NASCAR Saison 2021

U

User 11065

Nun wurde also das Gen 7 Auto vorgestellt und ich bin mir nicht ganz sicher, ob das was gutes oder schlechtes ist. Aber am Ende hilft es wohl nur abzuwarten, bis Daytona nächstes Jahr.

Die Änderungen sind grundsätzlich folgende:
Sequential Shifter 5-Gang, anstatt 4-Gang H-Schaltung
Symmetrisches Auto für alle Rennstrecken, anstatt eines Asymmetrischen Autos für Ovale, das heißt, dann es gibt auch nicht mehr diese Seitenkräft, an die man sich "anlehnen" kann, wenn man durch die Kurve geht
Das Auto hat hinten nun einen deutlich kürzeren Überhang, optisch gefällt es mir noch nicht so, aber ist vielleicht auch nur gewöhnungssache.
Und angeblich sind die Autos wieder robuster und fallen nicht gleich auseinander, wie bisher.
Motor bleibt offenbar für 2022 und 2023 unverändert.
 
U

User 3116

Ich verstehe nicht so ganz was du mit anlehnen meinst, aber ich gehe davon aus, dass es sich nur beim Body um eine symmetrische Form handelt und die Aufhängung schon noch für das Oval asymmetrisch aufgebaut ist.

Das Heck ist echt recht kurz geraten.

Hier sind man sie virtuell schon in Action.


 
U

User 3116

Sie sagen ja das man mit einem Auto alle Arten von Strecken vom SSW bis zum Roadtrack fahren kann. Ist es doch ein komplett symmetrischer Aufbau?

Mir gefallen die neuen Wagen gut, ich finde nur das Heck gewöhnungsbedürftig.
 
U

User 11065

ja komplett symmetrisch, da war ich auch erst etwas erstaunt, ich bin vorallem gespannt, was das für auswirkungen haben wird.

Mit anlehnen meine ich, das die asymmetrischen autos sich an einem luftkissen in kurve anlehnen und das die seitenkräfte wohl kompensiert, das ist bei symmetrischen autos wohl anders. wird interessant zu sehen, wie das kurvenverhalten im allgemeinen ist, weil man das heck nicht mehr so raushängen kann
 
U

User 893

Die rechte Seite ist bei den jetzigen Autos komplett Flach und hängt wie ein Segel im Wind da die Autos ja immer etwas am Gieren sind in der Kurve. Wenn außen einer Fährt ---> kein Wind im "Segel" und damit kann man nicht side by side fahren weil der nötige Anpressdruck fehlt.
Ich kann mich nicht mehr erinnern wer es von den Fahrern gesagt hat aber es fühlt sich an wie wenn du dich gegen eine geschlossene Türe lehnst und plötzlich macht die einer von der anderen Seite aus auf.

Die Aufhängung ist nun wie bei modernen Auto eine Doppelquerlenkeraufhängung vorne und hinten. Die LKW Achse ist Geschichte. Was ich interessant finde ist dass nun sogar auf ein Transaxle Konzept gesetzt wird!
Das wichtigste ist aber dass es Einheitschassis sind. Es gibt keine Hendrick, Gibbs oder Penske Autos mehr, die Chassis und Anbauteile kommen alle von vorgegebenen Herstellern. Ich bin gespannt wie die Megateams das verkraften und ob es dort zum personellen Aderlass kommt!

Die Optik fand ich bei den Prototypen übel aber jetzt mit OEM Styling echt gelungen! Der Mustang ist extrem böse! :cool2:
Das Heck erinnert mich in der Form sehr stark an die Autos anfang der '90er.
Ich bin gespannt wie es auf der Strecke wird. Vor allem was auf den intermediate Ovealen der Diffusor für den Hinterherfahrenden bewirkt wird noch abzuwarten sein!
 
U

User 11065

LKW Achse :happy:
Stimmt, Transaxle Bauweise hab ich ganz vergessen, das hat mich besonders gefreut, als 944 S2 Fahrerin 8) Da kann ich mir sogar direkt was drunter vorstellen, wie sich das Fahrverhalten anders anfühlen dürfte, im Vergleich zu Frontmotor/Frontgetriebe.

Ich glaube, wir werden trotzdem weiterhin große Unterschiede zwischen den kleinen und den großen Teams sehen. Hendrick Engines ist dafür bekannt besonders gute und Leistungsstarke Motoren zu bauen.
 
U

User 893

Uff, Tatort Gegengerade.

