Probleme mit dem Zoll

U

User 1048

Hallo VR,
das Problem betrifft nicht mich aber meinen Bruder und da wir nun nicht wirklich wissen wie wir richtig an die Sache rangehen sollen, dachte ich, dass ich mir erstmal ein paar Meinungen einhole.

Mein Bruder befand sich die letzten 4 Wochen aufgrund berufschulischen Tätigkeiten in Essen, NRW. Am Wochenende fuhr er und zwei weitere Bekannte mit seinem Auto nach Holland um dort einzukaufen und sich Holland einfach mal anzuschauen. Mein Bruder hat jedem klargemacht, dass keine illegalen Waren gekauft werden sollen (ich denke es ist klar, was damit gemeint ist). Gesagt getan, waren sie nun auf der Rückfahrt nach Essen. An einem Zubringer stand der Zoll, mein Bruder wurde durchgewunken und musste nicht anhalten. Knapp 20km später kam mit hoher Geschwindigkeit ein Transporter vom Zoll. Der Transporter scherte sich vor ihm ein. Ein paar km vergingen, vor dem Transporter befand sich ein langsameres Fahrzeug, da der Zoll aber anscheinend nicht vorbei wollte, überholte stattdessen mein Bruder (aber alles im Rahmen des Tempolimits etc.). Kurz vor dem Heck des Transporters, zog der Transporter mit harter Fahrweise nach links. Eine Vollbremsung von meinem Bruder verhinderte schlimmeres. Als dank dafür schalteten sich die Blaulichter ein und alle 3 mussten sich nun einer Untersuchung durchziehen lassen.

Ist ja auch alles legal soweit. Alle 3 hatten eine Tasche, jeder wurde einzeln durchsucht. Bei meinem Bruder befanden sich keine illegalen Sachen, bei Freund X auch nicht. Bei Freund Y stellte der Zoll Marihuana in einer Spraydose fest (wer ahnt denn sowas ?).
Der Zoll beschuldigte daraufhin sofort meinen Bruder die Dose manipuliert zu haben (wie kann der sowas feststellen ? Seinen Einfallsreichtum hätte ich auch gerne...) weil mein Bruder Industriemechaniker ist. Freund Y gab dann aber sofort zu, dass mein Bruder und Freund X mit der Sache nichts zu tun haben und davon auch nichts gewusst haben.

Der Zoll notierte sich diese Angabe. Nun stand die Durchsuchung des Wagens an, hierbei beschädigte der Zoll das Auto stark. Handschuhfach wurde kaputtgemacht, die Steuerung fürs Schiebedach wurde beschädigt, mehrere Kratzer am Auto durch die Kette vom Spürhund und jede menge Dellen stellte mein Bruder fest. Der Zollmann wollte noch den Spoiler, der fest ans Auto angebaut ist (Audi Coupé, werksseits) abbauen, aber nicht mit Samthandschuhen sondern hat richtig dran gezogen. Als mein Bruder ihn darauf aufmerksam machte, dass der fest angebaut ist von Audi gab er dann schließlich auf. Es gab mehrere Zeugen die das völlig inakzeptable Verhalten des Beamten bezeugen können.

Bei der Personendurchsuchung fiel der Zollbeamte auch nur durch Brutalität auf. So hat er meinen Bruder ziemlich hart an den Hoden getroffen. Als mein Bruder dann nach der Dienstnummer und dem Namen des Zollbeamten fragte wurde er nur ausgelacht. Da mein Bruder in solchen Sachen nicht wirklich sehr informiert drüber ist, dass jeder Polizist auf Verlangen seine Dienstnummer angeben muss, liess er es bleiben.

Bei der Abschließung der Durchsuchung sagte der Zollbeamte, dass gegen alle 3 ein Strafverfahren eingeleitet wird, obwohl Freund Y zugab, dass die anderen nichts damit zu tun hatten und auch nichts davon wussten. Das interessierte den Zollbeamten aber überhaupt nicht: "Ihr seid zu dritt, da bestrafen wir alle drei" O-Ton (Prämien für jede erwischte Person ? 3 kommen schließlich besser rüber als 1).
Nun, Auto demoliert, mein Bruder wurde körperlich verletzt, Strafanzeige am Hals.

Wie sollte mein Bruder nun am besten vorgehen ? Er hat weder Dienstnummer noch Namen des Beamten, kann ihn aber jederzeit beschreiben.


Ich bitte darum, bei dem Thema einfach sachlich zu bleiben. Kommentare wie "Dass dein Bruder nichts davon wusste, glaub ich nicht" können wir nicht gebrauchen, es ist so geschehen wie beschrieben. Außerdem soll das auch kein Pro, - Contra Polizei Thread werden.

Danke schonmal im Voraus.
 
U

User 1245

Anwalt nehmen...was andres kann man dazu nicht raten
Der kann dann auch feststellen lassen, wer die Durchsuchung gemacht hat (es gibt ja wohl schliesslich Dienstpläne)..ausserdem
wenn es eine Anzeige gibt, wird da ja auch von jemanden "ausgestellt".
 
U

User 920

jo, Anwalt und wenn ne Anzeige ins Haus flattert, dann ist der Beamte ja vermerkt und bekannt. Würde jetzt überhaupt nix machen ohne das vorher mit nem Anwalt besprochen zu haben, aber dieses Gespräch ASAP führen.

