Screenshots & Videos

U

User 13351

Egal ob Videoaufzeichnung oder direkt aus dem Cockpit gestreamt: Die richtige Stimmung kommt doch erst mit den passenden Bildern (inkl. Screenshots) auf (!) und hilft nicht zuletzt auch den eigenen Fahrstil mit anderen Fahrern abzugleichen und neue Eindrücke zu gewinnen....

Natürlich ist klar, dass für den einen oder anderen technische Hürden bestehen (z.B. mit Triple Screen) oder einfach nicht die Zeit da ist Videos via You Tube o.ä. aufzuzeichnen, hochzuladen und einzustellen, was aber zumindest bei Dirt Rally via Shadow Play inkl. spontaner Regie relativ simpel ist.

Zusätzlich sind an dieser Stelle auch kleine Tutorials mit wertvollen Fahrtipps zu finden.

Mein YT Channel : https://www.youtube.com/channel/UCieOyiJonO67GJ93NgURpUw?view_as=subscriber
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13351

Warmup VRDRC S01 (aus der Sicht eines Normalsterblichen :) ) :




( Bild ist etwas dunkel wie ich beim Zuschauen feststelle - muss ich noch ingame nachjustieren - neuer Monitor)
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13351

Ja nee is klar - dann kommt es beim Wertungslauf natürlich ganz anders :rolleyes: :happy:
Also 2 von bislang 4 Etappen einmal heftigst und einmal leicht vergurkt und diesmal wirklich dankbar, dass wir nur mit minimalem Schaden unterwegs sind :




 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13351

Noch eine der besseren Etappen in New England :

 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13351

Zur Abwechslung mal kein Stagevideo sondern die gute alte Richard Burns Rally School, von Weltmeister Burns höchstpersönlich vorgetragen. Mir ist schon öfters aufgefallen, dass auch erfahrene Rundkurs Simracer (sofern sie sich nie näher mit dem Rallysport beschäftigt haben) so ihre Schwierigkeiten mit Rallyfahrzeugen haben, ganz einfach weil ihnen die entsprechenden Techniken fehlen bzw. unbekannt sind. Die RBR Rally School ist immer noch der verständlichste Schnell-Einstieg um zumindest mal einen Überblick zu haben, welche Technik man wo einsetzt und lässt sich - zumindest auf losem Untergrund - auch 1a auf DR 2.0 übertragen ;).

R.I.P Richard Burns

 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13351

Und das Ganze nochmal ausführlicher am DR 2.0 Boliden erklärt. Leider finde ich überwiegend nur englischsprachige Videos die in der Regel auch besser präsentiert werden ).

 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13351

Mit Geufron Forest die finale und längste Etappe der VRDRC Wales Rally auf dem Golf Kit Car. Damit sind die ersten 3 Rallies mit den für mich "großen Unbekannten" (Klassen) auch abgeschlossen, denn weder die RWDs noch die F2 Kit Cars/FWDs bin ich - als ausgesprochener WRC 4WD Fan - mit DR 2.0 ausführlich (erst recht in einem Wettbewerb) gefahren. Der Golf hat mir einiges abverlangt, der (FFB) Zug auf den Frontrieblern reißt einem fast den Arm ab :) und ich finde die Kit Cars auf Schotter schon ganz schön zickig. In Geufron Forest war ich dann auch erst richtig warm und hab nochmal alles gegeben. Da fehlen aber immer noch +30Sec auf die momentane Topzeit, wobei ich jetzt nicht weiss mit welcher Hardware und welchem Setting da gefahren wurde (bei mir ist alles auf maximum Realismus ausgelegt inkl. "Wackelcockpit" - ausser H-Schaltung - und habe da jetzt auch nicht explizit trainiert). Freu mich schon auf Schottland mit der Gruppe A 4WD, die Rally habe ich mir auch noch nicht komplett angetan - das hebt die Spannung ;)

 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13351

Schottland gehört jetzt eindeutig zu meinen Lieblingsrallies allein weil durch die engen Forstwege bei 180 Sachen so richtig schön "Immersion" aufkommt - und durch die Holzstapel, Baumstümpfe etc. auch sehr delikat zu fahren ist, wie man an den leichten Karosserieschäden sieht :banger: - anders als in Wales wo ich das Fahren durch den schweren Kies als zäher empfinde...Hier noch der Ritt durch Rosebank Farm :

 
U

User 13351

Das war ne Rally :rolleyes: : Ab S02 gings den Bach runter : Direkt nach Start das Auto verkeilt (10+ Sek), S03 vergessen auf Winterreifen zu wechseln (15+ Sek), S04 zuviel gewollt weil schon zuviel Zeit verloren = leicht angeschlagen und danach Beleuchtungsausfälle gehabt, S05 gings wieder aufwärts ...zum Trost aber noch die (vorläufige) Etappen-Bestzeit zum Abschluss geholt. So hätte ich mal die ganze Rally fahren sollen ...:]


 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13351

Und wieder auf der finalen Etappe erst so richtig warm geworden -mit dem 205GTI gegen eine Golf Armada. Mit den Frontrieblern gewinnt die alte Rennfahrerweisheit "Das Auto die Arbeit machen lassen" nochmal mehr an Bedeutung. Leine los und abgehen lassen: Gelegentlich und an den richtigen Stellen eingreifen :). Einmal die Böschung geküsst was etwas Zeit gekostet hat und da geht mehr...
Bin den Golf im Vergleich nicht gefahren - schon ne Weile her seit ich den bewegt habe...
Jedenfalls hab ich den kleinen Peugeot über 6 Etappen und schrittweise Setup-Anpassungen richtig lieb gewonnen :hippy:

 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13351

Als Nachtrag zu den letzten beiden VRDRC Läufen noch die Hammerstein-Etappe in Baumholder mit dem 911er, den ausser mir wohl niemand bewegen wollte :) und der auch nicht ganz einfach zu fahren war, obwohl der sowohl vom Handling als auch vom Sound wie ein "echter" Porsche rüberkommt - im Gegensatz zu den modernen GT3/Cup Varianten die ich von RRE oder rF2 kenne. Es hat aber für einen solide Mittelfeld Position gereicht ;).....


....und die finale Finnland-Etappe mit dem R2 Opel Adam. Nach kurzem Vergleich mit dem R2 Fiesta scheint der Opel wohl etwas langsamer zu sein. Umso größer die Herausforderung sich damit gut zu platzieren. Scheint aber so als hätten sich ein paar unserer schnelleren Fahrer öfters mal kleine Ausflüge in die Botanik geleistet - was aber auch nicht verwundert, weil man konsequent "Pedal to the Metal" unterwegs ist, in der Hoffnung den nächsten Sprung oder entsprechende Kurve ohne Quersteher oder Kollison richtig zu erwischen. Ich finde Finnland von daher technisch nicht so schwer - man muss nur die Courage aufbringen sich ständig am Rand des Wahnsinns zu bewegen :D - das war mit dem R2 aber angenehmer als mit den großen Brüdern.

 
U

User 13351

Bilder vom ersten Spanien-Event der 3. Saison (GT-Klasse). Allerdings wäre die Rally nach der 2.Etappe fast zuende gewesen 8o...
und die 3. gerade so nach Hause gebracht....


Finale

 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13351

Und die Eröffnungsetappe des 2. Events in Griechenland - mit sequentieller Schaltung aber ohne Einsatz der Handbremse. Mit Argolis verbinde ich so eine Art Hassliebe : Einerseits gehört das DR 1 Original zu den schönsten und anspruchsvollsten Events der Reihe, andererseits verlangt mir die Rally alles ab, speziell mit den Group B Monstern und dem Audi S1. Hat man sich dran gewöhnt ist der Ritt auf der Kanonenkugel spektakulär wie nur was aber Rallies in so zähem Gelände sind nicht unbedingt meine Sache :rolleyes:....Nochmals Respekt für die Helden dieser Epoche, allen voran Fahrer wie Walter Röhrl, Stig Blomqvist, Ari Vatanen und Michelle Mouton, die sich als einzige Fahrerin erfolgreich in der Männerdomäne der Achziger behaupten konnte. ...8o
Die 3. Etappe

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben