Schwanke zwischen 3 Simrigs und brauche eure Unterstützung und Erfahrung/Einschätzung

U

User 32912

Hallo zusammen, ich glaube ich habe den ersten Post leider an flascher Stelle gepostet - deswegen nochmal hier…habe einige Fragen bezüglich eurer Erfahrung und Empfehlung hinsichtlich Simrigs. Bin ein wenig ratlos um ehrlich zu sein:)
Möchte mir ein neues zulegen und schwanke zwischen folgenden 3 Varianten:

Variante 1 und 2
https://sim-lab.eu/.../slr014-sf1-formula-sim-seat-634...
oder
sim-lab.eu

GT1 EVO Sim Racing Cockpit

The GT1-Evo sim racing cockpit is designed to feature the best of all worlds. The sturdy profiles are both cost-effective and provide the frame with more than enough rigidity. Also, the aluminium slot profiles are modular and highly flexible in design. The sim racing cockpit is compatible with...
sim-lab.eu

Folgenden Sitz favorisiere ich für einen der beiden Rigs
https://sim-lab.eu/.../pro.../p1-x-sim-racing-cockpit-533...

Variante 2
https://trakracer.com/pages/trx-info-page
Hier ist die Bauart anders und das Rig kommt erst frühestens im Juni raus. Vll hat ja jemand Erfahrung mit dieser Art von Rig…
Was ist eure Meinung? Danke schonmal für eure Meinungen und eure Hilfe

Zu meinem restlichen Setup ist zu sagen, dass ich aktuell noch ein Fanatec CSL Elite habe aber mir zeitnah ein DD Pro zulegen werde. Als Pedale habe ich ein Fanatev V3.

Aktuell tendiere ich zum GT1 EVO, versehe hier aber noch nicht ganz, wo der Unterschied zum PX1 liegt.
Ist es beim GT1 Evo möglich den von mir genannten Sitz zu montieren? Und wie sieht es mit der Verstellbarkeit des Pedalenwinkels für eine Formular-Position aus?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe und eure Unterstützung :)
 
U

User 28289

Ich hab seit ca. einem Monat das GT1-Evo und bin damit bisher sehr zufrieden. Gestern hab ich ganz neu ein DD1 drangeschraubt und mMn ist das GT1-Evo dafür locker geeignet. Bin aber kein Profi!

Das PX1 ist aufgrund der "dickeren" Aluprofile nochmal stabiler. Ich befürchte dein Link oben zum Sitz ist falsch... Die Formelposition sollte man schon hinbekommen, aber ich bevorzuge GT.
 
U

User 12506

Das PX1 nutzt als Grundrahmen schonmal doppelt so breite und somit stabilere Profile. Durch die breiteren Profile des PX1 lässt sich die Pedalaufnahme variabler verstellen.

Was man aber ansich auch einfach auf den Fotos sehen kann ;)
 
U

User 25425

Also ich habe seit 2020 das GT1 Evo. Kann nicht wirklich darüber klagen, würde aber rückblickend, auf Grund der Stabilität zum PX1 greifen. Aber das dingen kostet halt auch das doppelte( Preise wurden bei allen geraden angehoben).

Sollte es dein Budget also hergeben würde ich zum PX1 greifen. Bei unserem Hobby will man über die Jahre halt immer mehr und mit den dicken Profile kannste sonst was drauf bauen und nichts wird wackeln.

Ich habe zb die Integratet Monitor Mount von SimLab auf dem GT1 und da merkt man dann doch das die dünnen Profile an Ihr Limit geraten.

Für mein GT1 habe ich aber 329€ bezahlt im Sale, deswegen finde ich es absolut Top.
 
U

User 561

In letzter Konsequenz bieten diese Rigs alle dasselbe: eine stabile Sitzposition und - wenn gewünscht - eine fixe Position für den/die Bildschirm/e. Die verwendete Technik ist bei allen Herstellern mehr oder weniger identisch: Systemprofile und verschiedenartige Verbinder. Unterschiede in der Fertigungsqualität sind marginal bis nicht vorhanden. Wichtig: Unterschiede in der Stabilität sind auch grundsätzlich eher gering. Kein einziges Systemprofil-Rig wackelt jetzt irgendwie großartig rum. Alle lassen sich mit denselben standardisierten Teilen erweitern. Egal, welches man zu Beginn kauft - man limitiert sich damit nicht automatisch für die Zukunft.

Was letzten Endes wichtig ist und tatsächlich die entscheidenden Kaufargumente ausmacht, bewertet jeder von uns individuell:
  • Profilstärken und "Flex": wenn Du in Deinem PKW das Lenkrad mit Kraft nach oben und unten ziehst, wirst Du merken, dass es einige Millimeter bewegt. Wenn Du Dich in den Sitz stemmst und ins Bremspedal trittst, wirst Du merken, dass die Lehne einige Zentimeter nachgibt. Simracer nennen das "Flex". Für einige von uns ist "Flex" ... aus individuellen Gründen ... der Todfeind. Für andere weniger oder gar nicht. Selbst die einfachsten Rigs, wie das bereits angesprochene Motedis S-Dream, sind grundsätzlich superstabil, aber wenn Du mutwillig an Deinem Lenkrad reißt, wirst Du etwas "Flex" feststellen. Verantwortlich für "Flex" sind aber nicht unbedingt die verwendeten Profilstärken, sondern nicht selten die Verbindungstechnik und die Konstruktion an sich. Wenn stabile Profile labil miteinander verbunden werden, kann es an der Verbindung selbst zu Bewegungen kommen.
    Wenn man man verschiedene Rigs besessen hat, dann weiß man, dass vernünftig konstruierte 80x40-Rigs mit ordentlicher Verbindungstechnik erdbebensicher stabil sein können.
    Trotzdem gibt es ein Argument für 120x40: Motion. Wenn Du irgendwann in der Zukunft auf die Idee kommst, z. B. ein SFX-100 zu bauen, dann geht das grundsätzlich auch mit einem 80x40, aber das kommt dann in Sachen Stabilität halt an seine Grenzen. Es wird nicht auseinanderfallen, aber eben ein wenig "flexen".
    160x40 hingegen braucht man wirklich nur fürs Ego oder für die Optik; technisch notwendig für das, was wir tun, ist es nicht.
  • Verbindungstechnik und "Flex": Die verwendete Verbindungstechnik (Winkelverbinder, Automatikverbinder, ...) ist ein wesentlicher Preisfaktor. Beim GT1 Evo oder dem Motedis S-Dream werden bspw. günstige Winkel verbaut. Sitzen diese Winkel an der falschen Stelle, können die Verbindungen weniger stabil sein. Andere Hersteller verwenden Automatikverbinder, welche prinzipbedingt eine sehr stabile Verbindung zwischen zwei Profilen herstellen. Beim P1X werden gar extra gelaserte Platten verbaut. Die verschiedenen Verbindungstechniken machen einen großen Unterschied im Preis und auch einen gewissen Unterschied in der Stabilität. Deshalb ist die Verbindungstechnik für "Flex" in vielen Fällen entscheidender, als die Profilstärke.
  • Verbindungstechnik und Variabilität: wenn man das Rig auf seine Körpermaße einstellt oder zwischendurch verstellt gibt es einen merklichen Unterschied im Komfort beim Verstellen. Einfach zwei Klemmhebel lösen, verschieben und festziehen, ist komfortabler, als zig Schrauben in Winkeln zu lösen, die Winkel verschieben, neu ausrichten, zig Schrauben wieder anziehen, ... Wenn Du zu Beginn ein paar wenige Male Deine Sitzposition optimierst und danach nie wieder umbaust, ist die Variabilität aus meiner Sicht kein Argument, hier mehr Geld auszugeben. Wenn Du eher der Typ "Tüftler" bist, kann es hingegen Sinn machen, hier mehr Geld auszugeben.
  • Verstellbarkeit/Spezialteile: die Hersteller bieten teilweise Pedal-, Lenkrad- oder Monitormounts mit Bohrungen für endlos viele unterschiedliche Geräte an. Teilweise kann man mit geringem Aufwand Pedale nach links und Rechts verschieben, die Position des Mounts verändern und andere Anpassungen vornehmen. Man kann dasselbe aber auch mit einfachen Profilen lösen, wie z. B. das Motedis S-Dream beweist. Die Spezialteile sind allerdings komfortabler und flexibler. Aber eben auch teuer. Ich persönlich habe in 1 1/2 Jahren mehrere Male Besuch gehabt und Leute fahren lassen, aber nicht einmal etwas am Rig verstellt. Wenn man meint, man müsse hier flexibel sein, dann bieten die Rigs Sitzschienen, Pedalschienen, Lenkradverstellungen, etc. Ob Du das willst, liegt einzig in Deinem Ermessen.
  • Maße: einige Rigs sind in ihren Ausmaßen kompakter, andere ausladender. Das hat nicht immer technische Gründe, äußert sich aber im Zweifelsfall auch im Preis. Ein kompakteres Rig braucht weniger Meterware.
  • Optik: schön sind Rigs grundsätzlich nicht, sondern funktional. Wenn Du dennoch Wert auf Optik legst, gibt es ansprechendere oder weniger ansprechende Lösungen; zum entsprechenden Preis.
  • Farbe: Rigs mit schwarz eloxierten Profilen sind wesentlich teurer. Ist silber nicht Dein Ding, kommst Du um die Mehrkosten für schwarz nicht herum. Auf der anderen Seite ist silber weit weniger anfällig für optisch auffällige Schäden. Produzierst Du beim Bau oder beim Verstellen Kratzer, so sind diese bei schwarz eher auffällig, weil das silberne Alu durchkommt. Bei silbernen Profilen ist das selbstredend weniger relevant.
Auf was Du persönlich wert legst, ist Deine ganz individuelle Entscheidung - ein wenig so, wie bei der Wahl eines Autos und der Zubehörliste. Ich persönlich behaupte: selbst mit dem billigsten Rig kannst Du am Ende die gleiche perfekte, stabile Sitzposition haben. Damit ist die Basisanforderung an ein Rig erfüllt. Angst vor einer grundsätzlich falschen Entscheidung brauchst Du bei einem Alu-Rig deshalb nicht haben. Eine Fehlentscheidung wäre eher sowas wie ein Playseat. Alles, was über die Basisanforderung hinaus geht, ist allerdings Deine persönliche Präferenz und da kann man schlecht Ratschläge erteilen.

