Protest LP 5 3/10

U

User 715

Es wurde wegen dem Rennen am 24.08 ein Protest eingereicht.
Proteststeller: Thomas Fischer
Protestgegner: Fabian Schneider
Situation: In der 79. Runde kommt es in T1 zu einem Unfall zwischen Fabian Schneider und Thomas Fischer. Beim Anbremsen ist Thomas vorn und Fabian direkt dahinter im Windschatten. Vorm Einlenken in die Kurve trifft Fabian Thomas hinten am Heck und beide drehen sich.
Reko-Entscheidung: Die Reko hat ein einstimmiges Urteil gefällt.
Wir sind der Ansicht, dass es sich bei der Aktion um ein schweres Vergehen handelt. Das Verhalten von Fabian deutet sehr stark auf Absicht, zumindest auf grobe Fahrlässikeit hin. Bereits vor dem Einlenkpunkt tritt Fabian wieder aufs Gas, obwohl er noch deutlich zu schnell ist.
Strafmaß: Wir sind, ebenfalls einstimmig, zu der Entscheidung gekommen hier vom normalen Strafmaß für ein schweres Vergehen ab zu weichen. Sein Verhalten ist eindeutig nicht Lizenzwürdig. Daher haben wir uns entschlossen eine 2 wöchige Lizenzstillegung zu verhängen. In der Zeit darf Fabian Schneider an keinen Lizenzpflichtigen Rennen teilnehmen. (LP UND MASTERS) Des weiteren steht er im LP für 5 Rennen unter Beobachtung. Etwaige verpasste Rennen, werden nicht zum Gewichtsabbau herangezogen.
Die Strafe tritt sofort in Kraft.
 
U

User 509

Eine DQ hätte mit Nachdruck verliehen vollkommen gereicht, um ihn zur Ordnung zu rufen... Unverhältnismässig, wenn man bedenkt, das solche Aktionen bereits von anderen Fahrern passiert sind. Selbst im Rookie-Cup und das von Lizenzfahrern...

Das Strafmass bezieht sich ausserdem auf alle Lizenzbereiche. Was hat die Masters damit zu tun? Sperrt ihn für den LP, setzt ihm die Grenzen auf. Doch das hat, bei einem ersten Vergehen dieser Art, eine unverhältnismässige, überharte Entscheidung nach sich gezogen, weil "endlich" einer mal einen Protest dazu schreibt. Und nur weil einer so einen berechtigten Protest schreibt, heisst das aber nicht, das man gleich mit Kanonen auf Spatzen schiessen muss.

"Das Verhalten von Fabian deutet sehr stark auf Absicht, zumindest auf grobe Fahrlässikeit hin." Wenn ihr euch nicht 100% sicher seid, lasst Entscheidungen, die nur auf Mutmaßungen basieren. Entweder ihr wisst es, oder ihr vermutet es nur. Fabian hat sich dazu mit den Worten "Es war mein Fehler, es war Unsinn und ich hätte es vermeiden müssen. Geht auf meine Kappe - mehr kann ich dazu nicht sagen." kommentiert. Somit eine Einsicht erkennbar, natürlich auch eine Strafanerkennung, ohne allerdings darauf zu verweisen, es aus böser Absicht oder Mutwilligkeit gemacht zu haben.


Die ist meine Meinung, unabhängig von Fabian oder TSO. Wo ist hier die Verhätnismäßigkeit?
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User

Hallo,

ich weiß nicht recht warum, aber irgendwas stört mich an der Entscheidung.

Ich finde - ohne daß ich jetzt die Situation mir angeschaut habe und - selbstverständlich - ohne daß ich etwa am Sachverstand der Reko zweifle - die Sanktion schon ein wenig hart. Fabian war ja schließlich nicht "vorbestraft". Er mag ja ein Schlingel auf der Strecke sein und macht in der Tat viel Unfug (sehr unschöner Zug: Wenns gut läuft eine Sache "ernst nehmen", wenns nicht gut läuft, den Spaßmacher mimen und anderen womöglich das Rennen kaputtmachen. Aber der junge Mann kann ja noch reifen ;) ), aber gleichwohl gab und gibt es sicherlich auch andere Kandidaten, denen das Wohl und Wehe ihrer "Mitspieler" sogar noch weitaus mehr am Arsch vorbei geht als dem Herrn Schneider. Das sind nicht gerade massenhaft viele, aber allein die letzten Rookie-Rennen haben ja gezeigt, daß so einige dem Geschehen hier schlicht nicht gewachsen sind.

Das Gefühl habe und hatte (!) ich bei Fabian letztlich nicht und nie.

Von daher wäre das Strafmaß eigentlich nur akzeptabel, wenn die Reko tatsächlich von einem vorsätzlichen Abschuß - im Eifer des Gefechts oder aus einer momentanen "Kopflosigkeit" heraus - ausgeht. Genau das wird aber offengelassen. Oder steht da "grob fahrlässig" nur, um sich ein Hintertürchen offen zu lassen? Ich sehe das vielleicht eine Spur zu "juristisch", aber zwischen Vorsatz und grober Fahrlässigkeit steht - wertungsmäßig - für mich ein Abgrund (bei den Tötungsdelikten ist das eine Frage zwischen Geldstrafe und Lebenslänglich, man sollte sich also schon entscheiden :D). Wer vorsätzlich anderen das Rennen kaputtmacht, hat im Grunde gar nichts mehr in der VR verloren, wenn man nicht unterstellt, es wäre eine Art "Augenblicksversagen", im "Eifer des Gefechts" passiert oder ähnliches. So ist es wohl auch gemeint. Aber dann sollte sich die Reko auch festlegen und nicht so rumeiern.

Bei grober Fahrlässigkeit wäre die Strafe übersetzt: Sie betrifft ja schließlich auch die Masters, und dort hat er sich nichts wirklich zu schulden kommen lassen.

Nebenbei fände ich es nett, wenn die Reko mir mal erklären würde, woran sie den Vorsatz festmacht. Dabei bitte ich aber auch zu bedenken, daß es - was die Pedalanzeigen angeht - ja offenkundig zu Verzögerungen kommt bei der Aufzeichnung.

Nebenbei dürfte aber das Schlimmste für Fabian sein, daß ich nun folgendes zu ihm sagen kann:

"Genau so wie du hab ich im VR-Nascar-Bereich auch mal angefangen!" :D

gruß

rühli
 
U

User 686

Nur mal ne Zwischenfrage an euch beiden :
Wer war von Euch "dabei" ???

Die "Betroffenen" und "Mitwirkenden" wissen schon war die Strafe so drastisch ausgefallen is.

Aber damit es nicht zu nochmehr "Unverständiss" zum ausgesprochenen Starfmaß kommt, gebe ich mal ne "Zusatzerklärung" ab:

Fabian hat quasi im Teamspeak sein "Fehlverhalten" angekündigt..

Ungefährer Wortlaut von Fabian an einem Beispiel:
"Boah.. is das langweilig .. ich versuch mal mit Links Gas zugeben und bremse mit Rechts"

Und laut Pedalstellungen.. ist Ihm das in der angesprochenen Situation reichlich misslungen..

Dann sein gesamtes Rennverhalten bei diesem Event:
Extra einige Fahrer aufhalten um Andere wieder heranzuführen
Aus LANGEWEILE nen Boxenstopp einlegen..
usw usw..

Fabian kann wirklich sehr zufrieden sein, dass die Strafe eigentlich noch recht MILDE ausgefallen ist..

DENN er hat eingen Fahrern mit seinem Fehlverhalten das Rennen VERSAUT.. und das aus purem Übermut.

Und sowas ist nunmal ein absolutes nogo :tadel:

F.Schneider wurde ausserdem mehrfach im TS ermahnt, bei seinen unsinnigen Aktionen keinen anderen Fahrer in Mitleidenschaft zu ziehen..

Und die Strafe bezieht sich auf seine gesamt Lizenz (Masters und LP) weil F.Schneider "nur" Gastfahrer im LP ist..
und darum eine DQ oder Rennsperre nur für den LP sich kaum auswirken würde..

Und wir haben uns (bisher) nochnie Gedanken gemacht, wie man "groben Unfug" ahnden soll :rolleyes:

mfg
154.gif
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 3225

Rühl erst das Replay ansehen, dann über Pedalstellungen sprechen ;) und dazu noch dabei gewesen sein über 79 Runden und von denen sind wir die kurve einigemale zusammen gefahren.

Da gabs ja noch einiges mehr, was hier glaube auch nicht weiter zur Diskusion steht.

Letztendlich sollte man auch nicht jedes wort auf die Goldwaage legen und vor Gericht sind wa hier ja auch nicht ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 509

Nur mal ne Zwischenfrage an euch beiden :
Wer war von Euch "dabei" ???

Wer von euch hat die Fakten mit TS und dem Fehlverhalten exklusiv in der Begründung aufgeführt?

Ich habe bewusst meinen Artikel geschrieben, weil ihr so aus einem eindeutig Schuldigen ein Reko-Opfer macht. Keine Frage, das von ihm war scheisse, aber definitv kann man eine solche Begründung oben nicht aufführen, ohne komplett alle Fakten zu liefern. Mir ging es in erster Linie darum, das man bei solchen Vergehen keine diskussionswürdigen Punkte zulässt. Ausserdem lernt Fabian dadurch rein gar nichts. Er muss einfach lernen, andere in anderen Ligen zu respektieren, vor allem als Gaststarter. Es ist dann bei solchen Äußerungen im TS mit Sicherheit keine "grobe Fahrlässigkeit".

Wieso habt ihr nicht den Mumm, die Probleme den Leuten direkt und ungeschminkt zu vermitteln. So wie es oben steht, ist es definitiv unverständlich und macht sogar noch einen Märtyrer aus ihm. Meine Kritik geht eindeutig an die Art der Rekobeschreibung und Bestrafung. Alle Fakten liefern und nicht alles "schön" reden...
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 2858

Ohne die Situation erlebt oder gesehen zu haben, begrüße ich diese Reko-Entscheidung.
Schwachsinn und unfaire Aktionen mit Ansage. Anderen das Rennen versauen...
Das ist ja nun alles andere als neu.

Endlich wurde hierauf mal reagiert und ein Lizenzinhaber sanktioniert. Das war längst überfällig. Ich hatte fast schon den Glauben an die VR-Grundsätze verloren. In der Tat kam es mir manchmal vor, dass es bei den LFS-VR-Rennen so ruppig wie in keinen anderen organisierten Rennen zugeht.

:daumen: @ Reko. Das ist doch mal was!

So Mika, nun kannst Du wieder Papa spielen oder es bleiben lassen. :D
 
U

User 689

ich begrüße die Entscheidung ebenfalls und denke, Fabian kann noch froh sein dass die Strafe so gering ausfällt.
Dass ein UF1 Rennen kein abwechslungsreiches Speedrennen wird, sollte jedem der ein paar Runden gedreht hat bewusst sein.
Dann als Gastfahrer (also nicht mal LP Fahrer in dem Sinne, die ja quasi fahren "müssen", ihr wisst wie ich es meine :) ) ständig erzählen wie langweilig es ist (wer zwingt Gastfahrer denn, an offensichtlich langweiligen Rennen teilzunehmen?) und durch gefährliche Spielereien Stammfahrer gefährden und ihnen damit evtl wichtige Punkte versauen...


Schade dass im LP ansich so wenig Leute sind, sonst könnte man doch irgendwann über ein geschlossenes Grid nachdenken.
 
U

User 214

Die ReKo ist nicht in der Lage eine vorhandene Absicht zu beweisen. (wie auch?)
Ich bitte euch aber das Replay anzusehen, bevor ihr über die Höhe des Strafmaßes Urteile anstellt.

Ein Abschuss mit Absichtsverdacht bzw. ein grob fahrlässiger Abschuss ist ein schweres Vergehen und wird als solches geahndet.

Eine Rennsperre von einem, bzw. maximal 2 Rennen ist nach Ansicht der ReKo keine überharte Strafe, zumal es in der Masters-Serie ein Streichergebnis gibt.
Die Entschuldigung und die Einsicht des eigenen Fehlers ist dabei schon berücksichtigt.
Warum die Sperre nicht ausschließlich im LP erfolgen konnte, hat Volker ja schon geschrieben.

Und die Strafe bezieht sich auf seine gesamt Lizenz (Masters und LP) weil F.Schneider "nur" Gastfahrer im LP ist..
und darum eine DQ oder Rennsperre nur für den LP sich kaum auswirken würde..
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User

Man wird ja noch mal fragen dürfen....

Mit den Zusatzerläuterungen kann ich die Entscheidung nun nachvollziehen. Besser wäre es aber, solche Zusatzerläuterungen wären gar nicht vonnöten.

