Saison 2003 - Temwertung

U

User 84

Hier eine neuer Thread zum Thema Teamwertung, zu einer Diskussion ist es bis jetzt noch nicht richtig gekommen.
Zu bedenken sind da grundsätzliche Fragen wie zB pro und contra gridübergreifende Wertung, Anzahl der Fahrer und Wertungsmodus.
Liessen wir das bisher, wären Teams mit 4x4 = 16 Fahrern möglich, ich halte das aber für zu viel und die Möglichkeit, Trainings innerhalb der Teams zu hosten, wäre dann auch nicht mehr gegeben, da die wenigsten Teams Rennen für 16 Fahrer hosten können.

Vorschläge?
 
U

User 191

Ich fänd erstmal ne Art Punktemultiplikator, abhängig vom Cup, nicht schlecht. Änhlich wie es die GPLer mit ihren Automarken machen:

Master: Punkte x 1.35
Pro 1: Punkte x 1.25
Pro 2: Punkte x 1.15
usw.

Eine gute Plazierung in der Masters sollte schon höher bewertet werden, wie ein Platz in der (äh, wie heisst das Ding jetzt...) Challenge!
 
U

User 217

Hmm, um mal aus DR-Sicht zu sprechen:
Wir haben jetzt schon 4 punkteberechtigte Fahrer im Winston, 2 im Busch und 2 in der BJ. Wenn jetzt z.B. 4x2 Fahrer erlaubt werden, müssten ja eigentlich 2 Leute aus dem Winston in den CC gehen. Macht wenig Sinn.

Ich bin deshalb dafür, allgemein zu sagen, dass z.B. jedes Team eine bestimmte Anzahl an punktberechtigten Fahrern stellen darf. Also z.B. 8 Fahrer in beliebigen Cups und nicht 2 Fahrer in jedem Cup.

[strike]Wenn ein Fahrer auf eigenen Wunsch in einen tieferen Cup wechselt, flieg er einfach aus der Teamwertung raus.[/strike]

EDIT:
Oder halt mit dem Punktekoeffizienten, 1.3/1.2/1.1/1.0, das ist besser!
 
U

User 124

hmm ... nicht so einfach :D

Deswegen mal erstmal nur von mir lose Gedanken:

Ich fänd es gut wenn die Cups unterschiedlich bewertet werden. Ein Winston-Sieg ist mehr wert als ein Junior-Sieg.

Allerdings müsste man dann zusätzlich noch etwas mit einbauen das nicht nur Winstonfahrer in die Wertung kommen, sondern auch andere mit nem geringeren Multiplikator die Möglichkeit haben Teampunkte einzufahren.

Das ein Team welches viele Winstonfahrer hat evtl. nen gewissen Vorteil hat, find ich persönlich ganz ok und nicht hinderlich.

Die zu wertenden Fahrer von 3 auf 4 zu erhöhen fänd ich auch prima, da schliesslich die Fahrerzahl insgesamt auch gestiegen ist und vermutlich weiter steigen wird.

Das fürs erste

Olaf
 
U

User 55

Ok, also dann hier nochmal:

Original von Michael Scheurer
1. Es gibt getrennte Wertungen für alle Cups.
2. Jedes Team ernennt am Anfang der Saison zwei Stammfahrer, die während der gesamten Saison die Teampunkte einfahren.
3. Die Stammfahrer können durch andere Fahrer des Teams ersetzt werden, wenn ein Stammfahrer nicht antritt (Provisional), gesperrt ist oder den Cup wechselt.

Ist doch ziemlich simpel und ergibt ein spannenderen Verlauf als jetzt.

cu
Michael
 
U

User 145

die zwei besten Ergebnisse eines Teams (egal welcher Cup) und das schlechteste Ergebnis aller mitgefahrenen Teammitglieder.

d.h. mindestens 3 Fahrer pro Team. Sollten von einem Team ausnahmsweise nur 2 mitfahren, gibts nur für 2 Leute Punkte.

Damit sollten auch die in der Anzahl schwächer besetzten Teams mehr Möglichkeiten haben (oh man hab ich das wirklich vorgeschlagen? :D).
 
U

User

Wieso ist ein Winston Sieg mehr wert als ein Sieg im BJ?

Im Winston snid die Freaks unter sich... also im "gleichen" Level... und genauso ist es im BJ. Jeder muss gleich hart kämpfen um zu siegen!
 
U

User 376

Genau das wollte ich auch gerade schreiben Viktor.
Wie Viktor schon sagte im Winston sind die Aliens :] im Busch die halb Mensch halb Alien :D :P und im Busch Junior sind sagen wir die "normalen". ;)

Jeder Cup hat sein eigenes Level.
Aber trozdem muss JEDER um den Sieg kämpfen egal ob W, B oder BJ den sie fahren ja mit "Artgenossen" :D (Mit Leuten die fast auf den gleichen Fahrerlevel sind wie sie.)


