Rally für Anfänger

U

User 1331

So nachdem nun die rally WM 2009 ihren Anfang nimmt und ich hier lebe habe ich keine andere Möglichkeit als 3 Tage dem Wetter zu trotzen und mir das alles mal Live anzuschauen.
Jetz kommen aber Fragen über Fragen auf.
1. Wie läuft so ne rally als Zuseher ab.
2. Lohnt es sich in der nähe vom Servicepark einzuquartieren oder lieber nur zu den Stages fahren. (der Servicepark ist 200km von hier wech einige stages sind aber in der nähe bzw im Umkreis 150km rund um den Austragungsort) Sprit und B&B dürften ähnlich viel kosten
3. Fahr ich zu einer Stage hin und hetze dann zur nächsten oder wie läuft das ab!?
4. Brauch ich eintrittskarten oder kann man einfach irgendwo an die Stages gehen!?
5. Wie lange dauert eine Stage bis alle Fahrzeuge durch sind
6. Was sind gute positionen zum zuschauen (Damit meine ich ob man am Start oder Finish stehen sollte um die Autos mal aus der nähe zu sehen.)
7. Was sollte man dabei haben. (Ohrstöpsel radio etc. pp.)
8. Irgendwas was man unbedingt tun oder lassen sollte!? (Service Park besuch, Autogrammstunde usw.)
9. Wie offen ist das Fahrerlager. F1 style oder Familiär!?
10. Irgendwelche Tips für jemanden der seine erste Rally in Angriff nimmt!?

Edith lässt Fragen ob irgendjemand aus der VR vor Ort sein wird. Man kann sich ja auf ein Paar Pint verabreden.


P.S. Wasserfeste Klamotten hab ich schon gekauft :D
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User

Moin Moin =)

zu 1.) Lange, dreckig, u.U. kalt
zu 2.) Lohnen tut es sich alle mal. Die Veranstaltung läuft von Freitag bis Sonntag. Man sollte zumindest, wenn es möglich ist, einmal im Service Park vorbei schauen.
zu 3.) Das kommt auf den Plan an. Einige WP´s werden doppelt gefahren. Je nach Zeitplan kann, muss man aber nicht, zu einer anderen fahren. Oder man bleibt einfach an der Stelle wo man ist und wartet ab :).
zu 4.) kommt auf die Veranstaltung drauf an. Um für dich überhaupt zu klären ob der Rallyesport überhaupt was für dich ist, schlage ich dir eine kleine 200er oder Masters lauf vor. Alle Info´s wo, wie und was abläuft kannst du hier erfahren: rallye-magazin.de::do it sideways!
zu 5.) kommt auf die Veranstaltung drauf an. Das kann 1 bis 4 Stunden gehen.
zu 6.) Grundregel als Zuschauer: Die besten Stellen sind die, wo man eigentlich gar nicht hin darf und kommt! Das heißt. Vorher informieren wo die Veranstaltung läuft, Shell Atlas rausholen und dir das ganze auf der Karte ansehen!;) Und dann irgendwie durch die Pampa hehe. Gute Stellen sind zum Beispiel Harnadelkurven oder Top Speed Passagen. Was total langweilig ist sind pure Geraden. Ich persönlich finde 90° Abzweige aus Top Speed sehr spannend. Hier findest du gute Rallye Video´s aus dem Norden rallyefilme-nord

zu 7.) Ausklappbarer Stuhl, Kaffee, Zigaretten, eine Karte, Zeitplan und vorallem VIELE Freunde von dir!!! Alle zuschauen macht keinen Spass. In einer Gruppe von 5-10 Leuten kommt RICHTIG Stimmung auf hehe. Deswegen empfehle ich dir DRINGENS motivier so viele Freunde wie du kannst. Es lohnt sich wirklich!;)

zu 9.) Sagen wir es mal so: Du siehst bei Loeb das weiße im Auge und du kannst den C4 anfassen ;)

zu 10.) Gut Informieren. Wo finden die WP´s statt? Wie komme ich da am schnellsten hin? Wo ist die nächste Tankstelle? Wo ist die nächste Apotheke? (Alles nur Antworten für den Fall "Was, wäre, wenn") Wo ist der Service Park? Habe ich genug zu trinken mit? Zu essen? Taschenradio? Die Liste kann man bis in´s Unendliche führen.

Wichtig ist, dass man zusammen hinfährt und sich vorallem im VORFELD ausgiebig informiert. Umso besser die Planung ist umso besser wird das Event. Wenn alles geklärt ist und jeder weiß wo was ist, dann ist es einfach ein ENTGEILES Gefühl, wenn das erste Auto in der dritten Welle volles Rohr quer um die Ecke geflogen kommt. Und wenn du dann noch so nah am Auto bist, das du es berühren kannst - Dann meine Freunde geht mir persönlich immer einer ab :D.

 
U

User 219

Hi Thomas!
Bei dir geht es ja logischerweise konkret um die Rallye Irland im kommenden Jahr.
Viele Infos bekommst du hier: Rally Ireland // Home Page
Speziell den Rally-Guide1 solltest du dir mal runterladen und anschauen. Da kommt gegen Ende ein Abschnitt mit dem Zeitplan und den Strecken.

Ich war schon einige Male in Finnland und Deutschland zum WM-Lauf und würde persönlich keine Extra-Kilometer fahren, nur um im Servicepark stehende Autos und schraubende Mechaniker zu sehen. In Jyväskylä hat es sich immer angeboten am Donnerstag vor der Rallye mal dort vorbei zu schauen, aber Zuschauen an der WP (Wertungsprüfung) auszulassen (Fr.-So.), um Servicepark zu sehen ist imho vergeudete Zeit.

Für die Anfahrt zu den Strecken immer genug Zeit einkalkulieren, man ist bei einem WM-Lauf nicht der einzige der da hin will... (aus Erfahrung etwa eine Stunde vor dem Start des ersten Fahrzeugs planen, wobei ich nicht einschätzen kann wie es in Irland mit Alternativrouten zu den Strecken aussieht). Als Fahrtroute möglichst Strecken planen, die nicht auch für den Transfer der Rallye-Teilnehmer vorgesehen sind, das geht aus den Karten ja auch immer hervor.

Zum Übernachten möglichst flexibel planen: Am besten keine feste Unterkunft fürs ganze Wochenende buchen, dann muss man selbst zu viel hin und her fahren abends und früh morgens. Besser man versucht immer eine Unterkunft in Nähe der Strecke zu finden, die man am nächsten Morgen schauen will. Dann muss man Abends zwar noch ein paar Kilometer fahren, ist am nächsten Morgen aber schon nah dran. Rechtzeitig buchen, auch bei den Unterkünften gilt: Man ist nicht der einzige, der an dem Wochenende dort eine Unterkunft sucht. Oder falls die Möglichkeit besteht: Mit ein paar Leuten ein Wohnmobil mieten?!

Ohne jetzt länger dran gesessen zu haben oder die örtlichen Gegebenheiten zu kennen würde ich folgende Strecken ansteuern, weil sie vom Zeitplan günstig liegen:
Am Freitag 1+4 (Die Strecke zweimal schauen, man kann ja zwischendurch zu Fuß die Position etwas wechseln). Den zweiten Durchgang nicht komplett schauen und rechtzeitig zu WP 7 oder 8 wechseln, um die schnellen Autos noch einmal zu sehen.
Am Samstag wird wohl nur eine WP gehen, die aber zweimal gefahren wird, also kein Ortswechsel. (Es sei denn, dass die Zeit zwischen 12 und 14 zum Wechseln reicht (also 9+12 -> 14), dann kann man auf der 12 aber höchstens 12 oder 15 Autos schauen und dann weiter düsen.
Am Sonntag wird jede WP nur einmal gefahren, da liegen 16 und 18 räumlich am günstigsten und es ist auch etwas Zeit zu Wechseln dazwischen.

Edith meint noch: WPs unter 'Zeitdruck' wechseln würde ich nur machen, wenn man nicht alleine unterwegs ist, sondern mind. einen Co dabei hat, der parallel auch mal in der Karte schauen kann, falls man unterwegs die Route ändern will/muss. Ansonsten lieber auf eine WP mehr verzichten und in Ruhe den kompletten Durchgang vorher schauen, dafür weniger stressig.
An der Strecke immer schön hinter den Absperrungen bleiben und den Anweisungen der Streckenposten Folge leisten.

In Finnland und Deutschland kostet das Wochenend-Ticket um die 50Euro, wird in Irland ähnlich sein.

Ansonsten hat Carsten schon gute Tipps geliefert.
Bei Fragen einfach nochmal fragen.

Gruß Björn
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 1331

Hm will jemand herkommen!? Blörn wie wärs flug kost momentan 90€ nach Dublin .........
 
U

User 3217

Ich hatte mal den gedanken ein altes Auto zum Rallywagen umzubauen und dan an Wettbewerben teilzunehmen.
Vielleicht auch ohne Wettbewerb nur eben Rally Luft schnupper.;)

Ich denke mal sowas gibt es aber wo und wann?
Vielleicht macht es jemand von euch hier im Forum so wären Informationen toll.:)
Bin jetzt spontan darauf gekommen. So teuer kann es doch nicht werden oder?

MFG

Adriano
 
U

User 6141

Dann würde ich sagen ihr nehmt mal die erste Hürde in Angriff und macht ne Fahrerlizenz weil ohne der geht genau gar nix.
 
U

User 2099

Aktuelle Rallye-Informationen - rallye200-info

Fällt mir da spontan ein. Hatte auch mal überlegt sowas zu machen, nur mit mir steigt keiner in die Karre :D

Danke das bringt mich schonmal ordenlich weiter.:]
Bergrennen wäre auch nicht schlecht.^^
Man könnte sowas auch abwechselnd machen und ein Auto zusammen finanzieren und so einmal Copilot b.z.w. Fahrer sein.

Ein Bekannter von mir macht das seit Beginn seiner Ausbildung so. Man kann es finanzieren. Man findet teilweise gute und günstige gebrauchte Einsteigerrallyeautos im Internet.
 
U

User 611

Aber der Knackpunkt sind m.M.n. wirklich die Kosten. Wenn man das Geld nicht zum verbraten über hat, sollte man solche Gedanken sofort wieder verwerfen. ;)
 
U

User 6141

Was würdest du für den Anfänger raten ?? Rundstrecke ?? Formel 1 ? Off Shore Power Boat Rennen ?
 
U

User 6141

Ja klar ist es ein Pseudonym, trotzdem würde mich interessieren was die Pappnase für Anfänger als geeignet sieht
 
U

User 568

Also ein wirklich preiswerter Einstieg ist Autoslalom.
Einfach Clubsportlizenz zahlen (waren bei mir letztes jahr 14€), bei der nächsten Clubsportveranstaltung anmelden, Stargebühren zahlen (je nach Veranstalter 20-30€), ins Auto setzen, und schon kanns losgehen. Das kann dann für den Anfang auch erstmal der Privat-Pkw sein, gross gefährlich isses ja selten, je nach Veranstaltungsort bleibt man meist im 2. Gang, auf Flugplätzen wie z.B. in Wunstorf kann es aber auch mal richtig schnell werden. Wenn man das dann aber richtig intensiv betreibt, dann kann man auch bei Slalom richtig Geld lassen.
Einfach mal folgenden Thread aufmerksam durchlesen, da steht schon ne Menge zu dem Thema und auch weiterführende Links drin: http://forum.virtualracing.org/moto...er-motorsport-fuer-jederman-autoslalom-2.html

Hier auch nochmal ein Link (EWO-Motorsport), wo sowohl zum Slalom als auch zum Rallysport ne Menge Informationen (und viele schöne Videos) zu finden sind, im dortigen Forum findet man dann auch Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen. Ich denke gerade für Einsteiger ist diese Seite ein guter Anlaufpunkt.

MfG
Sören
 
Oben