Rennbericht - Indianapolis

U

User 191

Da ich für unser Team eh einen Rennbericht schreiben muss, poste ich ihn auch mal ins Forum. Vielleicht interessierts ja noch den ein oder anderen:

22. Januar 2002, 20 Uhr, Indianapolis, 70° Fahrenheit, absolute Windstille, die Frisur sitzt.

Vor dem 15 Mann starken Starterfeld liegt eine Strecke von insgesamt 48 Runden in dem sich die Teilnehmer des Shootout-Cups der GNL ein weiteres Mal für höhere Aufgaben qualifizieren können.

Nachdem mein letztes großes Rennen in Phönix/Arizona eher unbefriedigend verlaufen ist, war es heute weniger das Ziel neue Rundenrekorde aufzustellen, als vielmehr dem Team unnötige Kosten zu ersparen und den Wagen in einem Stück sauber nach Hause zu bringen. Lieber nur mit 80% Prozent Einsatz fahren, dafür aber sauber. Dementsprechend lautete die Strategie für das Rennen: 'Slow is smooth, and smooth is fast.'

Ziel für das Qualifying war es dann auch nicht die Pole-Position zu erreichen, sondern einen guten Startplatz in der ersten Hälfte des Feldes zu erringern. Als Richtzeit nahm ich mir dafür eine Zeit von unter 52 Sekunden vor. Die Zeit verfehlte ich dann natürlich prompt und fand mich mit einer '52.000' auf dem fünften Startplatz wieder.

Der Start des Rennens verlief dann nahezu nach dem Lehrbuch. Keine Jumpstarts und keine wilden Überholmanöver. Um jedes Risiko zu vermeiden, ließ ich den neben mir in T1 einbiegenden Peter Neundorf passieren, und nahm anschließend an 6. Position liegend - hinter Peter - das Rennen auf.

In L5 kam es dann zu einem Kontakt zwischen dem an dritter Stelle liegenden Christoph Hellwig und dem viertplazierten Andre Kurth. Andre hatte leider Pech und drehte sich Richtung Mauer, während Peter und ich unter ihm hindurchschlüpfen konnten. Platz 5.

Der nach dem Unfall noch an 3. Stelle liegende Christoph Hellwig verfehlt Eingangs T3 seinen Bremspunkt und wird hoch hinausgetragen und gegen die Mauer gedrückt. Peter und ich können wiederrum passieren. Platz 4. Das Führungsduo konnte sich in der Zwischenzeit leider gut von uns beiden absetzen.

Ich erinnere mich noch rechtzeitig an meine gewählte Strategie und verzichte darauf den direkt vor mir fahrenden Peter Neundorf zu attackieren. Stattdessen geh ich alle Kurven eher langsam an, und saug mich dann - dank Peters Windschatten - wieder an ihn heran. So darf sich der arme Peter abquälen, während ich meine Reifen schone.

Leider findet Peter diese Taktik nicht besonders gut, und entschließt sich mir in T3 einen gehörigen Schrecken zu verpassen, indem er seinen Wagen querstellt. Ich kann gerade noch ausweichen, touchiere dabei aber unsanft die Mauer und fahr mit einer leicht verbeulten Motorhaube weiter. Heiko Gross nutzt diesen Vorfall schamlos aus und passiert. Nur noch Platz 5.

In Runde 15 fährt Heiko dann überraschend nach T4 an die Box und Peter und ich können wieder passieren. Platz 4.

Der hinter mir liegende Martin Straube knabbert sich Runde für Runde an uns heran. Es gelingt mir zwar ihn mehrere Runden hinter mir zu halten, aber in L23 schließlich kann er meinen Windschatten ausnützen und mich Eingangs T1 fair überholen. Platz 5.

Runde 24. Halbzeit. Ich entschließe mich an die Box zu fahren. Leider erwische ich meine Boxencrew bei einer Kaffeepause. Nachdem sie sich bequemt haben ihre Zigaretten auszudrücken, wollen sie ihren Fehler wieder gut machen, und fangen an meine verbeulte Motorhaube zu lackieren. Arghs. Nach einem schier endlosen Boxenstopp lassen sie mich wieder auf die Strecke, allerdings bin ich mittlerweile auf Position 8 zurückgefallen.

Knapp sechs Sekunden hinter Martin Straube und mit einem bequemen Vorsprung von über 20 Sekunden auf den 9. plazierten Daniel Szabo gehts in die zweite Rennhälfte. Hier gibts eigentlich wenig Spektakuläres zu berichten. Fast 20 Runden lang bleiben diese Abstände unverändert. Ich finde niemanden zum Draften und drehe einsam meine Runden. Durch ein paar Dreher vor mir, werde ich auf den 6. Platz vorgespült.

In Runde 42 kommt Tim beim Beschleunigen aus T2 ins Schleudern und bleibt in einer riesigen Rauchwolke auf der Gegengeraden stehen. Ich versuche links an ihm vorbeizugehen, doch leider entscheidet sich Tim genau in diesem Moment anzufahren und schießt mich von der Strecke. Heftige Überschlage, eine total zerbeulte Karre und der Verlust der ersten drei Gänge sind die Folge. Trotzdem wird nicht aufgegeben.

Von hinten naht bereits Daniel Szabo und da ich mit meiner übersteuernden Kiste kein Risiko mehr eingehen will, lass ich ihn ohne Gegenwehr passieren. Platz 7.

Diesen siebten Platz konnte ich dann auch noch ins Ziel retten.

Trotz des Crashs in den letzten Runden muss ich sagen, dass es ein verdammt sauberes Rennen war. Schönes Pulkfahren, klasse Zweikämpfe und alles fair und sportlich. Wenn wir im Shootie-Cup weiter so fahren, dann bin ich mittlerweile froh, dass ich beim Sonderevent in Phönix so mies abgeschnitten hab. Es war wirklich ein Rennen, nachdem man wieder weiß, warum man sich dieses Online-Fahren überhaupt antut. :)
 
U

User 22

Siehste Martin und ich hab mich gefragt was wohl mit Dir passiert ist, denn auf meinem Replay fehlt der geschilderte Crash mit Überschlag. Hab dann nur noch Deine zerbeulte Karre gesehen 8)
Gruß Ulli
 
U

User 199

Fein Fein Martin :D

Dann muss ich wohl auch noch nen kleinen Rennbericht abgeben,obwohl der recht schnell zusammengefasst ist.

Quali: Manchmal ist weniger mehr sag ich da nur. T1 und T2 noch gut erwischt, wollte ich mit zuviel Risiko in T3 rein, dieses Mänover wollte mein Auto aber nicht mitmachen und entschied sich an die Mauer zu driften. Speed wech, Zeit auch Platz 12 in der Quali grrr.

Rennen:Naja der Start war ganz gut, hatte schon in T1 den ersten überholt, aber dann kam die #808 und riss mich mit einem Abschuss aus allen Träumen. Das ärgerlicher bei der ganzen Sache war, das mein Wagen unglücklich frontal gegen die Mauer gedonnert ist. Die Beule war so gross das sie mir beinahe die Sicht versperrt hätte. 8)

Nun 47 1/2 Runden mit nen krummen Auto zu fahren ist nicht einfach, habe mich also besonnen das Rennen ruhig weiter laufen zu lassen. Bis auf einen kleinen Ausrutscher (gell Ulli#81 und sorry dafür) als ich zu schnell aus T2 rausbeschleunigen wollte und ich von der Aussenbahn auf die Innenbahn gerutscht bin und dabei die #81 erwischt habe, lief das Rennen noch gut für mich aus!!. Und ich sage euch, ich musste bestimmt mehr Arbeiten als die Führenden lol

Man sieht sich in Richmond...

cu
Andree
#67
 
U

User 191

Original von Ullrich Kratochwil
denn auf meinem Replay fehlt der geschilderte Crash mit Überschlag. Hab dann nur noch Deine zerbeulte Karre gesehen

Glaub mir, dein Replay war nicht das einzige das in diesem Moment ausgesetzt hat... Kauft jemand ein gebrauchtes Wheel mit Bisspuren? :D
 
U

User 201

also, wenn sich jemand für meine meinung interessiert:

mehr solche reports, ich lese diese sehr gerne, es macht spass zu erfahren was sich vorne so abspielt wärend ich irgendwo hinten herumgurke und wenn ich mal nicht tanze mit meinem car dann lass ich halt die anderen vorbei so gut es halt geht, divise, lieber ich an die wand als ein anderer :)
 
U

User 130

Hallo Alexander,
jetzt habe ich doch diverse Postings von Dir gelesen und frage mich: Wo klemmts denn beim fahren?

Grüße
Ole

P.S.: Toller Bericht, Martin!
 
U

User 201

gute frage, am meisten an der zeit wobei ich heute auf ein paar wenige dinge gekommen bin die meine zeit trotz defekten cars an die zeit brachten wo ich sonst mit einem car das in ordnung ist hinkomme.

aber ich denke es liegt am meisten an der erfahrung, ich habe das problem das ich einfach zu viel rutsche in den kurven, ich bin die setups in der form nicht gewohnt, die std setups rutschen eigentlich nicht so dafür sind sie erheblich langsamer. wenn du dir das replay anschaust von sonntag und das von heute wirst erkennen das ich heute das car besser unter kontrolle hatte als am sonntag.

ich denke in erster linie muss ich einfach noch üben, carcontrol, speed und sonst, weiss ich jetzt eigentlich nicht :)

aber es kann durchaus auch an der strecke liegen weil ich indy nicht so gern mag, aber langsam hab ich mich daran gewöhnt.

also kurz gesagt, mir fehlt die erfahrung die andere schon haben, online rennen. ich kann nur von mitfahren und tempo versuchen zu halten lernen, leider gerade da rutsche ich oft aus, würde ich sicher fahren liege ich zeitlich zu weit zurück.

mfg alex g.

ps: hoffe das hat es einigermassen erklärt :)
 
U

User 198

Auch mir hat es heute abend riesig spaß gemacht gegen...oder besser gesagt MIT euch zu fahren. Ich habe keine einzige unfaire Situation erlebt, im Gegenteil, heute in meinem ersten Shootout race kann ich wohl mit einem 6. Platz sehr zufrieden sein...außerdem habe ich heute im Qualifying das erste mal eine 52er Zeit gefahren :)

Ich freu mich schon aufs nächste race mit euch!

bis denne jungs

Daniel
 
U

User 130

@Alexander
Bei Deiner Erklärung kommen keine Mißverständnisse auf.

Die fixed Setups kannst Du Dir ja von der HP runterladen um damit zu üben.

Ich möchte Dir jetzt keine Tips geben, daß wäre nicht angebracht, nur einen und das ist die Fahrschule. Dort sitzen die Profis und erklären Dir wie und auf welchen Track man gute Zeiten erreicht.

Gruß
Ole

P.S.: Wenn Du in den Kurven ruscht dann bist Du a) zu schnell in der Kurve oder b) Du überreißt Dein Wheel oder c) beides
 
U

User 201

du hast natürlich recht, ich bin nur drauf gekommen das wenn ich kein gas gebe in der kurve weit leichter rutsche und schwerer um die kurve komme als wenn ich leicht gas gebe. das habe ich heute im rennen festgestellt, und zwar da wo ich so viele runden ohne probs gefahren bin.

ich weiss natürlich das wenn ich zu schnell fahre normal untersteuer, zu stark lenke übersteuer :)

zur fahrschule: hab schon eine mail geschrieben, derzeit ist ja der stress wegen der einteilung usw. und es gibt erst später wieder termine, wenn es diese gibt bin ich natürlich dabei, keine frage :)

mfg Alexander G.
 
U

User 179

@alexander
das wird schon. wenn du weich fährst(mit gefühl bremsen beschleunigen und einlenken) klappt es auch besser. bei manchen setups sind die stoßdämpfer sehr hart eingestellt-dadurch kann das auto bei schnellen lastwechsel "springen" und es rutscht, weil es haftung verliert. aber setups basteln ist noch komplizierter als rennen fahren.
 
U

User 201

na ja setups basteln geht so, es kommt darauf an. einige dinge sind mir ja ganz klar usw. nur wenns dann ans feine geht wirds ein bisserl schwirig, aber auch das lässt sich meistern, mit viel zeit und viel training. ich denke die jungs im winston haben damit genug zu tun. :D

mfg Alexander G.
 
U

User 130

Zur Fahrschule wurde ja schon das hier gepostet. Es geht also bald wieder richtig los nach dem ganzen Einteilungsstress für die Cups.

Ole
 
U

User 179

ich spiel das schon seit nascar 2. und mit jedem teil kommen neue einstellmöglichkeiten im setup dazu(ach, wie einfach war das früher)am besten setup runterladen, handbuch lesen und rumprobieren. mit der zeit merkt man auch kleine änderungen.
gute nacht, hab um neun vorlesung
 
U

User

Ich wollte eigentlich doch mitfahren aber ab 17.00 konnte ich nicht mehr ins Internet! Irgendein Problem bei T-Online! ;(
 
U

User 151

@Alex
Fährst Du mit oder ohne Fahrhilfen? Wenn mit, dann stell mal alles soweit ab und fahr dann mal ein paar Runden. Anfangs ist es ungewohnt aber nach etwas training lässt sich der Wagen viel besser fahren. Dann bestimmst Du nämlich wo es hingeht (meistens jedenfalls :D ) und nicht mehr die Technik.
 
U

User 123

also ich hab so nach und nach alles abgestellt. Mit einem schlag alle fahrhilfen abzustellen halte ich für ein bisschen sehr krass!
 
U

User 157

ich hab von anfang an alle hilfen rausgemacht, nur kupplung war an. so lernt man schnell, wie man fahren muss.
gasgeben und bremsen muss mit etwas mehr gefühl gemacht werden, am anfng war das bei mir ne katastrophe, aber je mehr man fährt, umso schneller kommt man klar.
 
Oben