Daß ich nicht dabei war, habe ich gesagt. Desweiteren, daß ich der Reko vertraue. Daher frage ich mich, was das "Du warst ja gar nicht dabei Krakele"-soll. Naja, Hauptsache man die eigene gefühlte Wichtigkeit stimmt...:p

Eine Frage stellt sich mir aber:

Warum wurde der Fabian nicht einfach gekickt? Wäre für Thomas, für die Reko, für das Ansehen der VR und vor allem FÜR IHN SELBST sicher die bessere Variante gewesen. Ich weiß, daß man hinterher schlauer ist.

Jedenfalls hab ich schon erlebt, wie kicken nach Abmahnung (so von Olaf im Rookie-Bereich schon praktiziert, ohne lange Diskussion) eine sehr heilsame Wirkung bei "Aufgedrehten" hat, die Wirkung dürfte mit der einer Kaltwasserdusche vergleichbar sein.

Wenn der Fabian am Rad dreht, merkt man das doch sofort im TS. Runter mit dem Spaßvogel und gut ist. Oder waren wieder mal alle Admins "am Fahren"? ;)

Rühli

ps: Es macht gleichwohl einen Unterschied, ob ich den Unfall WILL oder vielleicht nicht unbedingt WILL, aber sehe, daß er kommt und gleichwohl nichts dagegen tue, oder ob ich den Unfall gerade NICHT WILL und er nur passiert, weil ich zu blöd bin, ihn zu verhindern. Das ist ein himmelweiter Unterschied und ein Satz wie "grobfahrlässig oder vorsätzlich" liest sich für mich wie "Schwarz oder Weiß", "Oben oder Unten" "gut oder böse".. u.s.w. :rolleyes:
 
U

User 509

So Mika, nun kannst Du wieder Papa spielen oder es bleiben lassen. :D


Deine dämlichen Kommentare kannst du dir schenken, ebenso deine dauerhafte Kommentation, wenn es um meine Person geht. Wenn du ansatzweise meine beiden Posts gelesen hättest, was du EINDEUTIG NICHT gemacht hast, würdest du mal zeigen, das du ausser Schwachsinn posten auch mal was gescheites von dir geben kannst. Desweiteren habe ich oben klargestellt, das ich mich nicht wegen Fabian oder TSO hier äußere, sondern weil Fakten, die diese gerechtfertigte Strafe untermauern würden, nicht mitgeteilt werden bzw. noch verharmlost werden ("eventuell grob fahrlässig")...

Wieso habt ihr nicht den Mumm, die Probleme den Leuten direkt und ungeschminkt zu vermitteln. So wie es oben steht, ist es definitiv unverständlich und macht sogar noch einen Märtyrer aus ihm. Meine Kritik geht eindeutig an die Art der Rekobeschreibung und Bestrafung. Alle Fakten liefern und nicht alles "schön" reden...

LESEN, DENKEN UND DANN POSTEN!
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 3225

Dafür hat er nen ganz anderen und 100% angenehmeren stil zu schreiben!

... und dadurch stimm ich seinem letzten Satz auch zu :eek:
 
U

User 509

Dafür hat er nen ganz anderen und 100% angenehmeren stil zu schreiben!

... und dadurch stimm ich seinem letzten Satz auch zu :eek:

Das du diesen "Schreibstil" (bei deiner Definition zwischen Andreas und mir muss ich mich leider prustend zurücklehnen *gg*) toll findest, wundert mich seit langer Zeit schon nicht mehr. Bist ja auch sonst für intelligente Postings bekannt...

Ich habe eigentlich keine Lust, mit einem von euch hier Schüppchen-Fehden auszufechten. Aber wenn man nur ansatzweise beide Postings aufmerksam lesen würde, könnte man verstehen, das ich die Admin voll und ganz unterstütze, Fabian wegen dieses Vorfalls kein schlechter Mensch ist und die Admins, die "auch" bei TSO sind, konstruktiv unterstützt werden, mehr Flagge bei Vergehen dieser Art zu zeigen, auch wenn es gegen das eigene Team geht.
Weshalb ihr beide (also Andreas Kohn und Thomas Fischer) diese Diskussion mit euren Seitenhieben verlängert, ist nur ein Grund: persönliche Probleme mit meiner Person. Und das dürft ihr gerne per PN mit mir regeln oder auch getrost bleiben lassen. Doch hier haben solche kontraproduktiven Offtopic-Sticheleien nur einen Effekt: unnötigen Ärger und eine Projektion auf andere Probleme, die hier absolut nichts zu suchen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User

Ohne die Situation erlebt oder gesehen zu haben, begrüße ich diese Reko-Entscheidung.
Schwachsinn und unfaire Aktionen mit Ansage. Anderen das Rennen versauen...
Das ist ja nun alles andere als neu.

Endlich wurde hierauf mal reagiert und ein Lizenzinhaber sanktioniert. Das war längst überfällig. Ich hatte fast schon den Glauben an die VR-Grundsätze verloren. In der Tat kam es mir manchmal vor, dass es bei den LFS-VR-Rennen so ruppig wie in keinen anderen organisierten Rennen zugeht.

:daumen: @ Reko. Das ist doch mal was!

Gewiß, gewiß, Andy, aber ich hab meine Probleme damit, daß die Strafe deshalb "härter" ausfallen soll, weil zufällig einer im TS ist und so blöd, die Dinge anzukündigen, die er vorhat. (Achtung! Es geht jetzt nicht um den Fall Fabian!, es geht ums Prinzip) Dann hat es natürlich die Reko leicht, mal ein Exempel zu statuieren, sicher. Und selbstverständlich muß das auch so sein.... auf den ersten Blick.

Der zweite verrät uns dann, daß jemand, der seine wahren Absichten verheimlicht, besser bei wegkommt. Bei jedem Replay bleiben Zweifel...

Klar, so ists ja auch im wirklichen Leben: Das Geständnis mildert die Strafe, die man ohne vermutlich gar nie gekriegt hätte (denn ist die Beweislage eindeutig, nutzt einem das Geständnis in Wahrheit nichts mehr, nach dem Motto: dem blieb ja gar nichts anderes übrig). Also weiß ein jedes Kind (leider aber wissen das 90 % aller, die von der Polizei verhört werden, NICHT (mehr?) ?, das Schweigen die Freiheit, Reden der Knast bedeuten kann....

Ich für meinen Teil habe das ja am eigenen "Leib" erlebt - und erleben wollen, das gebe ich zu, als ich mir meine "lebenslängliche" Sperre im VR-Nascar-Bereich wegen eines absichtlichen Fouls eingehandelt habe. Das hört sich jetzt unfaßbar unfair und gemein an, wer bei den "Shoot-Outs" dabei war, weiß, daß es eine Reaktion war, für die man Verständnis haben konnte (nicht mußte und nicht natürlich als VR-Admin). Fakt war damals: Wenn ich ne billige Ausrede gesucht hätte (LAG! Bild hing, Gaspedal verklemmt), wäre mir rein gar nichts passiert. Erwischt hats mich nur, weil ichs wollte.

Von daher sollte man schon mal drüber reden, ob man wirklich so weit gehen will, Äußerungen im TS in Reko-Entscheiden zu verwerten. Das hört sich jetzt absolut merkwürdig an für einen Nicht-Strafrechtler, das ist mir schon klar. Für mich hat das etwas mit einem fairen Verfahren zu tun. Es verbietet sich einfach, den Ehrlichen besser zu stellen als den geschickten Fiesling und Heuchler. (Weils dann bald keine Ehrlichen mehr geben wird. Und wollen wir das wirklich?) Es bleibt ein sehr ungutes Gefühl dabei, wenn ich mir vorstelle, daß Fabian womöglich weniger Strafe aufgebrummt bekommen hätte, wenn er nicht so ein Laberheini gewesen wäre. Denkt mal drüber nach.

Und kommt mir nicht mit "Dummheit muß bestraft werden". Dann säßen hier nämlich schon einige Leute tatsächlich lebenslänglich im Bau :D

Rühl
 
U

User 3358

Hallo Rühli ;)
Von daher sollte man schon mal drüber reden, ob man wirklich so weit gehen will, Äußerungen im TS in Reko-Entscheiden zu verwerten.

Ich kann dich beruhigen,und wir brauchen darüber auch nicht zu reden/schreiben das nur und ausschlieslich das Replay zur Reko genutzt wurde! Das im TS gesabbelte hat hierbei keinen Einfluss auf das Strafmaß gehabt.

Es bleibt ein sehr ungutes Gefühl dabei, wenn ich mir vorstelle, daß Fabian womöglich weniger Strafe aufgebrummt bekommen hätte, wenn er nicht so ein Laberheini gewesen wäre.

Ganz ...und sehr sicher NICHT!

Aber schau dir lieber das Replay an und dann schreibe hier was dazu :)
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 2764

Will hier nicht noch mehr Öl ins Feuer gießen, hätte nur mal eine Idee und würd mich freuen, wenn ihr wenigstens mal drüber nachdenkt. Fabian hat Sche..e gebaut, denke das ist unbestritten und das weiß er auch. Das für Ihn Rennsperren im LP als Gaststarter keine Strafe ist, klingt natürlich auch logisch. Ich finde es nur sehr schade, dass es auch die Masters betrifft. Grade bei unserem zuletzt sehr stark schrumpfenden Grid. Ich finde jeder Fahrer da ist eine Bereicherung und letztendlich dann eine Strafe für jeden, wenn Fabian nicht mit fährt. Ein Gegner weniger für Rühl / Dell oder andere die da vorne fahren ( außerdem weniger Tipps für mich, wenn er nicht dabei ist ;) ). Da Thomas ja nicht in den Masters fährt, betrifft es ihn ja direkt auch nicht.

Daher mein Vorschlag: eine Abstimmung unter den Masters Fahrern, die ja geheim ablaufen kann. Da kann dann jeder abstimmen ob Fabian für das Masters Rennen gesperrt werden soll oder nicht.

Bitte, ich will euch nicht untergraben, glaube jeder akzeptiert auch eure Entscheidungen. Es ist nur mal eine Idee, weil ich es echt schade finde, wenn er nicht mit fahren kann.
 
U

User 548

Nette Idee Patrick ... wenn das gemacht würde und Fabian mitfahren dürfte, von der Fahrerschaft her, dürfte Fabian trozdem nicht starten da seine Lizenz für 2 Wochen eingefroren ist, somit fehlt ihm eine der wesentlich Startvorsetzungen. Desweitern sind der BL und Masters Admin ein Teil der Reko und würden somit ihre eigene Entscheidung aufheben, das wird sicher nicht passieren.
 
U

User

In einem Atemzug mit Schneider und Dell genannt zu werden, zeigt mir, wie weit ichs gebracht habe.

Wer das jetzt ironisch verstehen will, darf das tun.

Nur so nebenbei: Eine Abstimmung unter den Fahrern halte ich für eine schlichte Katastrophe. Wir müßten zum einen alle das Replay angucken. Wir müßten sozusagen alle Reko spielen. Und ich würde immer für Freispruch stimmen. Zumindest bei unserem Obergroßmaul aus dem TSO-Team, der, wie gesagt, mir von allen Schlimmen noch der Liebste ist.

Das Replay brauche ich mir nicht anzugucken, weil ich der Reko selbstverständlich vertraue und ihr glaube. Mich dünkt, des gedachte ich schon...

Wenn die Entscheidung ohne Berücksichtigung des Geschwätzes im TS getroffen wurde, warum sagt dann Volker, daß das entscheidend war?

So naiv sind wir einfache Fahrer dann nun auch nicht. Ich glaube schon, daß das "Geständnis" hier ne Rolle gespielt hat - genau wie die Entschuldigung. Beides hat eine Strafe gemildert, die Fabian ohne Geständnis so nicht gekriegt hätte (die Liste der Ausreden: siehe oben)

Aber wie dem auch sei. Es ist ja durchaus erfreulich, daß die LFS-Reko offenbar null Routine hat im Richten. Und ich hoffe, daß das so bleibt :D
 
U

User 3225

Ich hoffe da werden die Zügel noch etwas härter angezogen (da sprech ich mich selber nicht von frei) und man muss nicht unbedingt einen Protest einlegen. Bei bestimmten dingen, sollte das von den Admins selber in angriff genommen werden und ruhig mal etwas mehr durchgegriffen werden.

@Patrick, aus dem grund war die letzte Master, die erste und letzte von mir. Der LP war immer ruhiger und gesitteter, was wohl an der Form der beiden Rennserien liegen mag, aber dennoch nicht so sein sollte.

Über Strafen wird hier länger geredet und hitziger, als über einen ordentlichen Sieg in einem rennen.
Wenn man die Strafe überhaupt öffentlich machen muss, wieso nicht nen geschlossenes Thema... es ist ja kein Verhandelbares "Urteil"!

PS: Erstaunlich, das der schuldige keine öffentliche meinung dazu abgeben will (hat sich bei mir allerdings per PN entschuldigt, für mich wars aber immer noch absicht).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben