REKO Bericht - Nürburgring - Grid 2

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
U

User 12787

Hinweis der REKO:
In Grid 1 war die Startphase wieder sehr vorbildlich. Es kam nur zu wenigen Zwischenfällen und es wurden 2 Proteste eingelegt.
In Grid 2 kam es leider zu zahlreichen Vorfällen. Einige davon sind völlig unnötig. Z.B. kam es beim Start in die Einfführungsrunde zu 2 Auffahrunfällen. Die Pole-Setter waren zum Teil zu schnell unterwegs und haben vom Pitlimiter zu spät/nicht Gebrauch gemacht. Das Fahrerfeld hat sich an die Vorgaben der Ligaleitung zu halten. Die Kenntnis des Regelwerks im Bezug auf die Einführungsrunde wird vom gesamten Fahrerfeld vorausgesetzt:

Fliegender Start



  • Die Ampel geht auf grün bzw. die roten Lichter werden ausgeschaltet, das Feld setzt sich langsam in Bewegung.
  • Der Pole Man ist verantwortlich für das Tempo. Die Vorgabe ist 100-120 km/h. Bei engen Schikanen kann natürlich langsamer gefahren werden.
  • Gefahren wird Single File. Das heißt: Fahrer auf Pos 2 fährt hinter Pos 1. Dahinter dann Pos 3 usw., also ganz klar nacheinander!
  • Beschleunigungs- und Bremsversuche sind ebenso wie Überholen verboten. Bremsen können durch gleichzeitiges Treten von Bremse und Gas erwärmt werden. Schlangenlinien sind ausschließlich in der Single File Phase erlaubt.
  • Ab Punkt x (je Strecke festzulegen) geht der Pole Mann auf Pit Speed, in dem er den Limiter benutzt.
  • Das Feld geht auf Double File. Pos 2 also jetzt neben Pos 1, Pos 3 hinter Pos 1. Pos 4 hinter Pos 2 usw.
  • Der Pole Man darf ab Überfahren der Fahrbahnmarkierung für den letzten Startplatz das Rennen eröffnen und muss das bis spätestens zur Startlinie getan haben. Die Startlinie liegt in der Regel vor der Fahrbahnmarkierung für den ersten Startplatz. Sollte eine Startlinie fehlen, zählt die Fahrbahnmarkierung für den ersten Startplatz selbst als Startlinie.
  • Hat der Pole Mann einmal den Start eingeleitet (Beschleunigung), darf er diesen nicht mehr abbrechen (Bremsen/Lupfen).
  • Das Feld orientiert sich zwar generell am Pole-Mann, aber für jeden Einzelnen ist der Vordermann auf der eigenen Startseite entscheidend. Die Linie darf nicht gewechselt werden und die Fahrer der eigenen Startseite dürfen erst ab Start/Ziel überholt werden.
  • Nimmt ein Fahrer bis zum Start seine Position nicht ein oder erfolgt ein Disconnect eines Fahrers noch während der Einführungsrunde oder verunfallt ein Fahrer während der Einführungsrunde, so rücken alle Fahrer dieser Startseite eine Position vor. Es erfolgt kein Kreuztauschen mit der anderen Startseite. Verunfallte Fahrer müssen sich ganz hinten im Grid auf ihrer vorherigen Startseite einordnen.

Diesmal hat die REKO Fehler in der der Einführungsrunde noch milder bewertet. Es ist in Kürze eine Ergänzung des Regelwerks geplant. Auch diese unbedingt lesen.


Rennen 1:

Einführungsrunde:

Start:

Daniel I. - Christian M. und Nico D. - André G.
Daniel I. und Nico D. fahren jeweils beim Start Ihrem Vordermann auf. Glücklicherweise passiert hier nicht mehr. Deshalb belässt es die REKO ausnahmsweise bei einem leichten Vergehen.

Strafe: leichtes Vergehen – 3 Punkte für Daniel I. und Nico D.

Lucas S.
Lucas setzt den Pitlimiter erst ab der Schikane an. Vorher ist er etwas zu schnell. Das Fahrerfeld kann sich trotzdem gut einordnen, da Lucas nur etwas zu schnell unterwegs ist. Deshalb belässt es die REKO hier bei einer Verwarnung.

Strafe: Verwarnung – 1 Punkt für Lucas S.

T1

Marcus B. - Simon L. - Daniel I.
Marcus bremst sich sehr optimistisch in T1 neben seine Kontrahenten. Dabei trifft er Simon leicht und schiebt diesen in Daniel. Die Berührungen sind relativ leicht und beide verlieren keine Geschwindigkeit. Das Manöver ist noch im Rahmen des für die Serie Üblichen. Deshalb sieht die REKO von einer Strafe ab.
Strafe:keine

Torsten Z. - David S.
Torsten will an den sehr langsamen Fahrern vor sich vorbei und zieht in der Kurve unvermittelt auf die Außenlinie. Hier befindet sich aber David, dem er in die Seite fährt. David wird von der Strecke geschoben, kann das Rennen aber auf Grund der asphaltierten Auslauffläche unbeirrt fortsetzen. Torsten selbst dreht sich leicht ein und verliert ein paar Plätze. Da das abrupte Wechseln der Linie in der Startphase ein sehr hohes Risiko birgt und es zu einem Unfall (ohne große Folgen) gekommen ist, sieht die REKO hier ein leichtes Vergehen im mittleren Bereich.

Strafe: leichtes Vergehen – 4 Punkte für Torsten Z.

T2

Nils H. – Sascha W.
Beide Fahrer halten eigentlich Ihre Linie. Es kommt zu einer sehr leichten Berührung. Sascha W. dreht sich ein. Das drehen ist der Raceroom Physik geschuldet. Die Berührung an sich noch im Rahmen des erlaubten. Deshalb sieht die REKO hier von einer Strafe ab.

