REKO-Bericht VRGT3Sprint - Paul Ricard

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
U

User 20014

Vorab ein kurzes Statement der REKO:
In diesem Rennen gab es mehrere Unfallsituationen, die auf übermäßige Vorsicht zurückzuführen sind. Die Fahrer sind zwar generell dazu angehalten gerade in der Startphase vorsichtig zu fahren, allerdings erwartet die REKO auch ein gewisses Maß an Fahrzeugkontrolle. Passagen wie T1/T2 in Paul Ricard, die selbst im Rennen problemlos mit Vollgas fahrbar sind, sollten nur angebremst werden, wenn wirklich eine akute Gefahr direkt bevorsteht, da übermäßig langsame Fahrzeuge sehr schlecht von den folgenden Fahrern antizipiert werden können.


Startsichtung


Rennen 1:


T2
Tim T. - Emanuel W.
Tim zieht die Linie zu obwohl Emanuel daneben ist.
Strafe:
Tim T. - schweres Vergehen - 11SP


T4
Matthias Z. - Marc R.
Minimaler Kontakt
Strafe:
keine


T5
Christian B. - Stephen W.
Minimaler Kontakt
Strafe:
keine


Rennen 2:

Start

Dietmar S. - Stephen W.
Stephen kommt am Start nicht weg. Dietmar kann nicht mehr ausweichen. Rennunfall.
Strafe:
keine


T1
Tim T. - Christian Bü.
Tim fährt Christian in T1 auf, wodurch dieser sich dreht. Da Christian aus der Sicht von Tim komplett verdeckt und zusätzlich extrem langsam in T1 war, vergibt die REKO in diesem Fall keine Strafe und entscheidet auf Rennunfall.
Strafe:
keine


John K. - Tim T.
Tim ist nach der Kollision mit Christian langsam und wird im Anschluss von John abgeräumt. John hatte mehr Zeit als Tim in der vorherigen Situation und hätte die Kollision vermeiden können. Aufgrund der sehr unübersichtlichen Situation vergibt die REKO hier nur ein mittleres Vergehen.
Strafe:
John K. - mittleres Vergehen - 6 SP


T2
Christian B. - Tobias R.
Leichter seitlicher Kontakt ohne Konsequenzen
Strafe:
keine


T3
Jens F. - Christian B.
Jens fährt leicht auf, was aber ohne Konsequenzen bleibt
Strafe:
keine


Rennen 3:

Start


Christian B. - Ronny K.
Christian zieht Ronny auf der Geraden in die Linie. Dieser kann den Wagen gerade noch abfangen und verliert zwar keine Position aber dafür Zeit. Analog zu
Auffahrunfälle (§5.3.6)
- leichtes Vergehen wenn die Berührung zu einem wesentlichen Zeitverlust führt

vergibt die REKO hier ein leichtes Vergehen.
Strafe:
Christian B. - leichtes Vergehen - 4 SP


Carsten D. - Dietmar S.
Carsten drückt den neben ihm fahrenden Dietmar nach außen in Marc.
Überholen (§5.3.5)
- mittleres Vergehen wenn man nicht ausreichen Platz läßt und es zu einem Kontakt mit Platzverlust für den Geschädigten kommt

Strafe:
Carsten D. - mittleres Vergehen - 8 SP


T1
Carsten D. - Dietmar S.
Carsten verlangsamt in T1 unerwartet, obwohl um ihn herum mehr als genug Platz ist. Zusätzlich zieht er Dietmar dabei in die Linie, wodurch es zu einem Auffahrunfall kommt. Bei unbegründeten Bremsmanövern gilt grundsätzlich sogar Schuldumkehr, da aber Carsten der einzig geschädigte ist, bleibt die REKO hier bei einer Verwarnung.
Strafe:
Carsten D. - Verwarnung - 0 SP


T4
Christian B. - Tim T.
Christian zieht bei der Anfahrt auf T4 nach Innen und trifft dabei Tim, der sich eindreht.
Überholen (§5.3.5)
- mittleres Vergehen wenn man nicht ausreichen Platz läßt und es zu einem Kontakt mit Platzverlust für den Geschädigten kommt

Strafe:
Christian B. - mittleres Vergehen - 7 SP

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zusammenfassung:
Christian B. - 11SP
Tim T. - 11SP
John K. - 6SP
Carsten D. - 8SP
 
U

User 25222

Leider muss ich hier nochmal eine Ergänzung machen:

Christian Büttner hat seine Qualisperre in Paul-Ricard nur in Q1 abgesessen, nicht aber in Q2. Die Qualisperren gelten aber immer für das ganze Event.
Da hier aber weder im Reglement noch in der Saisonankündigung explizit drauf hingewiesen wurde wird einmalig die folgende Regel gelten:

Christian Büttner muss die nicht angetretene Qualisperre beim heutigen Event am Slovakiaring nachholen:
Christian Büttner - Qualisperre
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben