PWC - Feedback zu AC vs. ACC

U

User 8268

Hallo zusammen,

nach der Saison ist vor der Saison und somit wird es Zeit, sich langsam über die Zukunft Gedanken zu machen. In der vergangenen Minisaison kam ACC zum ersten Mal zum Einsatz und zumindest aus organisatorischer Sicht hat es recht gut funktioniert. Leider gibt es neben vielen Pluspunkten wie dem Wetter und der Immersion auch Negatives wie keine Mod-Unterstützung (Skins und Strecken) oder das Fehlen stehender Starts und der reverse Grids, welche technisch nicht umsetzbar sind.

Nun würde mich aber auch interessieren, wie Ihr es seht. Für die Zukunft des PWC ist AC, ACC oder ein Abwechseln der beiden möglich. Wer hierzu eine Meinung hat, der möge jetzt reden oder für immer schweigen ;)
 
U

User 11371

Pro ACC
- Wetter (top feature, bin in der AC Modding-Szene nicht tief genug drin, um beurteilen zu können, ob es da inzwischen einen brauchbaren Wetter-Mod für AC gäbe)

Pro AC
- Möglichkeit für Platzierungsgewichte
- Möglichkeit für stehenden Start (auch wenn der Triebsstrang in AC leider sehr rudimentär simuliert wird)
- Möglichkeit für reversed Grid Starts (gehört für mich bei Cup Rennen einfach dazu, wie das Sprintrennformat)
- deutlich höhere Streckenvielfalt

Skins wäre für mich persönlich kein gewichtiges Argument gegen ACC. Umgekehrt finde ich das Fahrverhalten nicht so arg viel ausgefeilter, um dadurch AC auszuschließen.

Bei ACC merkt man leider, dass es eine Serie, die Langstreckenrennen beinhaltet, simulieren soll und nicht für Sprintrennen gedacht ist. Für mich persönlich wäre für das Format der PWC daher nach wie vor AC (deutlich) passender, auch wenn ich da bei VR auf AC noch nicht teilgenommen habe.
 
U

User 3011

Zur Serie selbst:
Das Format ohne Erfolgsgewichte befürworte ich, das Format mit fliegendem Start ohne Reversed Grid finde ich absolut witzlos, um ehrlich zu sein. Davon ab an dieser Stelle das dritte Mal das Angebot, dass ich mich im Zweifel auch für unterstützende Admintätigkeiten andienen würde. In der Orga fand ich es etwas holprig, vor allem die Tatsache, dass lange Downtimes der Testserver vorhanden waren und teilweise erst wenige Tage vor dem Rennen die Strecke auf dem Server umgestellt wurde.

ACC:
+ Grafik
+ Wetter (hätte ruhig häufiger regnen können!)
- Startprozedere einschl. Grid
- Joinlags bei Verwendung von Customskins
- (subjektiv mit OSW keine Möglichkeit, vernünftiges Force Feedback eingestellt zu bekommen)
- extremer Reifenabbau (zumal das doch Endurancereifen sein sollen und keine Cup Reifen, oder?)

Grundsätzlich bleibt für mich am Ende folgender Eindruck: Wenn sich an dem FFB nicht irgendwas nachhaltig ändert, bzw. ich keine vernünftigen Settings finde, werde ich in ACC eher keinen PWC mehr fahren. Mir macht das wirklich Schwierigkeiten und verhagelt den Spaß am Spiel doch sehr. Vielleicht gibt's ja hier OSW Fahrer (mit großem MIGE), die ähnliche Probleme hatten und Lösungen parat haben?
 
U

User 20457

Das Wetter und das Feeling in ACC ist natürlich nicht zu toppen. Toll fand ich hier in der PWC die Organisation bzw die Einstellungen der Rennserver bezüglich des Wetters. Da wurden keine Abstriche gemacht, sondern das Wetter so hingenommen wie es kam.

Das man keine stehenden Starts haben kann ist schon ein großer Nachteil. Möglicherweise gibt es ja vielleicht die Option eines Startampel Mods, also dass man sich quasi selbst aufstellt? Dennoch ist hier natürlich AC im Vorteil.
Keine Reversed Grids sind natürlich auch blöd und da lohnt sich auch das zweite Rennen nicht. Da hätte man natürlich auch ein einzelnes 1 Stunden Rennen fahren können.

Ich wäre in ACC wieder dabei, auch wenn ich leider sagen muss, dass die Vorteile (zumindest im Porsche Cup) in AC überwiegen.
 
U

User 17368

Ich kann Niklas W. in den meisten Punkten nur zustimmen.
Mich persönlich stört der fliegende Start zwar nicht so sehr, hätte aber auch nichts gegen einen stehenden Start.

Das Wetter und die "Immersion" sind für mich klar die ausschlaggebenden Punkte für ACC, da grade durchs Wetter auch andere Qualitäten eines Fahrers gefragt sind, als (doof gesagt) nur schnell sein. Gerade Mischbedingungen bzw. eine abtrocknende Strecke verleihen dem ganzen doch noch etwas mehr Würze als die "Optimalbedingungen" in AC.

Beim Thema Reversed Grids sehe ich das ähnlich wie Niklas W.
Auch wenn es dem Charakter eines Cups nicht ganz entspricht, fände ich auch ein einzelnes, dafür längeres Rennen durchaus interessant (vlt. sogar mit Boxenstopp o.ä.).
Evtl. könnte man auch in Betracht ziehen, zwischen Rennen 1 und 2 ein zweites Quali zu fahren, um die Karten in R2 ggf. neu zu mischen (wenn das denn technisch umsetzbar ist).

Der fehlende Modsupport grenzt zwar etwas ein, ich finde aber, dass es trotzdem genug gute Strecken in ACC gibt, mit denen man in einer "richtigen" PWC-Saison den Kalender gut ausfüllen kann (zumal im Winter ja nochmal drei dazu kommen).

Auch einmal keinen Skin erstellen zu müssen hab ich nicht als störend empfunden.
Natürlich hat es was, wenn man den Skin nach eigenen Wünschen gestalten kann, aber die Zeitersparnis und Einfachheit im Bezug auf Skinerstellung in dieser Saison war mir eine willkommene Abwechslung. Zumal ja dennoch ausreichend Möglichkeiten in ACC vorhanden sind, um sich optisch vom Rest des Feldes abzuheben und auch bei Teamskins funktioniert das ja recht gut.

Da mir (zumindest was den PWC angeht) in AC leider der Vergleich fehlt, kann ich nur von meinem Empfinden aus der Testsaison in ACC sprechen.
Dennoch würde ich eher zu ACC tendieren und wäre an einer kompletten Saison in ACC interessiert.
 
U

User 18932

ACC hat keine Nordschleife. Und wird es in Zukunft auch nicht bekommen. Soweit ich weiss, werden nach dem nächsten DLC für ACC auch keine weiteren geplant und Modding wird weiterhin auch nicht unterstützt.

Die Nummer mit dem Wetter und den Streckenkonditionen wird für AC immo klar gemacht von Seiten der Entwickler der Sol und CM, habe ich gelesen.

Ob die jemals zu nem Ergebnis kommen, tja... Keine Ahnung. Aber Nachtfahrten galten ja auch als unmöglich, von daher...

Ich bin pro AC. Falls es einen interessiert... :-)
 
U

User 1994

Für mich kommt nur nur ACC in Frage...
Thema "Skins" kann man ja geteilter Meinung sein: Funktionieren würde es ja, man möchte es in der VR nicht...
Ansonsten finde ich Niklas' Post sehr treffend und mit guten Vorschlägen... (2 knackende Qualis und 2 knackende Rennen (2x30min zB))
 
U

User 2052

ACC ist für mich trotz der kleinen Nachteile das bessere Gesamtpaket. Physics, Wettermodell, Grafik. Der Realismus ist auf einem Level, an das AC altersbedingt nicht herankommt. Einzig das Reverse Grid und die Nordschleife fehlen mir wirklich. Der fliegende Start und die nicht zugelassenen Customskins sind für mich keine K.O.-Kriterien. Für einen abwechslungsreichen Kalender bietet ACC immer noch genug Streckenvielfalt und garantiert außerdem eine hohe Qualität.

Was das "Spektakel" angeht war die Testsaison in ACC natürlich anders als die Meisterschaft mit AC. Ich fand es in AC allerdings auch nicht perfekt gelöst. Mit dem Testrennen in der Woche vorher und den absehbaren Wetterbedingungen gab es mit AC kaum Variablen und es war sehr vorhersehbar. Wahrscheinlich wurde deshalb auch zu den Erfolgsgewichten gegriffen, aber die finde ich in einem Cup fehl am Platz. Es ist mehr Wettbewerbsverzerrung als Chancengleichheit, wenn Fahrer in einem Markenpokal künstlich eingebremst werden. Da gibt es elegantere Wege, die Performance im Feld anzugleichen und es lässt sich bestimmt auch in ACC etwas finden.

Es ist wohl kein Geheimnis, dass diejenigen die vorne fahren in der Regel auch die meiste Zeit mit dem Hobby bzw. der Vorbereitung verbringen. Ich find den Ansatz im 240i Cup gut, die Strecke erst am Abend des Events bekanntzugeben. 60 oder 90 min Training (zwecks Setuparbeit darf es vielleicht mehr als eine Stunde sein) sollten jedem reichen, sich auf eine Strecke einzustellen. Damit hätte in diesem Punkt schon mal niemand mehr einen Vorteil und jeder dieselbe Vorbereitungszeit. Darüber hinaus könnte man gewisse Setup-Parameter sperren. Soweit ich weiß waren oder sind die Feder- und Dämpfereinstellungen im realen Carrera Cup festgeschrieben (zumindest wenn man Christian Menzel glauben darf). In ACC spielt das Setup eine große Rolle und gerade der Bereich macht da viel aus. Diese Settings festzuschreiben, würde die Performance näher zusammenbringen. Außerdem könnte man auch mal über ein anständiges Schadensmodell nachdenken. Das fördert einen sauberen Stil und bestraft Fehler. Ich fand es in der Testsaison deutlich zu mild. Wenn jemand in Bathurst wie eine Flipperkugel von einer Wand in die andere fährt, sollte er von dem Spaß auch etwas haben. ;)
 
U

User 20457

Die Idee mit einem Quali vor dem zweiten Rennen finde ich auch ganz gut, wenn es keine Möglichkeit auf Reversed Grid gibt. Vielleicht kann man das Quali dann auch als Superpole-Variante fahren, das würde auch mehr Spannung reinbringen. Ein einziges langes Rennen wäre mir allerdings lieber.

Zum Thema Strecken: Ich bin mir ziemlich sicher, dass nach dem British Pack auch noch die 2020er GTWC Saison kommt. Heute wurde Imola angekündigt, folgerichtig müsste dann auch noch Magny-Cours kommen und ggf. die neue Zandvoort Version.
 
U

User 17368

Die Idee mit einem Quali vor dem zweiten Rennen finde ich auch ganz gut, wenn es keine Möglichkeit auf Reversed Grid gibt. Vielleicht kann man das Quali dann auch als Superpole-Variante fahren, das würde auch mehr Spannung reinbringen. Ein einziges langes Rennen wäre mir allerdings lieber.

Zum Thema Strecken: Ich bin mir ziemlich sicher, dass nach dem British Pack auch noch die 2020er GTWC Saison kommt. Heute wurde Imola angekündigt, folgerichtig müsste dann auch noch Magny-Cours kommen und ggf. die neue Zandvoort Version.

Generell wurde ACC soweit ich weiß ursprünglich als "Langzeitprojekt" angekündigt, weshalb ich weiteren Content bzw. Strecken nicht grundsätzlich ausschließen würde. Je nachdem wie sich die Lizenzverträge mit der SRO in Zukunft entwickeln bzw. wie lange diese gelten, kann es durchaus sein, dass irg. wann auch noch andere Strecken ihren Weg ins Spiel finden.
 
U

User 1994

Florians Idee bzgl. Streckenbekanntgabe und Setup „sperren“ finde ich auch gut. :]
 
U

User 6902

Florians Idee bzgl. Streckenbekanntgabe und Setup „sperren“ finde ich auch gut. :]

Ich kann mich nur anschließen!

Bzgl. ACC oder AC: Ich würde das bereits genannte nur wiederholen, den Ansatz mit einer zweiten Qualy vor dem zweiten Rennen als Kompensationsmaßnahme zum fehlenden reverse Grid finde ich gut. Das Format mit 2x Sprintrennen sollte so oder so beibehalten werden, denke ich.
Evtl. ist es noch sinnvoll eine Umfrage zu starten, bei der wir "[] AC, [] ACC, [] bei beidem dabei" wählen können, um einen Überblick zu bekommen?

Ich bin auf jeden Fall dabei, überlege aber noch, welche Simulation ich letztendlich für geeigneter empfinde :D
 
U

User 11990

Umfrage
[] AC wie bekannt
[] AC mit Zufallsstrecke
[] ACC wie testsaisonf
[] ACC mit Festen Setup (teil )
[] ACC mit Zufallsstrecken
[] ACC mit 2 Qualies

Multible Auswahl...
 
U

User 15500

[] AC wie bekannt
[] AC mit Zufallsstrecke
[x] ACC wie testsaisonf
[] ACC mit Festen Setup (teil )
[] ACC mit Zufallsstrecken
[x] ACC mit 2 Qualies
 
U

User 2052

Wenn wir einen Vote machen, dann am besten erstmal wie von Max vorgeschlagen nur zwischen AC, ACC und "beides". Mit Details kann man sich auch danach noch beschäftigen.
 
U

User 931

Für meine Bedürfnisse kann ich mit beiden Sims, also AC oder ACC, gut leben und die Aussagen bestätigen.

Wichtiger ist mir, dass...
...wir bald wissen, ob und wann es wieder einen PWC geben wird (wenn möglich nicht erst im April 2021),
...die Serie zeitnah betreut wird
...und dass es 2 Sprintrennen gibt, bevorzugt mit reversed Grit der ersten 8 oder 10.

Dann bleibe ich dem PWC gerne treu :-) .

LGR
Goe
 
U

User 21056

Ich find ACC ist für den Porsche Cup ungeeignet. Es gibt weder einen stehenden Start oder ein Reverse Grid was irgendwie sehr viel Spannung raus nimmt. Genauso gibt es keine Erfolgsgewichte. Außerdem finde ich die Streckenwahl in AC deutlich besser für den Porsche Cup. Allgemein find ich das Fahrgefühl in AC deutlich besser als in ACC was zumindest den Cup angeht. Dazu kommt noch das man keine eigenen skins fahren darf was ich teilweise schon sehr störend finde.
 
U

User 23420

Ich find ACC ist für den Porsche Cup ungeeignet. Es gibt weder einen stehenden Start oder ein Reverse Grid was irgendwie sehr viel Spannung raus nimmt. Genauso gibt es keine Erfolgsgewichte. Außerdem finde ich die Streckenwahl in AC deutlich besser für den Porsche Cup. Allgemein find ich das Fahrgefühl in AC deutlich besser als in ACC was zumindest den Cup angeht. Dazu kommt noch das man keine eigenen skins fahren darf was ich teilweise schon sehr störend finde.
+1
 
Oben