REKO-Bericht - VRGT3 - 11.09.2022 Oschersleben

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
U

User 29559

Es sind keine Proteste eingegangen.


Rennen 1 - Einführungsrunde

User 32828
Peter lässt im double file etwas zu viel Abstand zum Vordermann.

§3.7.2 Abstand
- straffrei wenn der maximale Abstand für weniger als 2s überschritten wird
- mittleres bis schweres Vergehen bei Abreißenlassen im Double File um mehr als 2 Wagenlängen.


Die Übertretung ist gering und wird durch die enge Zielkurve auch etwas provoziert. Peter ist obendrein letzter, benachteiligt also Niemanden außer sich selbst.

Strafe:
keine


Rennen 1 - Startsichtung bis Ausgang "Hotel"

User 26098 vs. User 13909
Carsten fährt Gordon eingangs Hotel auf die Ecke, so dass Gordon sich leicht eindreht und etwas Momentum verliert. Gordon bleibt aber vor Carsten.

Auffahrunfälle (§5.3.6)
- straffrei wenn die Berührung ohne Konsequenzen bleibt


Die REKO bewertet diesen Zwischenfall und dessen Konsequenzen als zu marginal für eine Bestrafung.

Strafe:
keine


Rennen 2 - Einführungsrunde

User 14948
Thomas fährt im Singe File eingangs "Hasserröder" auf Peter S. auf - ohne Konsequenzen. Im Gegensatz zu Berührungen ohne Konsequenzen nach der Startfreigabe, sind diese in der Einführungsrunde unbedingt zu vermeiden. Jeder Fahrer sollte hier entsprechend konzentriert zu Werke gehen.

Strafe:
User 14948 - Verwarnung - 0 SP


Rennen 2 - Startsichtung bis Ausgang "Hotel"

User 34026
Jan bremst eigentlich rechtzeitig - an gleichem Punkt wie John K. im selben Fabrikat neben ihm - aber scheint die Bremse nicht voll durchzutreten oder schlecht aufgewärmt zu haben. Er verzögert nicht ausreichend - bemerkt den Fehler - sucht die Lücke, schießt über den Anticut in die Fahrzeuge vor ihm und löst eine Massenkarambolage aus. Insgesamt werden 4 Fahrzeuge direkt benachteiligt, von denen 2 mehrere Plätze verlieren (Martin und Chris). Mehrere Fahrer müssen durch das Kiesbett ausweichen. Jan bleibt stehen, bis sich sie Lage auflöst und fährt dann weiter. Ein Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit ist nicht zu entdecken. Straferschwerend kommt aber der Umfang der Massenkarambolage zu tragen.

Mehrere Fahrer müssen aufgrund der blockierten Straße durch das Kiesbett ausweichen und kürzen ab (z.b. John, Robert, Anton,...). Jede dieser Aktionen wird durch das Geschehen erzwungen und kein Fahrer erlangt dadurch einen Vorteil.

Auffahrunfälle (§5.3.6)
- schweres Vergehen wenn mehrere Fahrer in den Unfall verwickelt werden


Strafe:
User 34026 - schweres Vergehen - 14 SP



User 27715
Guido bremst zu spät für T1, taucht innen an Dirk vorbei, wird auf dem Anticut ausgehebelt und trifft Tom, welcher aufgrund der Kollision vor ihm bereits steht, stark am Heck.

Auffahrunfälle (§5.3.6)
- grundsätzlich mittleres Vergehen


Aufgrund der insgesamt unübersichtlichen Situation wegen der Massenkarambolage kann man keine direkte Behinderung eines Fahrers durch diese Aktion ausmachen. Festzustellen bleibt, dass Guido zu spät bremst und damit die vorherfahrenden Fahrzeuge in Gefahr bringt. Er handelt damit fahrlässig und gehört bestraft.

Strafe:
User 27715 - mittleres Vergehen - 9 SP



User 13695
Nach der Massenkarambolage in T1 ist der Weg für Robert versperrt und er nimmt den Ausweg über das Kiesbett und zurück auf die Strecke. Dort fährt er im spitzen Winkel auf und lenkt gleich wieder in Fahrtrichtung. Anton, welcher ebenfalls durch den Kies fuhr aber etwas früher wieder auf der Strecke war, kommt von hinten und trifft Robert am Heck. Aufgrund der insgesamt unübersichtlichen Situation und der Tatsache, dass jeder Fahrer mit seiner persönlichen Schadensbegrenzung beschäftigt war, erkennt die REKO hier keinen unsafe rejoin.

Ausgangs Hotel kommt dann Tom von hinten und setzt sich neben Robert, welcher bis auf den Curb zieht und Tom auf die Wiese schiebt. Allerdings kann Tom die Position gegen Robert gewinnen und wird nicht benachteiligt.

Strafe:
keine


Zusammenfassung
Gesammelte Verwarnungen (über gesamte bisherige Saison):
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben