Rechner schmiert permanent ab

U

User 561

Hallo Zusammen!

Es ist schon ein wenig traurig, dass ich die letzten Tage andauernd irgendwelche technischen Problemchen zu lösen habe. Diesesmal bin ich aber mit meinem Latein tatsächlich am Ende. Ist eine lange Geschichte.

Für die Lesefaulen gleich mal eingangs meine Frage: Gibt es ein Tool, mit dem ich ggf. Fehler auslesen kann, obwohl der Rechner nicht, wie sonst üblich - hängen bleibt (also Freeze, Bluescreen o.ä.), sondern einfach nur ausgeht?

Für die Übrigen: Ich hab eine neue Soundkarte gekauft und eingebaut. Beim ersten Neustart fiel gleich auf, dass die Maus (USB) garnicht und die Tastatur (Logitech G15) nur eingeschränkt funktionierte. Werner Reichert brachte mich darauf, dass möglicherweise ein IRQ-Konflikt besteht. Also wurde die Karte prompt in einem anderen PCI-Slot versenkt und schon lief der Spaß tatsächlich. Mit wundervollem Sound, wie ich anmerken darf, aber leider nur etwa 30 Minuten lang. Danach ging der Rechner im bis dahin einwandtfreien Betrieb einfach aus.
Nachdem das Problem immer wieder auftrat, begann ich mit der Recherche und stieß auf eine (angeblich generelle) Unverträglichkeit zwischen der X-Fi und dem nForce4-Chipsatz. Also fand ich mich nach 2 Tagen Urlaub heute damit ab, dass ich mit der Karte nix anfangen kann und hab sie wieder rausgeholt.
Dummerweise ist aber das Problem nicht weg.
  • Treiber sind sauber deinstalliert worden.
  • Andere Hardware wurde nicht verändert.
  • Zuguterletzt brachte auch eine Systemwiederherstellung nichts.
Ich gehe also davon aus, dass trotz größter Sorgfalt irgendwas die Grätsche gemacht hat. Nur was? Da der Rechner einfach nur ausgeht, als habe jemand den Stecker gezogen, kann ich leider nichtmal mit einer Fehlermeldung aufwarten, aus der man auf die Ursache schließen könnte. Darum obige Frage nach einer Möglichkeit, dem Fehler auf die Spur zu kommen.
 
U

User 1245

Salve!

Rückfragen:

1) Geht er jetzt gleich beim Hochfahren aus oder läuft er ne Zeitlang?
2) Auch im abgesicherten Modus?

Ich würde ja mal auf das Netzteil tippen (also das es entweder nicht -mehr- sauber läuft oder nicht genug Reserven hat).

Testen würde ich mal mit einer Linux Live CD oder einer Windows Live CD (mit BartPE z.B.). Wenn es dabei auch passiert ist es ein Software Problem.

Im übrigen wirst Du mindestens erst bei teureren Workstations (und Servern) einen separate Fehleranzeige bekommen.Es gibt auch Steckkarten die sowas machen, aber die sind auch nicht billig. Soll heissen, das wenn es nicht die Software ist, man eben ausprobieren muss, was defekt ist.

gruss
jörg

EDITH: Auch wenn es trivial klingt, manchmal kann es helfen: Alle Karten raus, RAM raus...wieder rein, die Karten nacheinander und immer wieder ausprobieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 1

Geht er denn einfach auf einen Ruck aus, oder macht er noch so ne Art shut-down?
 
U

User 1904

Hallo Marcus

Ein ähnliche Prob mir einer Soundkarte und einem Chipsatz die sich nicht mögen hatte ich auch mal , nur der PC hing sich nach dem Hochfahren einfach auf.
Das Problem war erst weg als ich die Boardtreiber alle Deinstalliert habe und nach dem warmstart neu installierte , vllt hilft dir das weiter , sonst wüsste ich nicht was es sein sollte . Netzteil vllt noch , oder CPU Temp zu hoch evl liegt der Kühler nicht mehr ganz auf , sowas kann auch passieren wenn man im Pc handtiert .
Viel Glück
Gruß
 
U

User 561

Zu den Nachfragen:
  1. Er geht erst nach einer Zeit aus und läuft bis dahin einwandtfrei. Temperaturprobleme schließe ich aber sehr sicher aus.
  2. Den abgesicherten Modus habe ich offen gesagt noch nicht angetestet. Mache ich dann, wenn er in ein paar Minuten wieder die Grätsche macht ;)
  3. Er geht aus dem laufenden Betrieb aus, als habe jemand den Netzschalter umgelegt. Ohne jegliche Anzeichen einer Abnormität, auch keine aussergewöhlichen Geräusche oder sowas. Einfach klack-aus.
 
U

User 226

um das problem auf eventuelle treiberreste einzugrenzen, wäre eine systemwiederherstellung eines zustandes vor der installation der x-fi karte nen versuch wert. zumindest könnte man dann schauen, ob nicht doch treiberreste für die shutdowns verantwortlich sind.
 
U

User 84

Marcus, mach mal einen CMOS clear des Mainboards - dafür gibts entweder einen Jumper oder einfach Batterie raus,

danach sollte (muss!) der Rechner wieder so laufen, wie vor dem Einbau der Soundkarte ...
 
U

User 1330

Hm... doofe Frage: Wie lange benutzt Du schon das Motherboard?

Hintergrund: Ich war ne Woche im Urlaub und hatte alle Stromleitungen abgeschaltet. So das der Rechner komplett nicht mehr am Netz hing. Als ich den Rechner gestern starten wollte (nachdem ich die Stromleiste wieder angemacht hatte natürlich) ging nix, nur nen kurzes Piep und wieder aus. Nicht mal nen Boot screen tauchte auf.
Habe dann ein CMOS reset durchgeführt (also das BIOS auf Werkseinstellung zurückgesetzt) und siehe da, er startete wieder. Nur noch fix das BIOS wieder angepasst und alles wieder wie vorm Urlaub.
Fazit: Die Motherboardbatterie is alle. Sobald ich den Rechner vom Netz trenne, sind die BIOSeinstellungen verpfuscht.

Vielleicht ist es bei Dir was ähnliches? Vor dem Umbau war ja alles gut und hinterher nicht mehr... hast doch sicher das Stromkabel vom Netzteil gezogen, oder?

EDIT: Äh ja Thomas..da warst Du schneller ;)
Aber... macht Batterierausnehmen wirklich das gleiche wie der Reset Jumper?? Dann hätts in meinem Fall ja auch vorher schon resetet gewesen sein müssen und der Rechner hätte starten können.

Gruß, Mitsch
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 3116

Hmm, damit der Rechner sich nicht immer einfach neustartet, bei einem Systemfehler kannst du mal folgendes aktivieren, falls noch nicht geschehen: Arbeitsplatz / Eigenschaften / Erweitert / Starten und Wiederherstellen / Systemfehler / dort den Haken für "Automatisch Neustart durchführen" entfernen!

Fehler auslesen:
Systemsteuerung / Verwaltung / Ereignisanzeige starten
Dort könntest du unter System oder auch bei Anwendungen entsprechende Fehlerprotokolle finden. Falls da Warnings oder Errors auftauchen, solltest du dir diese mal etwas genauer anschauen.

Dies für deine ungewollten Freezes oder Neustarts, wobei es trotzdem vorkommen kann, dass der Rechner nicht mehr will. ^^

Wie alt ist das Netzteil? Evtl. hat das keine Power mehr.
 
U

User 561

Nicht böse sein, Winnie, aber ich hab eigentlich recht detailliert geschrieben was passiert. Von Systemneustarts und Freezes war nicht die Rede.
 
U

User 3083

Hi,

poste mal die Meldungen der DCOM- und WMPNetworkSvc-Fehler aus dem Eventlog.
 
U

User 147

ich wuerde wie bereits erwaehnt auch erstmal ein BIOS reset durchfuehren.
eventuell auch mal sehen, ob es nicht eine neu version gibt, mit der auch die xfi unvertraeglichkeit verschwunden ist (sein soll)

als naechstes hatte ich dieses problem auch schon diverse male.
Mein PC haengt allerdings auch noch an einem UPS.
Das problem habe ich, zumindest nun schon fuer einige monate durch stecker wechsel geloest.
Monitor, speakers und kram auf unterschiedlich stecker und den pc alleine ins UPS und dann nachtareglich kleinkram dazu geschaltet.

und wenn ich eine bestimmt externe 3.5 festplatte am UPS anschliesse (mit externer stromversorgung also) schaltet der PC sofort ab (und faehrt aber sofort wieder an). ist reproduzierbar und abhilfe schafft da auch nur eine andere steckdose.
 
U

User 1975

Um welche Uhrzeit ging die Kiste aus, direkt nach einer Fehlermeldung?
 
U

User 561

Das hab ich noch nicht verifizieren können, ich denke aber nein. Auch ist das Ausgehen des Rechners absolut nicht reproduzierbar, das passiert mal ohne irgendeine Aktion mit einer CPU-Auslastung +/-0%, mal unter Vollast, mal mit Festplattenaktivität, mal ohne.
Deswegen würde ich auch einen Defekt am Netzteil gefühlsmäßig ausschließen.
 
U

User 1975

Dann poste die Ereignisanzeige nach ausgehen des Rechners nochmal.

Edit: In der Zwischenzeit könntest du noch Marcs Posting beantworten. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 893

Das hab ich noch nicht verifizieren können, ich denke aber nein. Auch ist das Ausgehen des Rechners absolut nicht reproduzierbar, das passiert mal ohne irgendeine Aktion mit einer CPU-Auslastung +/-0%, mal unter Vollast, mal mit Festplattenaktivität, mal ohne.
Deswegen würde ich auch einen Defekt am Netzteil gefühlsmäßig ausschließen.

Ich hatte genau denselben fall. Allerdings nur ein Freeze zugegeben. Bei mir ar es tatsächlich das Netzteil. Wenn du eins da hast würd ich es auf jeden Fall mal testen.
 
U

User 561

Fehler 21.04.2008 15:57:15 DCOM Keine 10016 NETZWERKDIENST MARCUS schrieb:
Durch die Berechtigungseinstellungen (Computerstandard) wird der SID (S-1-5-20) für Benutzer NT-AUTORITÄT\NETZWERKDIENST keine Aktivierungberechtigung (Lokal) für die COM-Serveranwendung mit CLSID
{BC866CF2-5486-41F7-B46B-9AA49CF3EBB1}
gewährt. Diese Sicherheitsberechtigung kann mit dem Verwaltungsprogramm für Komponentendienste geändert werden.

Weitere Informationen über die Hilfe- und Supportdienste erhalten Sie unter Events and Errors Message Center: Basic Search.

Fehler 21.04.2008 16:06:49 WMPNetworkSvc Keine 14344 Nicht zutreffend MARCUS schrieb:
Ein neuer Medienserver konnte nicht initialisiert werden, da ein Fehler "0x80070057" in "WMCreateDeviceRegistration()" aufgetreten ist. Die Komponenten "Windows Media DRM" auf dem Computer sind möglicherweise beschädigt. Überprüfen Sie, ob die geschützten Dateien richtig in Windows Media Player wiedergegeben werden, und starten Sie dann den "WMPNetworkSvc"-Dienst neu.

Weitere Informationen über die Hilfe- und Supportdienste erhalten Sie unter Events and Errors Message Center: Basic Search.

Zeitlich scheint es keinen Zusammenhang zu den Abstürzen zu geben.
 
U

User 1975

Dann wird es dass vermutlich auch nicht sein, diese Fehler sollten eigentlich kein "Kiste aus" verursachen. Den Tipp mit einer Knoppix-CD schon versucht? Ansonsten bleibt wohl nur noch die Hardware durchzutesten, und das geht meist nur durch Austausch.
 
Oben