REKO-Bericht Monza VRGT3

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
U

User 13132

Die REKO hatte diesmal einige Regelverstöße zu bearbeiten, es wurde ein Protest eingereicht.


Einführungsrunde:


Stefan K.
Stefan kommt beim Start in die Einführungsrunden nicht weg, dadurch gab es einige die nicht so recht wussten was sie machen sollten. Da Stefan hier gleich zwei Regel gebrochen hat, kommen die folgenden Paragraphen zur Anwendung:

Laut Reglement §2.2 hat man für ein technisch einwandfreies Equipment zu sorgen &

§3.6.2 Fliegender Start:
Es darf maximal ein Abstand von 8 Wagenlängen im Single File zwischen den Fahrzeugen sein.

mittleres bis schweres Vergehen bei Nichteinhaltung weiterer Vorgaben der Rennleitung


Strafe:
Stefan K. - mittleres Vergehen – 7 SP


Christian B. Christian E.
Zwar begehen beide einen Regelverstoß, aber da dieser aus dem vorgehenden Regelbruch entsteht, sieht die REKO von einer Bestrafung ab. Sie weist aber nochmal daraufhin, dass ein Überholen in der Einführungsrunden verboten ist. Auch sollte man seine Monitoransicht so einstellen, dass auch die gegenüberliegen Startseite im Auge behalten wird.

Strafe:
keine


Tom K. – Tino K.
Tom überholt Tino gleich in der Einführungsrunde, anders als die beiden Christians’ konnte er die Szene einschätzen.
mittleres bis schweres Vergehen bei Nichteinhaltung weiterer Vorgaben der Rennleitung
Strafe:
Tom K. - mittleres Vergehen – 7 SP


Jonas H.
Jonas hält sich in der gesamten Einführungsrunde nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 80- 120 km/h, sondern fährt teilweise mit bis zu 140 km/h.
mittleres bis schweres Vergehen bei Nichteinhaltung weiterer Vorgaben der Rennleitung
Strafe:
Jonas H. - mittleres Vergehen -7 SP


Tino K.
Tino lässt am Ausgang von T2 viel Platz nach vorne Aufkommen, auch weil er selber nur halbherzig aufs Gas geht. Ab Lesmo 1 bis Anfang Ascari ist wieder viel Platz.
mittleres Vergehen bei abreißen lassen in der Einrollrunde beim fliegenden Start um mehr als 8 Wagenlängen
Strafe:
Tino K. - mittleres Vergehen - 6 SP


Startsichtung bis Ausgang T3

Tino K. – Heinz-Peter V.,
Beim Start überholt Tino Heinz-Peter kurz vor der Startlinie, obwohl beide auf derselben Seite stehen.
mittleres bis schweres Vergehen bei Nichteinhaltung weiterer Vorgaben der Rennleitung
Strafe:
Tino K. - mittleres Vergehen - 6 SP


Peter K.- Carsten D.
Beim anbremsen zu T1 berührt Peter Carsten leicht am Heck. Carsten dreht sich raus und verliert einige Plätze.
schweres Vergehen in der Startphase, ausgenommen sind Berührungen ohne Konsequenzen
Strafe:
Peter K. - schweres Vergehen - 12 SP


Protest:

Protestierender: Tobias R.
Protestgegner: Klaus Sch.
Event: Monza
Grid:
Zeitstempel / Runde: 11.00.000 / Runde 6

Grund: Ich kann mich eingangs der ersten Schikane an Schulze vorbeibremsen und bin klar vor ihm in der Schikane. Ausgangs der Schikane trifft mich Schulze im Heck wodurch ich leicht meine Line verlassen muss. Anschließend steckt er nicht zurück sondern fährt mir schräg hinten auf die Ecke, bleibt auf dem Gas und dreht mich raus. Ich habe dadurch ca. 9 Plätze und unmittelbar ca 10s verloren. Auf das ganze Rennen gesehen war dadurch eine Platzierung in der Nähe der Top3 dahin, obwohl es von meinen Rundenzeiten durchaus gepasst hätte.

Hier gibt die REKO dem Protest statt.

Auffahrunfälle (§5.3.6)
- schweres Vergehen wenn der Geschädigte mehrere Plätze verliert

Strafe:
Klaus Sch. - schweres Vergehen - 13 SP

Die REKO muss alle Vorfälle, die im Rahmen dieser Sichtung bemerkt worden, beurteilen.

Auffahren auf Strecke nach Unfall (§5.3.8 )
- Grundsätzlich mittleres bis schweres Vergehen sobald ein Fahrer durch das Auffahren ernsthaft beeinträchtigt wird


Strafe:
Tobias R. - mittleres Vergehen - 6 SP
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
158
Benutzer 20014
Antworten
1
Aufrufe
334
Benutzer 20014
Antworten
1
Aufrufe
195
Benutzer 20014
Antworten
1
Aufrufe
109
Benutzer 20014
Antworten
1
Aufrufe
141
Benutzer 20014
Oben