rechner geht plötzlich aus und fährt dann wieder hoch

U

User 2937

ich hab seit ein gestern das problem, dass mein rechner manchmal plötzlich ausgeht und dann einfach wieder hochfährt... kurz bevor er ausgeht bleibt das bild ca. ne knappe sekunde stehen und dann ists weg.

es passiert sowohl übertaktet, als auch mit dem standardtakt, temperaturen sind eignetlich alle OK, also mainboard ~40°, CPU je nach takt zwischen 30° und 40°, grafikkarte bei ~60°

hardware habe ich folgendes:
Intel C2D E6400
4* 1 GB Kingston HyperX 800er
Sapphire HD4850 mit 512 MB
und mainboard ist ein Gigabyte mit 965P chipsatz
ansonsten hängen noch 2 S-ata platten und ein CD-Laufwerk drin.

die rams habe ich gestern abend mal 6 std testen lassen, das prog hat keine fehler gefunden und dabei ist er auch nicht abgeschmiert.
tendentiell passiert es auch nur wenn ich gerade "nix" mache, also surfe, in icq schreibe oder sonst was. beim spielen ist es noch nicht passiert...

im ereignisprotokoll steht auch nichts drin, außer das der rechner unerwartet heruntergefahren wurde... ?(

hat jemand von euch eine idee?
 
U

User 1734

das neustarten kannst du abstellen. Start/Systemsteuerung/System/erweitert/Starten und Wiederherstellen, den Haken bei automatischem Neustart entfernen und bei den anderen beiden sollte er drin sein.
 
U

User 2937

hm... aber wodurch wird das erzeugt?
und warum tritt es mehr oder weniger zufällig auf? seit ich das vorhin geschrieben hab ist z.b. nichts mehr passiert und ich hab nix gespielt sondern nur mit pdf's hantiert... gestern ist er dabei diverse male abgeschmiert... ?(
 
U

User 2937

ist ziemlich neu und hat 550W... (gerade mal 2-3 monate)

also kann ich mir nicht vorstellen.
 
U

User 2937

das neustarten kannst du abstellen. Start/Systemsteuerung/System/erweitert/Starten und Wiederherstellen, den Haken bei automatischem Neustart entfernen und bei den anderen beiden sollte er drin sein.

so vorhin wars mal wieder so weit... (unter vollast diesmal) und er ist dann einfach nur gefreezt und es ging nix mehr -.-

also ne lösung is das auch nich ;)

ich lass grad mal nen checkdisk durchlaufen, mal schaun was das ergibt...
 
U

User 1734

Nach einem Neustart sollte dann aber eine Fehlermeldung kommen,das das Sys nach einem schwerwiegenden Fehler wieder ausgeführt wird,mit eventuellem Hinweis welcher Fehler es ist.
 
U

User 2937

hm das könnte natürlich sein :)

mal schaun der checkdisk wird wohl nochwas dauern...
 
U

User 4938

Um den Fehler zu finden, musst Du methodisch vorgehen. Kam der Fehler von heute auf morgen, oder hat sich das in der Vergangenheit schon sporadisch gezeigt und ist jetzt nur häufiger? Wenn er plötzlich kam, was hast Du kurz zuvor software- und hardwaremässig geändert? Hast Du evtl. System-Images, die Du nochmal aktivieren kannst?

Eher wahrscheinlich ist aber die Hardware. Auch wenn das Netzteil neu ist, kann es Probleme machen. Hast Du Dein altes noch? Dann probiere das nochmal eine Weile, oder ein anderes. Die Wattzahl alleine sagt überhaupt nix. Es gibt Netzteile in dieser Klasse, die diese Leistung trotzdem nicht stabil liefern können, oder zumindest nicht auf der Leitung, die gerade am meisten Strom zieht. Beim Übertakten leiden gerne auch die Spannungsteiler auf dem Mainboard, können auch schon einen Knacks haben.

Wenn Du übertaktest, wäre es auch nicht verkehrt, alles nochmal zurück zu setzen, notfalls Bios-Reset. Ich hatte genau Dein Phänomen monatelang, bis ich endlich die richtigen Bios-Settings hatte, mit denen es übertaktet optimal lief.

Ob es doch eine andere Komponente ist, kannst Du herausfinden, indem Du alles ausbaust, was gerade nicht notwendig ist, zB TV-Karte, andere Steckkarten, bei mehreren RAM-Riegeln mal alle bis auf einen rausschmeissen, auch mal andere Slots probieren. Andere GraKa, andere Soundkarte, auch alle Peripherie-Geräte wie externe Festplatten, andere USB/Firewire,...-Geräte abklemmen. Am besten aber immer nur eine Sache auf einmal ändern und testen.

Kann langwierig werden, aber meistens kommt man so zum Erfolg, und oft probiert man länger ohne Methode.
 
U

User 2937

das problem tritt seit einigen tagen auf, genau kann ich es nicht sagen.

zu dem zeitpunkt hatte ich gerade 2 gigabyte neuen ram drin, und den rechner übertaktet.
das alte NT hab ich nicht mehr, da es hops gegangen ist. einen zusammenhab´ng mit dem NT will ich mal ausschließen, weil es wie gesagt bis vor ein paar tagen problemlos lief.
beim übertakten habe ich ausschließlich die RAM-Spannung erhöht und die FSB-Geschwindigkeit, die anderen Spannungen hab ich nicht angefasst. Die RAM-Spannung habe ich um 0,2V auf 2.0V erhöht, wie man es für die RAM module machen soll um sie mit 800Mhz zu betreiben (sind HyperX 800 Module von Kingston)
die plätze von den rams hab ich auch schon getauscht und es hat nichts geändert...

systemimages müsste ich mal schauen, hab ich aber glaube ich nicht, genau wie ich auch keine anderen sach im rechner hab... also keine karten oder anderen kram.

das bios hab ich auch schonmal resetet, hat nichts geändert, selbst mit dem standardtakt ist er teilweise abgeschmiert.

theoretisch bleibt also eig. nur der ram, das mb oder die festplatte. den ram hab ich gestern mal mit einem programm getestet, da schien alles ok, der checkdisk für die platten läuft grad... (die datenplatte ist schon ohne fehler fertig, systemplatte läuft noch)

werds dann nochmal nur mit dem neuen ram testen.

gibt es eigentlich sonst noch programme mit denen man die hardware testen kann?
was für ein system hast du denn marc? vielleicht kann mir deine lösung ja auch helfen...
 
U

User 4938

Also mein System kann sicher nicht als Referenz dienen, dafür ist es viel zu alt...:happy: Habe in den letzten Jahren privat nur noch zusätzliche Rechner für das Netzwerk oder als Steuerungscomputer angeschafft, so dass für meinen Hauptrechner nichts Neues mehr abfiel, und deshalb müsste ich mittlerweile das komplette System aktualisieren. Und das schiebe ich schon so lange wie möglich vor mich her...

Jedenfalls musste ich damals eine Menge mehr anpassen, um stabil übertakten zu können. Hatte mich allerdings vorher schlau gemacht, welches Mainboard sich am besten dazu eignet, und dann erst nach der passenden CPU + RAM geguckt. Am Mainboard hängt das meiste wenn man übertaktet, würde ich sagen. Habe mehrere andere Rechner bei Bekannten gesehen, die auch übertaktet waren, bei denen aber auch die Grenzen meistens deutlich unter denen meines Systems lagen, bevor sie instabil wurden. Der einzige Unterschied war meistens nur das Mainboard. CPU,... waren oft die gleichen. Oft waren das irgendwelche 30-40 Euro-Asrock-Hastenichtgesehn-MBs, die extra toll zum Übertakten geignet sein sollten, lt. Händler. Hatte selber für das MB damals (etwa 5-6 Jahre) etwa 120-140€ ausgegeben, da ich durch die anderen Komponenten jede Menge sparte. Das stellte damals so eine ziemliche Obergrenze dar im Vergleich zum Mainstream. War ein ASUS Deluxe soundso. Ein paar andere Gute gabs aber auch. Grundlegend ist aber neben der Einstellbarkeit die Güte der onboard-Spannungsversorgung, sowie die Qualität vieler anderer Bauteile.

Jedenfalls konnte ich mit dem Ding sehr präzise haufenweise Parameter einstellen, die bei vielen anderen nicht einstellbar waren; und wenn es vom BIOS automatisch gesteuert wurde, war es in sehr viel engeren Grenzen. Bei meiner damaligen CPU, ein Athlon XP Barton, musste nämlich zusätzlich zum FSB u.a. auch Vcore, die CPU-Spannung erhöht werden. Den RAM hatte ich damals zwar mit dem FSB mit übertaktet, aber hätte ich bei diesem auf keinen Fall die Spannung erhöhen dürfen, wie ich erfuhr. Kann bei Deinem natürlich anders sein, habe mich schonlange nicht mehr übers Tunen von neueren Systemen informiert, da ich nur beruflich mit ihnen zu tun hatte. Jedenfalls sind die richtigen Timings (die Angaben wie CL 5-5-5-15 o.a.) beim overclocken genauso wichtig wie der Gesamtspeed.

Prinzipiell sollte bei Deiner übertakteten CPU Vcore auch höher sein als original, da Du ja mehr Leistung abforderst. Wenn Du das nicht einstellen kannst, muss Dein MB das automatisch machen.

Habe da länger probieren müssen, bis es stabil lief, und natürlich auch die Lüftung anpassen müssen. Dann gab es noch immer sporadisch ähnliche Fehler, bei denen ich schließlich und endlich die RAM-Timings anpassen musste. Der AGP-Port für die GraKa ist durch den hohen FSB auch immer empfindlicher geworden, auch da musste ich nachpegeln. Durch Erhöhen vom FSB tunest Du schließlich nicht nur die CPU. Gute MBs trennen da viel sauberer.

Jedenfalls meldete sich mein System mit den gleichen Symptomen ab wie Deines, bis ich es, ohne irgendwas tauschen zu müssen, stabil gekriegt habe. Der läuft heute noch absolut stabil, auch bei Race07 in der VRTCC, bei 30 Mann auf dem Server, noch nie abgekackt oder gefreezed. Nur die GraKa ist mal durch eine etwas bessere (AGP) ersetzt worden. Bei 1280er Auflösung allerdings nur mit mittleren Details, selbstverständlich. Ist im aktuellen Vergleich sicher kein Performance-Wunder, aber in der Stabilität kann er locker mithalten, trotz fast 40% Leistungssteigerung.

Beim Overclocking kommen ganz viele Komponenten zusammen, die auch nicht alle beherrschbar sind. Selbst wenn ein ganz bestimmter Typ CPU sich zum Übertakten eignet, kann es sein, daß die eine ganz toll mitmacht, die andere aber schon bei viel geringeren Raten aufgibt. Das hat mit Fehlertoleranzen in der Fertigung zu tun, manchmal aber auch wird das vom Hersteller absichtlich beeinflußt, Marktpolitik. Ich hatte damals recht verlässliche Listen aufgetan, die berichten konnten, welche Produktionswoche(n) erfahrungsgemäß sehr gut gingen. Die kann man codiert auf dem Rücken der CPU erkennen. Aber bringe das mal dem Händler bei, bei dem Du bestellen willst...dadurch waren wir sogar Kumpels geworden! :] Erst wollte er mich hauen...

Vielleicht schmeisst Du zuerst nochmal den neuen RAM raus, also bringst Dein System wieder zum Last known stable state. Dann mit viel Information und Feingefühl an die CPU gehen, und den Rest mit und mit anpassen. Findest Du gar keine Konfiguration mehr, in dem Dein altes System vorher stabil war, hast Du was kaputt gemacht ;) In diesem Falle einfach BIOS wieder auf original oder noch besser, flashen, und einfach auf Garantie ein neues MB holen (versuchen):pfeif:
 
U

User 2937

so gibt neue, schlechte nachrichten.... hab grad mal den alten ram ausgebaut, jetzt kam beim windowsbooten ein bluescreen.....
Code:
Technical information:
*** STOP: 0x0000007E (0xFFFFFFFFC000005, 0xFFFFFA60011AF7D2, 0xFFFFFA600210D9D8, 0xFFFFFA600210D3B0)

*** echace.sys - Adress FFFFFA60011AF7D2 base at FFFFFA6011A5000, DateStamp 4791990f
kann jemand was damit anfangen?

achso der bs ist gekommen, als der rechner nochmal mit dem checkdisk anfangen wollte...

wie krieg ich das ding eig. wieder aus dem autostart raus? der ist durchgelaufen, will aber jetzt jedes mal beim hochfahren neu anfangen und frisst meine tastatureingabe (press any key) nicht :(
usb-keyboard support is im bios eingestellt und ich kann auch im bios rumhantieren, booten funzt auch, aber dann scheint er die tastatur wieder auszumachen :(
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 4938

Wegen der Fehlermeldung. Der ecache.sys ist ein reiner Vista-Treiber. Soll Startzeiten verbessern, indem er große Datenmengen im Speicher aufnimmt, die sonst von der Festplatte geladen werden. Du hast doch den RAM mehrfach getauscht.
 
U

User 4938

Hast Du noch eine PS/2 Tastatur, bzw. kannst Du die noch anschließen? Denke der USB-Treiber wird jetzt nicht geladen werden können.
 
U

User 2937

hm ok...

aber wie komm ich jetzt wieder in windows rein?
ich komm in die wiederherstellungskonsole und die tools, also die starthilfe funktioniert nicht und wiederherstellpunkte hab ich nicht :(
 
U

User 4938

Gehe mal mit F8 beim Booten in die Auswahl zum abgesicherten Modus. Versuch den mal so zu starten. Wenn alles läuft, neustarten lassen und abwarten was passiert. Läuft`s schief, wieder abgesichert starten und wir gucken weiter..
 
U

User 2937

ne hab hier gar nix an alter hardware :(
also auch keine PS2 tasta

mit F8 geht nix.... hab es die ganze zeit immer wieder gedrückt und es passiert schlichtweg gar nix
 
U

User 2937

par wiederherstellungskonsole komm ich auch nicht in die boot.ini rein, wenn ich bootcfg eingeb kommt immer das die boot.ini nicht geöffnet werden kann...
 
Oben