REKO-Bericht VRGT3 Sprint - Spa

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
U

User 29559

Es sind 6 Proteste eingegangen. Weiterhin hat die Liga-Leitung nach mehreren Beschwerden eine Sondersichtung des Fahrers Leonard K. angeordnet.

Rennen 1 - Startsichtung

Carsten D. vs. Matthias H.
Carsten bremst sehr spät in T1 und trifft Matthias im Heck, welcher dadurch kurz ins Schlingern gerät und später als gewollt aus T1 heraus beschleunigen kann. Er verliert dadurch 2 Positionen gegen Marc und Stefan.

Auffahrunfälle (§5.3.6)
- schweres Vergehen wenn der Geschädigte mehrere Plätze verliert
- schweres Vergehen in der Startphase, ausgenommen sind Berührungen ohne Konsequenzen


Strafe:
Carsten D. - schweres Vergehen - 12 Sp

Jonas W. vs. Leonard K.
Jonas kann in Raidillon die Linie nicht halten und drängt Leonard von der Strecke. Dieser verliert durch den Sideswipe Momentum und auf der folgenden Kemmel-Geraden eine Position gegen Matthias Z.

Überholen (§5.3.5)
- mittleres Vergehen wenn man nicht ausreichen Platz läßt und es zu einem Kontakt mit Platzverlust für den Geschädigten kommt
- mittleres Vergehen wenn man seine Spur auf der Innenbahn durch zu hohes Tempo nicht halten kann und es zu einem Kontakt mit Platzverlust für den Geschädigten kommt


Durch das parallele Befahren von Eau Rouge und Raidillon verloren Jonas und Leonard Momentum gegenüber ihren Konkurrenten. Das Überholmanöver von Matthias Z. - welcher freie Fahrt durch Eau Rouge hatte - wäre folglich in jedem Fall erfolgreich gewesen und ist nicht alleinig auf den Sideswipe durch Jonas W. zurückzuführen.

Strafe:
keine

Rennen 2 - Startsichtung

Dirk G. vs. Christian B. und Arnold H.
Dirk verliert am Start das Auto und dreht sich, trifft dabei Christian welcher in der Folge von Arnold getroffen wird. Beide verlieren mehrere Positionen. Auch wenn es primär ein Fahrfehler ist, so muss man gerade in der kritischen Startphase besondere Vorsicht walten lassen um nicht andere Fahrer zu gefährden. Die REKO hat sich daher entschieden diesen Vorfall zu bestrafen.

Strafe:
Dirk G. - schweres Vergehen - 12 Sp

Matthias Z. und Jonas W. vs. Marc R.
Jonas trifft Ausgangs T1 Marc am Heck. Matthias trifft ihn kurze Zeit später auf der anderen Seite. Beide schieben Marc leicht an, wodurch das Auto von Marc eindreht. Marc geht im Anschluss auf die Bremse um seinen Wagen unter Kontrolle zu bekommen und verliert 5 Positionen. Vergleichbar zu einem Vorfall in Most, kann hier die Hauptschuld nicht zweifelsfrei auf einen der beiden Fahrer übertragen werden und beide Fahrer werden folglich gleichermaßen bestraft.

Auffahrunfälle (§5.3.6)
- schweres Vergehen wenn der Geschädigte mehrere Plätze verliert
- schweres Vergehen in der Startphase, ausgenommen sind Berührungen ohne Konsequenzen


Strafe:
Matthias Z. - schweres Vergehen - 12 Sp
Jonas W. - schweres Vergehen - 12 Sp

Protest
Protestierender: Martin P.
Protestgegner: Jonas W.
Rennen: 1
Runde: 11
Streckenabschnitt: Les Combes

Martin überholt im doppelten Windschatten auf der Kemmel-Geraden Leonard K. und Jonas W. und ist zu Beginn der Bremszone fast mit der kompletten Fahrzeuglänge in Front. Jonas bremst einen Tick später als Martin, beide treffen sich beim Einlenken in Les Combes - auch weil Jonas etwas zu wenig Platz lässt. Martin wird durch den Treffer eingebremst und verliert die Position wieder. Die REKO bewertet diesen Vorfall als grenzwertiges Überholmanöver und verwarnt Jonas mit der Aufforderung, dem Konkurrenten stets genug Platz in der Kurve zu lassen.

Überholen (§5.3.5)
- mittleres Vergehen wenn man nicht ausreichen Platz läßt und es zu einem Kontakt mit Platzverlust für den Geschädigten kommt


Strafe:
Jonas W. - Verwarnung

Protest
Protestierender: Martin P.
Protestgegner: Jonas W.
Rennen: 1
Runde: 5
Streckenabschnitt: Ende Kemmel Straight

Jonas fährt auf der Kemmel-Geraden auf Les Combes zu und hat dabei Martin dicht folgend im Windschatten. Hinter Martin versetzt folgt ebenso dicht Jens F. Jonas bremst ungewöhnlich früh, Martin kann nicht mehr rechtzeitig reagieren und trifft Jonas im Heck. Alle Fahrer biegen in der gleichen Reihenfolge wie vor dem Manöver in Les Combes ein - es gibt keinen Platztausch.

Die REKO hat im Rahmen ihrer Analyse die Bremspunkte von Jonas aus mehreren Runden mit der protestierten Situation verglichen und zweifelsfrei festgestellt, dass Jonas deutlich zu früh gebremst hat, obwohl es dafür keinen plausiblen Grund gibt (Tempoüberschuss durch Windschatten oder Rücksicht auf vorherfahrendes Fahrzeug).

§3.1 Allgemeines Verhalten
[...] Fahrerische Aktionen, deren erkennbares Ziel es ist, einem Mitstreiter bewusst Schaden zuzufügen, werden zu keiner Zeit toleriert. [...] In schweren Fällen kann der Ausschluss aus der Liga die Folge sein.

Bewusstes auflaufen lassen des Hintermanns (§5.3.7)
- grundsätzlich mittleres Vergehen
- schweres Vergehen wenn der Unfallgegner mehrere Plätze verliert


Die REKO möchte folgenden Sachverhalt betonen: Fahraktionen, die nicht dem eigenen Erfolg, sondern ausschließlich dem Nachteil eines anderen Fahrers dienen, werden als höchst unsportlich erachtet. Wiederholte Auffälligkeit wird entsprechend §3.1 mit einem Ligaausschluss bestraft.

Strafe:
Jonas W. - mittleres Vergehen - 8 Sp

Protest
Protestierender: Martin P.
Protestgegner: Leonard K.
Rennen: 1
Runde: 11
Streckenabschnitt: Stavelot bis Bus stop

Leonard überschreitet in Stavelot die Track-Limits und gewinnt etwas Momentum im Zweikampf mit den vorausfahrenden Martin P. und Jonas W.. In Blanchimont geht Jonas unerwartet auf die Bremse und komprimiert die folgenden Martin und Leonard. In der Zufahrt zur Bus Stop setzt Leonard auf der Innenbahn zum Angriff an und setzt sich neben Martin. Ausgangs Bus Stop berühren sich beide, weil Martin innen seine Linie nicht halten kann. Martin wird dadurch etwas eingebremst und verliert die Position gegen Leonard.

Die REKO hat sich diesen Fall sehr genau angesehen und zwei Teilaspekte identifiziert: Erstens, die Vorteilsnahme durch off-track von Leonard wird hier nicht bestraft sondern im Rahmen der Sondersichtung am Ende dieses Berichtes gesammelt bewertet. Zweitens: das Überholmanöver von Leonard gegen Martin in der Bus Stop wird als fair gewertet.

Strafe:
keine

Protest
Protestierender: Dirk G.
Protestgegner: Leonard K.
Rennen: 1
Runde: 1
Streckenabschnitt: Les Fagnes

Leonard ist im Zweikampf mit Dirk dicht hinter ihm und versucht Ausgangs Les Fagnes einen Angriff. Er kommt ausgangs Les Fagnes dabei weit raus, bleibt aber mit 2 Rädern auf dem Curb. Am Ende des Curbs fährt er kurze Zeit neben der Strecke. In der Anfahrt auf Campus hat er sich bereits neben Dirk gesetzt, bremst ihn aus und überholt ihn.

Cutting (§5.3.3)
- Schweres Vergehen wenn man dadurch einen Fahrer überholt


Leonard fährt nicht über den Curb hinaus. Als der Curb aber endet, ist er mit allen 4 Rädern hinter der weißen Linie und damit eindeutig off-track. Die REKO hat entschieden, diesen Protest nicht separat zu bestrafen sondern im Rahmen der Sondersichtung zu bewerten - siehe Ende des Berichts.

Strafe:
keine

Protest
Protestierender: Martin P.
Protestgegner: Jonas W.
Rennen: 1
Runde: 4
Streckenabschnitt: La Source

Jonas setzt ein spätes aber sauberes Ausbremsmanöver in La Source gegen Martin. Am Ausgang ist er aber zu früh am Gas und wird weit nach außen getragen. Dabei lässt er Martin nicht genug Platz, welcher die Lenkung öffnen muss um den Sausage Curb nicht in einem ungünstigen Winkel zu treffen. Durch das Abdrängen und das Überfahren des Sausage Curbs verliert Martin Momentum beim Herausbeschleunigen und damit die Position gegen Jonas.

Überholen (§5.3.5)
- mittleres Vergehen wenn man nicht ausreichen Platz läßt und es zu einem Kontakt mit Platzverlust für den Geschädigten kommt
- mittleres Vergehen wenn man seine Spur auf der Innenbahn durch zu hohes Tempo nicht halten kann und es zu einem Kontakt mit Platzverlust für den Geschädigten kommt


Strafe:
Jonas W. - mittleres Vergehen - 7 Sp

Protest
Protestierender: Martin P.
Protestgegner: Jonas W.
Rennen: 1
Runde: 12
Streckenabschnitt: La Source

Ausgangs Bus Stop beschleunigt Jonas früh und fährt neben die Strecke. Beim Anbremsen auf La Source verzögert Jonas wesentlich früher als nötig und lässt Leonard K. auf der Außenbahn passieren. Martin versucht - überrascht vom frühen Bremsen - auf die Innenseite auszuweichen, kann dort aber kein Überholmanöver gegen Jonas setzen.

Die REKO kann in diesem Fall kein absichtliches Blocken erkennen, da die Kontrahenten Zeit und Raum zum Ausweichen hatten.

Strafe:
keine

Track-Limits
Im Vorfeld des Rennens hat die Liga-Leitung explizit auf die Einhaltung der Track Limits verwiesen, da deren Verletzung erhebliche Vorteile im Zweikampf oder hinsichtlich Zeitgewinns bedeuten können. Die Liga-Leitung hatte ebenso angekündigt, einzelne Fahrer, die im Stream oder durch Beschwerde anderer Fahrer negativ auffallen, für eine Sondersichtung durch die REKO zu nominieren. Dies wurde nach dem Event für den Fahrer Leonard K. beantragt.

Die Sichtung ergab eine erhebliche Anzahl von Off-Tracks durch Leonard K. In 24 der insgesamt 26 Runden (je Rennen 13 Runden) war Leonard demnach mindestens einmal abseits der Strecke und hat insgesamt mehr Off-Tracks gesammelt als Runden gefahren. Besonders in den Kurven Stavelot (15x) und Blanchimont (16x) war Leonard sehr häufig abseits der Strecke und konnte in den meisten Fällen dadurch seine Linie optimieren um mehr Schwung mitzunehmen. Auch brachte er sich bei mehreren Überholmanövern in der Bus Stop zuvor durch Off-Tracks in eine bessere Ausgangsposition. Bei 2 Überholmanövern in Rennen 1 (Runde 5 + Runde 9) ist die Vorteilsnahme dabei signifikant für den Erfolg des Überholmanövers.

Cutting (§5.3.3)
- Leichtes Vergehen bei mehrmaligem Überschreiten (4 mal an derselben Stelle) der Streckenbegrenzung ohne Vorteil (z.B. durch Fahrfehler)
- Mittleres bis Schweres Vergehen, wenn durch abkürzen bzw. Verlassen der Strecke mehrfach (2 mal) ein Vorteil erlangt wird
- Schweres Vergehen wenn man dadurch einen Fahrer überholt

§5.4 Bewertungsmaßstab
Schwere des Verschuldens
Je weiter der Fahrer das Verhalten vom Verhaltenskodex abweicht, desto schwerer ist das Verschulden und desto höher ist die Strafpunkteanzahl innerhalb eines Vergehens anzusetzen.


Durch die Häufigkeit der Off-Tracks und deren Rolle in dem Ein oder Anderen Überholmanöver stellt die REKO hier eine unerlaubte Vorteilsnahme und eine besondere Schwere der Schuld fest und spricht für jedes Rennen je ein schweres Vergehen aus.

Strafe:
Leonard K. - schweres Vergehen - 15 Sp für Rennen 1
Leonard K. - schweres Vergehen - 15 Sp für Rennen 2


Zusammenfassung:
Leonard K. - 30 Sp - Leonard erhält eine Rennsperre für das nächste Event in Watkins Glenn
Jonas W. - 27 Sp + Verwarnung - Jonas erhält eine Qualifikationssperre für das nächste Event in Watkins Glenn
Carsten D. - 12 Sp
Dirk G. - 12 Sp
Matthias Z. - 12 Sp

Gesammelte Verwarnungen über die Saison:
Martin P.: 3x
Tim T.: 2x
Marc R.: 1x
Gerd H. - 1x
Stefan F. - 1x
Jonas W. - 1x
 
U

User 25222

:yes: Strafpunkte sind eingetragen

!!!Hinweis des Admins dazu!!!
Es war bei der Sichtung und auch im Stream schon sehr auffällig wie hier von zwei Fahrern einseitig versucht wurde die Meisterschaft zu beeinflussen. Vorbeiwinken ohne viel Gegenwehr beim einen Meisterschaftskandidaten, blocken und verteidigen bis auf die letzte Rille gegen den anderen. Sollte ein solches Verhalten nochmal auftreten, dann behalte ich mir als Admin der Serie vor weitergehende Maßnahmen in die Wege zu leiten. Diese weitergehende Maßnahmen können sich von einer Disqualifikation für den letzten Lauf bis hin zu einem zukünftigen Ausschluss für die R3E-Serien erstrecken!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben