SATA + IDE in einem System

U

User 1225

hiho...

ich habe ein paar fragen zu meinem system.
zur zeit habe ich eine ide-platte mit 160gb in meinem rechner.
dieses ding ist aber zu klein und quillt aus allen nähten.
jetzt habe ich mir eine sata-platte zugelegt und bin am überlegen, wie ich es am geschicktesten mache.
eigentlich würde ich gerne einen rennrechner machen, auf dem nur meine sims laufen und schluss. (mit der sata-platte) evtl auch der rest zum daddeln...
wenn ich dann weng was aus dem netz ziehe, würde ich die ide-platte als speicher und datensicherung nehmen (z.B tracks für sim + mods usw)
wenn ich dann einen track installieren will, hole ich ihn von meiner ide auf die sata. so würde doch das system extrem sauber bleiben, oder?

hätte noch einen 2. rechner hier, auf dem ich dann alles andere machen könnte....oder ist das grundsätzlich quatsch???

die nächste frage ist noch, wie sollte ich eine 640gb platte patitionieren?
auf meiner 160er hatte ich windows + treibern 20gb, meinen progs 40gb, meinen sims 80gb und downloads und daten ebenfalls 20gb zugewiesen.

tipps einfach posten....will möglichst ein sauberes schnelles system, auf das ich mich beim rennenfahren 100ig verlassen kann und die höchste performance habe.
 
U

User 249

Hi, Andre :)

Genauso sieht´s bei mir zur Zeit aus.

Ältere IDE 80GB mit allem möglichen Zeugs; Savegames, Patches, Strecken und noch ´ne Menge Musik.
Dazu ´ne grössere SATA für System, Programmen und so.

Klappt ohne jegliche Probleme. :] System bleibt unberührt von der IDE.

Partitionieren musst du selber wissen, seit NTSF gibt´s ja zum Glück keine Begrenzung der Grösse mehr.
 
U

User 1225

danke für die info, michael...

ich denke so werde ich es auch machen.
bei der grösse der einzelnen patitionen werde ich nochmal überlegen müssen, bin aber der meinung, dass das defragmentieren einzelner patitionen wesentlich schneller ist als von der gesamten platte.

jeder einzelnen sim eine patition anzulegen ist quatsch, oder???
 
U

User 6138

kein plan, ide platten habe ich lange abgeschaft nur eine 20gb ide die bei mir im selbst gebastelten router steckt.. mein "rennSystem" hat zwei 1000gb platten und mein HomeServer und arbeitsrechner hat 4x1000gb weil dort mediafiles etc per netzwerk abgelegt werden als auch eigene dateien und downloads.

war anfangs zwar eine etwas teuere anschaffung aber hat sich gelohnt, da ich nie probleme seit her hatte, lediglich bei der einrichtung des netzwerkes.
1000Gb platten liegen momentan bei ca. 80 eur exklusive versand
 
U

User 2340

Da der Zugriff über unterschiedliche Busse gesteuert wird, sollte es kein Problem sein.
Ich habe derzeit meine SATA Platte in 3 Partitionen gegliedert, 1.beherbergt das Allround System inkl. Office und Sicherheitssoftware, 2.Datenpartition und 3.Rennsystem ohne Schnichschnack, nur GTL und Konsorten. Images und Daten werden auf eine externe Platte gesichert.
Die Partitionsgrössen musst du nach deinem Datenvolumen selbst abschätzen, auf jeden Fall immer das doppelte von dem was du glaubst, dass du brauchen wirst :D
Performancetechnisch, sprich FPS-seitig wirst du aber keine grossen Wunder erleben
 
U

User 2937

bei der grösse der einzelnen patitionen werde ich nochmal überlegen müssen, bin aber der meinung, dass das defragmentieren einzelner patitionen wesentlich schneller ist als von der gesamten platte.

falls du vista hast ist das auch hinfällig, weil vista einfach anfängt zu defragmentieren wenn ihm langweilig ist :)
 
U

User 2937

mal ganz ehrlich ich hab noch keinen nachteil zu XP gefunden :D

(außer das man nix mehr wiederfindet^^)
 
U

User 249

danke für die info, michael...

Gerne. :)

...bin aber der meinung, dass das defragmentieren einzelner patitionen wesentlich schneller ist als von der gesamten platte.

Stimmt natürlich. Aber Defragmentieren ist auch so ´ne Glaubensfrage. :rolleyes:
Von der Geschwindigkeit habe ich NOCH NIE einen Unterschied bemerkt.
Dann die Frage: Defragmentieren um die Platte, den Lesekopp, zu entlasten; oder es in Kauf zu nehmen und sich dafür die ENORME Belastung des Lesekopps bei der Defragmentierens zu sparen?
Hmm?!
Dann noch NTSF. Hält sich hartnäckig das Gerücht, dass NTSF eh nicht mehr defragmentiert werden muss.

Entscheide selbst. (wenn du´s nicht schon längst getan hast)
 
U

User 670

Hält sich hartnäckig das Gerücht, dass NTSF eh nicht mehr defragmentiert werden muss.

NTFS (;)) genauso wie andere halbwegs aktuelle Filesysteme fragmentieren die Dateien nicht so schnell, weil die Verteilung auf dem Datenträger intelligenter erfolgt als bei FAT. Grundsätzlich fragmentieren aber alle, je nach Füllstand und Nutzung.

Ich defragmentiere auch gelegentlich, habe aber noch nie einen Unterschied gemerkt (ich bin sicher, hier kommen gleich Gegenbeispiele, die gibt's mit Sicherheit) und ordne das eher unter Waschzwang ein, so wie ich mir die Hände wasche, wenn ich von draussen nach Hause komme.
 
U

User 1225

also das thema mit NTFS ist eigentlich schon seit anfang an mit XP durch. nutze das schon seit der ersten instalation.

ich werde die alte IDE als download und datensicherungsplatte nehmen und meine neue SATA ordentlich aptiotionieren.
immer doppelt so gross, thomas ?(

ich denke ich werde windows +updates +treiber 30gb gönnen, hab ja jetzt platz ;o)
progs 100gb
games 100gb
und der rest geht komplett an die sims

fast ein bisschen zu viel platz :D

welches programm nehmt ihr zum defragmentieren? windows-eigen wohl eher kaum, oder?
ich hatte mal O&O, weiss aber nicht, ob solch ein programm wirklich so ein unterscheid macht. (für infos immer dankbar)
 
U

User 2937

als ich noch xp hatte hab ich immer das bordmittel nemommen... wenn es richtig angezeigt hat wars ganz gut :D
 
U

User 670

Das XP-eigene ist wohl nicht soo das Gelbe, in einer älteren c't war mal ein ausführlicher Bericht über die Programme. Der Autor hat dann selbst eines geschrieben: Homepage HDiskDefrag
Ob's wirklich besser ist? Keine Ahnung :D
 
U

User 2340

Hat ne einfache Bewandnis, Andre: Bei jedem von mir genutzten System kam der Tag an dem der Plattenplatz auf irgendeiner Partition nicht mehr passte ;)
Muss man nicht so ernst nehmen, aber ein bisschen ist was dran.
Der Grad der Defragmentierung hängt ja im wesentlichen vom Datentransfer ab. Hier liefert XP mit der unsinnigen Einstellung der Auslagerungsdatei selbst eine Ursache. Daher sollte man die Anfangs und Endgrösse auf den gleichen Wert einstellen, so dass das Swappen der Datei unterbunden wird. Dann kann man sich das Defragmentieren bei einer normal genutzten Platte imho schenken.
 
U

User 1484

mal ganz ehrlich ich hab noch keinen nachteil zu XP gefunden :D

Ja und wo ist dann der Vorteil von einem neuen OS?

Nutze meistens O&O Defrag.
Selbst der mft unter ntfs wird von Zeit zu Zeit fragmentiert.

Wer also keinen Vorteil erkennt, hatte wohl noch keine richtig fragmetierte Datei gehabt. :)
 
U

User 1484

Das swapfile ist eine Ursache...aber nicht die Ursache,oder?

Hier einfach RAM x 1,5 auf eine physikalische 2.Platte auslagern. Bringt auch speed.

Außerdem könnte man beim partionieren gleich größere Blocks nehmen....wenn einem der Platz egal ist.
Dann lassen sich auch noch Speicherorte und das Schreiben von Daten auf verschiedene Art und Weisen noch organisieren um der Ursache gleich entgegen zu wirken. (z.B. pre-und late allocation)
 
Oben