichkeiten an Board.

Grüße

Josef
 
U

User 21787

Interessante Vorschläge in deinem letzten Absatz. Da du beruflich in der IT-Branche unterwegs bist, wie sieht es mit der Software aus. Könnte man die bisherige Software weiter verwenden, b.z.w. wie müsste die Software angepasst werden. Man bräuchte für das ESP32, vermute ich mal, auch eine andere Firmware. Wenn ich mich richtig entsinne hatte saxxon66 zwischendurch nach einem Programmierer unter den Forenmitgliedern gesucht, jedoch niemanden gefunden, der softwareseitig mit entwickeln konnte.
Wärst du in der Lage so eine Controllerverbesserung auf die Beine zu stellen. Da ich nur theoretische Vorstellungen von diesen Problemstellungen habe und keinerlei praktische Erfahrungen, könnte ich dir nur anbieten als Tester zu fungieren. Hier im Forum sind jedoch genug, die das wesentlich besser könnten und vermutlich auch Interesse hätten. Wie würde sich so etwas, mit Einvernehmen der Initiatoren dieses Projekt, realisieren lassen.
Wenn ich deinen Post richtig deute, hätten deine Vorschläge auch Verbesserungen allgemein wie für Erweiterungen.
 
U

User 27895

Hi,

mein beruflicher Werdegang sagt das ich diplomierter Elektrotechniker der Fachrichtung Telekommunikation- Elektronik bin. Ich habe mit einem eigenen Controller Projekt angefangen, leider kann ich kein C oder C++ coden deshalb nutze ich die Arduino Suite, ich kann jedoch mal im groben beschreiben wie mein Controller design (geplant) ist.

1 x ESP32 devkit oder ESP32 WROOM
1 x MCP23S17-Modul
2 x TXS0108E-Modul
1 x DC-DC Converter 5v to12V

Der MCP23S17 Baustein hat eine I2C-Schnittstelle mit der man universelle, parallele 16-Bit-I/O-Erweiterungen hat.
Der TXB0108E ist ein bidirektioneller Level Shifter.

Kosten: ESP32, MCP23S17,TXB0108, DC-DC Converter, PCB ca. 15-20 € muss Kleinmaterial DB25, Stecker, PIN-Leisten,....
in Summe wahrscheinlich so 30-50 €.

Der Esp32 steuert den jeden MCP23S17 über drei frei programmierbare IO Leitungen an.
Der MCP23S17 ist jeweils an 2 TXB0108E angebunden die Low-Level Pins sind mit dem MCP23S17 verbunden und die High-Level Pins
werden mit den entsprechenden benötigten DB25 Ports für den AASD-15 verbunden.

Pin 2 = Step
Pin 5 = 5V
Pin 7 = 5V
Pin 8 = SigIn3
Pin 9 = Dir
Pin 11= SigIn1
Pin 13= SigIn2
Pin 15= SigIn4
Pin 17= 12V
Pin 19= GND
Pin 21= SigOut 1
Pin 22= SigOut 2
Pin 23= SigOut 3
Pin 24= SigOut 4

Durch das abgreifen aller SigIn und SigOut Lines hat man dadurch wesentlich mehr Möglichkeiten, selbst der Thanos Controller nutzt nur einen Teil dieser Leitungen (Sigin1 und Sigout1 und Sigout2)

Mit diesem Setup könnte man aus dem Stand heraus 12 Stk. AASD-15 am Controller anschliessen, mit dem das man Funktionen wie Torque Level, Kalibrierung, Homing, und Endposition auswerten könnte. Meine Überlegungen hierbei gehen Richtung Surge, Traction Loss damit man hier beim System Start diese immer in eine definierte Referenz-Position bringen könnte.

Der ESP32 hätte weiterhin das Potenzial für eine Erweiterung wie Display und ein paar Bedienelemte, oder auch für RGB-Beleuchtung bzw. einem
kabellosen Bedienheit um das Rig manuel zu bewegen via WLAN.

Es sind durchaus noch andere Features denkbar.

Wie gesagt ich bin noch am konstruieren bzw. habe die Bauteile bestellt, und noch nicht da. Mal sehen wohin die Reise geht und ob ich alles wie ich es mir theoretisch vorgestellt habe auch umsetzen kann, oder ob ich mich vielleicht auch etwas übernommen habe.


ich bin im Simfeedback discord auch unterwegs und könnte evtl. mit Micha (Saxxon) evtl. ein paar Gedanken austauschen.


Grüße

Josef
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 21787

Ich kenne das ganze nur als Bediener von CNC-Fräsmaschinen. Da waren Hardware Endschalter in allen Achsen und über die Steuerung konnte man noch einmal Software Endschalter setzen um für einen bestimmten Arbeitsbereich den Zugang zu sperren um z.B. Kollisionen zu vermeiden. Zudem hatten diese Maschinen Längenmessgeräte, die nachdem der Referenzpunkt angefahren war, die Positionierung mitbestimmten. Das ist allein aus Kostengründen auf ein DiY-System nicht umzusetzen. Mich würde interessieren, ob man mit den zusätzlichen Parametern, die man mit einem anderen Controller noch auslesen könnte, ein Referenzpunktsystem generieren könnte.
In der Firma mussten die alten CNC-Maschinen nach dem Einschalten einen festen Referenzpunkt anfahren. Je nach dem, wo du die Maschine am Vorabend ausgeschaltet hattest, dauerte das mal länger oder weniger lang. Die modernen Maschinen mussten nach dem Einschalten nur noch einen bestimmten Verfahrweg zurück legen und hatten dann ihren Referenzpunkt bestimmt.
Auf alle Fälle ein interessantes Thema. Du kannst uns ja weiter auf dem laufenden halten. Wünsche dir auf alle Fälle ein gutes Gelingen.
 
U

User 27895

Also, ich habe es mir so gedacht das ich für die Refenrenzpunkte NPN Hallsensoren verbaue und ansteuere und wenn der Referentzpunkt erreicht ist wird dann auf SigIn1 das Signal ausgeben was dann Servo ready signalisiert. Mein Controller Design hat zusätzliche IO-Lines mit dem man Endschalter oder Sensoren für diesen Zweck anschließen kann. D.h. die kann man bedarfsabhängig jederzeit nachrüsten und einbinden. Wichtiger finde ich es das man Torque-level misst und auch einen vordefinierten Wert abfragen kann für Kalibrierung bzw. Zu erkennen ob was blockiert ist. Ich arbeite derzeit an zwei Designs 1x Esp32 und 1x STM32F469 als Controller CPU beide sind besser als jegliche Arduinos in meinen Augen. Muss mich jedoch noch an einigen Stellen belesen und noch etwas aufschlauen, beim MCP23S17 ist wie man diese Mutiple ( max. 8. Stk) als Single HSPI device ansteuert und beim TXS0108-E das Thema OE-Pin um den Tri-State zu enablen oder zu disablen. Ausserdem bin ich mit noch nicht schlüssig ob ich die IRQ Int A & B evtl. mit einbinden muss oder sollte.

Ich habe alternativ auch schon über andere Komponenten von MAX nachgedacht, deren Bausteine können auch Bus Geschwindigkeiten von bis zu 20-25 MHz. Aber das jetzige Design mit 8-10 MHz sind für die AASD-15A weit mehr als ausreichend

Gruss

Josef
 
Oben