Denke die Anzeige wird auch berechtigt sein und dann fallen gelassen aufgrund der Aussagen, daher ist der Punkt wohl eher die Vorgehensweise und Sachbeschädigung.
 
U

User 4353

Also das die Strafanzeige auch gegen deinen Bruder eingeleitet wird ist normal das klärt sich nachher auch im laufe des verfahrens das mit dem auto und der Durchsuchung geht jedoch garnicht da würde ich wie die andern beiden schon sagen erst einmal den anwalt einschalten zudem wird der beamte dann noch einen auf den deckel bekommen weil er die dienstnummer usw nicht mitgeteielt hat. Kenn das auch von nem freund war n ähnlich spiel hat auch jemand ohne das er es wuste was mit genommen das wichtigste dabei ist aber die menge die dabei war da bis zu einem gewissen gewicht die rede von "Eigenbedarf" ist wurde dieser wert jedoch überschritten wird es etwas schwiriger von deinem bruder da raus zu kommen da er dann halt mit als schmuggler in frage kommt um zu verkaufen aber ich denke mal nicht das das ein alt zu großes problem wird gegen den heine vom zoll würde ich dennoch anzeige erstatten es wird ja vermerkt wer die anzeige geschrieben hat daher wird das kein alt zu großes problem den auswendig zu machen und wenns zeugen gab schon gar nicht also wie schon gesagt anwalt einschalten und hören was der dazu zu sagen hat

MfG Cryse
 
U

User 1216

Wenns nur ein paar g wahren wird das Verfahren doch eh fast immer eingestellt.

Ich hoffe, dass ich niemals nie in so eine Situation komme denn allein wenn ich sowas nur lese wird mir schlecht und wütend und... :angry:
 
U

User 4353

Wenns nur ein paar g wahren wird das Verfahren doch eh fast immer eingestellt.

Ich hoffe, dass ich niemals nie in so eine Situation komme denn allein wenn ich sowas nur lese wird mir schlecht und wütend und... :angry:

jo wie eben schon geschrieben es giebt ja den so genanten " eigen bedarf das meinte ich damit und wenn dann 3 Personen im Auto saßen und das zeug aber nur für einen reicht is es wohl schlecht alle 3 zu bestrafen ^^

aber wegen dem festen griff zwischen den beinen xD grööl mich jetzt schon weg ^^ vllt stand der zöller ja einfach nur verdammt auf deinen bruder ^^ (kleiner spaß am rande :happy:)
 
U

User 920

aber wegen dem festen griff zwischen den beinen xD grööl mich jetzt schon weg ^^ vllt stand der zöller ja einfach nur verdammt auf deinen bruder ^^ (kleiner spaß am rande :happy:)

Gegen den Griff wird man wohl auch nichts machen können, da dieser schlicht zur Untersuchung dazugehört. Ich denke das dort nicht selten was versteckt ist. Körperverletzung kann man nur geltend machen wenn es einen "Schaden" gab. Aber ich denke nicht das da was war und dies von nem Arzt festgehalten wurde, daher fällt der Punkt wohl ziemlich sicher aus.
 
U

User 1509

ganz ehrlich gesagt würd ich mir um den drogenfund keine sorgen machen..das wird kamerad "Y" ausbaden müssen..kann natürlich sein das ihr auch als zeugen vorgeladen werdet...

ärgerlich ist die aktion mit dem auto...ich bin mir jetz nicht sicher aber ob man da noch schadenersatz beanspruchen kann?? glaub das irgendwie nicht,da ja dummerweise auch was gefunden wurde und somit der verdachtsmoment bestätigt wurde...könnt man herr`n "Y" noch aufs auge drücken bei dem ganzen stress den er euch eingebrockt hat:D
 
U

User 2992

könnt man herr`n "Y" noch aufs auge drücken bei dem ganzen stress den er euch eingebrockt hat:D

Eigentlich sollte das auch selbstverständlich sein unter Freunden, dass der Verursacher (also der, der so schlau war so professionell Dope zu schmuggeln) für den Schaden aufkommt und sich um alles kümmert, zumal das ja auch vorher besprochen wurde, dass sowas nicht gemacht wird. Schöne Freunde.:rolleyes:
 
U

User 1048

Danke für die Antworten. :)
Wir werden nun einen Anwalt einschalten um die Sache zu regeln.
Damit nochmal keine Missverständnisse auftauchen: Im Auto selber wurden keine illegalen Sachen gefunden, nur in der Tasche von Freund Y. Dass der Zoll das Auto durchsuchen darf, ist ja meines Wissens nach auch legal und da hat mein Bruder auch nichts dazu gesagt. Nur die Schäden und das Verhalten des Zollbeamten waren absolut inakzeptabel.

Zu der Sache mit ACAB. Ich bin mit dem Begriff immer etwas vorsichtig. Ich denke, vielen ist die Polizei eigentlich egal. Es ist halt oft das überaggressive Auftreten der Beamten die sich und ihren Job zu wichtig nehmen, das die Bevölkerung zornig und wütend macht...aber es gibt auch Leute die einfach einen "Bullenhass" haben. Das stimmt auch wiederrum.
 
Oben