Waren jetzt ein paar üble Unfälle wobei die Gefahr halt ist dass manche einfach vom Gas gehen und andere sich trauen ins Blinde hineinzufahren.

Eigentlich muss die Rennleitung jetzt reagieren wie auch immer geartet.
Bin gespannt was passiert...zum Glück sind alle ausgestiegen.
 
U

User 561

NASCAR blamiert sich - in meinen Augen - gerade bis auf die Knochen im Regen von COTA. Die Fahrer sind offensichtlich reichlich überfordert. Schon zwei haarsträubende Crashes.
 
U

User 250

Kompletter Blindflug. Beim ersten großen Crash auf der Gegengeraden haben die ja nicht mal ne TV Kamera aufgetrieben, mit der man was sehen konnte. Jetzt erstmal Red Flag. Bin mal gespannt, unter welchen Bedingungen die das Rennen wieder aufnehmen.
 
U

User 893

Merke: Im Regen und im Dreck wird single file gestartet!

Gesendet von meinem POCOPHONE F1 mit Tapatalk
 
U

User 9179

Da sieht alles nach dem nächsten Larson Sieg aus und in der letzten Kurve quittiert der Reifen den Dienst. Teamkollege Alex Bowman staubt ab und hält damit die Hendrick Dominanz weiter aufrecht.
 
U

User 250

Rick Hendrick hat alles richtig gemacht, als er Kyle Larson zurück geholt hat. Keine Ahnung, wie die Stimmung in den USA ggü Larson ist, aber ich hab nicht den Eindruck, dass ihm das Thema mit dem N-Wort noch groß nachgetragen wird. Das gesamte Team performt in den letzten Wochen irre gut, allen voran natürlich die #5. Bei Larson ist auch mittlerweile völlig egal, auf welchen Strecken. Selbst auf Rundkursen gewinnt er mittlerweile. Im Gegensatz dazu gehen Penske, Gibbs und Stewart-Haas völlig unter.
 
U

User 11065

so verschiebt es sich wieder von jahr zu jahr. ich bin auch immer ganz erstaunt darüber, aber die Hendrick Autos sind dieses Jahr echt stark und vorallem auch alle in etwa gleich. Geahnt habe ich es schon, wenn Larson mal ein Top Team (Ganassi ist ja nicht übel, sag ich mal) hat, das er dann einfach auch immer vorne mit fährt und viel gewinnt. Beeindruckend, insbesondere nach der Zwangspause und gut zu sehen, das Hendrick da auch ein Auto quasi ohne Sponsor erstmal schickt und in "Vorleistung" geht.

Ich hörte beim Pocono Rennen auch, das Jeff Gordon wohl bald HMS übernehmen wird, klingt für mich auch logisch, nach dem die beiden sich ja auch fühlen wie Vater und Sohn und schön zu sehen, das das Team dann auch weiterhin in guten Händen ist. Mit Jimmie Johnson hat Gordon ja auch bewiesen, das er ein Händchen für talente hat, auch wenn sicher 50% Glück dabei war.

Nichts desto trotz würde ich Denny Hamlin schon eine Meisterschaft gönnen, verdient hätte er es allemal.
 
U

User 250

So, die Silly Season ist im vollen Gange. Nachdem klar war, dass Keselowski nicht mehr für Penske fährt, übernimmt Austin Cindric die #2. Er sollte ja eigentlich erstmal bei den Wood Brothers geparkt werden. Da hat wohl Matt diB spekuliert, dass er noch ein Jahr dran hängen darf. Stattdessen wird aber Harrison Burton nun dort platziert. Keselowski übernimmt die #6 bei Roush und steigt dort auch als Owner mit ein, schätze mal ein ähnliches Konstrukt wie Jeff Gordon bei Hendrick, nur das er ja Owner der #48 war oder ist.

Neulich hat Chip Ganassi seine Anteile ja schon an Trackhouse verkauft und zieht sich aus der NASCAR zurück. Suarez soll weiterhin für Trackhouse fahren und dann eines der beiden Cockpits übernehmen. Damit fällt ja schonmal ein Wagen in der kommenden Saison raus. #1, #42 oder #99
 
U

User 12614

Ja, derzeit gehts bei der Nascar drunter und drüber. Am Sonntag beide Gibs Toyota wegen Regen in der Wand, Hamlin in dieser Saison noch immer ohne Sieg und Larson fährt derzeit wie von einem anderen Stern.

Gruß aus Wien :prost:
 

Ähnliche Themen

Oben