Zur Teamwertung.: Ich würde die Besten 3 Ergebnisse wie bisher nehmen und die dann durch 3.

Sagen wir 1 macht 180 ,160 und einer 125 Punkte die dann zusammmenzählen und durch 3.
180+160+125=465/3=155.

Das wäre mein Beitrag zur Teamwertung
 
U

User

Wenn ich im Winston mit meiner Bestzeit auf dem 18. Platz lande, hätte ich mit der gleichen Zeit im BJ 1s Vorspung :], aber als Gewinner mehr Punkte als ich im Winston je einfahren könnte :].
Teamorientiert könnte ich ja dann auch im Busch fahren und mehr Punkte einheimsen. ;)
Ein Sieg im Winston ist einfach mehr wert.
Ich hoffe, das klingt nicht wie "strunzen", aber realistisch betrachtet ist es halt so.

Deshalb würde ich die Staffelung/den Koeffizienten nur begrüßen.

Mein Vorschlag für die Teamwertung:

- Maximal vier Fahrer pro Grid (Masters, Pro1, Pro2, Pro Juniors) = maximale Teamgröße: 16 Fahrer
- Die maximal vier besten Ergebnisse kommen in die Wertung und zwar gridübergreifend! (die rechnerisch beste Punktzahl ist 4 mal 185 = 740 Punkte)
- Die zu vergebenen Punkte werden Gridspezifisch ausgerechnet (Masters eingefahrene Punkte x 1,3; Pro1 Punkte x 1,2; Pro2 Punkte x 1,1; Pro Junior Punkte x 1)
- Die minimale Teamgröße besteht aus vier Fahrern
- Ergebnisse aus den Sichtungsrennen (ShootOut) werden nicht gewertet
- Ergebnisse aus dem Challenge werden ebenso nicht gewertet.
 
U

User 191

Original von Stefan Bauer
im Winston sind die Aliens :] im Busch die halb Mensch halb Alien :D :P und im Busch Junior sind sagen wir die "normalen"

Genau das sollte eben berücksichtigt werden. Natürlich gibt jeder Fahrer in jedem Cup sein Bestes. Aber ich unterstelle einfach mal, dass ein Winston-Fahrer wesentlich mehr Erfahrung mitbringen muss, als ein Challenge-Fahrer. Die Regeln sind umfassender und die Zeiten in der Winston wesentlich schneller. Das ist nicht angeboren (ok, Wilke ausgenommen), sondern die Leute haben es sich hart erarbeiten müssen. Dafür sollten sie dann auch belohnt werden.

Nimm mal 2 Teams:
Eins mit 3 Fahrern im Challenge Cup, eins mit 3 Fahrern in der Winston. Ohne Differenzierung stehen beide am Ende der Saison punktemässig gleich da. Fänd ich ungerecht und vor allem nicht aussagekräftig.

Wenn also ein Team in der Wertung vorne stehen will, dann steckt es einfach alle seine Winston-Fahrer in den Challenge-Cup. Fertig.
 
U

User 191

Was ich an der ganzen Teamwertung schon immer extrem störend fand, ist die Tatsache, dass die Grösse des Teams entscheidender ist als alles andere. Kleine Teams haben da nicht den Hauch einer Chance. Egal wie gut sie fahren.

Wie wärs mit einer Art Abgleich? Man addiert nach einem Rennen nicht mehr einfach alle Punkte aller Teammitglieder, sondern bildet eine Art Durchschnittswert? Sowas wie:

Durchschnittlich eingefahrene Punkte pro Teammitglied.
 
U

User 145

Original von Rene T.
- Maximal vier Fahrer pro Grid (Masters, Pro1, Pro2, Pro Juniors) = maximale Teamgröße: 12 Fahrer

ich schmeiß mich weg 8o :D

und das was Martin vorgeschlagen hat, dahin geht ja auch mein Vorschlag, nämlich das auch die schlechten Ergebnisse mit berücksichtigt werden
 
U

User 83

Genau Martin. Erscheinen ist Pflicht

Ja Martin. Find ich auch.
Ein Team mit 12 Fahren hat zwar auch immer nur die 3 besten Ergebnisse in der Wertung, aber bei 12 Fahrern hab ich eben auch 12 Eisen im Feuer.
Ein Winzlingteam hat immer nur z.B. 3 Eisen im Feuer. Und wenn einer mal nicht punktet, ist das Ergebnis schon gleich grottenschlecht.
Und ausserdem liegt der Streß immer nur auf den gleichen Fahrern.
Wenn man das so über einen Durchschnittswert aller Fahrer macht wie due es vorschlägst ist es wesentlich gerechter. Weil dann alle der 12 Mann auch gut fahren müssen um das Teamergebnis hochzuhalten.

Kommt echt gut der Vorschlag
:daumen:

Beispiel:
3 Mann Team.
4. platz 160
10.platz 134
25.platz 88
Schnitt:127,33

8 Mann team
1.Platz 175
2.platz 170
5. platz 155
12.platz 127
18.platz 109
21.platz 100
23.platz 94
1 Nullergebnis weil nicht angetreten oder unter 50%
Schnitt: 116 Punkte nicht 132

Ein mehr als 3-Mann -Team kann es sich immer erlauben Fahrer dabei zu haben, die mal ne Pause machen oder einfach eine Nullnummer hinlegen. Es werden ja immer die besten 3 Ergebnisse aller fahrer gewertet. Ein 3-Mann -Team kann sich nach geltender Regel bisher keinen Ausfall, welcher Art auch immer, erlauben.
Und das wäre dann anders. Die Punkte werden immer durch die Anzahl der Teammitglieder geteilt, egal ob die mitfuhren oder kein Ergebnis einfuhren.
Das ist eine gerechte Wertung. :]
Und er fördert den Teamgeist, denn wenn ich nicht antrete, ausfalle oder schlecht fahre, spürt das eben auch das gesamte Team.
Bsher ist es doch völlig wurst, wenn drei Mann eines 8 Mann Teams gar nicht erst zum Rennen erscheinen
 
U

User 124

RE: Genau Martin

Original von Detlev Rueller
Das ist eine gerechte Wertung.

Nö. Die Wahrscheinlichkeit das von den vielen mehr Leute ausfallen ist doch auch viel größer. Grad aus dem Grund haben sich vielleicht ja auch manche Teams so stark vergrößert.


Olaf
 
U

User 191

RE: Genau Martin

Dementsprechend ist aber bei einem grossen Team die Wahrscheinlichkeit grösser das bessere Plätze eingefahren werden.
 
U

User 83

RE: Genau Martin

Original von Martin Koch
Dementsprechend ist aber bei einem grossen Team die Wahrscheinlichkeit grösser das bessere Plätze eingefahren werden.

Genau :]
Fakt ist: Hab ich 20 Mann hab ich 20 potenzielle Sieger
Hab ich 3 Mann , hab ich nur 3 Sieger.

Und wer ausfällt, weil er gar nicht antrat, tut einem Team sowieso nix teamförderliches, weil er das Team "nicht unterstützt also im Stich lässt"
Und wer ausfällt durch Unfall hat es für sein Team vermasselt, weil er die Quote drückt und das könnte für mehr Ruhe sorgen.
Und wer ausfällt, weil er einfach einen Motorschaden hat, der hat Pech. Und das Team auch. Aber in der Formel 1 ist das auch so. Wenn "Ich hab immer Pech" Rubens wieder mal ausfällt, dann hat Ferrari ja auch keine Punkte für die Kontrukteurswertung.
 
U

User 54

@ Detlev: :daumen:

Das System ist einfach, erlaubt Fahrerwechsel und Gridwechsel etc...
Vieleicht gerade noch eine Mindestgröße von 4 Leuten pro Team, um nicht zu einfach eine reine Alientruppe zusammenstellen zu können ?

Ob man nun noch einen "Winston"-Bonus einbaút oder nicht sei mal dahingestellt. ?(

Für ein Team wäre dann nämlich ein 4.-Liga-Fahrer eher ein Hinderniss. Für die Gemeinschaft innerhalb der GNL fände ich es besser, ohne Handicapfaktoren zu werten.
:]
 
U

User 415

Wie Michael es schon geschrieben hat, fände auch ich es gut wenn es für jeden Cup eine eigene Teamwertung gäbe, alleine schon um kleineren Teams auch die Chance zu geben in einer Teamwertung weit oben zu sein, bzw. einem Team das keinen Fahrer im Winston hat.
Eine übergreifende Teamwertung könnte man ja vielleicht trotzdem noch einrichten, falls dies unbedingt gewünscht :)
 
U

User

Also die Idee mit dem Durchschnitt ist gar nicht so übel. Die Provisionals lassen sich so auch einbauen.
Ebenso die unterschiedliche Bewertung der Grids.
Ihr könnt ja mal Eure Durschnittspunkte im Moment ausrechnen (gesamt meine ich).
Das ist ein echtes TEAM-Ergebnis.

Allerdings hab' ich im Moment ein kleines Denkproblem mit der unterschiedlichen Anzahl der Fahrer in den verschiendenen Grids (Beispiel: Winston 3, Busch 2, BJ 1, Challenge 0).
Obwohl, die Teamstärke spiegelt es ja doch wieder. :]

Natürlich ist es blöd, wenn ein Team keinen Winstonfahrer z.B. hat. Aber die Stärke des Teams ist immer noch korrekt dargestellt.
Natürlich ist es blöd, wenn ein Team NUR Winstonfahrer z.B. hat. Aber die Stärke des Teams ist immer noch korrekt dargestellt.

Es liegt aber glaube ich im Eigenen Interesse (auch Stolz genannt), ein Team mit Fahrern aus allen Grids zu haben.


@Maurice: ausgebessert ;)
 
Oben