Ich persönlich hatte z. B. mit der Erfahrung meines ersten Rigs drei wesentliche Anforderungen an mein zweites: sehr kompakte Ausmaße, simple und stabile Konstruktion ohne überflüssigen Schnickschnack, bestmögliche Ergonomie beim Ein- und Aussteigen. Nichts davon haben mir die zu kaufenden Rigs in der Form geboten, wie ich es mir vorgestellt habe, also habe ich am Ende selbst konstruiert. Herausgekommen ist ein Rig, das grundsätzlich denselben Designprinzipien folgt, wie all die anderen auch, aber im Detail dann doch stark abweicht.

Eben diese Erfahrung hat man als Erstkäufer noch nicht. Deshalb wäre mein
ganz persönlicher Tip eigentlich immer, mal die eigenen Anforderungen aufzuschreiben und zu bewerten. Wenn man keine konkreten Anforderungen formulieren kann, kann der Griff zu einem günstigen "Basismodell" schonmal kein Fehler sein. Und wenn sich die Ansprüche im Laufe der Zeit dann doch ändern sollten: die Systemprofil-Technik ist a) erweiterbar und b) so wertstabil, dass man sie ohne großartigen Verlust wieder verkaufen kann, sollte man sich doch für einen komplett anderen Ansatz entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 26065

Kann jemand bitte Marcus' Antwort irgenwo anpinnen? Viel übersichtlicher und verständlicher geht's IMHO nicht, da ist alles beantwortet, was in den nächsten Jahren an Fragen zum Thema "Welches Rig soll ich kaufen" reinkommen könnte :D
 
U

User 26975

Trotzdem gibt es ein Argument für 120x40: Motion. Wenn Du irgendwann in der Zukunft auf die Idee kommst, z. B. ein SFX-100 zu bauen, dann geht das grundsätzlich auch mit einem 80x40, aber das kommt dann in Sachen Stabilität halt an seine Grenzen. Es wird nicht auseinanderfallen, aber eben ein wenig "flexen".
160x40 hingegen braucht man wirklich nur fürs Ego oder für die Optik; technisch notwendig für das, was wir tun, ist es nicht.
soweit mir bekannt funktionieren auf 80x40 Profilen basierende Rigs a la das S-Dream von Motedis bestens mit SFX-100 Motion systemen ohne dass sie "flexen".

PS: wie oben geschrieben: Klasse Zusammenfassung zum Thema "Rig Kaufen" 👍
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 561

soweit mir bekannt funktionieren auf 80x40 Profilen basierende Rigs a la das S-Dream von Motedis bestens mit SFX-100 Motion systemen ohne dass sie "flexen".
Ja, das sehe ich schon genauso, aber beim Einsatz von Motion ist halt einfach der Punkt erreicht, an dem man sinnvoll darüber nachdenken kann, größer zu dimensionieren.
Wenn Du irgendwann in der Zukunft auf die Idee kommst, z. B. ein SFX-100 zu bauen, dann geht das grundsätzlich auch mit einem 80x40, aber das kommt dann in Sachen Stabilität halt an seine Grenzen.
Meine Kernaussage ist halt: wenn Bedenken vorherrschen, bei 80x40 würde grundsätzlich alles wackeln, dann sind die erstmal unbegründet. Selbst 160x40, mit (eventuell auch noch falsch positionierten) Winkeln verbunden, kann instabiler sein, als z. B. eine clevere 80x40-Konstruktion mit Automatikverbindern.
 
U

User 4652

Kommt halt auch ein bissl drauf an was man für settings mit Motion fährt, so denke ich zumindest. Aber wie Marcus schon sagt, es kommt auch drauf an wie man baut, wenn man will bekommt man alles stabil egal was für Profile. Das muss aber dann nicht zwangsläufig heissen das es auch günstiger wird, umso mehr Verbindungspunkte und Streben umso mehr Material braucht man.
 
U

User 32912

Hallo zusammen :)
Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten und Meinungen, besonderes Danke an Marcus für diese wirklich ausführliche Erläuterung!
Bin ehrlich gesagt sprachlos von eurem Support, habe damit ehrlich gesagt nicht gerechnet.
So wie ich die Meinungen gesamt verstanden habe liegt die Entscheidung natürlich an meinen Anforderungen, aber generell schlägt das Pendel bei den meisten hier in Richtung Aluprofil-Rig, aufgrund Flexibilität und Stabilität.

Nur nochmal die Frage in Richtung Trakracer TRX…wie ist da eure ganz persönliche Einschätzung? Weil hier ist ja eine komplett andere Bauart gegenüber der Alurigs gegeben…

Merci nochmal an alle für eure Unterstützung.

LG Alex
 
U

User 4652

So Rigs aus Rohrprofilen haben natürlich einen tollen Look. Wenn man was an- oder umbauen will ists halt weniger praktikabel. Da bist dann auch wieder du gefragt wie flexibel du bleiben- oder was du alles am Rig unterbringen möchtest. Ist ne Frage des Geschmacks und des Equipments das man unterbringen will.

Wenn ich mir die Bilder so angucke, wobei das natürlich immer schwer fällt da wirklich was beurteilen zu können, dann sind die verschiedenen Sitzpositionen toll umgesetzt. Sowas ist natürlich immer gut am Rig zu haben, die Einstellmöglichkeiten scheinen auch sehr viel herzugeben. Find ich super, wenn man oft in Videos sieht wie manche im Rig sitzen (Pedal- / Sitz- und wheelposition) da denk ich oft wie kann man sich so wohlfühlen. Aber obs dann nur an falschen Positionierungen liegt oder tatsächlich die Einstellmöglichkeiten zu wenig her geben kann man natürlich auch da immer schlecht einschätzen.

Was Stabilität anbelangt macht das TRX von den Bildern her auf mich nen sehr guten Eindruck, egal wo man hinguckt sieht alles sehr solide aus, bei anderen Rigs hab ich da teilweise nicht immer das Gefühl das man allen Hardwareanforderungen, die es mittlerweile gibt, so wirklich gerecht werden kann. Den Preis find ich für das Gebotene auch ziemlich attraktiv, es scheint so das sogar der Sitz schon mit dabei ist. Wobei man da die Qualität nicht wirklich bewerten kann. Aber ich denke die werden auf ihr neues Schätzchen auch keinen Müll schrauben.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 32912

Ok top, danke für die Einschätzung Frank :)
Ich habe mit Trakracer auch schon Kontakt aufgenommen bzgl. des Sitzes. Hier ist mir aufgefallen, dass man hier auf den Bildern keine Polsterung bei dem Sitz sieht, im Video jedoch schon.
Sie meinten, dass der Sitz im Moment noch patentiert wird (in den finalen Züglen) und eine Polsterung gegeben ist!
Was du bezüglich des Preises gesagt hast Bin ich hier der gleichen Meinung. Grade weil der Sitz mit im Lieferumfang dabei ist genauso wie die Directdrive Wheelbefestigung…Und was auch interessant ist, ist dass es hier auch möglich ist, einen anderen Sitz zu verwenden, falls man diesen später mal austauschen möchte (Aussage von Trakracer).
Wenn über geringere Flexibilität gesprochen wirst, meinst du hier primär z.B. Verwendung einer Motion-Plattform?
Ich werde mich jetzt im Laufe der nächsten Woche entscheiden, da ja SimLab angekündigt hat, dass ihre AluRigs ab 16.02 wieder verfügbar sein werden.
Die Entscheidung wird sicher keine leichte
 
U

User 4652

Motion ist auch eine Sache, wobei es immer Mittel und Wege gibt. Ob das Rig im Allgemeinen für sowas geeignet ist kann ich aber absolut nicht beurteilen. Wird dann halt uU etwas aufwändiger. Aber ich meinte eigentlich eher sowas wie Tastatur/Maus/Getränkehalter oder Handbremse/Shifter/Buttonbox oder ähnliches. Wenn es da vom Hersteller kein Zubehör für gibt wirds halt etwas tricky. Und wenn es Zubehör gibt muss man idR halt auch das nehmen was es gibt und den entsprechenden Preis dafür bezahlen/akzeptieren (muss natürlich nicht immer negativ sein). Bei Alu Profilen bekommt man von vielen Herstellern Zubehör für sowas. Aber selbst wenn es nichts geben würde kann man mit ein paar zusätzlichen Profilen und Gelenken, die über viele Anbieter einfach verfügbar sind, eigentlich auch alles selber ganz easy bewerkstelligen.

Ich sage jetzt nicht das das mit so Rohrprofilen nicht geht, aber es wird halt nicht ganz so einfach und uU "versaut" man sich evtl. auch leicht den ursprünglichen look wenn die DIY Lösungen dann nicht so ganz ins Erscheinungsbild passen. Kommt halt dann drauf an wieviel Aufwand man da reinsteckt oder reinstecken will. Wenn man aber sowas sowieso nicht am Rig braucht oder haben will, dann ist es sowieso kein Thema mit dem man sich auseinandersetzen muss. Denke Trakracer wird da auch noch nachliefern was solche Dinge anbelangt, kann ich mir zumindest gut vorstellen.
 
U

User 561

Wenn über geringere Flexibilität gesprochen wirst, meinst du hier primär z.B. Verwendung einer Motion-Plattform?
  • Du möchtest eine H-Schaltung anbauen.
  • Du möchtest ein Streamdeck, ein LCD-Display, eine Buttonbox installieren.
  • Du möchtest eine Motion-Plattform bauen.
  • Du möchtest einen Zeitnahmemonitor über dem eigentlichen Bildschirm.
  • alle möglichen kleinen Halter
  • Rechner am Rig befestigen, um alles komplett rollen zu können.
  • ...
Die Liste kann endlos sein, gerade wenn Du Dir Rig wie das von Frank ansiehst. Mit Profil-Rigs und (wenig) planerischem Geschick lässt sich alles einfach realisieren. Mit dem anderen geht es schlichtweg nicht.
 
U

User 32912

Eine Frage hätte ich noch…für das Alurig von SimLab Evo brauche ich noch einen Seatslider sowie Seat Breakets.
Die sind leider bei SimLab aktuell ausverkauft.
Kennt sich jemand hiermit aus und kann mir sagen welche Alternativen ich hier nehmen könne?

LG :)
 
U

User 28289

Kannst auch beim Kollegen s...24 z.B. kaufen. Die Brackets verwende ich selbst am Evo.
 
Oben