Strafe: keine

T7

Marcus B. vs. Jonas H.
Marcus berührt Jonas leicht am Heck und dreht sich ein. Er kann das Auto abfangen, verliert jedoch Plätze. Auf Jonas hat die Aktion keine Auswirkung. Da Marcus nur selbst geschädigt wird, sieht die REKO von einer Strafe ab.

Strafe: keine

T8

Heinz Peter V. - Bernd E. - Pietro C.
HP verbremst sich und sticht innen rein. Dabei trifft er Bernd kräftig. Anschließend hält er seine Linie nicht, sondern zieht nach außen und trifft Bernd nochmals seitlich. Anschließend fährt er wieder auf die Innenbahn und berührt Pietro, der sich inzwischen hier befindet. HP zieht seinen Überholvorgang unbeirrt durch, während Bernd eine zusätzliche Position gegen Pietro verliert. Die einzelnen Berührungen an sich wären als mittleres Vergehen zu beurteilen. Die Summe aus den einzelnen Vergehen sind als schweres Vergehen zu beurteilen.

Strafe: schweres Vergehen – 11 Punkte für Heinz Peter V.


Rennen 2

Einführungsrunde:

Pietro C.
Pietro ist auf der gesamten Strecke zu schnell unterwegs (teilweise bis zu 190 Kmh). Auch nach dem Advan Bogen fährt er noch deutlich zu schnell. Bei der Schikane und der Start-Ziel Kurve wechselt er nochmals die Spur. Somit kann der Zweitplatzierte niemals ins Double File kommen. Pietro hat hier einen deutlichen Vorteil. Die REKO sieht hier mittleres Vergehen und weißt das Fahrerfeld darauf hin, dass ähnliche Vergehen in Zukunft höher bestraft werden.

Strafe: mittleres Vergehen – 6 Punkte für Pietro C.

T3
Gerhard G. - Daniel I. - David T.
In der Mercedes-Arena fährt Gerhard G. Daniel I hinten auf. Dieser muss daraufhin das Auto abfangen und fährt gegen David T. Letzter dreht sich ein und rutscht vor das Auto von Daniel I. Daraufhin fährt Gerhard G. ein weiteres mal auf. Dadurch dreht sich David T. endgültig ein und verliert sehr viele Plätze. Auch Daniel I. verliert viele Plätze. Laut Reglement handelt es sich um ein schweres Vergehen. Da die Auffahrgeschwindigkeit nicht allzu heftig war, bleibt die REKO im unteren Bereich.

Strafe: mittleres Vergehen – 11 Punkte für Gerhard G.

T6

Christian M. – Daniel I.
In T6 kommt es zu einer Berührung zwischen Daniel I. und Christian M.
Christian M. lehnt sich so stark gegen Daniel I. das sich dieser dreht. Daniel verliert dadurch 13 Plätze. Im Vergleich zum Vorfall mit Nils H. und Sascha W. läßt hier Christian M. noch weniger Platz und fährt zweimal leicht gegen Daniel I. Da das Eindrehen aber von der Raceroom Physik mitverursacht wird, bleibt die REKO hier bei einem mittleren Vergehen, aber im hohen Bereich.

Strafe: mittleres Vergehen – 9 Punkte für Christian M.

T7
Sebastian B vs. David S.
David fährt ganz knapp innen in die Lücke. Sebastian macht aber die Tür zu und es kommt zu einer leichten Berührung auf Grund derer David Schwung und damit eine Position verliert. Die Kurve gehörte Sebastian, David hätte zurückstecken müssen. Da David nur selbst geschädigt wurde und die Berührung minimal war sieht die REKO von einer Strafe ab.
Strafe: keine


Proteste:

Kläger NameHeinz-Peter Vobis
Beklagter NamePietro Cottone
EventRennen 1 Nürburgring 25.02.2018
Grid2
Runde1
Streckenabschnitt/Kurve11
GrundPietro C. fährt mich in Kurve 11 hinten drauf und schiebt mich raus nach rechts, dadurch kommt mein Teamkollege so gerade noch außen durch.Ich verliere da durch 5 Plätze.

Die REKO stimmt dem Protest zu. Strafmindernd kann hier das etwas zu niedrige Tempo von Heinz Peter V. angeführt werden, allerdings hätte Pietro trotzdem entsprechend verzögern müssen.

Strafe: schweres Vergehen – 11 Punkte für Pietro C.

Kläger NameSascha Wagner
Beklagter NameDaniel Isbarn
EventNürburgring Grid 2 Rennen 2
Grid
Runde12
Streckenabschnitt/KurveKurve 14 NGK Schikane
GrundBeim einfahren in die Schikane befinde ich mich mit Jochen und Daniel im Dreikampf. Daniel kommt aber mit zuviel Geschwindigkeit angefahren und fährt mir hinten links aufs Heck. Ich verliere dadurch einen Platz.

Die REKO stimmt dem Protest zu. Da Sascha vorher Jochen leicht auffährt und dadurch an Geschwindigkeit verliert, ist die Situation für Daniel etwas überraschend. Er hätte hier trotzdem umsichtiger bremsen müssen. Die REKO sieht aus genannten Gründen ein mittleres Vergehen im mittleren Bereich.

Strafe: mittleres Vergehen – 8 Punkte für Daniel I.


Rennsperren:

Pietro C.: Sperre für das Rennen am Red Bull Ring wegen Überschreitung der 20 Punkte Grenze.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
130
Benutzer 20014
Antworten
1
Aufrufe
125
Benutzer 20014
Antworten
1
Aufrufe
167
Benutzer 20014
Antworten
1
Aufrufe
300
Benutzer 20014
Antworten
1
Aufrufe
121
Benutzer 20014
Oben